Montag, 13. Juni 2016

Rosen-Spiegel und Strauch-Paeonie


Wie angekündigt, wanderte mein Spiegel ein wenig durch den Garten. Doch keine Angst Sprotte und andere, bei der Wanderung bin ich stets dabei und habe den Spiegel stets im Auge und der Platz, an dem er verbleibt, ist vogelsicher.

Auf dem obigen Bild steht der Spiegel nun einmal unterhalb einer der wilden Rosen, die am Zaun wachsen und spiegelt die Kletterrose 'Rosarium Uetersen', die etwas ihre schönen Blütenköpfe hängen lässt, denn bereits gestern hatte es geregnet und in der Nacht wohl auch. Ich hoffe, daß der Regen bald wieder beständigem Sonnenschein weicht, denn im  letzten Jahr um diese Zeit sah die Rambler-Rose 'Lykkefund' nach einem Starkregen traurig aus!

Ungefähr so wird der Spiegel seinen Stammplatz unter der hohen Weide erhalten. Von dort aus wandert er für Fotoaufnahmen immer in andere Bereiche des Gartens.


In dieser Position spiegelt sich die Blaufichte in ihm. Sie ist mächtig gewachsen. So hoch wie ich selbst und mit meinen Armen könnte ich sie nicht mehr umfangen!


Ich bin froh, daß diese Fichte sich nach dem Befall im letzten Jahr so gut erholt und herausgemacht hat und führe das auch auf die frühzeitige Düngergabe in diesem Jahr zurück.


Allerdings bemerkte ich ein paar - ganz wenige - Zweige, die auch nicht ganz intakt aussehen, weiß allerdings nicht, was der Grund dafür ist. Zu viel Trockenheit? Sie wurde während der langen Trockenperiode eigentlich immer ausreichend bewässert. Oder Staunässe? In unserem Boden staut sich sehr leicht das Wasser . . . ? ? ?

Die Schadstellen im Detail und der Wuchs von Blaufichte und Koreatanne (beide sind nun in etwa gleichhoch) sowie der Standort der neu erworbenen Strauch-Paeonie, ein Winzling noch und ich hoffe, der Pflanzabstand wird ausreichend sein, sonst sehen wir später weiter ...
Die daneben liegende selbst hergestellte Beton-Rose dient den Vögeln als Tränke. Das war so zwar nicht beabsichtigt, aber da sich das Wasser darin sammelt, bietet sich das von allein an.


Weiter wanderte der Spiegel dann auch einmal in die Nähe der Terrasse. Dort spiegelt er die Koreatanne. Hier sieht es nach Jäten aus, doch das könnte ich alle paar Tage tun, daher mache ich es dann, wenn es notwendig ist oder Besuch kommt. ;-) :-)


Das Detailfoto läßt erkennen, aus welcher Richtung der Giersch wächst ...




Von diesem Blickwinkel aus spiegeln sich auch Apfelbaum und Holunder . . . 


An der Weide entdeckte ich noch diese seltsamen rötlichen Auswüchse oder sind das neue Triebe?




Alles über die Geschichte meines Wander-Spiegels lest Ihr hier und auch, wo noch andere  Garten-Spiegel stehen.