Dienstag, 5. Juli 2016

Der Schneeball mußte dran glauben!



Vor kurzem schrieb ich noch über die zu eng gepflanzten Sträucher, Wolliger Schneeball und Ilex. Einige Leser gaben mir den Tipp, den Ilex in einen Topf zu pflanzen bzw. ihm eine Sonderstellung im Garten zu geben.

Als mein Mann den Ilex heute ausgraben wollte, mußte er irgendwann leider passen. Denn der Ilex steht in einem sehr schmalen Seitenbeet am Zaun, wo er eine nicht nur unheimlich dicke sondern auch sehr tiefreichende Wurzel ausgebildet hatte. Man hätte ihn nur unter Beschädigung des Wurzelwerks herausbekommen. Da ich jedoch am Ilex eher hänge als am Wolligen Schneeball, den ich bei uns hundertfach in der Natur ausgraben könnte, bat ich meinen Mann, den Schneeball zu entfernen. Auch das war unmöglich und so wurde der Strauch kurzerhand von meinem Mann abgesägt.

Jetzt ist er weg, liegt in unserem Shredder-Eck (Bild oben!) Und ich habe hier sogar noch Platz für Bodendecker oder andere Stauden. Der Reiherschnabel wächst auch in diesem Bereich. Leider scheint mir der rosafarbene plötzlich eingegangen zu sein. Das weiße Exemplar blüht noch sehr schön.


und so sah der rosablühende Reiherschnabel irgendwann aus ...


Vermutlich ein Trockenheitsschaden, denn der Boden dort am Zaun ist außerdem sehr verdichtet und besonders steinreich. ;-)

Viel ist nicht mehr übrig geblieben .... ich denke mal, da kommt auch nichts mehr ...


So sieht das da jetzt am Zaun aus . . .



Wenn nichts mehr geht, muß man eben auch mal zu drakonischen Maßnahmen greifen.

Ich hab's nun mal mit Ilex - hier wächst nun ein zweifarbiger Mini von Weihnachten heran.  Der Abstand zum anderen Ilex ist gebührend. Sie werden sich also nicht ins Gehege kommen.