Montag, 11. Juli 2016

Die Amseln kommen morgens um halb Vier ...


Um den Kirschendieb zu entlarven, haben wir mal wieder unsere Wildview Kamera installiert. In der Vergangenheit habe ich schon nette Bilderserien in den Blog stellen können.
Diese Kamera ist wirklich Gold wert, jedoch sind mit ihr ausschließlich Fotos, nicht jedoch Videos möglich! Mein Sohn hatte in unserem Waldgarten allerdings schon per Video-Infrarot-Kamera nachts eine Maus identifiziert. Doch das war eine Spezialkamera, (OEM) die er sich in seiner Firma leihen konnte und das Video kann ich hier leider auch nicht einstellen. Solche Kameras erzeugen gestochen scharfe Videos, selbst nachts! Ich könnte mich gern noch nach dem Fabrikat erkundigen und es hier nachfügen.
Uns reichte jedoch die angeschaffte Kamera. Das Problem bei der Aufnahme ist, daß jede Bewegung, auch die von Blättern oder plötzlichen Schatten, aufgezeichnet wird, die Kamera unter Umständen also SEHR viele Bilder innerhalb nur einer Nacht oder eines Tages erzeugt. Auch ist es nicht immer so einfach, den richtigen Aufstellwinkel zu finden. In diesem Falle ist von dieser Position aus nicht zu erkennen, wenn bspw. eine Maus den Baumstamm hochklettern würde, die ihren Wohnsitz oder Ausgang im selbigen Beet hätte.

Die Entfernung von der Kamera bis zum Bäumchen in Metern werde ich an dieser Stelle ebenfalls noch nachsetzen.




Fonts Monotype Corsiva & Jester


Einen Blog zu Wildüberwachungs-Kameras hatte ich hier schon einmal verlinkt. Der Link hat sich aber nun geändert
Auf diese Kameras stieß ich u.a. durch Gisela/Guildwood Gardens.

Es ist immer wieder spannend, zu beobachten, wann z.B. die Vögel im Garten aktiv werden. Doch die Kamera beschafften wir vor allem, um den Verursacher unzähliger großer Kothaufen in unserem Garten zu taggen. Das war uns dann ja mit ihrer Hilfe gelungen.

Die Kamera beschriftet die Bilder zeitgenau.


Hier eine kleine Serie, die fast wie ein Video wirkt, wenn man die Bilder hintereinander anklickt.



















Exakt 11 Bilder innerhalb von 5 Minuten!

Denn das letzte Bild, welches davor aufgenommen wurde, datiert von 3:30 h in der Frühe - erst um 3:35 kommt wieder Bewegung in die Szene ...





Seltsamerweise ist dann von 3:40 bis 7:11 Ruhe - herrscht scheinbar absolute Bewegungslosigkeit, denn das nächste Bild datiert erst wieder von 7:11 h! Sonnenaufgang erfolgte jedoch bereits  5:08 h (siehe das entsprechende Gadget im Blog unten rechts!)


Danach wird dann wirklich jede Baumbewegung, jede Schatten-Veränderung, aufgezeichnet, das erspare ich Euch und mir allerdings jetzt. Irgendwann kommt wahrscheinlich ein Sperling ins Bild, den ich auf dem ersten Bild mit einem Pfeil markiert habe - die weiteren Bilder erklären sich dann von selbst, wenn sie nacheinander angeklickt werden.




Und immer wieder einmal sind Sperlinge zu sehen - im folgenden Bild macht gerade einer der Spatzen einen Abflug


Die erste Amsel läßt sich  dann erst wieder um 8:03 h blicken.


Und das geht dann so langweilig weiter mit wenigen Spatzen und  Amseln, bis mein Mann dann um 9:28 h nach der Kamera schaut. Keine Katzen, keine Iltisse ... aber auch keine Igel . . .  Demnächst wird die Wildview Cam wohl eine andere Aufstellung finden.