Donnerstag, 15. September 2016

Geisterhaus



Diese Erfahrung der etwas anderen Art möchte ich gern mit Euch teilen.
Ich hatte ja schon in meinem anderen Blog eines der Objekte - allerdings bei Tageslicht - gezeigt.

Wir besuchten den Lichtparcours, der noch bis zum 22. September bestaunt werden kann. Und am besten hat mir und meinem Mann das "Geisterhaus" gefallen ... genauer "But No One's Home" von Kevin Schmidt für das das Gartenhaus Haeckel, genannt "Krahe Villa" (nach dem Architekten und Städtebauer Peter Joseph Krahe)  im Theaterpark innen wie außen mit einer fulimanten Licht-Installation versehen wurde. Hier ist die Villa einmal ohne Illuminierung zu sehen. Und auf Twitter könnt Ihr auf der dazugehörigen Seite sehen, wie die Kabel verlegt wurden.



In dieser Villa wohnt inzwischen niemand mehr, innen steigt einem ein moderiger Geruch in die Nase, alles  zusammen macht ein geheimnisvolles Erleben aus ... Dunkelheit, Lichter, geisterhafte und sphärische Klänge, u.a. Horrorfilmmelodien ...

Nun kann ich verstehen, warum die Amerikaner diese Art der Lichtinstallationen an Christmas so lieben .... das hat schon was - nur wenn es dann "alle" so machen und jeder Garten sich in ein Leucht-Objekt verwandelt, ist das keine Freude mehr!



Das Modell gibt nochmal einen kleinen Eindruck, wie die Installation in groß aussieht.

LICHTPARCOURS BRAUNSCHWEIG 2016

Ich habe davon mal ein paar kleine Videos mit dem Smartphone gedreht ..

video



video


Und dann diese wunderschönen alten gebogten Fenster .... die ebenfalls immer wieder in anderes Licht getaucht wurden . . .hier habe ich gerade einmal den Rohzustand erwischt ... die Fenster sind hier auch noch einmal zu sehen!


Die so schön mit roten Lichtreflexen beleuchtete Brückenunterführung "Evokation in Rot" liegt ganz in der Nähe, so daß man sie auf dem Weg zur Villa und von dort aus zurück (je nachdem, aus welcher Richtung man kommt) im Blickfeld hat.

Einige Objekte wie "Cast" und auch der "Solarkatze"  konnten wir nichts abgewinnen. Ersteres bot kaum spektakuläre Lichteffekte, jedenfalls nicht mehr als ein gewöhnlicher Lattenzaun. ;-)  und die Katze sitzt einfach nur da, indem sie von einer gewöhnlichen Straßenlaterne beschienen wird. ;-) Da ist keine Bewegung oder ein besonderer Effekt drin. Aber gut, dafür muß man wohl einen speziellen Bezug zu dieser Art von Kunst haben. 

Kommentare:

  1. Guten Morgen Sara,
    Deine Überschrift zog mich magisch an. Habe ich doch ein Faible für Grusel und Horror :)) Das sieht ja wirklich klasse aus, und ich könnte mich dort bestimmt herrlich gruseln (vor allem bei den Melodien).
    Auf der Seite sind ja einige schöne Objekte zu sehen, die Brücken als permanente Installationen werde ich mir auf jeden Fall mal merken.
    Vielen Dank für Deinen Tipp, nun wünsche ich Dir einen schönen Freitag und einen guten Start in das Wochenende, liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Sara,
    es ist faszinierend, wie man mit Licht spielen kann. Zuerst dachte ich an Halloween, als ich Deinen Beitrag entdeckte.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara,
    ein Lichtspiel der besonderen Art. Ich habe es Meinen vorgespielt und die würden es sofort sehen wollen.
    Wir mögen es ein bisschen gruselig.
    Liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥