Dienstag, 27. September 2016

Wie steht Ihr zu Topf-Füßchen?


Bisher war ich nicht so sehr von der Idee angetan, unter meine auf der Terrasse oder an anderen Stellen im Garten stehenden Blumentöpfe Topf-Füße zu geben. Schon alleine der Begriff ;-) ... Ich sah auch den Sinn dieser Maßnahme nicht so recht ein. Außerdem bedeutete das für mich ein Stück Mehrarbeit, das ich mir auch gern vom Halse halte, wenn es nicht unbedingt sein muß. Doch dann sah ich sie ....



Als wir am Wochenende wieder einmal einen Ausflug machten, entdeckte ich in der Nähe eines alten Domes die oben abgebildeten Töpfe. Zugegeben, manchen Töpfen stehen diese Füße nicht so sehr, anderen dafür um so mehr.

Die Optik hat es mir so richtig angetan und ich überlege mir, rein aus Deko-Gründen für ein oder zwei Töpfe auch solche anzuschaffen. Allerdings braucht es dafür dann einen wirkungsvollen Platz, sonst nützt die optische Schönheit wenig. ;-)



Diese Füßchen gibt es ja in allerlei Ausführungen von einfach bis verschnörkelt, wobei mir die Verschnörkelten um so vieles besser gefallen. Sie müssen freilich zum Topf passen!

In irgendeiner Gärtnerei habe ich diese Ausführungen schon gesehen und meines Erachtens auch fotografiert, doch sind diese  Fotos trotz rationeller Aufbewahrung auf Festplatte derzeit unauffindbar. ;-)

Diese Füße sollen einmal Frostschäden an den Töpfen vermeiden (darauf würde ich allerdings nicht gerade vertrauen, da wäre mir eine Lage Styropor lieber!) Und einen frostempfindlichen Topf stelle ich gleich ganz ins Haus! Zum anderen sollen diese Füße auch Ungeziefer von den Töpfen fernhalten. Das liegt natürlich nahe, denn Insekten, die über den Erdboden in das Abzugsloch krabbeln, haben durch die künstliche Erhöhung des Topfes in der Tat Probleme, hineinzugelangen.

Auf Instagram haben einige schon Bilder von unserem Ausflug sehen können. Demnächst dann mehr darüber . . .