Montag, 21. November 2016

Award von Heidi



Heidi/Heidis grüne Ecke hat mir diesen Award verliehen. Ich fühle mich sehr geehrt, auch wenn ich - eigentlich - keine Awards mehr annehmen wollte, wie wohl die meisten Blogger inzwischen. Ich blogge ja schon seit es Blogs gibt und davor noch auf statischen Webseiten, man kann also sagen, daß ich seit dem Jahr 2000 dabei bin. Und die Awards grassierten schon damals in einer Art Schneeballsystem durchs Internet. Woher dieser Begriff stammt, ist hier ganz anschaulich erklärt und wurde irgendwann dann auch auf die Blog-Awards bzw. Internet-Awards übertragen (die es zu der Zeit schon für Webseiten-Gestaltung gab, noch bevor überhaupt an die heutigen Blogs zu denken war).

Bei Heidi möchte ich nun gerne eine Ausnahme machen, denn ich sehe, wie viel Mühe Heidi sich gegeben hat und außerdem ist sie mir sehr sympathisch!

Vorab will ich jedoch mitteilen, daß ich selbst keine anderen Blogger nominieren möchte - vielmehr darf sich jeder, der sich angesprochen fühlt, den Award gerne mitnehmen. Denn die Entscheidung fiele mir einfach zu schwer - es gibt so viele schöne, lesenswerte Blogs, Bloggerinnen mit viel Fachwissen oder einem ganz besonderen Schreibstil, herrlichen Bildern. . .  so daß ich mich einfach auf 3 Bloggerinnen nicht festlegen wollte. Außerdem haben die meisten ohnehin den Vermerk "No awards" auf ihrem Blog.

Meine anderen Awards findet ihr übrigens in meiner Blogsammlung.



Heidi hat nun 11 Fragen im Zusammenhang mit dem Award gestellt, die ich gern beantworten will.


1. Was bedeutet Dir Dein Gartenblog?

Mein Gartenblog ist in erster Linie mein Garten-Tagebuch. Ich habe mit diesem Blog am 24.  März 2010 begonnen, um alle Gartensituationen festzuhalten und weil ich irgendwann den Eindruck hatte, mein Garten geht in meinem anderen Blog unter. Vor allem bedeutet mein Blog auch Entspannung vom Alltag für mich und ich schätze die Kommunikation mit anderen Gartenbloggern, den Austausch, die gegenseitige Inspiration und die Vermehrung des Wissens auf diesem Wege.


2. Eine Zauberfee kommt zu Dir und Du hast einen Wunsch bezüglich Deines Gartens frei. Was wünschst Du dir?

Ich würde mir meinen jetzigen Garten an einen anderen Ort wünschen mit einem anderen Haus. ;-)


3. Was spricht in Deinen Augen für oder gegen einen Nutzgarten?

Generell bin ich immer für Nutzgarten. Im eigenen Garten weiß man, was man hat, wenn all diese Dinge mit "zide" in der Endung nicht zur Anwendung kommen. - Für mich persönlich möchte ich jedoch keinen reinen Nutzgarten mehr. Ich halte den Aufwand speziell bei Nutzgärten für ungleich höher. Wenn man adäquat ernten will, ist dieser nicht unerheblich. Mir gefällt außerdem das Mischmasch auf einem relativ kleinen Gartenraum rein optisch nicht so sehr, daher käme für mich ein Nutzgarten nur in einem relativ großen Garten infrage, den man grob in zwei Bereiche teilen kann - Zier- und Nutzgarten.


4. Dürfen bei Dir im Garten auch Brennnesseln wachsen und warum?

Bei mir dürfen sie nicht nur, sie MÜSSEN hier wachsen! Die Brennessel ist eine der wertvollsten Heilpflanzen. Ich möchte sie nie mehr missen! Brennesseln haben mich nach einer schweren OP mit hohem Blutverlust schnell wieder auf die Beine gebracht. Ich brauchte keinerlei Eisenpräparate! Von denen ich ohnehin nicht viel halte. Leute, laßt Brennesseln wachsen! Wenigstens in einem kleinen Eckchen. Brennesselwurzelauszug in Alkohol ist ein wunderbares Haarwuchs-Anregungsmittel, und die Brennessel hilft noch bei so allerlei anderen Beschwerden. Man kann sie übrigens sogar roh essen - ganz feingewiegt in Quark. Probiert es mal aus! Wem der Geschmack solo nicht zusagt, Schnittlauch dazu oder Kresse zum Beispiel ...


5. Welche Größe hat Dein Garten und bist Du zufrieden damit?

Um die 400 qm - den Vorgarten nicht mit eingerechnet. Arbeitsmäßig ist er mir manchmal schon zu groß, ideenmäßig jedoch viel zu klein. ;-) Doch wir wollen mal bei den Realitäten bleiben . . . 


6. Kommt in Deinem Garten Chemie zum Einsatz – wenn ja, zu welchem Zweck?


Generell lehne ich Chemie im Garten ab, muß jedoch zugeben, zumindest an der Terrasse schon diese Ameisendosen verwendet zu haben bzw. Pulver, denn unser Garten ist ein Ameisen-Pool. Das ist dann schon nicht mehr schön!


7. Hast Du einen Lieblingsplatz in Deinem Garten?

Der Platz unter der hohen Weide ist der bislang einzige, an dem man sich im Sommer unter den langen Wedeln ein wenig zurückziehen kann. An dieser Stelle vermittelt unser jetziger Garten fast ein wenig Waldgarten-Feeling (unser voriger Garten, nach dem dieser Blog benannt wurde)


8. Was war Dein größter Fehler in Deinem Garten und wieso?

Da muß ich jetzt echt überlegen .... mein größter "Fehler" ist vermutlich das enge Beieianderpflanzen von Sträuchern - doch dies hat andererseits einen guten Grund - je enger man anfangs pflanzt, desto mehr und dichter wächst es und sieht nicht so lange so kahl aus - später auslichten geht da noch immer ... ist allerdings schade um die Pflanzen, wie ja am Beispiel Wolliger Schneeball ersichtlich (der nun aber sogar wieder austreibt! *freu*)


9. Welches Möbelstück würdest Du nicht hergeben wollen und warum?

Möbelstück? Im Garten? Denn davon gehe ich in diesem Zusammenhang aus ....
Im Garten wäre es der Gartenspiegel sofern man den als "Möbel" bezeichnen kann *lach*
Im Haus .... schwierige Frage ...  unser alter Wohnzimmerschrank, der Schrank mit der Windrose, aber auch ein Schränkchen aus meiner frühen Kindheit. Möbel mit Geschichte also, die wir besitzen, seit unsere Kinder auf der Welt sind und die vermutlich an sie weitervererbt werden.


10. Zum Jubiläum eines Reiseveranstalters gewinnst Du eine Reise Deiner Wahl.
Wohin wird Deine Reise gehen?

Wenn ich die freie Wahl hätte, auf das Galápagos-Archipel, dafür würde ich sogar meine Flugangst überwinden. Mit Seekrankheit habe ich nämlich absolut keine Probleme! :-)
Denn seit ich alles rund um die Galápagos-Affäre gelesen habe, fasziniert mich Galápagos um so mehr .... im Speziellen würde ich Floreana einen ausgiebigen Besuch abstatten.
Und um ehrlich zu sein, ohne einen Gewinn käme ich da wohl in diesem Leben auch nicht mehr hin. ;-) ;-) ;-)


11. Welches ist Dein liebstes Gartenbuch?

Das kann ich so jetzt wirklich nicht beantworten. Es gibt so viele Gartenbücher, die ich mag. Früher waren es die Bücher der Marie Luise Kreuter, meine ersten Gartenbücher überhaupt. Auch die besonderen Betrachtungen des Jürgen Dahl habe ich gern gelesen und durch ihn erst gelernt, daß man Lilienzwiebeln essen kann. ;-) Auch wenn ich sie noch nie verkostete ... In jüngerer Zeit kamen so viele wunderbare Gartenbücher auf den Markt, ich nenne hier nur mal das der Elke Schwarzer (Günstig gärtnern), in dem es um heimische Pflanzen für den Garten geht, speziell auch nicht ganz so große Reihenhausgärten, für mich immer wieder ein Nachschlagewerk, wenn ich mich für ein Gehölz entscheiden will...


Vielen lieben Dank noch einmal, liebe Heidi, nun habe ich den Post doch eher geschafft und es hat sogar viel Spaß gemacht!