Sonntag, 6. November 2016

Novemberblick über den Gartenzaun


Auf einem heutigen Spaziergang lugte ich auch gleich über den eigenen Gartenzaun,um ein paar November-Fotos zu machen.  Denn betreten habe ich unseren Garten in den letzten Tagen nicht mehr. Zu ungemütlich. ;-)

Wer mir auf  Instagram folgt, konnte auch schon einen Ausschnitt des Zaunes im Antikstyle vom Bild ganz  oben sehen, das Bild nehme ich auch einmal aus Aufhänger hier für den heutigen Post

Es sieht eigentlich gar nicht so schlecht aus - in unserem Garten .... die Weide läßt nun etliche Federn Blätter, Sperber lauern in den Büschen auf Beute und flüchten rasch, wenn sie menschliche Nähe bemerken. 


Und doch wirkt die Korkenzieherweide immer noch ziemlich grün. Es wird noch dauern, bis sämtliches Laub heruntergekommen ist. Sehr schön ist nun auch das Vinca major rings um den Weidenstamm zu erkennen. War eine gute Idee, es ringsum zu pflanzen. Und unter der dunklen Magnolie das panaschierte Blattwerk eines Kaukasus-Vergissmeinnicht, das sich hoffentlich noch ausbreiten wird zusammen mit Ursulas/Elderbeary Gedenkemein. - Der Gartenstuhl wirkt noch einmal hübscher als im Sommer, wenn andere Farben und Formen ihm die Show stehlen. Doch ich sehe Gelb und Grün, vor allem sehr viel Gelb! Und das muß sich ändern!


Der kleine Ginkgo-Baum ist tüchtig gewachsen ... an ihm mag ich die gelben Blätter leiden. Nur zu viel des Gelben ist eindeutig zu viel und daran wird sich, wie schon festgestellt, dringend etwas ändern MÜSSEN!


Ich werde den Ginkgo immer gut in Form halten müssen, damit er nicht mit der hohen Weide ins Gehege kommt. Ein Solitär, wie dieser am Burgplatz in Braunschweig ist schon etwas Feines, aber das ist dort ja auch kein Privat-Garten sondern ein ziemlich freier Platz ....im Garten gelten andere Gesetze ... wie gut, daß man Bäume von klein auf  "erziehen" kann. Allein wegen des schönen Laubes ist der Ginkgo schon eine kleine Sensation.



In unserem Garten fehlt eindeutig Rot!

Rote Blätter und Zweige sind etwas Wunderbares! Euphorisierendes! Diese habe ich auch auf unserem heutigen Spaziergang gesichtet ...


Die sich rot verfärbenden Blätter eines Wilden Weines und einen rotlaubigen Hartriegel, von dem im Winter noch die schönen roten Zweige stehen bleiben ... Auch den Hartriegel hatte ich bereits auf Instagram gezeigt.



Der Winter soll übrigens hart und lang werden.
Diese Botschaft fand ich heute auf Twitter.
Schaut mal hier!



Mehr über Rotlaubige dann im nächsten Post!


Allen, denen ich auf Instagram folge, dürfen mir natürlich auch gern folgen!
Ich handhabe das so, daß ich nach einiger Zeit jenen, die mir nicht folgen, auch nicht mehr folge, denn dann entsteht der Eindruck des Desinteresses. Und nur weil ich womöglich nicht so häufig posten kann wie manche anderen oder täglich mit Herzchen und Küsschen lange auf dem Handy herumtippen kann (denn ich finde das am Handy sehr mühsam!) - wenn das also der Grund fürs Entfollowen wäre, was mir schon durch eigentlich "befreundete" Gartenblogger passierte, dann ist Instagram für mich garantiert nicht die richtige Plattform. Noch erforsche ich das Ganze dort, aber ich will mich auch nicht unter Druck setzen lassen, weder hier noch da noch woanders!

Es wäre sehr interessant für mich, wenn ich hier mal Stellungnahmen zu Instagram und Eurem Verhalten bezüglich dieser Plattform erfahren dürfte. Aus meiner Sicht würde es auch reichen, wenn ich 1 x pro Woche dort etwas poste oder wie auch immer man das da nennt, ohne dass mich gleich alle entfolgen, oder?

Instagram ist für mich - bis jetzt - noch ein Spiel, das kann, aber nicht muß. Es sei denn, ich würde das irgendwann professionell aufziehen. Doch die Zeit fehlt mir derzeit ohnehin.
Da alle gerne Herzchen und neue Follower bekommen und sicher ungern die verlieren, die ihnen bereits folgen, denke ich, daß Einigen nur nicht bewusst ist, dass sie mir (noch) nicht folgen, wenn sie auch fleißig Herzchen verteilen, für die ich ♥♥lich danke!

Alle anderen, die es nicht wissen, wer da auf Instagram postet, was schließlich auch sein kann - obwohl ja meine Blog-Adressen im Profil stehen - ihr findet mich hier!



Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    war gerade noch kurz auf Deinem Blog um etwas abzuschalten...Bin total überdreht...Die weihnachtlichen Arbeiten schlagen mir über dem Kopf zusammen...Aber ich denke, unsere Kränze und andere Dekoartikel können sich sehen lassen. Wenn wir soweit sind, stelle ich sie auf meinem Blog vor...
    Mir gefällt das Gelb in Deinem Garten übrigens richtig gut. Normalerweise mag ich gelb nur bei Frühlingsblühern und den Sonnenblumen (jeglicher Art), aber im Herbst, das goldgelb der Blätter wirkt aufhellend, strahlend (vor allem im Sonnenschein!) und warm!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      das glaub' ich Dir gerne. Im Augenblick bin ich auch sehr eng in der Zeit. Habe bis eben noch eine Bestellung wegen meiner Mutti aufgegeben, da es heute für ältere Menschen vor Ort sehr schwierig sein kann, Kleidung zu bekommen. Auf Dauer geht das aber nicht gut!!! Das dürfen nur Ausnahmen bleiben! Ich spreche wirklich aus Erfahrung! Gewisse Prozesse im Körper laufen nur zu bestimmten Zeitpunkten ab. Ist man dann auf, funktioniert das nicht so, wie es sollte. http://www.br.de/themen/ratgeber/inhalt/gesundheit/was-ist-schlaf100.html Du weißt es sicher selber ... ich bin ja auch noch hier. ;-) Die Monate vor Weihnachten haben es bei uns auch immer in sich. Da gibt es so vieles zu erledigen. Und dann noch unsere alten Mütter und ich bin so viel am Recherchieren, anderweitigem Schreiben, Intagram beobachten, testen .....
      Bin ja gespannt, was Du alles schon vorbereitet hast und gucke gleich noch in Deinen Blog. Zum Glück muß ich nicht schon um 7 oder 8 aus dem Haus. ;-) Hoffentlich Du auch nicht.
      Gelb finde ich im Herbst auch nicht schlecht, aber mir fehlt das Rot! Ich werde Rotes in den Garten holen! Davon gibts bei uns viel zu wenig. Der rote kleinbleibende Ahorn ist z.B. so schön .....
      So, jetzt gucke ich noch schnell bei Dir und dann bis morgen wieder, ähm heute ...
      Alles Liebe
      Sara

      Löschen
    2. Liebe Sara,
      Du hast sooooo Recht, es ist nicht das Optimale, wenn man die Nacht zum Tage macht...aber z. Zt. komme ich einfach "nicht rum"...
      Mein Mann ist ja seit einigen Jahren im Ruhestand und erläßt mich am Morgen so lange schlafen (vorausgesetzt es steht kein Termin an!), bis ich von selbst aufwache...So habe ich dann doch mindestens 5 - 6 Stunden Schlaf...Ich weiß - nicht gerade üppig und die Zeitverschiebung auch nicht unbedingt gesund...
      Ich werde mir jetzt ein Beispiel an Dir nehmen und wenigstens ab und an eine "Kurskorrektur" in der Gestaltung meines Tagesablaufs anvisieren! Gut so?!!
      Alles Liebe
      Heidi

      Was meine Weihnachtsmarkt-Vorbereitungen angeht, die laufen auf vollen Touren...
      Einige Bereiche in unserem Haus ähnlichen eher der Schneise eines Hurrikan, als einem geordneten Haushalt...
      Aber auch das wird wieder besser werden...

      Löschen
    3. Wobei der Tag dadurch ja nicht länger wird. ;-) Aber ich kenne das, liebe Heidi - gewisse Dinge kann man eben am Tage nicht erledigen, wenn man zu viel Anderes tagsüber zu tun hat. Auf Dauer ist es schon gefährlich, ich spreche wirklich aus Erfahrung. Aber Du siehst, ich bin auch öfter abends hier, weil es anders einfach nicht machbar ist. Handhabe es mal, wie Du es denkst ... es ist nur meine Sorge, weil ich das auch mal eine längere Zeit ohne ausreichend zu schlafen durchgezogen habe. Die Quittung folgte. Aber Du mußt Dich nun nicht verstecken, wenn Du nachts online bist. ;-) :-) So ist das nicht gemeint, Du verstehst mich sicher richtig. Ich werde gleich mal schauen, ob es vielleicht neue Bilder bei Dir gibt.
      Ohje - früher habe ich ja auch noch viel gebastelt, als meine Kinder noch Kinder waren. Das hat sich sehr geändert ... bei Enkeln wäre das dann vielleicht wieder anders. :-) :-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Ich weise zwar gerade nicht, ob ich die Idee du mir auf Instagram folge\folgst, was aber auch eigentlich schon alles sagt.... Ich habe das auch nur angefangen, um zu sehen, was es ist und was es mir bringt. Ergebnis: ich verstehe den Sinn und Hype dahinter noch immer nicht und bringen gute mir gar nichts.ich hab halt meinen Blog, da kann ich auch Bilder Posten und was richtiges dazu schreiben und man kann drauf antworten, was ich ja bei Instagram eher kompliziert finde. Außerdem hat noch nie jemand auf meine Antwort wieder geantwortet, ich weise also nie ob es gelesen wurde. So und jetzt schaue ich mal, ob wir auf Instagram verhandelt sind. Schönen Tag wünsche ich dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Achim, ich glaube schon, daß ich Dir folge. Das Prinzip dahinter verstehe ich schon und wie ich weiter unten gerade schrieb - geht Instagram schnell und von praktisch von überall aus. Besonders auch für die, die Schreiben nicht mögen und das sind mehr Menschen als man annehmen sollte! Ein paar Takte sind für viele o.k., aber sowie es um einen längeren Text geht, erinnern sie sich wohl an ihre Schulstunden und die Aufsatzquälerei - wozu sich das also freiwillig antun?
      Doch ein Bildchen mal eben hochgepusht ist ja kein großes Ding und drei, vier Hashtags dazu mit Smileys kriegt noch jeder hin, hmm . ;-)

      Mit Instagram kannst Du richtig Kohle machen, wenn Du es verstehst. Das ist aber auch viel Arbeit, denn tippsele mal den ganzen Tag auf dem Smartphone rum! Einschließlich lädierter Halswirbelsäule! Das wissen die meisten nur (noch) nicht! Was da in Sachen Wirbelsäule auf sie zukommt ... Außerdem gehen in dem Fall nur hochwertige Fotos, nicht die vom Smartphone. Aber da die modernen Kameras ja WLAN haben, ist das auch kein großes Ding - klappt nur von unterwegs aus dem Wald nicht. ;-)

      Man kann Instagram zwar am PC benutzen, auch am Notebook, doch dann fehlen die Smileys, die gehen auf einer organischen Tastatur nämlich nicht und darauf kommt es vielen bei Instagram ja sehr an. Also ist man gezwungen, ein Smartphone oder Tablet zu benutzen und das ist äußerst mühselig! Dauert mir persönlich nun wiederum zu lange um das konsequent, täglich und mit Energie zu betreiben. Bei mir muß Schreiben schnell gehen. Ich schreibe 500 Anschläge .... Einfingertippselei macht mich ganz einfach nervös. Vielleicht baut Instagram ja irgendwann mal die Smileys ein, wie WhatsApp das auch gemacht hat oder Telegram, dann ginge das auch vom PC aus .... das fände ich perfekt. Für nebenbei ganz nett, da man Instagram, wie gesagt, schön von unterwegs aus mal bestücken kann, was beim Blog theoretisch zwar auch ginge, aber wer postet schon nur ein Bild mit einem einzigen Satz??? Denn mehr Tipperei auf Handy will man sich schließlich nicht antun.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Hallo Sara,

    also im Herbst finde ich gelb im Garten auch ok.
    Obwohl natürlich so eine rot-orange Herbstfärbung auch sehr hübsch ist.
    Einen Hartriegel habe ich im Garten, der hat zwar eine hübsche Herbstfärbung, die aber leider vor dem Laubfall nur sehr kurz anhält.
    Dafür erfreuen mich unsere zwei Schlitz-Ahorne jedes Jahr aufs Neue. Beide kann ich von der Terassentür aus sehen und freue mich so vom Warmen aus über die herbstliche Pracht!
    Auch der Ginkgo ist ein tolles Gehölz, den ich mich wegen der eigentlichen Endgröße leider nicht in den Garten holen kann.

    Den Gartenzaun vom ersten Foto finde ich übrigens toll!

    ...und zu Instagram kann ich Dir nichts berichten, da bin ich nicht unterwegs. Ich poste auf meinem Blog, wenn ich Zeit und Lust dazu habe. Einen Zeitstress mag ich mir da nicht machen, schließlich ist das Ganze ein Hobby, neben Familie, Haus, Garten und Beruf ...

    Eine schöne Herbstwoche wünsche ich Dir
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      gegen das gelbe Herbstlaub habe ich auch nichts, nur ist es mir ein wenig zu viel Gelb speziell in unserem Garten, daher sollte mehr Rot einziehen. Die Hortensien verfärben zwar auch ihre Blätter zum Rötlichen hin, aber "obenherum" ist der Garten gelb, auf dem Boden/Rasen ist er gelb .... ich sehe nichts als Gelb ;-) ;o) und Rot ist so herrlich euphorisierend.
      Ich glaube, der Schlitzahorn wird nicht sehr hoch und paßt damit in einen kleineren Garten?

      Der Zaun hat mir auch sehr gut gefallen. Ich könnte ihn mir an unserem Grundstück in Schwarz oder Weiß vorstellen, das geht bei uns aber leider nicht.

      Dir auch schöne Herbsttage, alles Liebe
      Sara

      Löschen
    2. Liebe Sara,
      der Schlitzahorn ist auf eine Hochstamm veredelt und wächst fächerförmig herunter, ist also nicht höher als ca. 1,60 bei einem Durchmesser von ca. 2 Metern. Wenn Du euphorisierende Farbe suchst, definitiv das Richtige!
      Ein wunderschönes Wochenende!
      Christine

      Löschen
  4. Liebe Sara,
    der Ginko ist ein echter Hingucker, braucht aber auch Platz.
    Ich bin auch auf Instagram, kann dem aber bei Weitem nicht soviel abgewinnen, wie dem Bloggen. Ich selbst poste vielleicht zwei bis drei Bilder im Monat, und Herzchen verteile ich alle paar Tage mal. Instagram ist mir mit einem Bild pro Post und ein bisschen Text einfach zu wenig.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir im Prinzip auch, lieber Wolfgang. Es ist aber gut, die Technik zu kennen und als Zusatz zum Blog, da das von unterwegs aus viel einfacher geht, als einen Blogpost zu verfassen. Instagram ist auf dem Smartphone schon fizzelig genug - doch längere Texte möchte ich darauf wirklich nicht tippen.

      Wer schreibt, wird immer bloggen. Instagram ist ja auch gut für all die Analphabeten, die gar nicht imstande sind zu schreiben. Vielleicht ist es deshalb auch so beliebt, weil sehr viele Menschen nicht schreiben wollen, einige es nicht können.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Schöne Sträucher im Herbst. Ich bin auch grad am durch die Farben gehen. Bei uns fehlt Orange ;-)
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  6. Ich beneide Dich um den Ginko. Ich liebe diesen Baum. Einen Fehlschlag habe ich mit diesem Bäumchen. Eins in Strauchform ist hier am Bogensee im Vorgarten. Ich brauch Gelb im Garten. Aber kommt noch wenn wir den Teil vor dem Haus am Stettiner Haff in Angriff nehmen. Doch da muss der Bagger ran. Meine Krankheit hindert uns dort regelmäßig hinzufahren.
    Auf Instagram bin ich nicht. Ich habe kein Smatphon. Tja ich bin eben vorsyntflutlisch. Aber ich gebe Dir Recht. Wenn man überall Herzchen verteilen muss ständig, macht das Druck mit der Zeit.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  7. Die Mischung macht's, liebe Sara, finde ich. Irgendwie passen die Herbstfarben alle zueinander.
    Natürlich sollte der Baum/ Strauch das ganze Jahr über eine gute Figur machen. Nur wegen der Herbstfärbung allein würde ich nichts kaufen. Aber Du hast ja den ganzen Winter über Zeit, nach etwas passendem zu suchen. Eine gute Woche und liebe Grüße von Edith

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sara, ich folge Dir auf Instagram ;) Ich komme allerdings auch nicht immer zum Posten und Herzchen verteilen. Manchmal ist das ganz schön mühsam. Deine Herbstbilder gefallen mir unheimlich gut. Bei uns hat der schwere Schnee mittlerweile alles zu Boden gedrückt.

    Lg Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß, liebe Kathrin. Stimmt, am Handy ist es schon recht mühsam. Es gibt aber auch Apps für den PC oder tablet oder Notebook. Doch da gehen die Smileys nicht. ;-) Manches schreibe ich aber via PC, sonst ist mir das zu mühsam.
      Ohje, Schnee - der hat sich bei uns noch nicht blicken lassen bis auf ein superkurzes Intermezzo mit ein paar Flöckchen, das nicht mal gefühlt eine Minute anhielt. ;-)

      Danke und liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥