Sonntag, 29. Januar 2017

Frühlingsbilder ...



Frühlingsbilder kann ich aus diesem Jahr zwar noch nicht zeigen, doch war unser Wetter in den letzten zwei Tagen fast frühlingshaft, anderereits gefühlt doch noch ziemlich kalt, obwohl das Themometer 7 Grad Celsius zeigte! Aber die Sonne hat schon große Kraft und lockt so manches im Garten hervor! Und feuchte Witterung fühlt sich immer kälter an!

Begrüßen möchte ich Euch mit dem herrlichen Sonnenaufgang von heute Morgen, den ich auch schon auf Instagram  zeitnah gepostet hatte.



Meine Christrose blüht auch dieses Jahr wieder üppig, trägt noch zahlreiche Knospen. Die meisten befallenen Blätter habe ich entfernt, jedoch wollte ich auch nicht zu viele Blätter entfernen lt. Heidi's Rat! Denn dadurch wird die Pflanze möglicherweise geschwächt und blüht dann im kommenden Jahr weniger. Was schadet schon das eine oder andere pilzige Blatt?! Das ist wie mit anderen Pilzen auch, z.B. Fußpilz! Daran erkranken letztendlich  auch nur geschwächte Individuen. Ich habe in meinem ganzen Leben noch keinen gehabt und bin auch immer ohne Schutz herumgelaufen! ;-) Wen es trifft, den trifft es - so oder so .... und wenn, dann eben von anderen Viren, Bakterien, Mikroben .... wesentlich besser ist es also, beizeiten die Abwehr zu stärken!




Auf dem obigen  Bild sind es wohl Tulpen, deren Blätter da schon so keck aus dem Boden schauen. Die Blätter als Winter-Mulch werden erst vom Boden geharkt, wenn es deutlich wärmer wird. Dann soll eine Bodenbedeckung aus Pflanzen diese Rolle übernehmen!

Schaut Euch nur mal den Meisenknödel an - so etwas habe ich in meinen Gärten wirklich noch nie beobachtet um diese Zeit!





Sonnenflirren ....

Fast kam es mir gestern wie im letzten April vor, als das Sonnenlicht so herrlich durch die Korkenzieherweide flirrte, nur daß zu dem Zeitpunkt bereits winzigste Blättchen sprossen.

Und doch besitzt die Sonne schon gewaltige Kraft und lockt bald so manches aus dem Winterschlaf!




Weniger angenehm ist unser Gartenboden im Winter - ich schrieb es ja kürzlich - sich jetzt schon mit Gartenarbeit zu beschäftigen, wäre bei uns mit einer großen Schmiererei verbunden,  die ich mir  nun wirklich nicht antun möchte! Das hat also wahrhaftig noch Zeit, sogar viel Zeit!

Allein das Fortbewegen der Grünen Tonne, die wir immer hinten im Garten deponieren, verursacht tiefe Fahrspuren, nicht nur an jenen Stellen, die praktisch um diese Zeit wiesenfrei sind sondern auch auf dem, was man bei uns so Rasen nennt. ;-)


Mit den Füßen sinkt man teilweise relativ ein - es macht also wirklich keinen Spaß zur Zeit, den Garten zu betreten und das muß auch nicht sein. Ab März sprechen wir uns dann wieder, außer, es würde sehr früh warm werden, das hat es schließlich auch schon gegeben! Dann bin ich natürlich die Erste, die im Garten ist! :-)



Das schöne Wetter hatte ich also in den letzten Tagen dennoch einmnal genutzt und mich in den Garten begeben und gut, das das wieder möglich war nach meinem Hexenschuss. ;-) - manchmal kommt eben alles zusammen!

Aber  jetzt sollen die "Frühlingsbilder" aus den vergangenen Jahren ein wenig Lust auf diese herrliche Jahreszeit machen. Denn viel gibt unser Garten derzeit ja fototechnisch noch nicht her - Schnee liegt auch nicht, keine überzuckerten  Gräser oder Sträucher ... so liegt es nahe, das was aktuell zu sehen ist, zu zeigen ... selbst wenn ich noch viele interessante Themen auf Lager habe, doch die dann, wenn ich wieder besser sehen kann *lach* Denn wie ich ja schon in meinem anderen Blog schrieb, habe ich z.Zt. ein Problem mit meiner PC-Brille.


Wie schön der Ysander jetzt geworden ist - er hat sich weit am Zaun ausgebreitet, ganz so wie er es sollte!


An dieser Stelle unterwächst er eine Haselnuss und die daneben stehende Schein-Kerrie. Eine von beiden wird wohl einmal weichen oder in Schach gehalten werden müssen, denn ich habe sie eindeutig zu nahe beieinander gepflanzt.

Ich freue mich aber schon sehr darauf, Silke's/Wildwuchs unter Aufsicht Tipp verwirklichen zu können und etwas später Zweige des Roten Hartriegels auskeimen zu lassen, um ihn an ein oder zwei Stellen im Garten auszupflanzen. Da man ihn wohl kurz halten kann und er andere Gewächse nicht sehr stört, wird er dann ein schöner Blickfang zwischen all dem Einheitsgrau-braun-grün im Winter sein! An ihn ist ja sehr leicht heranzukommen, denn in unserer Umgebung wachsen überall Sträucher. ;-)


Der Kirschlorbeer vorn neben dem Gartentor ist wirklich mächtig geworden, allein schon sein Stamm! Was für ein wunderbarer Sichtschutz an dieser Stelle! Ich hätte schon am Anfang mehr davon an exponierten Stellen pflanzen sollen. Nun ist es wie es ist, und dafür bekommt der Garten einen wirklich schönen parkartigen Charakter mit der Zeit. Einige Stellen werden wohl auch Waldgarten-Charakter haben, wenn es einst soweit sein wird . . . wenn an einer Stelle ein kleiner reihenhausgartengerechter Hochwald entsteht ...



Und die später weißblühende Sternmagnolie trägt viele Knospen! Das wird mal wieder ein herrlicher Anblick!



Den Korkenzieher- oder Drehwuchs der Johannisbeere finde ich schon seltsam, ein derartiges Wuchsverhalten war mir vorher noch nie aufgefallen. Was kann das sein? Die daneben wachsenden Himbeeren habe ich alle abgeschnitten und entsorgt, nachdem sie im letzten Jahr nichts wurden. Mit Himbeeren ist es heikel, ich will nun keine mehr! Der Aufwand im Vergleich zur fehlenden Ernte ist mir dann doch zu hoch. Lieber habe ich an solchen Stellen dann einen hübschen Anblick einer Pflanze, die immer gelingt! Himbeeren können wir in unserer Nähe auch beim Bio-Bauern kaufen.



Nun habe ich schon das tolle Buch vom Garteninspektor/Dani gewonnen, was den Winterschutz betrifft und doch war ich in diesem Jahr so faul - habe fast gar keinen Winterschutz angewendet - auch die Orangenblume Choysia mußte so zurechtkommen und das tat sie auch, wie man sehen kann!

Vielleicht auch, weil der Winter nicht so sonderlich kalt war und die Pflanze nun eine gewisse Größe erreicht hat.



Doch auf dem Blumenkasten zeigten sich tatsächlich noch Frostspuren, die jedoch im Laufe des Tages tauten ... Dem Keramikkasten macht die Kälte nichts aus, er steht auf einem Holzbrett mitten im Gartenbeet.




Einige Hortensienblätter, die etwas früh austrieben, sind an der Spitze befroren. Nun kann ich aber wirklich nicht täglich kontrollieren und die Hortensien womöglich auch noch einbinden. Wer macht denn sowas??!!?? Entweder sie kommen nun mit dem Frost klar oder sie müssen raus!

Ich denke aber, sie werden später noch Blätter nachbilden. Dieses Phänomen habe ich schon manchmal auch an anderen Gewächsen beobachtet. Es ist schließlich noch sehr früh im Jahr!



Sind das schon wieder junge Blättchen an der Bartblume? Ich besitze diese schöne Blaublühende ja noch nicht so sehr lange und habe bisher nicht drauf geachtet, wann sie gedenkt, Blattknospen zu bilden  und neu auszutreiben . . . doch das wird nun ein für allemal im Blog festgehalten, denn so können solche Beobachtungen nie mehr verloren gehen!



Ganz besonders erwarte ich auch die Blüte der Korsischen Nieswurz, die im Bereich des alten Pflaumenbaumes einen sehr schönen Platz nach ihren Bedürfnissen bekam. Jetzt kann ich es kaum abwarten . . . eine Knospe zeigt sie schon . . . 


Zur Erbaulichkeit zum Abschluß  noch ein Foto des heutigen Sonnenaufganges.



Kommentare:

  1. Hallo Sara,
    ihr habt kaum noch Schnee im Garten liegen. Bei uns ist noch eine geschlossene Schneedecke, die nun Löcher bekommen wird. Denn es setzt Tauwetter ein.
    Dann erst kann ich sehen, was bei mir den Winter überstanden hat. Unter Sträuchern erscheinen schon die ersten Spitzen der Schneeglöckchen.
    Eine Bartblume habe ich im Herbst gepflanzt und ich bin gespannt, ob sie den wochenlangen Dauerfrost überstanden hat. Sie mag es nicht ganz so kalt.
    Die Lust auf Frühling wäre bei mir da, der Frühling leider noch nicht.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      Schnee hatten wir in diesem Jahr kaum. Das ist in Deiner Region sicher oft ganz anders. Von Schneeglöckchen habe ich wiederum noch nichts gesehen. Allerdings betrete ich unseren Garten derzeit kaum. Werde gleich mal schauen gehen. Es ist einfach noch zu matschig da draußen! ;-)
      Meine Bartblume gilt als frostfest, sie hat ja schon Winter überlebt. Es gibt ja verschiedene Sorten.
      Bin gespannt, wie dieses Gartenjahr wird! :-)

      Bis bald - bin durch die fehlende PC-Brille derzeit gehandicapt - aber lange kann es nicht mehr dauern.

      Liebe Grüße, bis bald!
      Sara

      Löschen
  2. Bei dir ist die Natur mal wieder etwas weiter....so viel hat schon angefangen auszutreiben, sogar der Meisenknödel, lustig. Dann bleibt nur zu hoffen, dass es bei dir nicht noch mal so eisig wird. Ich hatte oft Probleme mit zu früh ausgetriebenen Pflanzen, wie an der Samthortensie oder beim Sommerflieder. Ja, auch die Bartblume ist leider sehr empfindlich.....da sind mir schon zwei erfroren.
    Euer Boden ist ja wirklich heftig aufgeweicht....hier ist es immer noch gefroren, aber es soll ja nun wärmer werden.
    Ich bin gespannt, ob mich hier Frühjahrsblüher überraschen....wäre schön.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist bei uns auch recht unterschiedlich, liebe Sigrun und kann sogar schon ein paar Gärten weiter wieder anders sein. Es liegt sicher auch an der disponierten (sonnigeren) Lage, daß es hier etwas wärmer ist. Dennoch haben wir es sehr oft ziemlich windig!
      Ich hoffe auch, daß der Winter nun nicht noch einmal einbricht.

      Ich habe allerdings eine winterfeste Bartblume - da gibt es ja verschiedene Sorten. Deshalb mache ich mir speziell um sie keine Gedanken.

      Mit dem Boden macht es wirklich keinen Spaß, den Garten überhaupt zu betreten. Dabei hat es gar nicht mal dauer-geregnet. Aber das ist bei uns im Winter meistens so und war im Waldgarten deutlich anders. Der Boden dort war teilweise zwar auch steinig, aber Felsuntergrund und ziemlich trocken. Nur bei Dauerregen stand an wenigen Stellen schon einmal das Wasser etwas über dem Boden.

      Ja, darauf bin ich auch gespannt! Das finde ich überhaupt immer so faszinierend an neuen Gärten, wenn dann etwas hervorsprießt, von dem man nichts ahnte. Ich habe es vor einiger Zeit mal in einem Blog gelesen, das werde ich hier noch verlinken, wo es mit den Überraschungen auch so war und das erinnerte mich so an meine früheren Gärten, wo ich teilweise wirklich entzückt war, was da so hervorspross, von dem man bei Einzug absolut nichts ahnen konnte.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Beautiful photos, Sara! Greetings from Montreal, Canada. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, Linda! Thank you for your visit in my Blog!

      Greetings from Germany
      Sara

      Löschen
  4. Guten Morgen, liebe Sara :)

    Deine schönen Bilder machen wirklich noch mehr Lust auf Frühling, als ich sowieso schon habe ;) Die Natur scheint nur darauf zu warten, dass es endlich losgeht, sie steht buchstäblich in den Startlöchern. Witzig finde ich ja den Meisenknödel, auf dem es auch schon "grünt" :)

    Bei uns ist es jetzt vorbei mit der strengen Kälte. Dafür regnet es, was das Zeug hält (zum Glück bisher hier ohne Glatteis).

    Ich freue mich auch schon darauf, wenn dann die ersten Spitzen und Knospen im Garten zu sehen sein werden. Einfach toll, das zu beobachten, nicht wahr?

    Für deine Pflanzen alles Gute, und dass es nun nicht nochmal frostig werden möge.

    Viele liebe Grüße an dich, hab eine schöne Woche :)
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Birgit! :-)
      Bei uns ist das Wetter ähnlich wie bei Dir. Gerade regnet es zwar nicht, ist aber grau-in-grau *brrr*
      Die auskeimenden Meisenknödel fand ich auch witzig. ;-) Grün-Vitamin-Futter für die Piepmätze, warum nicht! :-)

      Im Moment fällt mir das Schreiben am PC schwer, da meine PC-Brille zerbrochen ist. Ich hoffe, die neue ist bald da! Am Handy ist das was anderes ;-) Aber damit Bloggen ..... ;-) ;o)

      Viele liebe Grüße, bis bald!
      Sara

      Löschen
  5. Liebe Sara,
    oh herrlich, alles steht in den Startlöchern, auch wenn noch Winterschlaf angesagt ist - aaaaber nicht mehr lange :-) ! Ich merke auch langsam, wie die Lust auf Frühling losgeht. Auf die Sternmagnolie bin ich ja gespannt - die Knospen sind äußerst vielversprechend !

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      das ist immer eine Zeit des Wartens - sofern es nicht im Februar nochmal mit dem Winter losgeht, wie Silke eins hier drunter geschrieben hat. Denn das passiert in unserer Region öfter mal.
      Ansonsten kann der Frühling meinetwegen bald losgehen! :-)

      Liebe Grüße, bis bald!
      Sara

      Löschen
  6. Wahnsinn, was bei Dir funktioniert! Besonders Helleborus argutifolius ist so ein Muckel, mit dem ich jedes Jahr kämpfe. Zwar habe ich auch eine Knospe gesehen, aber dass es bei Dir leich auf Anhieb mit dem Standort klappt!
    Ja, das sind die neuen Blättchen der Bartblume :-) Ich hatte sie am Wochenende auch schon bei einer meiner Topfpflanzen entdeckt. Mit dem Rückschnitt - ca 10 bis 20cm entspitzen, würde ich aber je nach Wetter noch bis Mitte/Ende Februar warten.
    Und da ich dann doch nicht ahnte, dass die Scheinkerrie & die Hasel so dicht zusammensitzen, würde ich die Hartriegel-Stecklinge ganz dicht am Wurzelwerk der Hasel unterbringen. Denn bei Deiner 'Heckengröße' macht es Sinn die Haselstämmchen bei einer Dicke von 4 bis 6cm alle paar Jahre bodenbündig zu kappen. Wenn man sie weiter oben schneidet, dann schlagen sie ebenso wie die Korkenzieherweide besig aus.
    Den Fehler habe ich bei der Hasel zur Südseite einige Male gemacht. Nur in der tobt jetzt die Rosa brunonii und eine Clematis, so dass die Mehfachaustriebe dort nicht so stören und den anderen Pflanzen sogar Halt bieten.
    Meine alte Scheinkerrie ist diesen Winter übrigens wieder umgekippt. Ich hoffe nicht, dass sie altersschwach abgebrochen ist so wie der Efeu-Apfelbaum. Ach ja, der Garten lockt. Nur bei feuchter Witterung meldet sich sofort wieder mein Winterhusten. Da pussele ich lieber bei uns noch etwas drinnen rum ;-)
    Nur bei meiner Mutter kann ich Hortensien, Hellebori & Co wohl bald wieder auswintern (aus dem Wintergarten holen) und die Aurikeln umtopfen. Mal schauen, wie das Wetter wird. Meist kommt der Winter bei uns ja Mitte Februar nochmals zurück.
    Gute Besserung und liebe Grüße von Silke, die sich jetzt zunächst mal mit der chronischen Darmentzündung bei Katzen beschäftigt ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, unser Garten ist wohl ein Zaubergarten. ;-) :-) Ich wundere mich aber auch immer mal wieder, daß es trotz des aus meiner Sicht schwierigen Bodens mit so manchem klappt, das eigentlich so problemlos hier gar nicht wachsen oder gedeihen "dürfte".
      Bis jetzt sind eigentlich alle Pflanzen angegangen, das ist wirklich ein Wunder!

      Über die jungen Blättchen der Bartblume war ich wirklich erstaunt. Treiben die immer so früh aus? Entspitzen? Du meinst, 10 - 20 cm abschneiden? Jetzt würde ich wohl auch noch nicht auf einen Gehölzschnitt kommen. Es ist im Garten auch viel zu matschig.

      Das war wirklich dumm, daß ich die beiden so nahe zusammen gepflanzt habe. Aber ich "dachte", ich könnte die Scheinkerrie dann noch rechtzeitig verpflanzen. Doch da hatte ich die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Die wachsen schneller, als man denkt und dann wirds eher unmöglich, wenn man nichts beschädigen will.

      Aber wenn ich Hartriegeln noch zusätzlich dazu setze, dann ist da ja NOCH mehr eng beieinander? Das verstehe ich jetzt nicht so ganz???

      Wenn ich die Haselstämme bodenbündig abschneide, ist die Hecke an der Stelle aber wieder ganz kahl??? Oder treiben die so schnell nach? Besig soll es natürlich nicht werden!

      Scheinkerrien kannst Du von mir haben :-) Die versamen sich ja inzwischen schon.
      Ist aber immer schade um einen älteren Strauch! Es dauert ja doch, bis die heranwachsen.

      Bei dieser naßkalten Witterung habe ich auch keine Freude am Garten! Dann gehe ich lieber draußen wandern. ;-) Und beschäftige mich ansonsten auch drinnen bzw. all die Wege, die man so hat ... Na, ich hoffe nicht, daß der Winter nochmal zurückkommt. Denn dann müßte ich mir einen Winterschutz für das Kirschbäumchen ausdenken, seine Knospen wären dann sicherlich gefährdet.

      Unsere Kitty ist auch nicht mehr gesund, sie ist inzwischen 16 und hat ein Schilddrüsen- und Bauchspeicheldrüsen-Problem. Wenn Katzen alt werden ... Gute Besserung für Deine! Und danke für Deine lieben Wünsche! Vor allem hält mich derzeit meine Brille vom PC fern - ich warte dringlichst auf meine neue PC-Brille, da die alte zerbrochen war. Mit der "normalen" Gleitsichtbrille ist das eher eine Tortur!

      Liebe Grüße und bis bald!
      Sara

      PS: Bei Meisenknödeln habe ich das auch noch nie gesehen, dass die austrieben. ;-)

      Löschen
    2. Natürlich sollst Du nicht alle Haselstämmchen gleichzeitig kappen ;-) Ich dachte, dass Du nach all' den Jahren verstanden hast wie ich das meine: Je nach Größe und Dichte so 1/ bis 1/4 der Triebe unten an der Basis entfernen bevor sie zum Schneiden mit einer Rosenschere zu dick werden. Denn für einen Astschneider oder gar eine Säge braucht man mehr Arbeitsfläche und produziert dann größere Löcher. Bei dieser Vorgehensweise könntest Du den Hartriegelsteckling ganz dicht an der Hasel unterbringen und je nach Bedarf im Frühjahr Hasel und später auch den Hartriegel in Form halten.
      Die Scheinkerrie ist übrigens auch gut schnittverträglich - Jahreszuwachs bis zu 50cm, das hatte ich zumindest mal gelesen. Und sie wächst auch wesentlich weicher. Was steht denn eigentlich links von der Kerrie? Vielleicht wären Hasel und Hartriegel ja sogar gute Strauchstützen für sie …
      Ich glaube nicht, dass meine komplett eingegangen ist. Die Schneelast hat sie sicherlich wieder total verformt. Ich werde sie wieder in die umgebende Bepflanzung einflechten und aufbinden. Und vereinzelt stehen auch noch Kinder in dem Bereich. Nur dort ist es im Sommer sehr heiß und trocken, daher kommen die Kinder nicht so voran …
      Je nach Winterwetter ist die Bartblume häufiger so fix. Nur, wie auch bei Hortensien, Hibiskus & Sommerflieder schneide ich sie erst dann in Form, wenn keine starken Nachtfröste mehr zu befürchten sind.
      Ich glaube aber, dass Dein Kirschbaum keinen Winterschutz benötigt. Die Knospen müssten einen natürlichen Frostschutzmantel besitzen ...

      Schade, dass Kitty nun auch gerade in der Zeit pflegebedürftiger wird, wenn Deine Mutter auch mehr Betreuung benötigt. Das kenne ich ja nur zu gut. Meine Mutter pendelte ja 2010 ständig zwischen Garten & Haus zu ihren Pflegefällen - der Kater lag meist auf der Liege im Wintergarten und meine Großmutter im Bett. Hoffentlich bleibt Deine Mutter noch länger mobil!
      Ich habe noch immer Hausarrest. Denn jeder Tag, an dem ich z.B nach BS fahre, wird im Katzenklo wieder mit mehr Problemen quittiert. Unsere Maus braucht möglichst alle 2 bis 4 Stunden kleine frische Futterportionen. So ein Tag, an dem sie ihren Futterbedarf einige Stunden nur mit Trockenfutter stillen muss, wirft uns wieder zurück …
      LG Silke

      Löschen
    3. Mit manchen Begrifflichkeiten habe ich wohl so meine Probleme. ;-)
      Klar kenne ich Entspitzen als Abschneiden oder Auskneifen. Nur in Bezug auf die Bartblume konnte ich mir das jetzt irgendwie nicht vorstellen. ;-) Letztes Jahr hatte ich sie auch nicht geschnitten, weil ich im Glauben war, man dürfe dieses Gehölz gar nicht beschneiden. Es gedieh und blühte aber dennoch prächtig.
      Und was die Hasel betrifft - so hatte ich es tatsächlich verstanden, obwohl ich es mir andererseits bei Dir gar nicht vorstellen konnte, alles ratzeputz bodennah abzuschneiden. Denkfehler meinerseits! ;-)
      Ich habe die Situation nochmal fotografiert und werde sie in Kürze posten bezüglich Scheinkerrie und was da sonst noch wächst.
      Nach wie kann ich mir auch den Hartriegel so nahe dabei schwer vorzustellen. Auch wegen des Wurzelwerkes ... Aber ich vertraue da ganz auf Deine Erfahrung! In Kürze werde ich mir mal Hartriegelzweige holen, neulich lachten sie mich schon auf der Autofahrt an, aber ich konnte mangels Zeit nicht anhalten.

      50 cm Jahreszuwachs kann gut möglich sein. Bei mir sind sie ja ganz gut gewachsen, vielleicht nicht 50 cm, aber 40 kommt sicher hin. Sicher auch je nach Bodenbeschaffenheit usw.

      Heute war es ja herrlich draußen, so daß ich die ganze Zeit im Garten war und da gab es viel zu tun. An die Bartblume bin ich aber noch nicht herangegangen! :-)
      Auch nicht an die Rosen - man weiß schließlich nie, was dem Februar noch so einfällt.

      Ja, alles hat einmal ein Ende .... auch wenn man es sich kaum vorstellen kann .... und nun ist Kitty auch schon wieder 16 Jahre alt, ein stattliches Alter für eine Katze. Sie ist ziemlich dünn geworden, will immerzu fressen, sich sogar an Kuchen "vergreifen" unglaublich! So daß man sie fortnehmen muß! Obwohl sie früher angeekelt schaute, wenn sie nur in die Nähe kam! Andererseits erbricht sie dann sehr schnell. Sie bekommt Spezialnahrung, wird aber scheinbar nie so richtig satt. Vieles schmeckt ihr allerdings auch nicht, darin war sie schon immer ziemlich schwierig.
      Bei meiner Mutter sind es vor allem die Augen, über die sie täglich klagt! Sie war immer ein Augenmensch und wird wohl nicht damit fertig, nur noch verschwommen und wenig sehen zu können. Auch die Probleme nach dem Schlaganfall, vor allem taube Beine und Schmerzen in den Füßen, machen es ihr schwer, mobil zu bleiben.

      Hausarrest? Tja - das mit Deinen Katzen ist dann so ähnlich wie mit Kitty, denn wenn meine Schwester unterwegs war, findet sie besonders dann öfter Erbrochenes vor. Ich glaube Trockenfutter frisst Kitty gar nicht mehr, wohl auch wegen fehlender Zähne.
      War noch gar nicht wieder in Deinen Blog gekommen und werde das nun nachholen! Habe nun auch meine PC-Brille endlich! :-)

      Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!
      Sara

      Löschen
  7. Ach ja, bei uns keimte im Januar auch schon mal das nicht gefressene Vogelfutter auf dem Gartentisch. ich glaube, das hatte ich sogar mal gepostet. nur im Meisenknödel ist mir das auch neu ;-)

    AntwortenLöschen
  8. hier liegt seit wochen alles unter schnee - und im moment schneits auch grad wieder. da sind alle pflanzen schön zugedeckt und was nicht so schön ist auch :-)
    heissen dank an frau holle!
    hortensien waren hier auch schonmal angefroren - waren trotzden prächtig und üppig im sommer darauf.
    mal sehen wo die mäuse die tulpen diesmal hingeschleppt haben :-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns ist alles grau-in-grau - es regnet ab und an. Da wäre mir Schnee dann auch lieber. Aber das ist in unserer Region meistens so. Im Februar kommt dann - manchmal - wie Silke eins über Dir - auch schreibt, der Winter dann nochmal zurück. ;-) Die armen Knospen ...
      Na, dann kann ich ja hoffen, was meine Hortensien betrifft! :-)
      Bei meinen Tulpen bin ich auch gespannt!

      Liebe Grüße und bis bald!
      Warte dringend auf meine PC-Brille!!!
      Sara

      Löschen
  9. Liebe Sara,
    Euer Garten bereitet sich schon sehr gut vor auf den Frühling.
    Unsere Japanische Magnolie blüht schon seid einer Woche.
    Ganz lieber Gruß,
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mariette,
      schön, wieder von Dir zu hören! Ich werde nachher gleich mal in Deinen Blog schauen. In letzter Zeit war ich ein bisserl gehandicapt aus verschiedenen Gründen. So langsam wird es wieder.

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  10. Liebe Sara,
    in Berlin ist noch Schnee und Matsch. Deine Bilder machen schon richtig Lust auf die kommende Gartensaison. Morgen gehe ich im Garten suchen, ob schon etwas aus der Erde sprießt. Die Vögel singen auf alle Fälle schon.
    Liebe Grüße von den Vorlesern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vorleser,
      bei uns war heute herrlichstes Frühlingswetter, so daß ich einen Großteil des Tages im Garten mit Aufräumarbeiten und zum Fotografieren verbrachte. Bin ja gespannt, ob es bei Dir schon sprießt, trotz des Schnee-Matsches.

      Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥