Dienstag, 17. Januar 2017

Gartenplanung im Neuen Jahr mit Unkrautvlies!



Um diese Zeit, wenn der Garten schlummert, regt sich in den Gärtnerköpfen dafür umso mehr ... und so geht es auch mir. Zurzeit sind es nicht die Pflanzen, die ich noch kaufen möchte, sondern eher Umgestaltungsmaßnahmen im Garten, über die ich ja immer einmal schrieb. Denn mit einigen Stellen im Garten bin ich noch nicht so ganz zufrieden. Vor allem wenn ich an die Dünenrose am Gartenende denke und was ich darüber erfahren habe ..... wie weit sie in den Garten hineinwandern kann. Zudem breitet sich die Brennnessel wirklich sehr aus. So gern ich sie als Heilpflanze dulde, doch das geht dann etwas zu weit. Vom Giersch ganz zu schweigen, der immer weiter in den Garten wandert.

Da ich ja häufig unterwegs bin, möchte ich meinen Garten noch pflegeleichter gestalten.

Gerade zur rechten Zeit flatterte mir jetzt eine Mail von TopUnkrautvlies.com ins Haus. Diese Firma hat sich auf den Verkauf von Unkrautvlies spezialisiert - für Großkunden wie Profi-Gärtner oder Landschaftsbauunternehmen, aber auch für private Gärtner.

Von der Beschreibung bin ich einfach begeistert! Denn ich hatte mir unter Unkrautfolie immer so eine undurchlässige schwarze Plastikfolie vorgestellt, die alles darunterliegende erstickt! Und so etwas wäre für mich nie in Frage gekommen!

Doch mit diesem Vlies verhält es sich völlig anders - kein Wunder, wenn professionelle Gärtner und Gartenbauunternehmen es verwenden!







  
Der Unterschied zwischen Unkrautfolie und Unkrautvlies wird auf dieser Seite sehr anschaulich erklärt! Das war mir vorher noch gar nicht bewusst!

Unkrautfolie ist eine allgemeine Bezeichnung für Unkrautvlies. Während Unkrautfolie früher eine einfache Kunststofffolie im Hobbygartenbereich war, die der Laie in einschlägigen Geschäften kaufen konnte, besteht das heutige Unkrautvlies aus einem hochwertigen Geo-Textil, dessen Eigenschaften finden sich unter dem entsprechenden Link.

Das Vlies ist extrem fest und dicht und weist eine hohe Durchstechfestigkeit auf, dadurch können Unkräuter es nicht durchwachsen! Es ist lichtdicht, die Erde kann jedoch unter dem Vlies "atmen" und das Wasser kann verdunsten. Das Vlies ist nährstoffdurchlässig, dadurch säuert die Erde nicht an. Auch werden die Pflanzen nicht überhitzt. Somit verändern sich die Bodeneigenschaften durch das Vlies nicht! Kein Wunder, wenn Profis darauf zurückgreifen!
  




Das Vlies wird außerdem in der EU hergestellt und es ist gar nicht mal so teuer! Ab 0,90 €/m2 ist man dabei!

Eigentlich sollte man ja schon bei der Neuanlage eines Gartens damit beginnen, doch besser spät als nie! Außerdem stelle ich mir ein kleines Kies-Beet sehr schön vor im Bereich des Pflaumenbaumes, an dem ich ja schon einen kleinen Teil meines Lesesteinhaufens angesiedelt habe.

Hier noch einmal das unfertige Beet. Das Vlies wird mir in diesem Bereich sehr große Erleichterung verschaffen!



Immer wieder höre ich von begeisterten Gärtnern, wie sie kaum noch Arbeit mit dem Unkraut haben, nachdem sie Unkrautvlies verlegten.

Zudem ist es umweltfreundlich, da frei von giftigen Chemikalien bzw. das Vlies erübrigt deren Einsatz und deshalb möchte ich es hier all jenen ganz besonders ans Herz legen, die bisher immer noch Herbizide verwendeten!



Bilder: © TopUnkrautvlies



Das Unkrautvlies kommt per Post ins Haus, und das Verlegen ist kinderleicht! Man breitet das Vlies einfach auf dem dafür vorbereiteten Boden aus.

In abschüssigen Bereichen oder sehr windigen Gegenden fixiert man das Vlies, z.B. mit einem Aluminiumdraht, den man in eine U-Form biegt und diesen durch das Vlies in die Erde sticht. Anschließend werden die Pflanzen auf dem Vlies in die gewünschte Position gebracht und dann wird für jede Pflanze mit der Schere ein Loch ins Vlies geschnitten. Dies ist mit einer Schere problemlos möglich!

Nachdem die Pflanzen in die Erde gesetzt wurden, wird das Vlies ringsum mit einer dekorativen Schicht aus Rinde, Steinen, Split oder ähnlichen Materialien ganz nach Wunsch nur wenige Zentimeter bedeckt.




Mein Rücken wird mir das Vlies in jedem Fall danken, denn ich habe schon daran gedacht, unseren Garten wieder aufzugeben, allein wegen der vielen Rücken beanspruchenden Arbeit im Garten! Denn im Sommer jäte ich praktisch alle paar Tage! Nicht nur das Gras wächst dann wie die Feuerwehr sondern in den Beeten sprießen die Wildkräuter dann genauso schnell.

Wie wird das schön, wenn ich endlich die gewonnene Zeit für meine anderen Interessen und vor allem zum Garten Genießen nutzen kann!






*Werbung

Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    das hört sich wirklich sehr entspannend an und wenn man sowieso was umgestallten möchte, kann man das Vlies gleich mit verlegen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,
      so dachte ich auch. Wäre auch gespannt,ob dann keine Baumschösslinge vom Pflaumenbaum mehr durch die Erde stechen, denn das ist sehr lästig, da sie an einigen Stellen immer wieder auftauchen. Aber abholzen mögen wir ihn auch nicht. Bei uns gibt es schon so wenige Bäume und jeder Einzelne ist ein wunderbarer Schattenspender im Sommer. Er ist auch eine prima Stütze für die beiden Kletter- und Ramblerrosen - ich liebe Rosen, die sich in Bäume ranken ...

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,
    das Vlies verspricht ja einiges. Ich bin schon gespannt auf deine Erfahrungsberichte.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch gespannt, liebe Ursula und werde zu gegebener Zeit berichten.

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sarah, wir haben im Garten einige extrem widerspenstige Unkrautstellen. An diesen Flecken werde ich einfach nicht herr (frau) über Brenessel Giersch und Zaunwinde. An diesen Stellen wäre so etwas wohl ratsam.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das kenne ich nur zu gut, liebe Lykka! Ich mag ja Wildkräuter, aber die Brennesseln und auch der Löwenzahn kommen an den unmöglichsten Stellen hervor Im Sommer bin ich praktisch NUR am Jäten und Bewässern. Dabei geht sehr viel Zeit drauf, die ich anders dringend benötige. Der Giersch wächst bei uns leider vom Nachbarn rüber und da, wo er wächst, ist ein engmaschiges Wurzelwerk durch die dort stehenden Sträucher. Das wird dort wohl eher nichts mehr, aber in anderen Bereichen, wo er gar nicht erst aufkommen soll, werde ich es versuchen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Unsere sehr betagten Nachbarn haben sich vom Gartenbauer so eine "Plane" verlegen lassen. Da kam Mulch drauf. Das ist seit Jahren unkrautfrei. Klappt also gut. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich ja perfekt an, liebe Sunny! Dann lohnt es sich also in jedem Fall!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Liebe Sara,
    das Vlies muss ich mir einmal näher anschauen. Dass wäre was für unseren Garten,
    Danke für den Tipp.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern. Ich bin schon gespannt!

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. interessant..
    da bin ich auf deine Ergebnisse gespannt

    ich habe nur ein kleines Fleckchen Garten
    da lohnt sich das nicht..

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Vlies kann man sogar im Topf verwenden, liebe Rosi. Ich werde es erst einmal auf einer kleineren Fläche ausprobieren. Denn sonst müßte ich ALLES, was da bereits wächst, herausnehmen, das käme einer Neuanlage gleich, das schaffen wir gar nicht.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  7. Liebe Sara,
    auch ich bin mächtig gespannt, welche Erfahrungen Du auf längere Sicht mit diesem neuen "Unkraut"-Vlies sammeln wirst...
    Ich gebe zu, ich bin skeptisch. Ich weiß nicht, ob ich es schon erzählt habe: vor einigen, wenigen Jahren habe ich kurzfristig in einer Baumschule mit angeschlossenem Gartenbaubetrieb ausgeholfen...(Verkauf und Beratung)...und dieser Betrieb hatte sich damals entschlossen auf "Unkraut"-Vlies gänzlich zu verzichten, da sie die Erfahrung gemacht hatten, dass auch qualitativ richtig gute Ware mit der Zeit verschlämmt...sie argumentierten: es findet kein Gasaustausch statt, der Boden verändert sich unter dem Vlies nachteilig bis hin zu total übersäuerter Erde...Jetzt ist das nicht ganz 5 Jahre her...und ich will auch nicht unken...Probiere es vielleicht zuerst in einem nicht so großen Bereich...und dann berichte...auch nach ein, zwei, drei und mehr Jahren...Vielleicht hast Du ja das "Ei des Kolumbus" gefunden oder den "Gordischen Knoten" zerschlagen...
    Ich bin hochgespannt!!!
    Alles Liebe
    Heidi
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      ich bin auch gespannt. Bei diesem Vlies soll allerdings der Austausch funktionieren, das wurde auf der Seite der Firma zugesichert! Es ist allerdings lichtdicht und durchstichfest. - Bei Kunststoffen, Plastik, bin ich generell auch skeptisch, besonders, wenn es sich um einen solchen Einsatz handelt. Daß es verschlämmt, könnte ich mir allerdings vorstellen - wobei sicher die Verhältnisse mit eine Rolle spielen. In einer Baumschule, in der künstlich beregnet wird, passiert das vermutlich eher als in einem ganz normalen Garten, wo ich explizit darauf achten kann, wie ich bewässere.
      Vielleicht kommt es unserem schwierigen Boden sogar zugute, weil er entweder extrem trocken und rissig wird oder total matschig. ;-)
      Ich lasse mich zu gegebener Zeit überraschen. Einen Versuch ist es auf alle Fälle wert. Nur wie ich das mit den bereits angesiedeltgen Pflanzen in dem Bereich mache? Die Rose Lykkefund kann ich ja kaum noch ausgraben ... ?? Ebenso die Rose New Dawn - also werde ich es irgendwie drum herum drapieren müssen ...

      Bin ebenso gespannt, aber vorläufig wird das nichts. Unser Garten ist sehr lange sehr matschig, es muß erst so richtig Frühling und damit trockener werden. Im Winter betrete ich unseren Garten kaum oder nur zu ganz bestimmten Anlässen - das war im Waldgarten mit dem viel trockeneren Boden im Winter sehr viel angenehmer.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  8. Liebe Sara, ich darf dieses Vlies auch testen und werde es im Zuge eines Gartenprojekts vorstellen. Bin schon gespannt. Es sieht jedenfalls sehr hochwertig aus.

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich auch gespannt, liebe Kathrin. Im Moment kann man im Garten ja noch nicht wirklich etwas tun. Entweder ist der Boden gefroren oder total matschig bei uns.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  9. Garten jäten, säen, ernten, das liebe Sara wäre ja eine hochspannende Erneuerung deines bezaubernd angelegten Gartens, OHNE UNKRAUT? - ist ja phantastisch, a b e r eine kleine Frage dazu: kommt`s Unkraut nicht doch durch die Löcher die man mit der Schere ins Vlies schneidet durch????...ein klitzekleines bißchen erst und dann immer mehr?
    Man weiß ja, wie hartnäckig und langlebig Unkraut ist!
    ich bin sehr gespannt wie sich deine Gartenecke in der du es probierst nach einer gewissen Zeit des Wachstums macht!!
    auf jeden Fall klingt es für JEDEN Hobby Gärtner und Gartenliebhaber sehr interessant!
    herzlichst Angelface...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angel,
      so sollte es sein lt. Herstellerhinweis. Siehe auch weiter oben Sunnys Kommentar! Es klappt wohl also wirklich!

      Ich sage ja eigentlich nie "Unkraut", weil jedes Wildkraut seine Berechtigung hat, aber im Garten hat man es gerne etwas hübsch und nach seinen eigenen Vorstellungen. Brennesseln und manches andere darf bei mir durchaus wachsen, wie ich ja schrieb, nur an den dafür vorgesehenen Stellen und nicht überall.

      Das Vlies ist ja auch lichtdicht, was dazu beiträgt, das nichts Neues aufkeimen kann. Ich bin auch gespannt. Ganz bewußt habe ich erst einmal diese kleine Ecke ausgewählt, denn darin steckt dennoch ein Haufen Arbeit, da dort Rosen und manches andere wächst, das ich zuerst ausgraben müßte ... ich warte auf den Frühling ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  10. Liebe Sara,
    in einem Jahr hätte ich dann auch gerne Deinen Erfahrungsbericht. :-)
    Ich habe mal einen Versuch mit Unkrautvlies unter den Rindenmulchwegen gemacht, das war ein Schuß in den Ofen! Inzwischen habe ich das Vlies herausgezerrt und entsorgt. Von oben siedelte sich Flugunkraut im Rindenmulch an, welches sich dann mit den Würzelchen aufs Prächtigste unausreißbar mit dem Vlies verband. Ich zupfe nun im ganzen Garten tapfer weiter.
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, da bin ich wirklich gespannt! Denn so sollte es nicht sein! Zu gegebener Zeit werde ich dann berichten.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  11. Wenn ein Garten, liebe Sara, dauerhaft so aussieht wie auf Foto Nr. 1, dann hat das Vlies bei Menschen, die wenig Zeit haben, doch seinen Zweck erfüllt.
    Ganz stark verunkrautete Flächen kann man ja auch unbepflanzt lassen, sie komplett mit Vlies abdecken und mit Rinde mulchen, um dort danach Blumenkübel aufzustellen, z.B. eine Hostasammlung, Fuchsien in Töpfen oder Hortensienkübel. Man kann den Bereich zum Gießen und zum Bewundern betreten und er sieht immer ordentlich aus.
    Bei dem Garten, liebe Sara, den ich bei mir vorgestellt habe, handelt es sich übrigens um den Gierschgarten meiner Tochter. In meinem Garten gibt es kaum Unkraut, weil die Stauden dicht und dicht stehen.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es, liebe Edith, aber ein bisschen wilder darf es bei mir persönlich dann schon sein. Nur in einigen wenigen Bereichen habe ich nicht so gerne allzuviel Wildkraut. Ich spreche daher auch an sich nicht von "Unkraut", denn jedes Kraut hat seine Berechtigung. Man will es nur nicht überall und an jedem Ort.
      Rindenmulch (gekauftes) mag ich gar nicht, wir streuen unser eigenes Häckselgut auf. Bei uns ist es halt immer ein bisserl wild-romantisch, so wie wir das gerne haben, sonst würden wir uns nicht wohlfühlen. Naturnah halt, aber keine gänzlich überwucherte Wildnis und das will man auch erst einmal so hinbekommen. Denn die Arbeit, die dazu gehört, sieht auch nicht unbedingt jeder.
      Das habe ich dann noch gelesen, liebe Edith, daß es sich um den Garten Deiner Tochter handelt. Giersch habe ich auch nicht so gern überall. Bei uns kommt er vom Nachbarn herüber, das habe ich auch gleich anfangs, noch bevor wir den Garten bezogen, fotodokumentiert! Man weiß schließlich nie *lach* - ja, da haben wir schon Sachen erlebt!
      Insofern wird der Giersch nie ganz verhindert werden können und dort, woher er kommt, werde ich wohl kein Unkrautvlies auslegen können, dafür sind die Sträucher an der Stelle schon zu sehr verwurzelt. Das ginge wohl nur, wenn mal der eine oder andere Strauch später ersetzt würde.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  12. da bin ich ja schon sehr gespannt auf das ergebnis des experiments!!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sara,
    ich bin sehr neugierig auf deine Erfahrungen mit dem Unkrautvlies. Wir verwenden nämlich ebenfalls eines in unserem Garten (auch ein textiles - und darüber je nach Standort Kies oder Rindenmulch), aber binnen kürzester Zeit haben sich die Unkräuter da wieder durchgebohrt. Mag sein, dass das Wachstum ein wenig eingedämmt wird, aber leider wird es nicht verhindert ... Ich hoffe also, das Vlies, das du beschreibst, ist qualitätativ hochwertiger als unseres ... Bin gespannt!
    Ganz herzliche rostrosige Grüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/01/anl-13-was-sich-im-letzten-jahr-bei-den.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha, das hört sich ja nicht so gut an, liebe Traude! Vielleicht habt Ihr ein anders Vlies verwendet?
      Ich werde das Ganze allerdings erst weit im Frühjahr in Angriff nehmen können. Aber Edith Wenning wird sicher eher berichten können, da sie das Vlies ja jetzt schon verlegt haben. In unserem Garten geht das nicht, da der Boden z.Zt. entweder gefroeren oder total matschig ist. Kein sehr angenehmes Arbeiten, das mache ich erst im richtig warmen Frühling.

      Liebe Grüße und bis ganz bald, meine Liebe! Ich schaue immer rein und komme nicht zu Kommentieren
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥