Mittwoch, 4. Oktober 2017

Meine Astern und andere Gärten ...


Heute Abend gegen 18 Uhr wollte ich unbedingt noch meine Astern fotografieren. Oder sind es Chrysanthemen? Nach wie vor komme ich ins Schleudern bei der Unterscheidung. Aber verwandt sind sie ohnehin - denn beide sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Und ganz wahrscheinlich sind die opulenteren, also großblumigeren, gefüllteren Sorten eher Chrysanthemen, während die anderen, einfacheren kleinbütigeren eben zu den Astern zählen. Vom typischen Geruch unterscheiden sie sich nicht und der weckt Kindheitserinnerungen. :-)

Ich hatte Mühe, mit dem Smartphone, das gerade zur Hand war, die Farbe passgenau auf den Speicherchip zu bannen. Zum Glück gibt es heute diese tollen Displays, auf denen man das Ergebnis schon im Vorfeld erkennen kann. So habe ich ein wenig mit den Einstellungen herumprobiert und hier nun das nahezu farblich identische Ergebnis. Noch bei meinem vorigen Handy war das nicht möglich! Eigentlich braucht man keine "richtige" Kamera mehr. Eigentlich .... (denn manchmal eben doch!) :-)

Denn mit der gewöhnlichen Einstellung meines Smartphones sah diese Chrysantheme dann so aus! Doch das Bild gibt nicht ihre tatsächliche Farbe wieder, diese zeigt nur das obige Bild. Die Pro-Einstellung macht's möglich! :-)




Diese wundervolle schneeweiße Chrysantheme ist inzwischen vom vielen Regen ganz braun geworden. Ich pflanzte sie in den Garten aus. Angeblich sollen diese Chrysanthemen ja im nächsten Jahr wiederkommen, also dauerhafte Gewächse sein. Um so größer wäre die Freude, denn meine Tee-Chrysantheme scheint leider eingegangen zu sein. Sie war ebenfalls weiß . . . und ich hatte mich schon so aus dem Tee aus ihren Blütenblättern gefreut!




Hier fand sie nun ihren Platz zu Füßen der 'Pinky Winky', die in diesem Jahr nicht blühen wollte. ;-)
So schade, dass die herrliche Blütenpracht immer nur so kurz anhält!



Meine dunkle Aster mag ich auch sehr, sie steht in der Nähe der Korea-Tanne, und ihre Farbe wurde so ziemlich vom Handy getroffen.



Und diese weinrote Schönheit erwarb ich heute in besagter Gärtnerei. Auch ihre Farbe kommt nur annähernd dem Original nahe.

All die Neuerwerbungen wachsen im Folgejahr  um einiges höher. Das habe ich schon mit einigen Exemplaren erlebt, von denen ich annahm, sie blieben so niedrig, wie beim Kauf. Daher habe ich mich heute extra nach dem späteren Wachstum erkundigt!



Eine etwas zartere Farbe ziert einen Blumentopf



Die einfachen weißen Strahlen-Astern fühlen sich inzwischen vor allem im Beet mit der hellen Sternmagnolie am wohlsten.


Und diese goldige Farbe zeigt sich bislang noch nicht. Einige Astern oder Chrysanthemen stehen noch mit fest geschlossenen Knospen an ihrem Platz, wie diese weiße, kleinblütige mit gefüllten Blüten. Daher werde ich diesen Post später um die noch fehlenden Exemplare ergänzen!


Eine weitere helle Chrysantheme habe ich in den Topf mit dem Bambus vorm Haus gesteckt. Dieser Bambus ist die einzige Pflanze, die in diesem Topf ohne große Mühe und Probleme in praller Sonne an der Südseite gedeiht. Ein dankbares Gewächs! Allerdings mit starkem Ausbreitungsdrang. Den Topf werde ich regelmäßig kontrollieren müssen, damit der Bambus ihn mir nicht zersprengt! ;-)
Ein paar braune Blätter hat er bekommen, weil ich ihn in letzter Zeit vergessen habe zu gießen. Immerhin gab es teilweise recht starke Regenfälle, so daß ich das Gießen auch für überflüssig hielt .... aber er erholt sich wieder.




Und ob diese hübschen Sternchen wohl nur einjährig waren???


Auf die Idee, meine Astern und Chrysanthemen zu fotografieren kam ich auch erst, weil ich heute an einer Kleingarten-Anlage vorbeikam nach dem Besuch bei meiner Mutter im Krankenhaus, wo mich die wunderbaren Astern/Chrysanthemen begeisterten. Anschließend erwarb ich noch 3 Exemplare in einer meiner Lieblings-Gärtnereien.

Und wer guckt nicht gerne Gärten? :-)

Diese Farbe wächst in meinem Garten noch nicht. Dieses war eine eher kleinblütige Sorte, also vermutlich eine Aster.  Und das muß ich wohl auch noch lernen, sie im Tuff zusammenzubinden, denn bei mir im Garten fallen sie oft auseinander. Ich verwende lediglich Pflanzenstützen oder einen Stab, da ich eigentlich das freie Wachstum bevorzuge. Doch bei dem häufigen Wind bei uns (gerade wurde auch noch eine Unwetterwarnung durch die App KATWARN für unsere Region herausgegeben!) macht es durchaus Sinn, die Astern oder Chrysanthemen ein wenig kompakter zusammenzuhalten.


Oder wie handhabt Ihr das mit den Astern und Chrysanthemen?




Was ich sonst noch gesehen habe, berichte ich demnächst. Ich entdeckte den Standort unseres Stadtgartens, den ich bisher nur vom Hörensagen kannte. Ein Gemeinschaftsgarten, der auf Initiative der Volkshochschule Braunschweig entstand und mich an die Freigärten in Freiberg erinnerte, über die Sigrun/Bergblumengarten schon oft berichtete . . . doch mehr darüber demnächst in einem separaten Post! Solche Gärten sollte es in allen etwas größeren Städten geben!
Diese  Anlage hat mich auf Anhieb begeistert, auch die sehr nette junge Dame, die mit mir ein Gespräch führte, obwohl ich unangemeldet vorbeikam, trug zu dem positiven Wohlfühleindruck dieser kleinen Garten-Oase bei. Gern komme ich wieder, vielleicht auch irgendwann als ehrenamtliche Mitarbeiterin. Doch im Moment stehen noch andere Dinge an ...

Kommentare:

  1. Liebe sara,
    Deine Astern sind wunderschön! ICh hab auch die erste im Garten, diese kleinblütigen, im Frühjahr kommen zwei weitere Farben dazu :O) Danke für die so schönen Einblicke!
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Claudia!
      Die auf dem ersten Bild müßte den Kommentaren zufolge eine Chrysantheme sein, sie trägt etwas größere Blüten. Gar nicht immer ganz so einfach, das zu unterscheiden.

      Liebe Grüße und bis bald wieder!
      Sara

      Löschen
  2. hallo Sara, ja die oberen Bilder sind Chrysanthemen und unten das sind Astern . Gerade die rötliche aus dem anderen Garten habe ich auch. Das ist eine alte Sorte die echt große Büsche macht. Lila steht sie am Zaun bei mir, ca170cm hoch und der Busch den ich noch nie geteilt habe ist etwas 2m breit. Der ist so standfest, daß ich ihn nicht zusammenbinde. Die anderen aber muß ich auch mit einre Schnur aussen rum stützen. Da muß man halt immer aufpassen, wie fest man sie zusammenschnürt. Wenn es dumm läuft, sehen sie aus als hätte man einen Reisigbesen mit Blüten im Beet stehen. zu locker gebunden brechen sie oberhalb der Schnur ab. Eine ist wieder bei mir ganz ungebunden und liegt am Boden, aber im Dickicht von meinem Staudenbeet sieht das dann immer so aus als hätte ich mehrere kleinen Astern hier und da stehen. Men merkt nicht, daß es ein einzelner Busch ist, der so auseinander gefallen ist. Das finde ich auch immer sehr schön. Im nächsten Beitrag schreibe zeige ich übrigens meine Astern. Schau einfach mal wieder vorbei. liebe Grüße Achim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Achim,
      was ist denn dann die am weißen Ziergitter für Eine? Der Blütezeit nach müßte das ja dann eine Chrysantheme sein, doch die Blüten sind nicht sehr groß! Da steige ich echt nicht mehr durch. ;-) :-)
      Wie gesagt - Botanik-Vorlesungen wären nicht schlecht, wenn ich mal die Zeit dafür finde ...

      Finde ich toll, wenn die Astern oder Chrysanthemen von sich aus stehen ohne zusammengebunden werden zu müssen. 170 ist eine beachtliche Höhe!
      Ja, diese Erfahrungen habe ich mit dem Zusammenbinden früher auch schon gemacht. Im jetzigen Garten habe ich noch keine so opulenten Astern-Büsche.
      Diese auseinandergefallenen Astern kenne ich auch. Nur muß es vom Platz her passen. Bei mir werden oft andere Gewächse behindert, das mag ich dann auch wieder nicht mehr so gern. Ansonsten kann es tatsächlich hübsch aussehen.

      Ich schaue heute Abend wieder vorbei!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Hallo Sara,
    was für eine intensive Farbe! Ich glaube, ich habe keine Chrysanthemen mehr, nur Astern und davon noch lange nicht genug. Ich binde sie nicht zusammen. Wenn sie nicht standfest genug sind, sind sie nicht die passende Sorte für mich ;.-) Vor dem Sturm haben wir keine Bange, den Essigbaum und einen Apfelbaum hat schon das letzte Sturmtief erledigt.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karten,
      das Zusammenbinden mag ich auch nicht gern, das wirkt immer so starr. ;-) Aber manchmal nützt es ja nichts.
      Bei uns kann durch den Sturm auch nichts passieren. Selbst Kyrill seinerzeit entwurzelte nicht einen einzigen Baum im Waldgarten und zu der Zeit wohnten wir auf einer Anhöhe, wo der Sturm wirklich alle Macht hatte.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Also, den Unterschied zwischen Chrysantheme und Aster würde ich so sehen. Die Großblumigen gefüllten Sorten mit den anderen Blättern sind Chrysanthemen. Sie werden oft einzeln in Blumensträuße gebunden. Die Kleinmütigen mit den langen dünnen Blättchen sind Astern. Aber ich bin da kein Experte. Nur vom Gefühl her....:-)
    Damit die hohen Sorten kompakter werden, soll man sie vor der Blütezeit stutzen. Es gibt aber auch Sorten, die nicht so hoch werden und kompakt wachsen. Ich mag Anbinden auch nicht so gerne, nur wenn sie denn umfallen. Der Sturm ist hier auch gerade heftig.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich wohl nicht die Einzige. ;-)

      http://green-24.de/forum/astern-oder-chrysanthemen-t41376.html

      Und scheinbar geht es da um die Blütezeit, nicht unbedingt um die Größe der Blüten? Denn vor dem Bild mit dem weißen Ziergitter wächst auch eine - Aster, wie ich meinte, mit kleineren Blüten oder ist das doch eher eine Chrysantheme??? Sie blüht jedenfalls noch nicht. Doch dieser Aussage zufolge müßte es sich dann ja um eine Chrysantheme handeln!

      http://foto.mein-schoener-garten.de/Der-Unterschied-zwischen-Astern-und-Chrysanthemen-neu-foto-2560045-49.html

      Und scheinbar werden Chrysanthemen auch als Winter-Astern bezeichnet, was das Ganze noch einmal verwirrend macht.

      https://www.unser-gartenforum.de/showtopic.php?sortierung=asc&threadid=2911&pagenum=6

      https://www.tauschgartenforum.de/index.php?thread/3640-winteraster-und-chrysanthemen/

      und insofern kenne ich aus meiner Kindheit auch nur Astern. Meine Großmutter hatte auch alle möglichen, sicherlich auch Chrysanthemen.

      Dann sind aber vermutlich eher die mit den ganz kleinen Blüten immer Astern und die mit den größeren und gefüllten immer Chrysanthemen? Und auf das Blattwerk kommt es auch noch drauf an, obwohl ich auch da Unterschiede festgeestellt habe, zB. beim Berufskraut, einer Feinstrahl-Aster mit recht großen ovalen Blättern, wobei es auch Feinstrahlastern mit ganz schmalen lanzettlichen Blättern gibt.

      http://mein-waldgarten.blogspot.de/2016/05/einjahriges-berufskraut-erigon-annuus.html

      Ja, kenne sich da einer aus ... am besten mal Botanik-Vorlesungen besuchen, das hatte ich schon lange vor, aber bislang immer keine Zeit gehabt ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Vergleiche doch mal die Blätter. Bei den Chrysanthemen sind die meist gelappt oder gefiedert, die Astern haben ganzrandige (manche Sorten auch leicht gezahnte) Blätter. Damit müssten sie gut zu unterscheiden sein. Liebe Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sarah, es gibt winterharte und nicht winterharte Chrysanthemen zu kaufen, meistens findet man die letzteren. Meine Gartenchrysantheme steckt in einem Kreis aus Fetten Hennen. Die geben ihr eigentlich ganz gut halt.

    Stürmisch war es bei uns heute auch. Uns hat Xavier aber nur Rande getroffen.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sarah,
    ich liiiiiebe Astern! In meinem Garten habe ich ein paar herrliche Exemplare. Z. b. die sehr hoch wachsende Aster "Calliope" mit ihren vielen vielen kleinen fliederfarbenen Blüten und dem dunklen Laub. Leider wird sie alljährlichen von meinen Erzfeinden, den Wühlmäusen, stark reduziert. Die nächsten werde ich in Drahtkörbe pflanzen.
    Und dann habe ich noch diverse Astern (mittelhohe), deren Namen ich nicht weiß. Auch so eine, wie du sie von dem "anderen" Garten zeigst.
    Ein Herbstgarten ohne Astern ist für mich unvorstellbar. Diese Blume hatte schon meine Großmutter in ihrem Garten und damals fand ich sie schon toll.
    Und Chrysthemen gibt es bei mir auch jeden Herbst in Töpfen.

    Noch viel Freude mit deinen Astern und Chrysanthemen!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥