Sonntag, 14. Februar 2016

Alchemilla mollis = Alchemilla vulgaris?



Da wollte ich doch vor kurzem Frauenmantel bestellen, aber den Echten, der meines Wissens Alchemilla vulgaris heißt und Heilkräfte besitzt. Doch die betreffende Gärtnerei mailte mir, daß der Gewöhnliche Frauenmantel mit "Alchemilla mollis" identisch sei bzw. botanisch als mollis bezeichnet würde oder auch als Alchemilla xantoclora.
Kann DAS möglich sein???


Denn hier schrieb ich bereits über mollis und vulgaris und hatte doch recherchiert, daß Alchemilla mollis keine heilsamen Kräfte besitzt ? ? ?  Sondern als Zierpflanze dient. - Es kann sich also nur um eine Verwechslung handeln, vor der auch Fachleute scheinbar nicht gefeit sind. Oder was sagen die Fachfrauen dazu???

Der oben abgebildete Frauenmantel stammt von Mai 2012 aus dem Waldgarten!

Demnächst wieder aus dem Garten und auch von meiner Kurzreise - im Augenblick liegen mir die Fotos noch nicht vor. Siehe hier!


Kommentare:

  1. Das würde mich jetzt auch mal interessieren...ich habe zwei Arten von Alchemilla im Garten. Den Großblättrigen und den Kleinblättrigen. Aber ich weiß die lateinische Bezeichnung nicht.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Ach so...ich habe mal wieder einen üblen Rechtschreibkorrekturfehler in der Mail gehabt...es sollte natürlich WLAN heißen..:-)) LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Problem, liebe Sigrun. Hatte ich mir fast gedacht. Aber man weiß schließlich nie ;-) Da ich ja internettechnisch leider auch nicht alles weiß. ;-)Aber immer neugierig auf Neues bin.
      Was den Frauenmantel betrifft, da bin ich jetzt auch verunsichert. Wobei die sich inzwischen entschuldigten und meinten, xanthochlora und vulgaris seien das Gleiche. Ich habe mich noch nicht näher mit Frauenmantel beschäftigt, gehe aber davon aus, daß der Großblätterige mollis ist, wobei der auch weiche Blätter hat, während die anderen der Heilpflanze fester sind. In den Kommentaren wurde es von Anja ja schon geschrieben xanthochlora syn. vulgaris ...
      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Mit diesem Problem habe ich mich letztes Jahr sehr intensiv beschäftigt und kann nur sagen, dass Dir die in der Gärtnerei Blödsinn erzählt haben!
    Alchemilla mollis ist NICHT identisch mit Alchemilla xanthochlora (syn. A. vulgaris)! Letzterer wird für Heilzwecke genommen, ersterer ist bestimmt auch nicht giftig, aber eben ohne die Heilwirkung. A. mollis heißt ja nicht umsonst so: "mollis" heißt "weich" und das bezieht sich auf die samtige Behaarung der Blätter. Die hat A. vulgaris nicht, da sind die Blätter und Blattstiele nur ganz vereinzelt und locker behaart. Das fühlt man auch ganz deutlich, die Blätter fühlen sich richtig glatt an und eben nicht samtig. Außerdem sind die Blätter von A. vulgaris im Umriss nicht so rund, sondern die einzelnen Blattlappen viel ausgeprägter, weshalb A. vulgaris im Deutschen auch "Spitzlappen-Frauenmantel" heißt.
    Kleiner Tipp: A. vulgaris kannst Du Dir in Bio-Qualität z.b. bei Hof Berggarten online bestellen!
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das meine ich doch auch, liebe Anja. Mich wunderte nur, weil es sich um eine bekannte Gärtnerei handelt, wenn die so etwas per Mail schreiben! ;-) Ich kannte mich mit den Frauenmänteln ja auch nicht so genau aus, aber von einer solchen Gärtnerei erwartet man das doch!
      Dann schaue ich gleich mal bei diesem Hof - vielen Dank für diesen Tipp!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Ja, liebe Sara, das stimmt, von einer Gärtnerei hätte ich auch erwartet, dass sich die Mitarbeiter mit Botanik auskennen ;-) Aber ein ähnliches Dilemma hatte ich ja vor zwei Jahren, als ich erkennen musste, dass selbst ganz viele niederländische "Experten" routinemäßig die Sommer-Knotenblume (Leucojum aestivum) als Märzbecher (= Frühlings-Knotenblume, Leucojum vernum) verkaufen. Eine deutsche Gärtnerin wollte mir sogar erklären, L. asetivum sei eine besondere "Sorte" von L. vernum mit höhreren Stengeln und mehr Blüten pro Stengel. Dass eine Gärtnerin (und sie prahlte mit 37 Jahren Berufserfahrung!!!) also nichtmal den Unterschied zwischen Sorte und Art weiß, hat mich echt umgehauen! Das ist so, hab ich da nur gemeint, als würde man sagen, der Pfirsich (Prunus persica) wäre eine besondere Sorte der Pflaume (Prunus domestica), bei der die Früchte eben größer und gelblich und behaart sind und auch ganz anders schmecken. Traurig, einfach nur traurig. Wobei es im Fall der Märzbecher wirklich oft Absicht ist, glaub ich. Denn Märzbecher lassen sich einfach total schwer als Zwiebel lagern, weil sie nicht austrocknen dürfen. Faustregel daher: Wenn Du im Herbst im Baumarkt ein Tüte Blumenzwiebeln siehst, auf der Märzbecher abgebildet sind, handelt es sich zu fast 100%iger Sicherheit um die Sommerknotenblume und wenn Du Glück hast, steht hinten sogar Leucojum aestivum drauf. Hier wird ganz gezielt darauf gebaut, dass die Leute eben nach dem Foto gehen und die Wenigsten etwas mit der botanischen Bezeichnung anfangen können. Aber ich glaub, das Thema hatten wir schonmal, oder? Ist nur grad wieder aktuell, weil mein Märzbecher grad aus dem Boden schauen ;-)))))
      LG
      Anja

      Löschen
    3. Ich wundere mich in letzter Zeit sowieso - auch die Gärtnereien vor Ort kennen sich nicht mehr aus - wie häufig ich da schon falsche Antworten erhielt! Wohl nur noch Hilfskräfte angestellt, die keine Ahnung haben wie überall. ;-) Wen soll man DANN aber noch fragen?? Eine langjährige ausgebildete Gärtnerin sollte sich allerdings auskennen!
      Auf die Sommerknotenblume fiel ich aus den gleichen Gründen seinerzeit herein. ;-) Ja, das hatten wir schon mal .... daher informiere ich mich jetzt vorher. Doch selbst dann kann einem die falsche Pflanze untergejubelt werden, zumindest wenn man sie online bestellt.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    4. Es ist wirklich gruselig, dass man sich auf die Aussage von Fachleuten nicht verlassen kann. Am Frauenmantel-Problem hab ich wochenlang geknobelt - und ich bin studierte Botanikerin! Der Laie ist da echt aufgeschmissen.
      Für das Märzbecherproblem habe ich inzwischen nur noch eine Lösung gefunden: Privatleute, die sie in ihrem Garten haben. Bei ebay bieten z.B. viele Leute welche an - und an den Preisen siehst Du, wie schwierig es offensichtlich auf "normalem" Weg ist, an echte Märzbecher zu kommen! Wenn Du also ein Kapitalanlage für die Zukunft suchst: Leg Dir eine Märzbecherplanatage an ;-)
      Ansonsten hab ich auch schon mal bei einem Pfarrer in der Nähe gefragt, der den ganzen Garten voll hatte und der hat mich dann welche ausgegraben.
      Der einzige Händler, mit dem ich positive Erfahrungen gemacht habe, ist ein Niederländer namens De Warande (www.starkezwiebeln.de). Da kamen die Zwiebeln tatsächlich in Töpfen in feuchter Erde an - eben nicht trocken in einer Tüte, das überleben sie nunmal nicht. Und an der Zwiebelgröße sieht man es schon. Märzbecherzwiebeln sind viel kleiner, vielleicht etwas größer als die von Schneeglöckchen, wogegen die der Sommer-Knotenblume ja eher so groß sind wie Tulpenzwiebeln!
      LG
      Anja

      Löschen
    5. Ja, so bin ich auch an meine "echten" Märzenbecher gekommen - auf privatem Wege. Alles, was ich als Märzenbecher nach dem Fehlkauf im Angebot fand, waren eben keine. ;-)
      So eine Plantage ist gar keine schlechte Idee ;-) :-) Doch bis die Märzenbecher sich im eigenen Garten so vermehrt haben, wie man sich das wünscht, vergehen allein schon Jahre, daher behalte ich meine lieber für mich. Ich hoffe, sie zeigen sich auch in diesem Jahr und vermehren sich bei uns. ;-)
      In Sachen Botanik kenne ich mich auch ein wenig aus - zum einen durch jahrelange Beschäftigung damit (auch wenn ich einige Jahre mit allem, was mit Garten und Pflanzen zusammenhängt, nichts mehr am Hut hatte), zum anderen im Zusammenhang mit meinem Studium. Nun gewöhne ich mir so langsam an, vorher genau zu recherchieren, bevor ich eine Pflanze kaufe, jedenfalls wenn es sich um so etwas Spezielles wie den Frauenmantel handelt, der offensichtlich sogar von Fachleuten nicht richtig eingeordnet werden kann. ;-)
      Gut auch zu wissen, daß es Händler gibt, die die Zwiebeln feucht versenden.
      Na, ich warte jetzt mal ab, was meine zwei oder drei Märzenbecher machen. ;-) Hoffentlich dauert es nicht ewig, bis sie sich mal vermehren. So ähnlich wie bei den Leberblümchen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥