Im Zuge der neuen DSGVO muß außerdem jeder Blogpost mit MarkenNennung oder Verlinkung als WERBUNG gekennzeichnet werden. Über Werbung in meinem Blog bitte hier informieren!

Sonntag, 30. November 2014

Die Vögel und Fotowettbewerb Günstig Gärtnern


Wer hätte das gedacht! Noch vor wenigen Tagen sah es so aus, als würden die Vögel das uralte Vogelhäuschen, das von einem meiner Söhne während seiner Schulzeit gebaut worden war, verschmähen. Ich hatte es in Fensternähe angebracht, um endlich einmal die Vögel aus nächster Nähe fotografieren zu können. Schon im Waldgarten nahmen die Vögel speziell dieses Häuschen nicht an, so daß es fast nahe lag, es läge an der Konstruktion. Um so überraschter war ich heute Morgen, eine Meise im Häuschen zu entdecken. :-) So bin ich also nicht genötigt, extra noch ein weiteres Vogelhaus kaufen zu müssen! Auch so gärtnert man günstig. :-)

Denn anfangs war meine Idee, ein Vogelfutterhaus auf einem Stab zu kaufen und mittels diesem das Haus inmitten des Strauches am Haus zu platzieren. Nun habe ich eine Menge Geld gespart, das ich anderweitig einsetzen kann und zugleich kam das alte Häuschen zu Ehren. :-)

Es war gar nicht so einfach, die Kleinen am Fenster zu fotografieren. Ich mußte die Stores vorsichtig einen Spaltbreit beiseitge schieben, aber dadurch sind die Bilder teilweise am Rand etwas unscharf, wenn die Gardine in die Nähe der Linse geriet. Doch endlich kann auch ich die Vögel nun aus der Nähe fotografieren. :-)

Ist das kleine Tierchen nicht allerliebst, wie es da am Knödel hängt!? :-) - Obwohl ich mir vorgenommen hatte, die Knödel wegen der Plastiknetze nicht mehr einzusetzen, habe ich hier doch noch einen solchen aufgehängt. Die ideale Lösung weiß ich auch noch nicht.


Besser, sicherer,  ist jedoch der Meisenring, der auch angenommen wird.


Hier sind sie schon zu Zweit und später gesellte sich noch eine zierliche Blaumeise hinzu.


Irgendwann im Laufe des frühen Vormittags hörten wir es laut klopfen. Als wir aus dem Fenster schauten, machte sich gerade ein großer Buntspecht über unsere Eberesche an der Terrasse her. Ein seltener Anblick! Daran merkt man: Es ist kalt geworden! Er hämmerte so heftig, daß die Fetzen nur so flogen. Einmal sah ich ein wohl 5 oder 6 cm langes Rindenstück wegfliegen. ;-)

Im Waldgarten besuchte uns auch ein großer Buntspecht. Im jetzigen Garten hatte ich wohl noch keinen Specht gesichtet, jedoch einen Sperber, der mich mit glühenden Augen aus der hohen Fichte an der Terrasse heraus anglotzte, ehe er ganz fix das Weite suchte. ;-)





Und Frau Amsel suchte auf dem Boden - wo sich nun der Efeu und das Immergrün Vinca minor ausbreitet - nach Rosinen  und Apfelstückchen.
Aus dieser Sicht erkannte ich nun noch einmal, wie optimal ich den Standort für den Bambus gewählt hatte, der hinter dem Vogelhaus an der Terrasse einen wunderbaren Windschutz und Kältewall bildet. Vorher zog es an der Stelle doch häufig recht eisig ins Vogelhaus.


Interessant sind übrigens immer Blog-Vergleiche bezüglich vergangener Jahre. So hängt in diesem Jahr kaum noch eine Vogelbeere an den straßenseitigen Bäumen. Die wurden entweder abgefuttert oder fielen - ähnlich wie letztes Jahr - einfach von den Bäumen. Doch 2013 noch viel später als in diesem Jahr!

Erst vor kurzem beobachtete ich wie Amseln in der Natur Ligusterbeeren fraßen. Die Sträucher hingen zuerst noch ganz voll! Auf den nachfolgenden Bildern sind kaum noch Beeren zu erkennen. Allerdings sind das auch Smartphone-Fotos!



Endlich komme ich heute dazu, mich an Elke's (Günstig Gärtnern) Fotowettbewerb "Günstig Gärtnern" 2014 zu beteiligen.

Spektakuläres habe ich da zwar nicht im Angebot. Doch die kleinen Dinge sind es bekanntlich oft, bei denen man - denn die Summe macht's - einsparen kann. Und warum neu kaufen, wenn man auf "Altes" zurückgreifen kann oder auf simple, im Haushalt ohnehin schon vorhandene Dinge.

Nun bin ich mit meinem Beispiel ja nicht gerade ein glorreiches Vorbild. Doch nun ist es einmal so und nun zeige ich den Apfelbaum auch so, wie er ist, hier noch einmal! Plastiktüten hin oder her. ;-) Denn eigentlich hatte ich die Steine mit Draht umwickeln wollen, was mir aber bei den Steinen absolut nicht gelingen wollte. Der Draht rutsche immer zu einer Seite hin wieder ab ... In solchen Dingen bin ich leider nicht die Geduldigste und habe die Steine dann kurzerhand in Plastiktüten "dekorativ" verpackt. ;-)


Und nun stelle ich mir eben vor, die blauen schwebenden Tüten ähneln den damaligen I*ea-Vögeln :-) Manchmal braucht es nur ein wenig Phantasie. . . 



Das waren also meine - beiden - Beiträge zum Fotowettbewerb: Das alte wiederverwertete Vogelfutterhaus und die in simple Plastiktüten verpackten Steine am Baum, um die Zweige in Form zu bringen.



Interessant sind übrigens immer Blog-Vergleiche bezüglich vergangener Jahre. So hängt in diesem Jahr kaum noch eine Vogelbeere an den straßenseitigen Bäumen. Die wurden entweder abgefuttert oder fielen - ähnlich wie letztes Jahr - einfach von den Bäumen. Doch 2013 noch viel später als in
diesem Jahr!

Alles Lesern und Freunden wünsche ich einen schönen 1. Advent!



Mittwoch, 26. November 2014

Kälter geworden und was jetzt noch blüht ...



An einem sonnigen Tag vor kurzem habe ich meine Stiefmütterchen aufgenommen. Im Moment ist es zwar auch sonnig, aber doch deutlich kälter geworden! Nachts um die Frostgrenze. Auch war es sehr windig letzte Nacht und auch heute tagsübher noch.

Und schon bald soll uns die "Sibirische Kältezunge" heimsuchen Smilie by GreenSmilies.com.

Die Sonnenblumen störte die Witterung bislang nicht, sie blühten weiterhin aus Knospen.


Knospen trägt auch bzw. schon wieder die rosa blühende Rose (The Fairy?) an der Terrasse, die zum Gartenbestand gehörte.



Und unermüdlich blüht auch noch die Waldgartenrose, die weiter hinten am Gartenzaun steht.


Zinnien blühen auch immer noch



Viel Laub ist wieder runtergekommen, obwohl wir erst vor kurzem alles aufgefegt hatten.  Doch heute habe ich keine Zeit dafür ... außerdem ist die Weide noch stark belaubt, da fallen jeden Tag noch eine Menge Blätter herab.

Und diese rosa Rose, die ich aus einem Steckling einer Rose des Waldgartens heranzog (vermutlich der Terrassen-Rose) blüht auchimmer noch, wenn auch nur noch mit einer einzigen Blüte.




Sogar eine neu erblühte Primel entdeckte ich zu Füßen der Forsythie. ;-)


Die Kapuzinerkresse lugt weiterhin durch den Zaun - ein sicheres Zeichen dafür, daß es noch keinen Frost bei uns gegeben haben kann, denn dann wäre die Pflanze matschig geworden, da sie sehr frostempfindlich ist.


Die Samentüte noch zu meiner Erinnerung ... da ich sie wohl zur gegebenen Zeit vergessen hatte zu posten ... Die Fotos entstanden am 3.6. d.J.



Nach wie vor ist die Blüte des Weihrauchs immer noch so schön, wie sie Anfang November war ...



Nur die Christrose hat ihre Knospen noch nicht vollständig geöffnet, ob sie dies erst zu Weihnachten tun wird?


Und ansonsten habe ich nun auch begonnen, den Garten ein wenig adventsfein zu machen


An der Blogrunde arbeite ich, ich bin derzeit aber fast nur unterwegs, daher kann ich alle nur nach und nach besuchen. Ich denke, es geht den meisten ähnlich. Unterwegs habe ich keine Möglichkeit, in Blogs zu schauen bzw. zu kommentieren. Auf dem Smartphone wäre das zu umständlich und zeitraubend!

Montag, 24. November 2014

Nun hängt es da seit wenigen Tagen und wird verschmäht ;-)


Das uralte Vogelhäuschen, das eines meiner Kinder vor vielen Jahren an seiner Schule baute ...
Selbst an den Meisenring und -knödel mögen die Vögel nicht gehen. Oder ist der Platz im Strauch vorm Fenster ungünstig gewählt?
Schon im Waldgarten fand dieses Häuschen bei der Vogelwelt keinen Anklang. Woran das nur liegen mag?


Sonntag, 23. November 2014

Sommerwetter im November und der 12tel Blick!



Nach einem sommerlich-sonnigen Tag im November, an dem lediglich die früh einsetzende Dunkelheit an den nahenden Winter erinnerte ... und vielleicht noch das abgefallene Laub .... obwohl es bei uns immer noch SEHR viele Indian-Summer-Lichtblicke gibt . . . schöpfte ich endlich wieder die Energie zum Weiterbloggen.


Warum will die hier keiner??? Auch in unserem Garten werden die Hagebutten verschmäht und dienen nur der Deko. ;-)



Soweit die Bilder von unserem Ausflug heute . . . 




Nun folgt der 12tel Blick für diesen Monat. Alle weiteren 12tel-Blicke findet Ihr bei Tabea Heinicker.

Alle 12tel-Blicke aus unserem Garten finden sich unter dem Label 12tel-Blicke!


Der Stamm des weißen Sommerflieder an der Terrasse ist dank meiner Maßnahme mit dem SonnenschirmStänder nun nahezu gerade geworden. Doch plötzlich fordert er mich mit einem neuen Austrieb an der Basis heraus. Was nun? Lasse ich ihn als "Hochstämmchen" oder sollte ich den Austrieb zulassen, damit letztendlich doch noch bzw. wieder ein Strauch daraus wird?? Denn zu dem einen Stamm kam es ja nur aufgrund eines Frostschadens!


Frühblüher schauen längst hie und da aus dem Boden  . . . 


Zwei noch verbliebene Rosen, die im Apfelbaum-Rondell stehen ... gegen 15.34 h vom sehr tief einfallenden Licht der bald untergehenden Sonne angestrahlt.
Die anderen "Apfelbaum"-Röschen hatte ich ja nach ganz hinten gepflanzt, da sie  unmittelbar am Baum doch nicht gut gediehen. Ich könnte mir hier eher die weiß-blassrosa Rose vorstellen (welche in einem Beet  u.a. mit der Flohmarktrose zusammen wächst), die in einigen Bereichen von Siedlungen in meiner Nähe in Baumscheiben gepflanzt wurden und dort ganz hervorragend wachsen. Bei solchen Beeten um Bäume herum hat man praktisch nie wieder Arbeit mit "Unkraut", lediglich die Rosen einmal im Jahr beschneiden ...




Erstaunlich, wie lange diese Chrysanthemen (von Anfang November!) gehalten haben. Doch im Wohnzimmer mochte ich sie wirklich nicht mehr sehen! Nun zieren sie noch den Terrassentisch.


Die Birke im Topf an der Terrasse hat nun fast alle Blätter verloren und  meine Rosenzöglinge sind alle in die Gartenbeete gewandert. So langsam sieht es hier winterlich-aufgeräumt aus. ;-)


Die tief stehende Sonne taucht am Nachmittag den Garten in ein zauberhaftes Licht . . .
Von den beiden Geranien in der Amphore blüht jetzt nur noch die Weiße. Irgendwie so passend ... zur Jahreszeit . . . 



In diesem Topf haben sich Risslinge meiner roten Rose 'Dirigent' mit den schalenförmigen Blüten bewurzelt. Darüber freue ich mich ganz besonders. Die jungen Stecklinge habe ich sogleich mit Winterschutz versehen. Dick eingemummelt können sie sicherlich einen etwaigen Frost überstehen. Zur Zeit ist es nachts zwar auch schon relativ kalt .... gestern, auf der späten Heimfahrt nach 22 Uhr zeigte mein Auto-Thermometer nur noch 3,5°C an, doch dafür war es heute tagsüber mit 11 - 15°C auch nicht kälter als an manchen Sommertagen - ganz im Gegenteil! Rein gefühlt war es einfach nur sommerlich. :-)

Man soll den Tag ja nicht vor dem Abend loben, aber mit den USA möchte ich wahrhaftig nicht tauschen, und rein gefühlsmäßig bleibt unser Winter mild! Smilie by GreenSmilies.com



Diese Gartenarbeiten erledigte ich vor kurzem ... heute am Sonntag war Chillen und Wandern angesagt!


Auf dem folgenden Bild, das - anders als die meisten Bilder dieses Posts mit der großen Kamera aufgenommen wurde - sind auch noch einmal die beiden Rosen von oben mit ihrem Winterschutz zu sehen.



Das Laubfegen übernahm mein lieber Mann, der links im Bild zu sehen ist. Doch das Laub der Weide ist noch lange nicht vom Baum - daran werden wir uns noch ziemlich lange "erfreuen" dürfen . . . 


Der Blick durch die Weidenzweige hindurch in den hinteren Teil des Gartens ...
Auch meine Beete werden teilweise mit dünner Laubschicht bedeckt. Freilich schaut das bei uns nicht so malerisch wie bei Sigrun/Steiniger Stadtgarten aus. ;-) Passendes rotes Laub haben wir in diesem Garten leider nicht mehr, was ich sehr bedauere.


Der Blick von der anderen Seite aus ... zum Haus hin ...
Links ist mein "Schul-Beet" zu sehen, einiges daraus wird über kurz oder lang weichen müssen, doch bis zum nächsten Jahr darf alles an dieser Stelle bleiben, die lediglich als vorübergehender Aufbewahrungsort dient.



Das Blau des Storchenschnabels ist einfach ein Traum!
Drückt mir bitte die Daumen oder schreibt mir, ob kaum bewurzelte Storchenschnäbel eine Chance haben ...


 Fonts HammerKeys & Harrington


Diese Tierchen sind bei der warmen Witterung tatsächlich auch noch unterwegs! Ende November ...


Zum Abschluß ein kleiner Einblick in die Farben unsere Herbstlaubes, das da allerdings nicht so viel wie im Waldgarten ist .... die Mengen halten sich da sehr bescheiden in Grenzen. Der Cotoneaster wächst vom Nachbarn herüber ...


Fonts: IrisUPC & HammerKeys