Montag, 20. September 2021

Es dunkelt immer früher ...

 


Lampion-Blumen erinnern mich an meine früheste Kindheit. Wir selbst hatten sie nie im Garten, da große Teile Nutzflächen waren und zu viele wuchernde Gewächse nicht geduldet werden konnten.  Dennoch hatten wir schöne Blumen, z.B. Astern im Herbst oder Chrysanthemen, viele Dahlien ....  Aber in den Nachbargärten entdeckte ich diese knalligen orange farbenen Lampions und seither liebe ich sie. Inzwischen breiten sie sich auch in meinem Garten sehr aus, denn 2016 sah das noch ganz anders aus! Habe schon einige verschenkt und reiße immer noch welche heraus. Denn auch für meinen Garten gilt, zu viel geht nicht!

 

Ob ich meinen anderen Blog, in dem ich diese Lichterketten abbildete, jemals noch öffnen werde, weiß ich nicht. In Anbetracht der Weltlage sieht es jedoch nicht so aus!  Denn meine Energie benötige ich jetzt für andere Dinge. Deshalb hier nun die Bilder von der damaligen Lichterkette. Sie kam bei allen sehr gut an! Auch auf Instagram hatte ich sie gezeigt. Denn bis dahin kannte ich nur die Plastikblüten bestückten Lichterketten. So aber ist es wesentlich hübscher und natürlicher.

 


 

Sie leuchten zwar nicht im Dunkeln und aus sich heraus, aber man kann die Laternchen sehr gut über eine Lichterkette stülpen. Das sieht sehr warm und gemütlich aus und ist viel schöner, als diese gekauften fertigen Lichterketten mit künstlichen Blumen. Wenn man sie über hat, wirft man die Lampions weg und im nächsten Jahr hat man neue, frische!
Jetzt ist genau die richtige Zeit dafür, sich solch eine Lichterkette zu basteln.

 




Wachsen fast alle am  Zaun und in der Nahe haben sich von allein Vexiernelken eingestellt.

 

Die weißen Japan-Anemonen haben sich inzwischen ein wenig erholt, nun blühen sie auch wieder. Sie scheinen empfindlicher als die rosafarbenen zu sein. Ich hatte zu viele von ihnen entfernt, weil sie stark wucherten, das nahmen sie mir übel. Mit in der Collage ist auch ein Storhcenschnabel, der Name kommt mir gerade nicht in den Sinn, ich werde ihn nachtragen. Der Blog ist ja nun leider nicht mehr auf dem Laufenden ... aber nichts bleibt im Leben wie es ist ...

 


 

Begeistern tut die Kröten-Lilie dieses Jahr, denn sie hat sich sehr herausgemacht. Genauer sind daraus mehrere Pflanzen entstanden, die üppig blühen. Ich habe leider nicht alles aufs Foto gebannt. Dieses eher feuchte Jahr behagte ihnen wohl besonders. 

 

Jedes Jahr ist anders und jedes Jahr ist eine Überraschung!

Schön wie eine Orchidee

 




Natürlich waren wir auch viel unterwegs und ließen es uns auch nicht nehmen ganz ohne Test usw. irgendwo einzukehren. :-))) Sind ja nicht alle Wirte so! Nur kann ich nun die Örtlichkeiten leider nicht mehr hier angeben. Es ist ähnlich 1933! Nur dass wir diesmal nicht die Leute mit dem  J davor sind ... sondern die nicht gechippten!




Ein bisschen Farbe zusätzlich im Garten kann nicht schaden ... eine rotblühende sowie auch eine weiße Mandevilla besaß ich vor Jahren schon einmal. Diese kann man auch als Zimmerpflanze halten. Bei meiner Schwester funktioniert das hervorragend. Die Dipladenia blüht auch in der Wohnung. Das werde ich ebenfalls versuchen.

 

 
Und diese wunderhübschen Mini-Tulpen habe ich nun nochmals gekauft und in einen Drahtkäfig gesteckt, in dem sie nun hoffentlich vor den Wühlmäusen sicher sind. Denn nicht eine Einzige ist übrig geblieben! Auch einige andere Zwiebelchen kamen in Käfige, die mein Mann gebaut hat. Die Tulpen konnte ich sogar vor Ort erwerben, was ich zwar auch nicht mehr sehr gerne mache wegen dem Masken-Quatsch, aber scicken lasse ich mir noch weniger gerne etwas, nur zur Not, wenn es gar nicht anders geht!
 
 

 
 
Auch habe ich noch 'Foxtrott' nachgepflanzt, da wo sie ausgegangen oder von den Mäusen aufgefressen worden waren. 

Nun zu dem leidigen Thema, das uns wohl noch jahrelang begleiten wird. Denn wenn sie einmal die Macht an sich gerissen haben, geben sie die erfahrungsgemäß FREIWILLIG nicht mehr her! #Ermächtigungsgesetz 

 

Das hat die noch nie interessiert! Nur Money Money und die Ausführung der Interessen bestimmter einflussreicher unglaublich reicher Menschen-


Da hat der "gute" Klaus Schwab vom Weltwirtschaftsforum sich was vorgenommen - dass er allen den Chip implantieren lassen will, hat er auch längst ausgeplaudert. Elon Musk hilft ihm dabei mit seinen Tier-Versuchen. Die "Impfung", die keine ist, muß bis dahin ausreichen. In ihr sind Nanopartikel enthalten, mit denen man die Leute schon jetzt mittels 5 G überwachen kann. Sie wissen nur nichts davon!
Das ist leider KEINE  Utopie, die Beweise dafür sind alle belegt und nachweisbar! Sie sollen hier nur nicht weiträumig an die Öffentlichkeit kommen. Wer würde sich dann noch "freiwillig" spritzen lassen???
 
 

 

Na sowas aber auch, da hatte der Hildmann doch recht mit seinen Prophezeihungen die Chips betreffend! Und um ehrlich zu sein, habe ich das auch schon lange gewusst. Wer mit offenen Augen durch die Welt geht und über den Tellerrand schaut, weiß natürlich, was diese Banditen vorhaben. Moderne Raubritter, hätte mein Vater gesagt und so ist es auch. Raubritter gab es zu allen Zeiten, nur die Zeiten und die Zeichen ändern sich. Es gibt immer sehr reiche Menschen, die andere ausbeuten und versklaven wollen und genau das geschieht jetzt wieder! Psychopathen sind das!



 

 Wenn Leute zu reich sind, kommen sie auf die seltensten Ideen ...

 


Das ist das "Malzeichen des Tieres" aus der Biblischen Offenbarung, ohne das man weder kaufen noch verkaufen kann, wer es jedoch annimmt, geht für immer verloren!
Mit Tier ist Satan, das absolut Böse, gemeint oder 666, womit man ihn gerne umschreibt.




 

Passt nur auf, dass Ihr keine Cyborgs werdet!  Dann seid ihr unfrei, Sklaven auf immer!




 Gibt es alles längst - überzeugt Euch selbst!



 

Hört gut zu, was Julian Assange sagt! Es ist deutsch untertitelt!
Aufrechter Mann, den man DAFÜR einsperrt! So grausam sind Machthaber! Sie bringen dich sogar in den Zellen um und sagen, man selbst sei es gewesen - Suicide ..... zahllose Beispiele dafür sind bekannt!


 

 


 

Seltsam, nicht! Alles darf man haben, nur kein KORONA - ja mit "k" - und dazu später mal mehr! Den Korona wurde geplant ...


Dieser Gastwirt macht es richtig!


 


 Sie haben VIELE auf dem Gewissen!






Sie wissen es ÜBERALL, auf der GANZEN WELT!


 


Längere Videos muß ich erst splitten, ähnlich wie auf Instagram, um sie hier einfügen zu können. Bis zu einer gewissen Größe lassen sie sich hier nur hochladen.


Leider wahr - war 1933 auch schon mal so!



Samstag, 11. September 2021

Garten und Ausflüge ... September 2021

 



Ausflüge unternehmen wir natürlich nach wie vor. Auch wenn es im Garten in diesem Jahr sehr viel zu tun gab. Unterwegs begegneten mir diese Blumen. Studentenblumen? Ich kenne mich leider auch nicht mit allen Gewächsen aus. Solche hatte ich nie!
 
Diese jungen Schwäne am Kanal schienen elternlos zu sein. Die armen Dinger, hatten noch ganz kurze Flügelchen - den weiten Flug können sie in diesem Jahr noch nicht antreten, aber ich glaube, unsere Stadt sammelt junge Schwäne vor dem Winter ein.



Und so geht es bei uns im Garten weiter - es wird fleißig gebuddelt und neue Beete angelegt.
An dieser Stelle, wo Blaufichte und  Koreatanne stehen, wuchs es in letzter Zeit zu wild. Überall ist Gundermann, zu viele Christ- und Lenzrosen, die sich fleißig versamten und auch die Bachnelkenwurz habe ich herausgenommen. Es reicht mir mittlerweile, wenn ich sie in der Natur, im Wald, bewundern kann. Ich muß nicht alles im Garten haben, zumal diese Pflanzen sehr wuchern und die Mäuse sich dann an ihnen zu schaffen machen.
Auch der Echte Frauenmantel wurde einfach zu üppig an dieser Stelle. Ich habe junge Pflänzchen behalten. Bis die so weit sind, das dauert und dann mache ich es wiederum so.

Jetzt bin ich erleichtert, dass so langsam Ordnung im Garten geschaffen wird und nicht überall mehr so dichter, teilweiser Wildwuchs sein wird. Erhöhtes Mäuseaufkommen hat doch auch damit zu tun, wie oft man den Boden bearbeitet und wie dicht der Bewuchs ist, das durfte nicht nur ich erfahren, sondern wurde mir auch von Fachleuten mittlerweile bestätigt. Und schließlich wollen wir ja auch ernten!

 


Dieses Jahr blüht sie endlich wieder, die weiße Japan-Anemone!



 
Rings um den dunklen Tulpen-Magnolienbaum habe ich einige Tulpen Foxtrott ersetzt, die die Wühlmäuse aufgefressen haben. Damit der tanzende Kreis sich wieder so schön schließt.
2020
fehlten doch so Einige, wie auf dem Bild zu erkennen ist. Zu diesem Zwecke markierte ich die Fehlstellen mit Pflanzschildern, wohin ich nun die fehlenden Tulpen setzte, die ich glücklicherweise sogar noch vor Ort kaufen konnte, denn ich hasse normalerweise das Bestellen. Überall kam auch noch Knoblauch dazwischen, der soll Mäuse abschrecken. Direkt bestätigen kann ich das bisher zwar nicht, aber was versucht man nicht alles! ;-)

 
 
Die Scheinkerrie  flog auch aus dem Beet und wurde verschenkt. Statt ihrer haben wir die Hortensie Pinky Winky an den Platz gepflanzt, die vorher doch recht beengt zwischen weißem Phlox einer hohen mauve farbenen Chrysantheme, den Japan-Anemonen und dem weißen Hibiscus stand. Am Rande dieses Beetes wird sie nun viel besser zur Geltung kommen.
 
Alles schaut etwas wüst und unaufgeräumt aus, aber dieses Jahr war eben sehr arbeitsreich und wild wuchernd, andererseits gab es einige Schäden. Die Rosen froren stark zurück, die Hortensien ebenfalls, sie blühten kaum, bis auf die Rispen-Hortensien. Jedes Jahr ist anders und immer für Überraschungen gut.


Sehr viel habe ich allerdings im Garten nicht mehr fotografiert, was nicht nur daran liegt, dass ich meine große Kamera meinem Sohn geschenkt habe. Es fehlt einfach die Zeit und die Lust ist auch nicht mehr so vorhanden, jedes Detail noch ablichten zu wollen.  Eher fotografiere ich auf unseren Reisen und Ausflügen. In diesem Jahr soll es noch nach Italien gehen, natürlich ohne Test und ohne Impfung! Nach Polen evtl. auch noch. Und nach Bayern. :-)

 
Fetthenne mit Bienen ... in diesem Jahr sehen die Fetthennen prächtig aus!



So und nun mein neues "Hobby" - Corona
Solange diese Schande nicht aufhört, werde ich das in meine Posts einflechten ... wenn schon die großen Medien ihrer VERPFLICHTUNG nicht nachkommen!

 
 
Leider wahr ... doch dazu muß man recherchieren, recherchieren, recherchieren ...
 
 
 
 
Einfach widerwärtig, dass sich die Katholische Kirche und jetzt auch die Evangelische Landeskirche mit den Freikirchen, die gerne dazu gehören wollen, daran beteiligt. Sie alle sind überhaupt keine gläubigen Christen, denn dann dürften sie keine Injektionen aus Abtreibungsmaterial unterstützen und auch keine genetischen Eingriffe an den Menschen! 
Wobei der Papst Rotarier sein soll - ursprünglich war das Kirchenfürsten überhaupt nicht erlaubt. Aber auch die Kirche ist mittlerweile unterwandert mit Freimaurern, wobei nur die Hochgradfreimaurer die Gefährlichen sind!

 
 

Auch das ist schon  ziemlich lange bekannt und jetzt erledigen sie es auf "elegante" Weise ...


 

 
Kein Einzelfall!
 


 
 
Finanzexperte Ernst Wolff  und ein weiter Experte aus Hannover. Diese Leute sind nicht irgendwer!
Bei dem Professor hat mein Sohn studiert! Bester Mann!
 
 
Ernst Wolff auf Twitter
weitere Videos von Ernst Wolff auf YouTube
 

 
 

 
 
 
Ja so macht man das ...
Wer hätte DAS gedacht - nach ca 70 Jahren relativen Friedens???

 
 


Und ja, man darf die "Qualitäts"-medien so nennen, denn sie verschweigen die Wahrheit und sind Propaganda-Werkzeuge dieser Oligarchen! Wer an ewige Demokratie geglaubt hat, wird nun eines Besseren belehrt!




Und dieser Mann hat für den Unsinn, den er verbreitet, das Verdienstkreuz bekommen! Ich wäre dafür, dass jeder redliche Mensch, der das Kreuz je erhalten hat, es sofort abgibt! Ich wäre die Erste! Das Ding ist nichts mehr wert!



Was uns erwartet ... und ich habe nichts gegen humanitäre Hilfe, so sie denn angebracht und im Rahmen ist. Aber nicht, dass Kriminelle aufgenommen werden, die den Deutschen hier ewig auf der Tasche liegen! Während Deutsche Arbeitslose verunglimpft werden! Aber Muslime oder andere Nationalitäten mit 2 Frauen, die keine Lust zum Arbeiten haben, dafür aber "viel Kinder machen", erhalten sogar große Häuser für sich, ihre zwei Frauen und den Haufen Kinder und jede Menge Unterhalt. Hat jemand von den Deutschen so viel für seine deutschen Landsmänner übrig???


Ja, wir werden wohl langsam zu Kalkutta ... gut sieht es nicht mehr aus mit Deutschland bzw. der BRD natürlich .... denn Deutschland sind wir schon lange nicht mehr wirklich ... Merkel weist auch angewidert die Deutsche Flagge von sich und das Grundgesetz hat keinen Wert mehr, wie schon oft beobachtet und bestätigt!

 


Aus diesem und anderen Gründen verweigere ich die Wahl! Wenn das viele tun, können diese Parasiten nicht mehr von unserem Geld leben und uns nicht mehr drangsalieren, wie sie es immer mehr tun!



Gott bewahre, die Grünen mit der als Young Global Leader von Klaus Schwab ausgebildeten Frau wäre unser absoluter Untergang!


Weitere Videos lassen sich heute leider nicht hochladen, da angeblich zu groß. Nun, ich werde sie splitten, alles kein Problem!




Samstag, 4. September 2021

Mehr als 3 Monate ...


 

 ... sind vergangen und ich kann guten Gewissens behaupten, ich hatte einfach keine Zeit mehr zum Bloggen. Und AUCH nicht, meine Kommentare freizuschalten oder den Blog zu kontrollieren, Deshalb hatte ich ihn so lange auf unsichtbar geschaltet. Das heißt aber KEINESWEGS, wie einige sich sogar gewünscht haben (seit Corona!), dass ich das Bloggen aufgeben würde. Beileibe nicht! Selbst auf Instagram bin ich nur noch in Sachen Aufklärungsarbeit aktiv, was wenig ist im Gegensatz zu vorher, wo ich wirklich viel dort gepostet habe und der Blog dadurch zu kurz kam. Doch so gut wie alle Posts aus meinem Privaten Leben habe ich dort mittlerweile endgültig gelöscht. Es sind nur noch Corona-Posts online. Die Zeit für Brot und Spiele ist nun mal vorbei! So lange wie dieser Hoax besteht und nicht wieder normale Zeiten einkehren, was ich allerdings zu meinen Lebzeiten bezweifele. Denn dass das Ganze KEINEN guten Ausgang nehmen wird, sage nicht nur ich sondern ganz andere Leute! Z.B. Wirtschafts-Fachleute. Denn hinter "Corona" steckt so viel mehr, als die meisten, die nie recherchieren, sich vorstellen können. Man kann natürlich alles glauben, was im Fernsehen kommt oder was Spiegel,. Welt & Co. und selbst viele Tageszeitungen schreiben. Doch dazu muß man wissen, wem die unterstehen, wer diese finanziert. Da die meisten Leute über dieses Wissen nicht verfügen oder es gar nicht wissen WOLLEN, wissen sie natürlich nichts ...

 


 

 


Nun muß jeder schon selber wissen, wofür er seine Zeit aufwendet, aber eines ist klar, es kommen keine guten Zeiten auf uns zu! 




und z.B. für Fluthilfe für die Opfer in Ahrweiler hat sie nichts über!
So verschwendet sie unser Geld, das zuerst wohl unseren Bürgern
zugute kommen sollte!


 


 Eine ganz zauberhafte Aster mit weißen sternförmigen Blüten
Neuzugang von letztem Jahr

 


Doch jetzt erst einmal ein paar Impressionen aus meinem August-September-Garten. Vieles habe ich hier versäumt und ob ich das jemals werde nachfügen können, steht in den Sternen. Ich habe mein Gartentagebuch stets gern auf dem Laufenden gehabt, diente es doch meiner eigenen Gedächtnisstütze. Ich nutze es wie ein Lexikon oder ein gewöhnliches Tagebuch oder wie handschriftliche Aufzeichnungen, die früher Gärtner-innen gemacht haben, um im nächsten Jahr vielerlei Dinge nachschlagen zu können. Welcher Pflanzort war wo, zu welcher Zeit fand die Blüte von bestimmten Pflanzen statt, wie war das  Wetter - so kann man Vergleiche ziehen und sich für kommende Jahre besser wappnen.

 




Diese Frau hat sich einst, genauso wie ich, in Schäuble getäuscht!
Dieser Mann ist gefährlich, man hat ihn unterschätzt!


Inzwischen hat sich das Bild unseres Gartens beinahe dramatisch verändert. Na, ich übertreibe vielleicht ein wenig, aber wir bauen nun auch wieder Gemüse an. Das, was ich niemals geglaubt habe, ist nun eingetreten, aus einer "Not" heraus, wenn man so will. Denn wir als Ungeimpfte werden irgendwann vermutlich ohne Test und Impfung nicht mehr kaufen können (merkt Ihr was - das "Malzeichen" aus der Biblischen Offenbarung erfüllt sich derzeit ...) - dennoch haben wir kein Problem damit, denn wir kommen schon immer noch an unsere  Fressalien und brauchen auch gar nicht so viel, sind fastenerprobt und wenn ein Reinhold Messner, wie ich kürzlich las, mit einer einzigen Mahlzeit pro Tag auskommt, kommen wir es schon lange, wo wir schließlich keine Bergsteiger sind und uns bestimmt nicht dermaßen auspowern wie ein Reinhold Messner. Außerdem sind wir von Bauern umgeben, die froh sind, gut für ihre Waren bezahlt zu werden. Die Regierung hat da die Rechnung ohne den Wirt gemacht, wie man so schön sagt.

 


 



Ein kleiner Teil unserer Tomatenernte

Insgesamt haben wir nur 4 Pflanzen in Töpfen,
die allerdings reichlich trugen und ganz ohne Braunfäule in diesem Jahr!


 

Die Stangenbohnen - insgesamt 3 Stellen im Garten, die eine recht gute Ernte lieferten für den Anfang. Sonst hatte ich immer  Feuerbohnen, die wohl die sog. Käferbohnen liefern. Als grüne Bohnen sind sie kaum zu genießen, da sehr fädig. Aber Brunhilde und Neckarkönigin, die ich auf Empfehlung kaufte, sind sehr zart und auch als recht große grüne (oder blaue) Bohnen noch wunderbar zu genießen. Die meisten haben wir eingefroren, da wir so viel auf einmal nie hätten verzehren können.

Kürbis Fictor - (der Butternut ist leider nichts geworden). Zu viele Kürbisse auf unserem steinigen Boden klappt scheinbar nicht.Der Boden muß dort hinten noch deutlich verbessert werden.  Außerdem werde ich nicht umhin kommen, die Kürbisse vorzuziehen oder gleich fertig vorgezogene Pflanzen zu kaufen. Wenn sie zu spät in den Boden kommen, trägt jede Pflanze lediglich 1 Kürbis. So sammelt man Erfahrungen, denn Kürbisse hatten wir bislang nie. Sie bahnen sich so interessant ihren Weg im Garten. Eine tolle Sache!



Font Vladimir Script


Teil der Kartoffelernte im August - durch den Schafwoll-Dünger sind einige recht groß geworden, die anderen blieben ungedüngt.





Beinahe habe ich noch vergessen, wir sind inzwischen Großeltern - ja "Corona" hatte auch seine guten Seiten. :-) Kinder, die erwachsen werden ... denn vorher war das Leben locker und beinahe ein Spiel, jetzt sehen die Kinder ähnlich, wie wir es seinerzeit noch wahrnahmen, dass das Leben auch Krieg sein kann. Ich bin ja eher Nachkriegskind, habe die Nachwehen des 2. Weltkrieges aber noch deutlich zu spüren bekommen. Wer geglaubt hat, die Menschheit würde jemals vernünftig, hat sich mächtig getäuscht. Ich wußte es immer, das Ähnliches auf uns zukommt, doch die meisten gehen wohl mit Scheuklappen durchs Leben, das Beste hoffend .... was an sich nicht verkehrt ist, aber man sollte sich schon bewusst sein, dass 70 Jahre relativer Frieden in Deutschland SEHR lang sind! Und eigentlich sollte ich nicht mehr Deutschland schreiben, denn wir sind die BRD, so wie Merkel es liebt. Mit Deutschland hat sie noch nie etwas am Hute gehabt, das merkt man an vielen Anzeichen.

 


 

"Corona" hatte natürlich auch schlechte Seiten, so habe ich u.a. einen besten Freund verloren, nicht an oder mit Corona sondern WEGEN Corona! Plötzlich verstorben!

Von denen abgesehen, die anderer Meinung sind und glauben, man könne sich nicht mehr treffen - WEGEN Corona. So etwas hat es noch nie gegeben, solange ich auf der Welt bin! Leute, die vorher keinerlei Probleme mit Infektionskrankheiten hatten, sogar liederlich damit umgingen und gern andere ansteckten, weil sie bei Krankheit einfach nicht einsahen, daheim zu bleiben oder die Chefs das sogar forderten,  haben sich auf einmal wer weiß nicht wie, es ist MEHR als ERSTAUNLICH!

 

 

Welche Pflanze sich da wohl in unseren Garten eingeschlichen hat, wirkt wie Wilder Wein, muß aber was anderes sein. Ja, man lernt immer noch dazu, denn jedes Jahr entdeckt man etwas Neues, Unbekanntes in Garten und Natur.



Die Hortensien haben in diesem Jahr nicht alle geblüht. Einige zeigten überhaupt keine Blüten, andere eine einzige, was am späten Frost lag. Zweimal kurz nacheinander waren alle Blütenknospen abgefroren; bei den Rosen ähnlich, doch die erholten sich wieder, während einige Hortensien das übel nahmen, was mir noch nie passiert war!

Diese ist neben den Rispenhortensien die einzige, die nenneswert Blüten trägt.

 

Eine einzige, wenn auch schöne Blüte trägt die I*ea-Hortensie. Den Laden meide ich inzwischen, er beteiligt sich an dieser unsäglichen Agenda und ist fortan bei uns untendurch. Wir kaufen NUR NOCH bei Läden, die den ganzen Unsinn nicht mit tragen!

Die wunderbare Limelight blüht unermüdlich in jedem Jahr! Ich werde sie allerdings nun höher wachsen lassen, dann bekommt sie kleinere Blüten, das soll mir allerdings recht sein.



Hier stand der Phlox noch im Bohnen-Beet - dem Bereich, in dem früher der Apfelbaum seinen Platz hatte, später der  Hopfen, der nun wieder im Kübel sein Dasein fristet. Denn ganz verzichten wollte ich auf ihn wegen des herrlichen Duftes dann doch nicht.

 


 

Die Dünenrose ist übrigens abgesägt worden. Einige Ausläufer sprießen immner noch aus dem Boden. Auch eine andere Wildrose vom hinteren Zaun wurde entfernt und im Herbst oder nächstes Jahr kommt auch die weißblühende Wildrose an die Reihe. Es reicht mir mittlerweile, diese Rosen in der Natur bewundern zu können. Im Garten rauben sie zu viel Platz.
Auch wurde der große Ahorn ganz hinten am Ende des Gartens unterwärts von einigen  Ästen befreit, so dass viel Sonnenlicht von hinten in den Garten einstrahlen kann. Denn mit der Zeit wird es sonst für Gemüse dann doch etwas zu dunkel, wenn wir alles wuchern ließen.
Der Garten soll schon noch einen wild-romantischen Park-Charakter behalten, aber nicht ausschließlich mehr. So wird wohl spätestens im nächsten Jahr auch die kleine Drachen-Weide fallen.

Wir werden diese Flächen für den Gemüseanbau nutzen. Dort wird der Zaun nur noch von Liguster und Kirschlorbeer bewachsen als Sicht- und Windschutz. Auch sämtliche Japan-Anemonen kommen von dort weg. Wir haben auch an anderen Stellen noch genug davon. Wie im Bereich der Terrasse. Oder am straßenseitigen Zaun.


Der Boden sieht hier - im Bereich der hohen Weide - ziemlich ruppig aus - schuld sind die Wühlmäuse, die besonders im letzten Jahr sehr aktiv waren. Dieses Jahr haben wir allerdings einen Maulwurf. ;-) Der Schaden  hält sich - noch - in Grenzen.  Immer was anderes ... ;-)





Dieser Einblick ähnelt noch den Vorjahren, dennoch ist die Blaufichte sehr hoch geworden, wie alles viel höher gewachsen ist. Denn in diese Jahr hatte es doch viel mehr Feuchtigkeit als in den vorangegangenen Jahren, was sehr gut fürs Wachstum war! Von der Weide mußten wir ein gutes Stück unterwärts absägen. Bis zum nächsten Jahr kommen auch die oberen Äste dran. Immer vorausgesetzt, wir bleiben noch und wandern nicht vorzeitig aus. Denn diese Pläne haben wir angesichts der Lage insbesondere in Deutschland inzwischen.Wir warten noch ab, was die Politschranzen sich nach der Wahl noch ausdenken ... die Hetze gegen Ungeimpfte ist mittlerweile unerträglich geworden, man kommt sich vor wie im Dritten Reich! Nur dass diesmal keine J*den verfolgt und ausgegrenzt werden und alles unter dem Deckmantel einer Pandemie geschieht. Damit kann man die Leute schön ängstigen und verunsichern, insbesondere die, die zur selbständigen Recherche unfähig sind und sich von den Medien und den "lieben" aufgestachelten Mitmenschen manipulieren lassen.



Ein fein duftendes Röschen, nicht größer als 1 Euro, das mir aus einem Steckling gelang, es blüht mehrfach, hat allerdings Wildrosen-Charakter. Ich habe es in den Vorgarten verpflanzt, wo viel Platz dafür ist.

 

 

Und über die New Dawn freue ich mich ganz besonders, die mir aus einem Steckling tatsächlich gelungen ist. Leider wusste ich das beim Verpflanzen an die Straßen-Baumscheibe nicht und war kürzlich beim Jäten der Baumscheiben erstaunt, als ich sie auf einmal dort blühen sah. Nun kommt sie zurück in den Garten und an ihre Stelle wird eine andere Bodendeckerrose gepflanzt. Das Aussehen der New Dawn ist unverwechselbar ...


 

Neben dem weißen Hibiscus wuchs bislang nur ein Blauer Hibiskus bei uns - inzwischen habe ich noch zwei Ableger, die rotlila blühen. Die Bilder sind ganz oben am Post-Anfang zu sehen. Gern hätte ich den Namen dieses rotlila oder wie auch immer man die Farbe nennt, gewusst. Der Blaue nennt sich 'Marina', der Weiße 'Eleonore'.




Wers glaubt, wird leider nicht selig ...