Im Zuge der neuen DSGVO muß außerdem jeder Blogpost mit MarkenNennung oder Verlinkung als WERBUNG gekennzeichnet werden. Über Werbung in meinem Blog bitte hier informieren!

Samstag, 8. Dezember 2018

Regen, Wind und Weidenlaub ~~~





Schnell eine Regenpause genutzt und das vom Wind über Nacht heruntergepustete Weidenlaub aufgefegt ... nicht sehr angenehm, bei dem Wetter! Aber was muß, das muß!


„Markantes Wetter“: Amtliche Warnung für fast ganz Deutschland


"Bunt" sieht der Garten durch das Laub aus. Die hohe Weide produziert Mengen von Laub und das jedes Jahr bis in den Dezember hinein. Einiges landet auf dem Kompost, anderes auf einem Laubhaufen hinter dem Kompost als "Reserve" und anderes wird gleich auf die Beete gefegt. Dort dient es als Winterschutz und kann im Laufe der Zeit verrotten. Denn nichts ist schlechter als nackte Erde!

In der Collage ist auch der Igelhaufen zu Füßen der Weide zu erkennen. Wir haben nicht mehr nachgeschaut, ich gehe davon aus, dass der Igel dort weiter schläft.
Die dunkelfarbige Tulpenmagnolie bekam auch Laub auf ihre Baumscheibe, in der u.a.  Gedenkemein von Ursula/Elderbeary, die ihren Blog leider gelöscht hat, wachsen.

Der große Gartenkorb ist zum Teil mit Laub und Kiefernzapfen gefüllt, von denen man derzeit leider nichts sieht, weil obenauf auch Laub gefallen ist. Später, wenn der Laubfall aufgehört hat, wird man die Zapfen wieder erkennen. Eine rote Kugel macht das Ganze weihnachtlich. Den Gartenspiegel hole ich in diesem Winter nicht mehr ins Haus.  Sooo schön ist er nun auch nicht mehr. Sollte eventueller Frost ihm etwas anhaben, dann ist das eben so! Nichts ist für die Ewigkeit!


Das folgende Bild habe ich mit der großen Canon SR aufgenommen ... alle anderen via Smartphone



Beide Wolfsmilchgewächse sind umringt vom Weidenlaub und so sieht es überall im Garten aus! Das Laub wird zusätzlich mit dünnen Zweigen, die die Weide ebenfalls abwirft, beschwert. So fliegt nicht so viel davon im Garten umher. Der Regen sorgt außerdem dafür, dass das Laub zusammenbackt und sich setzt. Das Meiste ist nun heruntergekommen, aber einmal werden wir wohl noch Laub auffegen müssen. . . 

Auf die angrenzende Straße sollten keine nennenswerten Mengen Laub entweichen, das wird in unserem Dorf nicht sehr gerne gesehen! Bildet aber auch eine Gefahr für Passanten und auch für Autofahrer bei Nässe!




Beim Laubfegen auf Höhe der kleinen Drachenweide ...


Und am Zaun blüht gerade der schon eingangs gezeigte Winterjasmin


Gerade geschafft, als erneut der Regen einsetzte ...

Sonntag, 2. Dezember 2018

Advent, Regen und frühe Dunkelheit ...


... in einer Gärtnerei gesehen ...

... den Garten wollt Ihr daher nicht wirklich sehen .... denn da siehts einfach nur gruselig aus bei dem Wetter in dieser Jahreszeit!

Achtung, dieser Post ist vom 1. Advent und wird dort auch nach Veröffentlichung später einsortiert! Doch eher habe ich es einfach nicht mehr geschafft, hier zu posten! Denn heute scheint die Sonne ganz wunderbar und es hatte Frost.
Andererseits waren die Talsperren leer und der Regen wird dringend gebraucht. Doch meinetwegen könnte es AUSSCHLIESSLICH nachts regnen! Gerade jetzt, wo doch die Tage ohnehin nur noch so kurz sind. Doch werden wir ja nicht gefragt ... und so müssen wir das Beste draus machen.

Eigentlich wäre ich heute einen Weihnachtsmarkt besuchen gefahren, aber bei dem Wetter jagt man bekanntlich nicht mal einen Hund aus dem  Haus! Habe keine Lust auf total durchnässte Klamotten!
Und man hat nicht wirklich etwas von einem Weihnachtsmarkt in entfernten Städten, wenn das Wetter nicht mitspielt. So wird das Ganze eben verschoben auf angenehmere  Zeiten ...


mit der neuen Jacke im Garten ...
Laubfegen muß ja nun mal sein ...

Obwohl ich mir vor kurzem diese  Outdoorjacke zugelegt habe. (keine Werbung, da eigenes Geld, eigene Intention, möchte aber gerne mit meinen Blogfreunden meine Besitztümer hier in meinem persönlichen Blog gern teilen, wie das bei früheren Brieffreundschaften, die es nicht mehr gibt, ja auch üblich war! Gesponserte Sachen werden selbstverständlich von mir auch als solche gekennzeichnet! In der Vergangenheit wie auch in der Zukunft!)
Bei Regen muß ich sie also erst noch gründlich testen. Eine Kapuze ist jedenfalls nicht schlecht, denn ich trage selten Mützen, meine Beste habe ich sogar vor einer Weile verloren - dazu in meinem anderen Blog bald ein Post! Denn nun suche ich händeringend jemand, der mir möglichst dieselbe Mütze nähen kann! Gegen gerechte Entlohnung, versteht sich! Fehlt nur noch die passende Outdoor-Hose, wenn es wettertechnisch nicht so toll ist, die aber weder zu warm noch zu dünn sein darf!  Bei Regen habe ich die Jacke aber noch nicht getestet. Gut warm hält sie jedoch.


Und am 28.11. sah es hier schon einmal ganz anders aus ...





Dafür heute hier ein paar Impressionen von Weihnachtsmärkten aus unserer Gegend  ....

Auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt am  historischen Burgplatz ...




Weihnachtsprinzessin sein ... 



Die Lichtinstallation anlässlich des alljährlichen Newyorker Eiszaubers auf dem Braunschweiger Kohlmarkt ist auch immer wunderschön! Diese Videos waren bereits auf Instagram zu sehen. 

Warum Instagram? Ganz einfach, weil es von unterwegs super einfach und schnell geht! Beim Bloggen ist das ja GANZ anders! Und ich bin nun mal sehr häufig und lange unterwegs, da bietet sich Instagram als ideales Medium an, mal eben etwas zu posten. Sonst käme ich sehr lange nicht dazu, es zu veröffentlichen - in letzter Zeit ZU LANGE ...








Und einer dieser kleinen Weihnachtsmärkte bei mir in der Nähe ...





Und eigentlich hatte ich Euch fragen wollen... welche Zweige Ihr für dieses Arrangement wählen würdet.
Doch inzwischen hat sich die Sache überholt, dennoch integriere ich sie in diesen Post.

Da ich zunächst keine weißen Zweige fand, überlegte ich, selber welche zu sammeln. Allerdings - von welchem Baum stammen so gerade Zweige? Ohne viele Verästelungen?? Hartriegel vielleicht? Der sah dann in Natura doch irgendwie anders aus ... Oder vielleicht diese Birken"Besen"?? Lt. meiner Erinnerung sehen die aber doch noch ein wenig anders aus .... aber in Sachen Deko bin ich nicht sooo fit und hole mir daher gerne Rat bei anderen.

Weiß  "beschneit" müssen die Zweige indessen nicht sein, zumal das ja auch wieder Kunststoff ist ... aber ich könnte sie in weiße Farbe (Wandfarbe o.ä.) tauchen - so meine Überlegungen ... denn da ich im Besitz einer ähnlichen Lichterkette bin, stellte ich mir das Ganze in einem schon vorhandenen großen Glas mit goldenem Tannenbaum sehr schön vor.

Früher konnte man immer farbige Zweige kaufen, das wäre mir am liebsten, denn ich kriege es meist doch nicht so schön hin, von der Sucherei danach einmal ganz abgesehen und dann noch bei diesem Wetter!



Doch dann hatte ich Glück und fand in einem Gartenmarkt einfache weiße Zweige und nun steht meine Deko. ;-) :-)

Ich mußte zwei Bilder draus machen, weil auf dem linken Bild die Details der kleinen Glasfläschen nicht gut erkennbar sind, obwohl ich das Ganze mit der Kamera aufgenommen habe. Aber ich mache da jetzt auch keine Wissenschaft draus. ;-)


Was ich schon lange mal sagen wollte . . . 


Übrigens würde ich es nett finden, wenn ein kleiner Hinweis auf meinen Blog erfolgen würde - wenn Themen, die aus meinem Blog stammen (in dem gern und ausgiebig herumgestöbert wird) aufgegriffen, also entlehnt werden. Mein Blog als Ideengeber sozusagen ... Ich beobachte das nun schon lange, dass immer wieder in den Tiefen meines Blogs zunächst bestimmte Posts häufig und lange geklickt werden und dann einige Zeit später ein "eigener" Post in anderen Blogs erscheint. Normalerweise verlinkt man dann einen Hinweis, wo man das Thema entdeckt hat, nicht wahr! So wie ich es hier auch oft mache!  Danke!

Montag, 26. November 2018

Friedhofspflanzen am Totensonntag ...


Nicht nur Elke/Günstig Gärtnern weiß um die Geheimnisse des Inhalts der Friedhofs-Abfallbehälter .... auch wir kennen diese schon sehr lange.

Zunächst war es meine verstorbene Mutter, die mich schon in früheren Jahren mit allerlei schönen Pflanzen vom Friedhof versorgte, die andere Leute dort einfach weggeworfen hatten. Damit bestückte ich bereits meine ersten Gärten.





Viel später kam ich dann selber auf die Idee, einmal in den Abfallkörben nach Pflanzen zu schauen. Und WAS man da alles finden kann, wenn man Glück hat, auch schöne Gefäße oder Rosen-Reliefs, wie unter dem vorherigen Link! Obwohl diese inzwischen eher auf einen Teil des Friedhofs wandern, der eine Art Müll-Ablageplatz ist, auch für Grabsteine oder Grab-Elemente, die keiner mehr haben will. Ein großer Lagerplatz sozusagen, von dem man sich früher auch Komposterde gratis holen konnte.

Doch mittlerweile ist dieses Gelände eingezäunt, niemand kann sich dort mehr bedienen, selbst Bruchsteinstücke kann sich also niemand mehr einfach wegholen ....

Ein Teil dieses Geländes, das inzwischen eingezäunt ist:


Besuch auf dem Friedhof


Am Totensonntag, auch Ewigkeitssonntag genannt, stattete ich dem Friedhof mal wieder einen Besuch ab und nahm dabei auch die Abfallkörbe ins Visier. Und siehe da, auch jetzt, gegen Ende November, ist es längst noch nicht zu spät, fündig zu werden! Es hat eben nicht immer jeder zur gleichen Zeit die Möglichkeit, sein Grab zu versorgen, einige tun dies erst am Totensonntag, wie wir gesehen haben und dabei wird dann noch so Einiges entsorgt. Alles brauchbare Pflanzen, die im Garten gut weiter gedeihen!




Der schöne große Lavendel durfte jedenfalls in meinen Beutel, Lavendel geht immer - ich frage mich nur, was Lavendel auf einem eher norddeutschen Friedhof zu suchen hat???

Die Astern oder Chrysanthemen wollte ich nicht mitnehmen. Ich war mir nicht sicher, ob das dauerhafte sind und woran ich das erkennen kann.
kam ebenfalls mit. Die selbe Pflanze hatte ich schon in einer Schale. Sie soll winterhart bis -20 °C sein. Da bin ich ja gespannt!

Das Exemplar vom Friedhof pflanzte ich in einen Blumenkasten, dafür flog eine vertrocknete Heide raus. Ich habe in meinem Fotoarchiv gefunden, dass ich sie im September in die Schale pflanzte und werde die Mühlenbeckia, wie sie sich nennt, noch in einem zeitlich rückversetzten Post mit diesem Post verlinken.

Links im Kasten die auf dem Friedhof gefundene, rechts die von mir vor einiger Zeit gekaufte Pflanze. Den Pflanzkasten fand ich übrigens einmal auf dem Sperrmüll!

Wenn man die Augen offen hält, kann man viel Geld sparen, die Leute werfen wirklich SEHR viel und dazu gute und schöne Sachen fort! Besonders in den Vierteln, in denen die ärmeren Leute wohnen, wird schnell entsorgt. Und nicht alles ist "Müll"! Keine Ahnung, woran das liegt .... trennt man sich schneller und wechselt dadurch Wohnung und Einrichtung oder wird das Material nicht ausreichend geachtet - folgt man Trends rascher aus mangelndem Selbstwertgefühl ???

In Soziologie hörten wir einst an der Uni, die sog. Konsum-Materialisten (Sinus Milieus), bieten alles auf, um Statussymbole zu erwerben.
So widersprüchlich dieser Begriff auch tönt ... mir tun diese Menschen nur leid, denn sie vergeuden wertvolle Lebenszeit, in dem Streben nach Dingen, Material, dass sie sich - eigentlich - gar nicht leisten können! Dafür verzichten sie auf anderes, was ihnen besser täte, wie gesunde Ernährung als Beispiel ... und ein bisschen Sparsamkeit kann auch nicht schaden ... um vielleicht später dann sich die begehrten Dinge wirklich leisten zu können ...




Eine Glockenblume wanderte ebenfalls mit .... eine gleiche wächst schon in meinem Garten - folglich habe ich die Neue vom Friedhof dann auch in die Nähe gepflanzt. . .



. . . zu Füßen eines kleinen  Tännchens, das auch einmal vom Friedhof stammte, in diesem Jahr allerdings unser Weihnachtsbäumchen wird. Es wird zu diesem Zweck in einen Topf gepflanzt und später hoffentlich an einem anderen Platz im Garten wieder weiterwachsen, denn an seinem jetzigen Ort kann es ohnehin nicht verbleiben.



Und - ist das nicht auch eine Wolfsmilch??  Farblich würde diese nicht in dasselbe Beet passen, deshalb habe ich sie an den Zaun zu der anderen Wolfsmilch gesetzt.

Beim Googeln fand ich Rouys Wolfsmilch 'Ascott Rainbow' und eventuell habe ich mir diese jetzt eingehandelt. Die Blüte ist ja wunderschön!!!





In diesem Abfallbehälter hatte sich die Wolfsmilch versteckt, von der ich ausgehe, das die Pflanze eine ist - ebenso ein Bärenfellgras, das natürlich auch mitwanderte.
Wohingegen der Buchs mir zu verdächtig aussah - selbst die grünen Teile konnten mich nicht reizen. ;-)


Der Pflanzort des Bärenfellgrases - neben dem schon vorhandenen unterhalb des Reineclauden-Baumes, da dort die passenden Bedingungen für Lavendel und auch Gräser herrschen.



Bei diesem Gewächs, das wie ein kleiner Strauch wirkte, war ich mir unsicher ... ich kenne es nicht und ob es im nächsten Jahr wiederkommt??? Daher beließ ich es an seinem Ort.





Wie unschwer zu erkennen - auch am Totensonntag war useligstes Novemberwetter ...


Auch hier - überall Laub-Berge ...



Die malerischen (noch!) Seiten unseres  Hauptfriedhofs ...





Die Beute bei uns daheim dann im Dunkeln mit Terrassenbeleuchtung per Handy aufgenommen ...




PS: Dass man für einen Friedhof keine Werbung macht, versteht sich von selbst, oder?! Das empfände ich zutiefst unenthisch, einen solchen Post als Werbung zu kennzeichnen! Punkt!