Mittwoch, 29. April 2020

Allgemeine Maulkorbpflicht!

#Maulkorbpflicht



Ihr Lieben,
eigentlich wollte ich mich zu dem Thema hier weiter gar nicht mehr äußern.  Nun tue ich es doch noch einmal, verziert mit Gartenbildern.  Wenigstens etwas, gell! Das Bild oben zeigt die sich öffnenden Blattknospen unseres Walnußbaumes.

Mitten im Krieg


Wir befinden uns mitten im Krieg, das hat Emmanuel Macron gesagt und da hat er was erkannt ... aber nicht das Virus ist der Feind ...

Entmündigung der Alten


In diesem Post schrieb ich bereits über die Entmündigung der Alten und in diesem Post habe ich Traude/Rostroses wertvolle Posts zum Thema verlinkt.

Und ich verlinke hier NOCHMALS das Video des Virologen Professor Dr. Carsten Scheller. - Corona ist eine Inszenierung!

Ich möchte nicht in Abrede stellen, dass dieses Virus Lungenentzündungen hervorrufen KANN, aber das KANN ebensogut jede Grippe! Es ist nicht mehr und nicht weniger gefährlich!  Ebenso möchte ich nicht verleugnen, dass in Italien teilweise viele Menschen daran gestorben sind (was ich im übrigen auch nur den Medien entnehme!) Doch generell sterben täglich sehr viele Menschen auf diesem Planeten, auch in Italien, wir kümmern uns nur nicht darum! Zu Infektions-Zeiten dann eben mehr ... das ist zwar traurig, aber das ist eben so; diese oft multimorbiden Menschen wären über kurz oder lang dann an einem anderen Keim gestorben, z.B, dem berühmt-berüchtigten Krankenhauskeim! Das Leben währt nun mal nicht ewig!

Aber nie wurde bei einer Influenza das Volk derart reglementiert! Das ist ein neues Phänomen und hat Hintergründe ...



Kirschlorbeerblüte bei uns im Garten


So kriegst du sie fast alle . . .


Mit der Viren-Angst kriegt man sie fast alle ... macht Euch selber ein Bild, kann ich immer wieder nur sagen! Nie in der Geschichte hat es so etwas gegeben, dass aus einer Mücke ein Elefant gemacht wird!
Hier stehen ganze Krankenhäuser halbleer, die wirtschaftlichen Folgen sind unabsehbar und sage bitte keiner, dass die Wirtschaft nicht wichtig sei - wenn Ihr am Hungertuche nagt, werdet Ihr an meine Worte denken!!! Wir sind nicht weit davon entfernt, wenn es so weitergeht!
Das schöne Leben, wie wir es kannten, ist bald vorbei, wenn es so weitergeht! Und genau das wurde uns ja bereits von Politikern vorausgesagt! Woher die DAS wohl vorher wussten? Ich will ja nichts sagen, aber besonders einfühlsam und  umsichtig sind die ja sonst nicht so, oder? Und ich will hier auch nicht alle von denen über einen Kamm scheren, aber ein bisschen Satire muss sein ...  da ist immer auch etwas Wahres dran ...


Zitat aus Twitter (gefunden unter dem Hashtag #Maulkorbpflicht)
Die seit dem Tamiflu-Skandal durchaus korrupt zu nennende WHO gibt die Linie vor und die amerikanischen Internet-Konzerne führen aus. Dann bezahlen sie die WHO usw. Was war eher da? Die Henne oder ...

Wann wurden je bei einer Influenza die Krankenhausbetten bevorratet, überlegt einmal!
2018 als meine Mutter starb, erkrankte ich selbst sehr schwer an Influenza. In dem Jahr starben lt. Professor Scheller (aus dem hier verlinkten Video!) 25.000 Menschen allein in Deutschland daran!

Und wisst Ihr was, was ich getan habe? Ich habe meine Influenza einfach zuhause ohne Arzt und Krankenhaus ausgeschlafen. Ich hatte zwar keine Atemnot, aber selbst dann wäre ich so schnell in kein Krankenhaus gegangen! Noch zusätzlich Krankenhauskeime einfangen, bäääh und mit allerlei ollen Medikamenten erst so richtig misshandelt werden, nein danke! Habe ich nicht nur bei meiner Mutter gesehen, wohin das führt. Heute hat man für jeden Spatzen eine Kanone, sorry!

der Flieder blüht längst ...  dieses Bild ist vom 18.4. d.J.


Sogar meine Großmutter wußte das schon, was einem dort unter Umständen "blüht" . . . Man muß auch mal krank sein können und etwas aushalten, das gehört zum Kranksein nun mal dazu. Heute will der Mensch möglichst alles geschenkt, auch ein Baby! Aber so ganz ohne Schmerzen und Leid geht es nun mal nicht auf der Welt! Das ist unser Schicksal! Und wird auch seinen Sinn haben! Mensch, Leute, man hat den Eindruck, heute sind viele verweichlicht .... und lassen sich dann auf die haarsträubendsten Behandlungsmethoden ein, die sich oft viel schlimmer anfühlen als das Leid durch eine Krankheit.

Ein Tier würde niemals auf die Idee kommen, sich freiwillig in die Maschinerie eines Krankenhauses zu begeben ... und so allerlei Maßnahmen über sich ergehen zu lassen. Es legt sich lieber in eine Ecke und wartet BIS ES VORBEI IST ...

Der Steinsame blüht - im Vordergrund seine perlenartigen Samen


Ich will Krankenhäuser nicht schlecht reden, da wo sie ihre Berechtigung haben. Aber sie wurden kaputt gespart, es ist oft dreckig da, es fehlt an allen Ecken und Enden. Wenn ein Krankenpfleger für 30 Patienten zuständig ist, ist das ein Skandal! Während meine Mutter im Krankenhaus lag, passierte es, dass bis zum Hals vorgesch..... alte Patienten nicht saubergemacht werden konnten, weil gleichzeitig 7 Patienten von einer einzigen Krankenschwester zu betreuen waren, wohlgemerkt, alles alte Menschen, Hochaltrige, denen so etwas schnell einmal passiert! Und sogar mehrmals hintereinander!!! Ständig waren Zimmer isoliert, aber dennoch durften sie Besuch haben, der so überaus wichtig ist, um wieder gesund zu werden!
Was jetzt geschieht, ist hingegen kriminell! Alte von ihren Angehörigen zu isolieren!

So und da haben wir das nette "Mitgefühl" von "oben" mit den alten Menschen, das ist nämlich gleich Null! Und aus meiner Sicht rein vorgeschoben! Das Problem im Gesundheitswesen und in der Altenpflege ist seit zig Jahren bekannt und es wurde keinerlei Abhilfe geschaffen, im Gegenteil! Weder gibt es genug Personal noch wird das Personal anständig entlohnt!

Das marode Gesundheitssystem ist ein alter Hut


Ich erinnere mich  noch an einen Aufsehen erregenden Prozess um 2006 herum, als Schleuser polnische Hilfskräfte für Altenheime nach Deutschland gebracht hatten. Es kam zum Prozess, der damalige Richter  sagte allerdings, dass diese dennoch zutiefst menschlich gehandelt haben, auch wenn er eine Strafe verhängen müsse. So sieht es in Good Old Germany aus!

Schon damals warnten Pflegeexperten,  das gesamte System würde schon morgen ohne die vielen ausländischen Hilfskräfte kollabieren.
Und was haben wir jetzt? Richtig 2020! Das ist bereits an die 15 Jahre her! Und? Ist also die von der Politik heraufbeschworene Corona-Panik bezüglich der Krankenhäuser gerechtfertigt? Aus meiner Sicht nein! Denn Zeit genug, all das zu verbessern, war lange schon!

Storchenschnabel  Rozanne trägt Knospen

Nachtrag:Hier hatte ich mich getäuscht. 'Rozanne' wächst rechts von diesem Storchenschnabel. Vermutlich  ist das dieser Storchenschnabel, den ich nur bislang nirgends vermerkt habe. Eine wohl sehr wüchsige Sorte.



Bekannt ist schon seit längerem die German Angst, doch das jetzt ist MEHR als nur eine Angst der Deutschen!

Von der fehlenden wissenschaftlichen Begründung der Corona-Maßnahmen

Ich möchte nicht viel zu dem Thema schreiben, wer kritisch ist, wird über den Tellerrand hinausdenken, die Masse tut dies leider überwiegend nicht, aber das war schon immer so, auch im Dritten Reich zum Beispiel ...  es ist eben so angenehm, im Mainstream mitzuschwimmen und nicht selbst denken zu müssen. Hauptsache, die Regierenden "denken" ... dann ist alles gut ..... weil nicht sein kann, was nicht sein darf ...


Doch   diesen Link    möchte ich gerne noch teilen, er wurde mir via Instagram geschickt.

Das Corona Kartenhaus zerstört!
Ein weiteres Video, das mir zugeschickt wurde

Außerdem empfehle ich die Seite von Herrn Dr. Wolfgang Wodarg, der gleich eingangs eine Statistik auf seine Seite gestellt hat über Gestorbene nach Tagen in Deutschland
aus Datenquellen des Statistischen Bundesamtes und dem offenen Datenportal der EU, anhand der man den großen Corona-Irrtum bestens ablesen kann!

Rechtsmediziner Püschel: "Angst ist überflüssig"


Dass DAS keine Demokratie mehr ist , versteht sich wohl von selbst!  Wenn andere Wissenschaftler als Herr Drosten mundtot gemacht werden sollen!
Denn wie in diesem Video unter ca. 11:49 zur Sprache kommt, alle die anders als Herr Drosten und die Regierung denken, obwohl ebenfalls Wissenschaftler, Professoren, die teilweise seit 40 Jahren in dem Beruf sind, sind angeblich Verschwörungstheoretiker.
Da MÜSSEN doch so langsam die Glocken bei allen mal klingeln!!!


Wahre Worte - diesmal aus der BILD von Julian Reichelt!




Die Polizei will härter durchgreifen als in den vergangenen Jahren




------------------------------------------------------------------------

Ab hier erscheinen die Nachträge zum Artikel



Profiteure der Angst - Arte Dokumentation 2009 – Das Geschäft mit der Schweinegrippe = Covid 19 ? 
im Lokalkompass Kamen gefunden!
Der Pandemie-Begriff ist übrigens  zur Zeit der Schweinegrippe geändert worden! Er war früher ganz anders definiert, hört in das Video rein!  Unter 6:50 wird über den Pandemie-Begriff gesprochen!

Die Seuchenerfinder


Und wer seiner Gesundheit etwas Gutes tun will, damit der Körper mit Viren besser fertig wird, dem kann ich dieses Video nur empfehlen
(kostenlose Werbung aus Überzeugung!)
Auf die Beiden bin ich übrigens per Zufall wegen Kniebeschwerden gestoßen!  Leerer Magen, langes Leben - wie wahr! Und aus meiner medizinischen Ausbildung alles nachvollziehbar! Erklärt übrigens auch das, was ich schon eingangs von Corona sagte, dass das Hamstern von Klopapier einzig und allein den Grund in der schlechten Verdauung der Menschen hat, denn ein gesunder Stuhl schmiert nicht! Man braucht dann kaum Toilettenpapier!

Bleibt gesund Ihr Lieben, vor allem wachsam und laßt Euch nicht unterkriegen ...

Es grüßt der Maulkorb



Schaut mal, dieses ROTE Outfit ist doch genial, oder? Bankräuber hätten es jetzt doch unheimlich leicht! 




Wer schreibt, provoziert

Montag, 27. April 2020

Ein neues Gartenhaus ...



*Werbung*

Unser Gartenhaus ist mittlerweile in die Jahre gekommen. Sturm 'Mortimer' gab dann noch eins obenauf, deckte das Dach zu einem Teil ab, so dass das Wasser ins Haus laufen kann und schlug die Scheibe ein, die auf diesem Bild noch notdürftig mit Klebeband geflickt ist. Inzwischen hat das Fenster jedoch eine neue Scheibe bekommen und das Dach ziert eine hier bereits sichtbare blaue hässliche Folie als vorübergehenden Schutz gegen eindringenden Regen. Doch auf Dauer kann es so nicht bleiben. Daher überlegen wir schon seit einiger Zeit, ob wir das alte Gartenhaus ausmustern oder mein Mann es repariert. Immerhin ist es ein relativ großes Gartenhaus, das ansonsten ganz solide ist und ein Dach ist schnell neu gedeckt.

Da kam mir das Angebot der Firma Holzland sehr gelegen, einem Holzhändler-Marktplatz in Deutschland mit über 270 Fachhändlern und garantiert einem in der Nähe.
In der Rubrik "Gartenfinden sich Kategorien und Produkte wie Terrassendielen, Zäune, Gartenhäuser ... also genau das Richtige für uns!

Nun heißt es nur, die richtige Entscheidung zu treffen. Denn es ist aus meiner Sicht auch nicht Sinn der Sache, ein komplettes Gartenhaus neu zu kaufen, wenn es das Alte mit einer General-Überholung auch noch tut. Das würde bedeuten, neue stabile und wetterfeste Latten für eine Dach-Neueindeckung zu kaufen. Das bisherige Dach war mit Dachpappe vernagelt. Vielleicht gibt es da noch eine vorteilhaftere Lösung.

Ich frag jetzt einfach mal in die Runde  und verlinke an dieser Stelle gleich noch die Kategorie Dach und Fassade, um demnächst schnell darauf zurückgreifen zu können. Für mich sind das ja eher "Böhmische Dörfer"; mit all den Baustoffen kenne ich mich nicht aus, aber ich höre gern von Euren Erfahrungen und leite diese an meinen Mann weiter. Man(n) lernt schließlich nie aus.



An die Renovierung hätten wir so schnell auch nicht gedacht - trotz des offensichtlichen Schadens - wenn uns Corona nicht dazwischen gekommen wäre, denn das bedeutete HomeOffice und mehr Zeit für Garten und Haus, auch für meinen Mann, der sich nun endlich daran machen konnte, das Haus einmal näher in Augenschein zu nehmen und erst da fiel uns überhaupt auf, dass das Dach auch von Innen Löcher aufweist. Da es ja kaum geregnet hatte, haben wir bis dahin nichts von dem Schaden im Inneren bemerkt.

Die Baumärkte haben bei uns zwar wieder geöffnet, aber um ehrlich zu sein, haben wir wenig Lust (und Zeit - trotz Corona!), uns in lange Schlangen einzureihen, noch dazu mit Gesichtsmaske. Deshalb finde ich es ideal, vorab online schon eine Auswahl zu treffen  zweck späterer Abholung vor Ort oder gleich ganz online zu bestellen.

So hat auch jede Krise wie alles im Leben eine zweite, "gute" Seite - überall sieht man die Leute jetzt ausmisten und längst überfällige Projekte in Angriff nehmen.

Ich freue mich schon auf unser "neues" Gartenhaus und grüße Euch ganz herzlich aus dem Garten!



Dienstag, 21. April 2020

Eine einzige Blütenpracht!



Wie froh bin ich, mich dann (2015!) doch entschlossen zu haben, diesen Kirschbaum zu pflanzen!
Er ist jetzt schon größer und reicher blühend, als der im damaligen Waldgarten.




Nun hoffe ich auch auf eine reiche Ernte, denn 2018 wurde die Blüte durch den Sommer im Frühling ja sehr schnell beendet. - Zum Glück hat die Blüte auch kein Eishauch gestreift wie 2017

ganz herrlich ist's, unter dem Baum zu stehen und den Duft einzuatmen



Die Ernte kann also nur bestens werden, wenn da nicht die Trockenheit wäre, aber durch regelmäßige Bewässerung sehe ich auch da kein Problem. Denn es kann auch anders gehen wie im April 2012, als die Blüten des Kirschbaumes im damaligen Waldgarten einen Hitzeschaden erlitten.




Und obwohl der Kirschbaum des alten Waldgartens so groß nicht war, erntete ich doch mehrere Schüsseln Kirschen! Allerdings vergriffen sich die Vögel in dem Garten auch nicht an den Sauerkirschen, so dass ich davon ausging, Vögel würden nur Süßkirschen mögen. ;-) Ein Trugschluss!


Eigentlich kaum zu fassen, dass es gar nicht mehr so lange hin ist, nämlich knapp einen Monat, bis die Kirschen sich so langsam wieder röten ... denn noch blüht der Baum und ist von Fruchtansätzen ja absolut nichts zu sehen ...



Der Baum ist uns längst mächtig über den Kopf gewachsen!


Montag, 20. April 2020

Berliner Staudenmarkt im Botanischen Garten




In diesen Zeiten haben es viele schwer und so möchte ich gerne (und dies selbstverständlich kostenlos in dieser Notlage!) einer Bitte nachkommen, die an mich herangetragen wurde, auf den nunmehr


aufmerksam zu machen und hoffe aufgrund meiner großen Reichweite hier, dem Berliner Staudenmarkt auf diese Weise zahlreiche Besucher bescheren zu können. Denn der nächste reale Staudenmarkt kann voraussictlich erst im nächsten Jahr, 2021, stattfinden.


Bitte unterstützt die ganz kleinen Gärtnereien und Gärtner!


Viele Gärtner- und -innen, die beim Berliner Staudenmarkt jährlich ihren Saisonstart feiern, haben sonst vergeblich Vorarbeit geleistet, ohne Käufer zu finden. Da blutet ein Gärtnerherz und so ist der digitale Staudenmarkt eine gute Möglichkeit für die Einen, ihre Pflanzen an den Mann oder die Frau zu bringen und für die anderen, auf dem Staudenmarkt "spazieren zu gehen" und nach Herzenslust zu stöbern und einzukaufen.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass viele dieser Gärtner über keine Webpräsenz verfügen, oft nicht einmal über einen Computer und so ihre Käufer sonst nicht erreichen könnten.

Ich wünsche dem Berliner Staudenmarkt, der am 4./5. April 2020 nun nicht stattfinden konnte, auf diese Weise noch recht viel Erfolg und schließe mich dem Organisationsteam an, indem ich die sonnigen Grüße 🌞🌞🌞 an alle Gartenliebhaber sowie insbesondere auch an meine Leser/-innen weiterleite.

Bitte unterstützt die kleinen Gärtnereien und motiviert auch Andere, z.B. über Instagram, Facebook oder an anderen Stellen, den Virtuellen Berliner Staudenmarkt zu besuchen und dort die kleinen Gärtner zu unterstützen.

Vielen herzlichen Dank!

Impression mit weißer Pfingstrose vom 7.6.2019



Dieser Beitrag ist mit Bildern aus meinem eigenen Garten geschmückt, wie den Astern ganz oben aus Oktober 2019.

Samstag, 18. April 2020

Tulpen, die einfach verschwanden ...



Inzwischen bevölkern einige neue Tulpen meinen Garten, insbesondere die hübschen Wildtulpen haben es mir angetan, wie oben 'Little Beauty', die am 6. September vorigen Jahres nahe der Blaufichte in die Erde kamen, ebenso weitere 'Lilac Wonder'.

Nicht alle Tulpen wurden Opfer der Wühlmäuse. Einige  Zwiebeln habe ich bei meinen diversen Umpflanzaktionen auch versehentlich gekillt, indem ich sie mit Spaten oder Schaufel gespalten habe  oder sie gerieten in den Abfall. Die meisten Tulpen blieben aber noch erhalten. Vielleicht mögen Mäuse nicht jede Tulpe?

Wühlmäuse haben diese Tulpen aufgefressen!


Diese 3 verbliebenen Tulpen unterhalb des Pflaumenbaumes blühten anfangs so schön, doch eines Tages lagen sie darnieder. Als ich das genauer untersuchte, entdeckte ich ein Mauseloch mit den typischen Aufwerfungen ganz in der Nähe, und die Tulpenstiele ließen sich teilweise locker aus der Erde ziehen.

2018 waren noch so viele von diesen Tulpen da!





Diese Tulpen samt teils noch vorhandener angefressener  Zwiebeln landeten dann in der Tonne.




Nun habe ich an diese Stelle erst einmal Narzissen aus meinem Bestand gesetzt. Später pflanze ich andere Tulpen zu diesen Narzissen. Mal sehen, ob die Mäuse von den Narzissen abgeschreckt werden, an denen sie sich ja wohl nicht vergreifen. ;-)
Jahrelang ging es hier gut mit den Tulpen, doch seit der Mäuseplage (seit dem Dürrejahr) haben auch wir hier mit Wühlmäusen zu kämpfen.

Von Narzissen, die am Zaun wachen, habe ich ein paar entnommen und diese dann anstelle der Tulpen in die Erde gesetzt. Der Wühlmausgang, den mein Mann mit Buttersäure behandelt und verschlossen hat, ist im Bild rechts oberflächlich noch zu erkennen. Im Herbst gesellen sich dann an dieser Stelle neue Tulpen zu den Narzissen, die ich mit Bedacht auswählen werde.







Ich mag vereinzelte Tulpen sehr gern, sie bieten Farbtupfer in einer Zeit, in der vieles noch trist aussieht.

So wie diese 3 roten Tulpen ganz hinten im Garten, die mir von weitem immer so herrlich entgegen leuchten - ein wunderschöner Blickfang! So - vereinzelt - mag ich das mit den Tulpen sehr! Für riesige Tulpen-Meere ist unser Garten einfach zu klein, zumal ich auch Vielfalt schätze. So ein Tulpenfreak bin ich denn doch nicht, dass ich Klein-Holland im Garten haben müßte!

Ja - und die Stare sind nun längst zurück ...  und hier hinten in der Wiese breiten sich mittlerweile sogar die Traubenhyazinthen aus. Das ist neu! Es gibt weniger Löwenzahn in der Wiese, dafür wachsen massenhaft Gänseblümchen, sehr zu unserer Freude. Sogar Vergissmeinnicht blühen nun in einigen Bereichen der Wiese. So hübsch! Wir mühen daher erst spät! Es hat sich ausgezahlt, den Löwenzahn per Hand mit kleinem Handstecher abzustechen! Diese vielgepriesenen Geräte halten meist doch nicht, was sie versprechen!


Bild vom 7.4.20 - 15:52 h

Einblicke in unsere blühende Wiese 


Hier ein kleiner Eindruck des Wiesen-Areals hinter dem Garten-Eingang am Tor.


Wiesen-Bereich in der Garten-Mitte ...



und von der vorhin genannten hinteren Wiese am Ende des Gartens in der Nähe der kleinen Drachenweide mit den dort inzwischen in der Wiese sprießenden Muscari. In diesem Bereich wächst viel Moos in der Wiese, was ich sehr gerne mag!

Wo andere sich viel  (und aus meiner Sicht unnötige!) Arbeit mit Verticutieren machen, wollen wir gerade Moos, das fühlt sich so herrlich weich an den Fußsohlen an und außerdem entsteht hier eine wunderbare Pflanzengemeinschaft und -vielfalt!
Und welchen Lärm diese Verticutierer machen, darf ich heute erleben - ganz grauenvoll, NOCH schlimmer als Laubbläser! ;-( Den ganzen Tag geht das schon so. Ist sicher trotz Gerätes noch unheimlich anstrengend. ;-)

Somit ist auch unsere Wiese höchst unterschiedlich bewachsen. Im Vorgarten haben Schafgarbe und Gänseblümchen das Zepter übernommen.




Am Rand des hinteren Gartenteils dürfen schon einmal wenige Löwenzähne stehen bleiben. Das fügt sich hier so hübsch mit dem Blau des Gundermanns. Doch sobald die Pusteblumen erscheinen werden diese abgepflückt und kommen in die Grüne Tonne.




Zurück zu den Tulpen


Von der Tulpe 'Spring Green', die ohnehin immer etwas schwächlich wirkte, leicht auch von Blattläusen befiel, ist keine einzige mehr übrig geblieben! Ich halte mich nun lieber an gesunde , bewährte Sorten.

Neu sind diese Tulpen 'Ice Cream' im Bereich unterhalb des Reineclauden-Baumes. - Sie assoziieren wohl einen gefüllten Eisbecher.  Nun habe ich meine Zweifel, ob sie widerstandfähig genug sind. Am besten wachsen immer noch einfache Tulpen, die sich jahrelang in den Gärten halten.






Von'Pinocchio' sind immerhin noch einige Exemplare vorhanden. Und dort hinten in Gartenhaus-Nähe traten auch schon Mäuse auf. Nicht an allen Tulpen scheinen sie sich derart zu vergreifen.
Die Aufnahmen von Pinocchio entstanden am 27.3.20 um die Mittagszeit.





Die  orangefarbenen Tulpen der Vorgänger ... die im Terrassenbeet wuchsen, sind bis auf 2 Exemplare verschwunden.  Hier waren die Wühlmäuse mit Sicherheit aktiv. Doch in dem Bereich will ich auch keine Tulpen mehr haben. Auch die Japan-Anemonen werde ich irgendwann entfernen. AmTerrassenhang sollen sich nur flach wachsende Bodendecker und Bärlauch, Leberblümchen .... ausbreiten. Ansonsten wenige nicht zu hoch werdende Gehölze.



Spatzen-Karussell




In unserem Garten fühlen sich die Spatzen pudelwohl. Ganze Horden halten sich hier regelmäßig auf.

Die Sperlings-Vögel haben ihren Namen von sparo, was mittelhochdeutsch ist und 'zappeln' heißt, damit trifft es den Kern!

Zu schön ist es, diese gedachsten Gesellen am Knödel-Karussell oder wie auch immer man das Teil nennt, zu beobachten!

Jeder Spatz hat eine etwas andere Färbung, und ich staune immer wieder, wie muskulös diese putzigen Gesellen sind, wie groß teilweise (bis 20 cm!)  und stark! Dagegen sind die Meisen die reinsten Federbällchen.

Der Spatz, den wir hier so kennen, ist meist der Haussperling (Passer domesticus). Er kommt auch in weiten Teilen Nordamerikas und Südamerikas vor, weil er dort von europäischen Siedlern eingeführt wurde. Ebenso in Neuseeland und Australien.

Lange wurden die Meisenknödel verschmäht, doch jetzt entwickelten auch die Spatzen einen Riesen-Appetit darauf! Immer, wenn sie brüten und Junge aufziehen ...  


Der ideale Garten für Spatzen


Sperlingsvögel mögen  offene, trockene oder sog. semi-aride Regionen. Letzteres kommt aus dem Lateinischen und bedeutet semi = halb und aridus = trocken oder dürr. Also Gegenden in denen es ein halbes Jahr lang eher trocken ist, was in den letzten Jahren ja durchaus auf unsere Region zutrifft, wobei es auch Jahre mit häufigen Starkregen gegeben hat!

Sperlinge kommen deshalb sogar auch in Wüsten und Savannen vor. Aber auch in lichten Wäldern oder auf landwirtschaftlichen Flächen, wie wir sie ringsum haben. Das ist vielleicht einer der Hauptgründe, warum es hier auf den Dörfern noch zahlreiche Sperlinge bzw. Spatzen gibt! In der Stadt sehe ich sie seltener und nicht in jedem Garten besuchten sie uns.

Scheinbar haben wir die idealen Bedingungen, denn der Bestand des Haussperlings soll in den letzten Jahrzehnten so stark zurückgegangen sein, dass er sich seit 2002 in der Vornwarnliste der Roten Liste gefährdetet Brutvögel Deutschlands befindet.


Künftig werde ich hoffentlich den Haus-Spatz und den Feldsperling unterscheiden können:



Ich bin einfach verliebt in die süßen Spatzen! 

Doch nun lasse ich die Bilder sprechen ...









Diese beiden Bilder vom 2.9.2019 mögen verdeutlichen, welche Horden Spatzen sich in unserem Garten stets so herumtreiben. ;-)