Dienstag, 21. April 2020

Eine einzige Blütenpracht!



Wie froh bin ich, mich dann (2015!) doch entschlossen zu haben, diesen Kirschbaum zu pflanzen!
Er ist jetzt schon größer und reicher blühend, als der im damaligen Waldgarten.




Nun hoffe ich auch auf eine reiche Ernte, denn 2018 wurde die Blüte durch den Sommer im Frühling ja sehr schnell beendet. - Zum Glück hat die Blüte auch kein Eishauch gestreift wie 2017

ganz herrlich ist's, unter dem Baum zu stehen und den Duft einzuatmen



Die Ernte kann also nur bestens werden, wenn da nicht die Trockenheit wäre, aber durch regelmäßige Bewässerung sehe ich auch da kein Problem. Denn es kann auch anders gehen wie im April 2012, als die Blüten des Kirschbaumes im damaligen Waldgarten einen Hitzeschaden erlitten.




Und obwohl der Kirschbaum des alten Waldgartens so groß nicht war, erntete ich doch mehrere Schüsseln Kirschen! Allerdings vergriffen sich die Vögel in dem Garten auch nicht an den Sauerkirschen, so dass ich davon ausging, Vögel würden nur Süßkirschen mögen. ;-) Ein Trugschluss!


Eigentlich kaum zu fassen, dass es gar nicht mehr so lange hin ist, nämlich knapp einen Monat, bis die Kirschen sich so langsam wieder röten ... denn noch blüht der Baum und ist von Fruchtansätzen ja absolut nichts zu sehen ...



Der Baum ist uns längst mächtig über den Kopf gewachsen!


Kommentare:

  1. Ja, für 4 Jahre Standzeit ist der wirklich toll! So viele Blüten hat unsere alte Sauerkirsche nun fast auch nur noch. Aber die hängen ja eh so ungünstig für uns, dass wir sie gern den Amseln überlassen. Nur in den letzten Jahren litten die Amseln ja unter dem Virus und kamen daher kaum noch zum Ernten. Ich bin gespannt, wie das nun in diesem Sommer wird. Unsere Sauerkirsche ist jetzt jedenfalls schon verblüht. Allerdings fing sie ja auch am 6. April schon an. Nur sonst hatte sie oftmals einen rötlichen Blutbuchen-Hintergrund, aber der fängt in diesem Jahr nun erst nach ihrer Blüte an. Ich finde es immer wieder spannend das Jahr für Jahr zu vergleichen. Denn viele andere Blühpflanzen beginnen bei uns im Moment fast zeitgleich wie im letzten Jahr. Da hat sie der stärker Frost vor einiger Zeit wohl doch noch etwas gestoppt …
    Sonnige Morgengrüße schickt Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist er wirklich! Seit gestern fallen nun die Blütenblätter schon wieder. Wie schnell das doch immer geht.
      Vielleicht gibt es auch unterschiedliche Sauerkirsch-Arten oder die Unterlagen sind verschieden, der Standot ... Ich bin ganz froh, dass unsere Sauerkirsche nicht eher zu blühen begann, da es ja noch recht frostig nachts war. Die Hortensien haben einen weggekriegt, aber sie erholen sich wieder. Das hätte leicht der Kirschblüte auch passieren können.

      Ja, das finde ich auch immer sehr spannend und wann immer ich es schaffe, vergleiche ich auch immer noch.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Sicherlich gibt es bei Sauerkirschen auch unterschiedliche Blühzeiten. So kann ich eigentlich auch die kleine alte in BS nicht mit unserer noch größeren alten in H vergleichen. Aber meist lagen sie nur ca. eine Woche auseinander.
      Mit unserer in Ha hatten wir wettertechnisch auch Glück. Die Nächte waren zwar auch kalt, aber Frostschäden konnte ich an ihr auch nicht feststellen. Nur, dass die Buche im Vergleich dazu so spät Blätter bekam, das fand ich schon erstaunlich. Richtig schade, dass ich nicht jedes Jahr gepostet habe. Und das Raussuchen auf all' den alten Festplatten seit 2007 kostet zu viel Zeit. Aber vielleicht bekomme ich ja doch im nächsten Jahr den eigentlich schon für dieses Jahr fest eingeplanten Server, wo dann mal alle Bilder an einem Ort griffbereit zusammen liegen. Nur dank Corona ist ja plötzlich alles anderes. Nun arbeiten wir ja plötzlich sogar an einer neuen Geschäftsidee, um überhaupt irgendwann mal wieder arbeiten zu können. Da werden die Blogs mit ihren Naturbeobachtungen dann ja leider noch mehr zur Nebensache …
      LG Silke

      Löschen
    3. Ja, das dachte ich auch. Dieses Jahr war es wirklich Glück - ich hoffe auf reichen Ansatz.
      Tja, das Posten ... was ich alles schon posten wollte - die Zeit rennt und so viel anders liegt an, man wird älte rund schafft immer weniger. ;-)
      Aber ich hab z.B. die Bilder in Ordnern nach Jahren geordnet und Unterordner zum Garten z.B. Sauerkirsche, Rosen, Tulpen etc. ... da finde ich alles immer wieder. Ich hab nur eine einzige große Festplatte und diese mal 4.
      Ohje, ja da hab ich manchmal schon dran gedacht, wie es Euch jetzt in Corona-Zeiten so geht ... manche Branchen sind ja krisensicher, davon abgesehen ... da hat unsere Familie ziemliches Glück gehabt.
      Ich wünsche Dir/Euch jedenfalls viel Glück und hoffentlich keine zu großen Verluste!

      Und zu Deinem anderen Kommentar - ja, der Zaun ist neu, wurde vor kurzem ausgetauscht. Ich fand den alten aber auch nicht schlecht, er war nur marode, dafür unauffälliger, was mir eigentlich lieber war, wenn man den Zaun "gar nicht sieht". ;-) Aber schlecht ist er nicht und er wirkt "dynamisch", weil das Land nicht so eben ist.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    4. Ach, der Zaun altert doch wahrscheinlich recht schnell und taucht dann wieder ab ;-)

      Löschen
    5. Das denke ich natürlich auch, dass der altert. Inzwischen sind Sträucher auf der Gegenseite gepflanzt, da bin ich wirklich gespannt über das spätere Resultat.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Oh, und erst jetzt sehe ich auf dem letzten Bild, dass es bei Euch ja zumindest einen etwas ansprechenderen Holzzaun an der Grenze gibt. Da wirk das Foto mit der blühenden Kirsche ja fast wie aus dem Bauerngarten!

    AntwortenLöschen
  3. liebe sara, deine Kirschblüte ist wirklich berauschend schön....
    wie ein Kind das strahlt
    lacht und sich freut am Leben zu sein, (fällt mir dazu bei deinen Bildern ganz spontan - ein...
    Leider - da hast du völlg recht, ists viel zu trocken - und das jetzt schon und ich fürchte fast, der Frühlingsrausch ist quasi beendet und geht nahtlos in den Sommer über....
    alle Anzeichen sprechen dafür dabei sind noch nicht mal die Eisheiligen am Start und verkünden d a n a c h den gelebten Sommer mit durchwegs hohen Temperaturen..
    mein Sauerkirchbäumchen vom letzten Jahr/ wobei es im ersten schon wunderbar austrieb und viele Früchte an den Ästen hatte, ist leider letztes Jahr in einer der späten kalten Nächte im Frühling erfroren...
    freu dich an seiner Pracht und pass schön auf dass dir die Piepmätze nicht alles weg - klauen...
    lieben Gruß angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Angel, das ist wirklich wahr - auch wenn sie nun schon wieder vorbei ist. Es war ein Genuss, unter dem Baum zu stehen, ein einziger Blütentraum! Da könnte selbst jemand wie ich poetisch werden. ;-)

      Hier bei uns heißt es allerdings, die Talsperren seien sehr gut gefüllt. Und demnächst soll es ja regnen. Nachts war es auch immer noch ziemlich kühl, also GANZ anders als dieser extrem heiße dürre Sommer. Daher glaube ich nicht, dass sich alle immer genauso wiederholt. Jedes Jahr ist anders. Sporadische Trockenheit haben wir ja schon sehr lange. Auch im vorigen Waldgarten, den wir bis 2012 bewohnten, gab es das schon, wie ich ja den Kirschbaum betreffend verlinkt habe. Große Hitze verbrannte schon seine Blüten ... und das im "Wald" - wir hatten dort wirklich sehr hohe Waldbäume ringsum!

      Ach, das ist aber sehr schade! Da muß es in Deiner Gegend aber SEHR kalt gewesen sein. Wir hatten kaum noch wirklich kalte Winter seit 2010 und damals ist mir auch einzig und allein mein Rosmarin verfroren und das nur, weil ich ihn an eine falsche Stelle des Gartens gepflanzt hatte. Sonst hätte er mit ein wenig Winterschutz überlebt, bin ich sicher.
      Tja auf die Stare vor allem muß ich aufpasssen, die fallen hier in Scharen ein, da sind 60 Exemplare noch sehr wenig. Weil unser Garten in der Nähe eines freien Feldes liegt und noch sehr offen ist, haben sie hier prima Bedingungen. Auch den Holunder beernten sie regelmäßig. ;-)
      Vielleicht bekommst Du wieder einen neuen Sauerkirschbaum, meine Liebe, ich wünsche es Dir von Herzen!

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara
    Hmmm, so lecker Kirschen vom eigenen Baum! - Ich beziehe sie bei einem lokalen Bauern und wir essen viel und aus dem Resten bereite ich Marmelade zu. So haben wir eine längere Zeit eine schöne Erinnerung an die Kirschen und die schönen Blüten.
    Ich wünsche dir einen frohen Nachmittag und liebe Grüessli
    Eda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hatte ich mir so gewünscht, liebe Eda. Anfangs hatten wir hier im Garten keinen Sauerkirschbaum, doch von Jahr zu Jahr wuchs der Wunsch und heute bin ich froh, ihn noch gepflanzt zu haben.
      Marmelade kochte meine Mutti immer. Ich habe da noch nie gemacht, bin aber auch nicht so der Marmeladenesser. Aber vom Baum in den Mund - ich liebe Sauerkirschen und könnte pfundweise davon essen. Natürlich trägt solch ein Baum irgendwann sehr viel mehr, da werde ich mir etwas einfallen lassen müssen, wenn die Vögel nicht alles wegfuttern.
      Auf jeden Fall gibt es Kirschkuchen, den mögen meine Männer auch sehr und einige Kirschen werde ich wohl einfrieren für den gleichen Zweck.
      Hätte ich den Baum nicht, würde ich auch zur nahegelegenen Plantage fahren, wo ich auch meine Äpfel beziehe. Da sind wir wirklich auch in einer glücklichen Lage, da dort Äpfel in Bio-Qualität wachsen, ebenso Kirschen und anderes Obst.

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Liebe Sara,
    unsere Sauerkirsche wird hoffentlich dieses Jahr auch gut tragen.
    Zum Glück hat sie keinen Frost abbkommen :-)
    Ich liebe Sauerkirschmarmelade!
    Liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wünsche ich Dir sehr, liebe Urte! Mein Kirschbaum öffnete seine Knospen auch erst, als der Frost vorbei war. Darüber bin ich wirklich mehr als froh - nachdem Du von Deiner erfrorenen Magnolie schriebst. Unsere Magnolie hat ja auch kaum etwas abbekommen.
      Marmelade esse ich weniger, eher mein Mann, aber ich esse speziell Sauerkirschen sehr gerne roh und belege damit auch Kuchen, die meine Männer sehr gerne mögen. Der Rest wird wohl eingefroren. ;-)

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Liebe Sara,
    ja, sehr schön ist dein blühender Kirschbaum - möge er dir viele Früchte bringen.
    Unser Kirschbäumchen ist noch etwas jünger als deines (ich glaube, von 2017), jedenfalls hatten wir bisher noch keine nennenswerte Ernte. Einmal fünf Kirschen, einmal drei... so ungefähr ;-)) Heuer trägt der Baum erstmals relativ viele Blüten (nicht so viele wie deier allerdngs) - hoffen wir, dass daraus auch Kirschen werden :-) Dafür schwächeln heuer nach dem Spätwinter-Rückschnitt unsere beiden Apfelbäume, der eine hat übehraupt keine Blüten gezeigt, der andere nur ganz wenige...
    Ich danke dir für deine netten und aufbauenden Kommentare bei meinem vorangegangenen Corona-Post - ich habe dir dort darunter eine Antwort geschrieben.
    Ganz liebe Rostrosen-Wochenend-Grüße,
    Traude
    🌷🦋🌺🌱🌹🦋🌸
    https://rostrose.blogspot.com/2020/04/corona-extra-4-sars-cov-2-und-die-umwelt.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Traude! Das hoffe ich wirklich sehr! Dass die Bienen fleißig gewesen sind.
      Es ist wohl sehr unterschiedlich mit den Obstbäumen. Im vorigen Waldgarten war der Baum auch deutlich älter, bis er so viel trug. Mit diesem Baum in diesem Sonnengarten (der er immer noch ist trotz der inzwischen hohen Bäume) habe ich wirklich sehr viel Glück gehabt!
      Meinen Apfelbaum habe ich irgendwann gefällt. Er hatte immer wurmstichige Äpfel oder so wenig Gute, dass es sich einfach nicht lohnte. Wir haben doch immer an der nahegelegenen Plantage kaufen müssen. Und dafür nahm mir der Baum einfach zu viel Platz weg. Mit dem Kirschbaum bin ich glücklicher. Aber der Apfelbaum, das muß ich dazu sagen, war ein Umzugsbaum, der schon mehrere Umzüge mitgemacht hat und schon ziemlich alt war, eine klein bleibendere Sorte. Ich hatte mich mal bei einem Fachmann erkundigt, der auch dazu riet, wenn es um einen Ertrag geht, den Baum zu entsorgen, so traurig das klingt. Und einen Apfelbaum rein zur Zier wollte ich in diesem Garten jedenfalls nicht, dazu ist er zu klein. Da bin ich mit dem Kirschbaum nun glücklichr.

      Demnächst lese ich dann Deinen aktuellen Corona-Post. Aber wo anderen die Aufträge ausgehen, habe ich derzeit mehr zu tun. Journalismus und Corona ... deshalb käme ich auch hier im Blog nicht dazu, ausgiebig über Corona zu berichten und bin Dir sehr dankbar, dass Du das so ausführlich getan hast!

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!