Im Zuge der neuen DSGVO muß außerdem jeder Blogpost mit MarkenNennung oder Verlinkung als WERBUNG gekennzeichnet werden. Über Werbung in meinem Blog bitte hier informieren!

Freitag, 29. April 2011

Wunderlauch

Schon mal was von Wunderlauch (Allium paradoxum), gehört? Nein? Ich bis vor kurzem auch nicht!

Aber als ich in einem Braunschweiger Park diese interessante Pflanze entdeckte, habe ich gleich an ein lauchartiges Zwiebelgewächs, irgendetwas mit "allium" gedacht und richtig ... es bedurfte nicht viel, um die richtige Pflanze aus Tante Google herauszukitzeln ...

Markant sind der dreikantige Stängel wie auch die Blüten. Er bildet Zwiebeln mit dunkler Tunika (Hülle) aus.
Der  Wunderlauch stammt ursprünglich aus dem Kaukasus. Wunderlauch ist dem Bärlauch (allium ursinum) sehr ähnlich und wird auch Berliner Bärlauch genannt, da er dort häufig vorkommt.


Leider nur ein Handy-Foto, daher nicht so berauschend bei den herrschenden Lichtverhältnissen

Jetzt habe ich große Lust, diesen Geophyten in meinem Waldgarten anzusiedeln! Auch wenn er invasiv wächst. Platz genug haben wir. :-)

Vom Bärlauch hatte ich übrigens vor einer Weile 2 gekaufte Pflanzen gesetzt, nur kam ich noch nicht dazu, diese zeitadaptiert zu posten.


Walnussblüten

links ein Ahorn - rechts der Walnußbaum (Vorgarten)

Mit Bodenfrost, so wie im letzten Jahr, wird in diesem sehr warmen Frühjahr wohl nicht mehr zu rechnen sein. Trotz der Eisheiligen ...




Blau & Weiss


So schön vereinen sich im vorderen Waldgarten - unmittelbar hinterm Haus nahe dem Niemandsland die Vergissmeinnicht in diesem Jahr.

Donnerstag, 28. April 2011

Drei scheue Damen


Diese drei schönen, etwas scheuen "Damen" entdeckte ich zum ersten Mal im vorderen Waldgarten, der unmittelbar hinter dem Haus liegt, im Seitenstreifen zum Nachbargrundstück.


Liegt es an diesem besonderen Wetter in diesem Frühjahr, das nicht nur Millionen von Löwenzähnen hervorzaubert oder daran, daß etwas mehr Licht in dem Waldgarten dringt, seit ein paar Bäume gefällt wurden?


Wie auch immer - es sind hübsche kleine etwas späte Lichtblicke inmitten des viel dominierenden Grün, Gelb und Blau.

Und den Standort einmal aus der Entfernung betrachtet.





Einfach nur schön!


Quittenblüte April 2011!


Diesen Post nahm ich nun zum Anlaß, die Quittenblüte von 2011 zeitlich rückversetzt nachzuposten.
Wie man sehen kann, war die Blüte um einiges früher dran, nämlich schon Ende April! 2010 blühte die Quitte wiederum um Einiges später.


Immer wieder ein Wunder,  und so makellos! . . .


Diese wundervollen Schalenblüten sind immer ein Erlebnis!



Und der Baum in seiner Gänze - neben dem August-Apfelbaum. Zu seinen Füßen ein Wiesenrondell mit blauen Vergissmeinnicht. Was gibt es Schöneres in dieser Jahreszeit?!


Christrosen-Samen

Wie freue ich mich, daß ich in Heiners Hobby-Garten-Blog von der Christrosen-Samen-Ernte gelesen habe!
Denn gerade heute entdeckte ich meine zweite - verschollene - Christrose! Solch ein Zufall!


Der blaue Pfeil bezeigt die Christrosenpflanze, die im Blog zu sehen war - der rote Pfeil die verschollene Pflanze.

Es sieht ganz so aus, als hätte die 2. Christrose zwar in der Erde überdauert, sich jetzt jedoch erst wieder entschlossen, an die Erdoberfläche hervorzutreten. . .



Morgen werde ich die hübschen noch verschlossenen Samenkapseln fotografieren und hier drunter setzen. Die Christrosenblüten sind inzwischen sehr schön blass-grünlich verfärbt.

Folgendes muß ich also bei der Samen-Ernte beachten - so steht es im Hobby-Garten-Blog:
Die Samen dürfen allerdings wirklich erst geerntet werden, wenn sich die Samenkapseln geöffnet haben und wenn die Samen schon fast selbstständig herausfallen. Wenn die Kapseln noch geschlossen sind, [...] dann sind die Samen darin noch nicht reif und werden wohl nicht auflaufen.
Ich hoffe also, daß ich den rechten Zeitpunkt erwische und nicht irgendwelche Tiere die Samen stehlen oder sie auf Nimmerwiedersehen im Erdreich versinken ;-)
Unter der Christrose nachzusehen, bringt bei uns sicher nicht so viel, da dort viel altes Laub liegt - es ist eben ein Wald-Garten!

Ein Hochgenuss . . .


. . . ist der Waldgarten um diese Zeit selbst bei dem derzeit trüben Wetter schon frühmorgens.


und einmal mit dem Zoom ins Blau eingetaucht


Das blaue Leuchten ist schöner noch in Natura als hier auf den Fotos . . .  ein umwerfend schönes Grünes Wohnzimmer, das sich dem Fensterblick da bietet!


das entfernte Blau aus dem vorigen Foto herangezoomt


Blau leuchtet es auch an der Terrasse.

Nur gut, daß der Blauregen noch nicht allzu weit ist, denn sonst hätte der Regen die Blüten genauso heruntergeschlagen, wie die des Sauerkirschbaumes, die jetzt komplett dahin sind.
Dafür beginnt jetzt die Weissdornblüte!


Dienstag, 26. April 2011

Himmelsschlüssel in der Wiese



Schlüsselblumen, dunkle wie helle, haben sich in unserer Wiese inzwischen gut vermehrt.



Das ist auch mit ein Grund, warum es hier nun keinen Rasen mehr gibt und selbst wenn die Wiese gemäht wird, noch Rondelle stehen bleiben dürfen.


Die Wiese des Vorgartens vor dem Mähen - rechts ist der Walnußbaum im Bild

Später werden dort zahlreiche Wildkräuter hochkommen, die bei uns vielfältig in der Küche wie auch zu Heilzwecken Verwendung finden.




Die Wiese hinterm Haus - in der Mitte bleibt ein Rondell,
das durch den zahlreichen Gundermann derzeit hübsch blau gefärbt wird.


Und hier ist vielleicht das Herz im Ansatz erkennbar, das an dieser Stelle ganz hinten im Waldgarten  "stehen" bleiben darf.



Und nun geht es hinter der Terrasse rechts an der Eibe (parallel zum "Niemandsland") entlang in den Waldgarten.



Wo sich zuvor Veilchenteppiche ausbreiteten, leuchtet jetzt das zartblaue Vergissmeinnicht.

Wetterumschlag


Mit den heissen Sommertagen im Frühling ist es bald vorbei. Regenwetter wurde angesagt.

Zusammenfassung - Tulpen


Riesengross und schön - an die 10 cm Handtellergroße Blüten . . .
noch im Knospenzustand und so zart . .



18.04. - 14.39

18.04 - 15.19


21.04. - 10.20


26.04. - 14.58

und die Wildtulpen . . . 



GlyzinienBlau


Im vergangenen Jahr blühte der Blauregen (Wisteria) am 21. Mai erst so richtig. Durch die heissen vorgezogenen Sommertage jetzt im April erhielten die Blüten einen frühen Start-Impuls.





Die ersten aufblühenden Knospen entdeckte ich gestern Mittag.

Nach der Clematis alpina muß ich noch Ausschau halten ...

- Der Himmel heute 8.15 Uhr an der Terrasse -

Montag, 25. April 2011

Apfelblüten und Blütenschnee . . .


So früh und so schön! Die Apfelbaumblüte im mittleren Waldgarten.



Dieser Apfelbaum steht neben dem Quittenbaum. Ein weiterer (allerdings späterer) Apfelbaum neben der Quitte ist noch nicht aufgeblüht. Auch die Quitte zeigt jetzt winzigkleine Knöspchen.

Apfelbaum und Quitte nebeneinander

Zwei andere Herbst-Apfelbäume stehen hinten im Waldgarten - daran ist auch die Hängematte befestigt, seit der Birnbaum nicht mehr lebt.

. . . während bei der Sauerkirsche schon wieder die Blütenblätter zur Erde fallen . . . eine kurze Pracht!



Blütenschnee . . .



So herrlich reich besetzt - wenn das alles Sauerkirschen werden, dürfen wir uns freuen . . . ganz anders als im letzten Jahr . . .



(im Vordergrund die Gemswurz)

Sonntag, 24. April 2011

Kirschlorbeerblüten und Insektenhotel


Besonders prächtig fällt auch die Kirschlorbeer-Blüte in diesem Jahr aus!



Dieses Insektenhotel wurde auf einem Spaziergang am  27.03.2011 in unserer Stadt gesichtet. Im Waldgarten bedarf es keines solchen, da der Garten mehr als ausreichend Unterschlupfmöglichkeiten für Insekten bietet.
Für in dieser Hinsicht weniger reiche Gärten ist jedoch so ein Insektenhotel ideal. Aber auch, um die Insekten zu studieren.