Montag, 17. November 2014

Die vergessenen Kürbisse ...



Dieser Post ging ich vor einiger Zeit im Alltagstrubel unter. Dabei hatte ich mich ganz riesig gefreut, so viele schöne Kürbisse kostenlos mitnehmen zu dürfen!
Als ich in der Gärtnerei meines Vertrauens u.a. ein Geschenk für eine liebe Freundin besorgte und dabei auf auf diese Ansicht stieß, fragte ich natürlich dennoch höflich nach, ob und welche ich denn mitnehmen dürfe . . .


Natürlich durfte ich und soviel ich wollte. Da ich aber zu Fuß war und nur einen Beutel mit dabei hatte, wurden es nicht allzu viele. ;-)
Doch mir reichte es. Gern hätte ich aber noch ein paar Baby-Boos mehr zum Verschenken gehabt.



Nun stellt sich mir die Frage, ob man aus den Baby-Boo-Kernen im kommenden Jahr versuchen sollte, eigene Kürbispflanzen zu ziehen? Obwohl ich irgendwo am Rande mitbekommen hatte, daß die Kürbisse aus Samen nicht identisch werden?? Aber - keine Ahnung! Es kann auch sein, daß das nur auf essbare Kürbisse zutrifft wegen des giftigen Cucurbitacine . . . Baby-Boos würde ich allerdings nicht essen wollen ...

Aber vielleicht weiß irgendwer von Euch mehr?

Den Kürbis vom Bild ganz oben entdeckte ich übrigens nach Halloween oben auf einer Grünen Tonne. ;-) Die Kerze hier drunter war eines der genannten Geschenke ...


Diesen Post hätte ich natürlich zeitlich-rückversetzt zum passenden Datum einstellen können. Doch in diesem Falle - auch da ich ja eine Frage habe und viele nur die aktuellen Posts anschauen - stelle ich ihn an die aktuelle Position ganz oben im Blog.

Kommentare:

  1. Das erste Bild ist ja schon irgendwie bezeichnend liebe Sara, so von wegen ... Herbst vornei, Advent steht vor der Tür. Da hätte ich wohl auch noch zugegriffen. Nun, ich würde es halt einfach bersuchen mit den Kürbiskernchen. Bei Zierkürbissen kann ja nicht wirklich etwas achief gehen.
    Liebe Grüsse ind hab eine gute Woche.
    Ida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das fand ich so genial :-) Und die Kürbisse waren noch sehr schön, deshalb mußten sie einfach mit :-)
      Liebe Grüße und auch Dir noch schöne Novembertage, liebe Ida
      Sara

      Löschen
  2. Hallo Sara,
    ich dachte immer, die Baby-Boos sind größer, weil sie auf vielen Blogs immer so riesig in Szene gesetzt werden. Aber jetzt habe ich ja auch so einen Mini von dir...gib mal Bescheid, falls du etwas herausfindest zwecks Vermehrung. Dann wird der Kleine im Frühjahr geschlachtet.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun,
      das ist Absicht :-) Ganz nah herangezoomt an die kleinen weißen Lieblinge :-) Und ich muß zugeben, bevor ich mich in dieser Blog-Ecke bewegte, kannte ich sie auch noch nicht. Ich wußte nur von orangenen, grünen, Bestfalls gelblichen oder bunten Kürbissen. ;-) Mir war das auch nie so wichtig. Aber klar, jetzt gibt's eine große Sortenvielfalt, das hat schon was! Geschmacklich unterscheiden sie sich noch dazu.
      Vielleicht sollte man es einfach einmal wagen, aus den Kernen Pflanzen heranzuziehen? Bei uns wird der Platz wohl nicht ausreichen, jedenfalls der dafür vorhandene ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Hallo Sara, du kannst die Baby-Boos essen. Es sind gute Speisekürbisse. Und selbst wenn sie nicht sortenrein im kommenden Jahr wiederkommen, so hast du dann vielleicht sogar noch eine größere Sortenvielfalt. Um sicher zu gehen, ob Kürbisse essbar sind, koste ich vor der Zubereitung immer ein kleines Stück rohen Kürbis. Zierkürbisse sind bitter, die essbaren nicht.
    Liebe Grüße Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, jetzt fällt es mir eine, liebe Helga, das las ich irgendwo schon mal. Nur als Zierkürbisse ausgewiesene Baby-Boos würde ich lieber nicht verspeisen. Wer weiß, womit die behandelt wurden, damit sie sich halten. Aber wenn es um die Vermehrung geht, wäre es einen Versuch wert. Vielleicht im nächsten Jahr. Aber dann wohl auch eher nur als Zierkürbisse. Wobei ich wirklich nicht weiß, wo wir hier noch Platz dafür hätten. Denn der Wiesen-Rasen soll ja nicht weg und alles sonst ist ja bereits bepflanzt.
      Bitteres würde ich auch lieber wegwerfen, hat man bei Gurken zuweilen auch. Die verkoste ich immer vor dem Kochen schon von beiden Enden, damit ich nicht "umsonst" koche. ;-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Hallo Sara,
    da hast du ja richtig Glück gehabt. Baby-Boos habe ich noch nie selbst gezogen. Der Samen aus dem Internet vom letzten Jahr ging nicht auf. Ich finde die kleinen Weißen ja sehr schön, aber eine bunte Vielfalt ist auch gut.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann man so sagen, liebe Anette. Allerdings war es auch schon nach Halloween, da werden die Kürbisse wohl kaum noch los. ;-) Ich hab' bewusst auch noch nie Kürbisse gezogen, aber im letzten Jahr säte sich einer von selbst aus. Leider zu spät, sonst hätte ich sicherlich welche ernten können.
      Ich mag auch die Bunten. Nur weiß wäre mir, ehrlich gesagt, viel zu trist. Aber da, wo es paßt, gern. Ich brauch' auch bei Farben das "volle Leben". :-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥