Dienstag, 16. Februar 2016

Die Beton-Rose und wichtige Änderung bei Picasa!


Mit der Beton-Rose bin ich nicht ganz zufrieden ...

Ich stellte es mir so schön vor - die Silikonform, die ich zum Backen doch niemals benutzen würde, erschien mir ideal, um die vom Frost zerstörte gekaufte Beton-Rose zu ersetzen.

Doch offensichtlich hatte ich nicht das rechte Augenmaß, denn diese Rosen-Silikon-Form sah doch deutlich anders aus, als die Betonrose, die ich zum Vergleich hier mit einfüge, sollte ich noch einmal eine Form erwerben.


Das war meine zu dem  Zeitpunkt noch intakte gekaufte Beton-Rose in nahezu identischer Größe.


Im Vergleich dazu die neue Rose  ...


Diese neue Rose sieht viel kantiger aus - eventuell hat man die "Furchen" der anderen Rose mit einer anderen Masse zugespachtelt? Doch - was den Frost betrifft - hat das eben auch nichts genützt. In Furchen sammelt sich leicht das Wasser und dieses gefriert im Winter. Normalerweise hätte ich Beton für frostfest gehalten. Unsere sonstigen Objekte zeigen dies. Doch bei der gekauften Rose hat es leider nicht funktioniert.

Allerdings ist bei der neuen Rose auch schon ein Stück abgebrochen . . . dennoch liegt sie jetzt draußen im Garten . . .  der Boden ist noch ziemlich kalt, jedoch nicht mehr durchgefroren.




Was mir auch nicht ganz so gut gefällt, ist die extrem glatte Oberfläche des Betons. Vermutlich, weil er in einer eingeölten Silkonform trocknete. Da ist so gut wie keine Beton-Pore zu erkennen, alles ganz glatt, fast wie ein Spiegel. Ob sich da jemals dekorativ Moos ansetzen wird? Oder sollte ich den Beton anschleifen, sofern das überhaupt möglich ist?

Die Mitte der neuen Rose gefällt mir auch nicht ganz so gut . . . die andere wirkte insgesamt harmonischer.

Vielleicht wäre eine feste Form sinnvoller?

Nun liegt sie da zunächst am Rand des Beetes, in dem die Flohmarkt-Rose wächst. Später - wenn erkennbar ist, daß alle Frühblüher aus dem Boden gekommen sind, wird sie innerhalb des Beetes einen Platz bekommen - vielleicht zu Füßen dieser Pflanzenstütze. Wenn die Rosen dann blühen, kann das ganz dekorativ aussehen.



Außerdem hatte ich eine SO SCHÖNE ganz flache Form gefunden, die sich für eine Trittplatte ideal geeignet hätte, aber leider hat mein Mann den fest gewordenen Beton dann nicht aus der Form bekommen und mußte so heftig darauf schlagen, daß der Beton letztendlich zerbrach. Ich hätte an seiner Stelle ja lieber die Form zerstört. ;-)

Die Bruchstücke hebe ich dennoch auf, sie haben sowas Antikes .... es wäre schade drum! Sie werden dann irgendein Element - vielleicht einen Rosenbogen an der Stelle, wo sein Pfosten im Boden steckt, zieren.


Und das war die Form, mit der es scheinbar nicht funktionierte ;-) Wirklich zu schade!!!



Und dann hat Google/Blogger wohl mal wieder etwas geändert. Als ich gestern in meinem Picasa-Account überzählige Bilder löschen wollte, war das nicht möglich, da ich sie dort nicht finden konnte. Als ich mich dann über den gelben Balken oben unter "Learn more" weiterklickte, erfuhr ich, daß es Picasa in der bisherigen Form wohl nicht mehr geben wird - aber lest selbst!






Ich hatte jetzt wirklich nicht den Nerv, Wort für Wort zu übersetzen sondern gab das Ganze in Google Translate ein mit folgendem Resultat, das ich - auszugsweise - mal so stehen lasse! 


Freitag, 12. Februar 2016 10.00 Uhr
Seit dem Start von Google Fotos, wir haben eine Menge Fragen hatte um, was dies für die Zukunft von Picasa.  Nach reiflicher Überlegung und Rücksichtnahme, haben wir beschlossen, Picasa in den kommenden Monaten, um in den Ruhestand vollständig auf einem einzigen Foto-Service in Google Fotos zu konzentrieren.  

Picasa-Webalben
 Wenn Sie Fotos oder Videos in einem Picasa-Webalbum heute haben, rufen Sie die einfachste Weg, um noch, zu modifizieren und die meisten dieser Inhalte teilen sich anmelden ist Google Fotos, und alle Ihre Fotos und Videos werden schon da sein.  Mit Google Fotos, können Sie Ihre Erinnerungen zu laden und zu organisieren, sowie genießen andere große Vorteile wie bessere Möglichkeiten, um Ihre Bilder zu suchen und zu teilen.
 für diejenigen unter Ihnen jedoch, die nicht wollen Google-Fotos oder die noch wollen in der Lage sein zu sehen bestimmte Inhalte, wie Tags, Titel oder Anmerkungen zu verwenden, werden wir einen neuen Ort erschaffen, damit Sie Ihre Picasa-Webalben zugreifen Daten.  Auf diese Weise werden Sie noch in der Lage sein zu sehen, herunterladen oder löschen Sie Ihren Picasa-Webalben, die Sie gerade nicht in der Lage sein, zu erstellen, zu organisieren oder zu bearbeiten Alben (Sie würden dies jetzt zu tun in Google Fotos).
 Eine Sache, deutlich zu machen, ist, dass nichts davon geschieht heute-wenn Sie ein Picasa-Webalbum müssen Sie halten es wie gewohnt verwenden.  Wir beginnen diese Änderungen am 1. Mai rollt 2016.

Nun, ich möchte nicht zu ~Google-Fotos~ und meine Bilder mit aller Welt teilen! Sie sollen nur hier in meinem Blog erscheinen! Mag das jeder halten, wie er will! 

Das hat Google mal wieder schlau eingefädelt, denn ich erinnere mich noch sehr genau, daß das gleiche Problem mit den fehlenden Bildern auftrat, als Google wollte, daß wir alle Google+ nutzen. Kam man zu dem Zeitpunkt über ein gewisses Kontingent an Bildern hinaus, war man praktisch gezwungen, sich bei Google+ anzumelden, um bspw. seine doppelten Bilder löschen zu können. ;-)

Ich hoffe, das Bloggen wird in der bisherigen Form mit Bildspeicherplatz bei Picasa dennoch möglich sein, sonst würde ich meine Blogs hier aufgeben müssen - ich hatte ja ohnehin schon vor, zu Wordpress zu wechseln. Doch da mein Sohn vorläufig keine Zeit mehr hatte, mir dabei behilflich zu sein, hatte ich den Umzugsgedanken erst einmal ad acta gelegt.  Die Umstellung auf eine eigene Domain mit eigenem Server ist nochmal was anderes, als einen Standard-Wordpress-Blog zu führen, der auf dem Server von Wordpress liegt. Mit Letzterem hätte ich kein Problem, aber damit sind die Gestaltungsmöglichkeiten leider auch sehr eingeschränkt, deshalb kommt das für mich nicht infrage!

Kommentare:

  1. Ich bin aus verschiedenen Gründen (u.a. auch weil man durch Guuugel genötigt wird, einfach Dingen zuzustimmen, die man nicht will) im letzten Jahr auch zu Wordpress gewechselt und bin froh darüber. Während bei Blogger öfters irgendwas nicht funktionierte, einfach geändert wurde oder vorübergehend ausfiel, läuft WP bisher einwandfrei. Ich habe den Standard-Blog gewählt und kann nicht sagen, dass die Gestaltungsmöglichkeiten damit sehr eingeschränkt sind! Das einzige, was mir wirklich fehlt, ist die Leseliste mit der Blogvorschau. Aber inzwischen habe ich mich auch mit der Alternative im Reader angefreundet. Der Umzug von Blogger zu WP ist übrigens kinderleicht und geht ganz schnell.
    Ambitionen, mein Blog mit eigener Domain auf einem eigenen Server bei WP zu hosten sind bisher bei mir noch nicht aufgekommen. Mir persönlich reicht die einfache Version völlig aus.
    Liebe Grüße
    Inge
    PS: Falls Du Hilfe bei einem eventuellen Umzug zu WP brauchst, kannst Du Dich gerne melden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wordpress kann man nur empfehlen, liebe Inge. Aber das Standard-Wordpress bietet mir einfach zu wenig Möglichkeiten. Man kommt z.B. nicht an den Quellcode heran. Das allein würde mich arg stören, denn ich möchte - so wie hier - auch im Quelltext spezielle Änderungen vornehmen können. Nun bin ich nicht sooo die große Veränderin, aber gelegentlich kommt das doch immer einmal vor.
      Die Möglichkeiten, die all die PlugIns bieten, würde ich auch nicht missen wollen. Und unter den ca. 250 freien Themes ist kein einziges dabei, das für meinen Gartenblog infrage käme. ;-) Die habe ich an anderen Stellen alle schon mal durchprobiert. Ich bräuchte also ein selbst erstelltes Layout. Beim freien Wordpress ist jedoch nur der Header frei gestaltbar.

      Und 3 GB Webspace sind - auch wenn sich das im ersten Moment nach viel anhört - leider schnell erschöpft.
      Für meine Zwecke wäre dann schon ein anderer Bildhoster erforderlich. Ich würde also ohnehin eine eigene Domain brauchen und dann würde ich es gleich von Anfang an für mich richtig machen wollen.

      Bei Wordpress.com geht natürlich auch manches, aber dafür zahlt man dann etliche US-Dollar - da ist mir ein selbst gehosteter Wordpress-Blog dann doch lieber, bei dem ich außerdem den vollen Zugriff auf alle Bereiche, auch den Quellcode, habe.

      Wie man den Blog generell umzieht, weiß ich sonst - das ist mittels der xml-Datei ja kein großes Ding. Nur all die Feinheiten ...

      Die Unterschiede sind z.B. hier beschrieben

      http://www.elmastudio.de/wordpress/fur-wordpress-newbies-eine-selbst-gehostete-wordpress-webseite-einrichten-so-funktionierts/

      http://www.elmastudio.de/wordpress/wordpress-org-oder-wordpress-com/

      Ich habe ja an anderen Orten noch Wordpress-Blogs und kenne mich von daher recht gut mit dem freien Wordpress aus. Trotzdem vielen lieben Dank für Dein Angebot! Hilfe brauch ich vor allem bei Wordpress.org mit dem HomeServer. Falls Du Dich damit auskennen solltest. Auch was den BitnamiStack betrifft ...

      siehe hier http://journalismus-plus.de/generieren/wordpress-testen-installation-auf-der-eigenen-festplatte/

      Sicher kann man das alles nachlesen, aber das kostet viel Zeit. Aber vielleicht hat mein Sohn ja irgendwann nach seinem Master die nötige Muße, per TeamViewer mir das alles einzurichten.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir das mit der Picasa-Änderung mal angeschaut. Der Link zu Picasa funktioniert noch, aber alles sieht jetzt anders aus und das Ganze läuft nun tatsächlich über Google+. Die Bilder lassen sich weiterhin löschen oder sortieren. Wer die Bilder sehen kann, kannst du einstellen. Es hat also nicht jeder Zugriff auf die Alben. Bei G+ bist du doch sowieso, anders kann man hier ja nicht mehr aktiv sein. Allerdings liegt es an jedem selbst, in wie weit er G+ nutzt. Deine Privatsphäre kannst du einstellen. Ein Freund von G+ bin ich auch nicht, darum habe ich alles minimalisiert. Die letzte Konsequenz wäre den Blog und alle Fotos zu löschen und sich dann abzumelden.

    AntwortenLöschen
  4. https://picasaweb.google.com/home?hl=de

    Ruf mal diesen Link auf, wenn du gleichzeitig in deinem dashboard angemeldet bist, da kommst du weiterhin zu deinen Alben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Vera! Den Link kenne ich. Nur sind dort nur meine Fotos bis zu diesem Beitrag zu sehen
      http://mein-waldgarten.blogspot.de/2016/02/ich-wunsch-mir-eine-hollywood-schaukel.html
      Im Post-Editor - während ich ein Bild hochladen will oder von Picasa ein älteres in den Post einfügen - sehe ich dann ALLE Bilder. Seltsam nicht!
      Und genau DAS hatte ich schon einmal beobachtet, als auf Google+ umgestellt wurde. Da kam ich auch nicht mehr an die aktuellen Fotos in der Form heran, daß ich sie löschen konnte.
      Das gefällt mir nicht und ich werde mir nun wirklich so langsam überlegen, zu Wordpress zu wechseln. Allerdings kostet ich das sehr viel Zeit, da ich nicht tagaus tagein mich nur mit Wordpress beschäftigen kann, sämtliche Inhalte überarbeiten, Neuverlinkungen, neu publik machen, eben alles was dazu gehört. Mein Sohn, der das freie Wordpress gut beherrscht, kann mir vorläufig leider überhaupt nicht helfen, da er anderweitig stark eingebunden ist und ein guter alter Blogfreund ist kürzlich leider verstorben, sonst hätte er mir noch weiterhelfen können.

      Was die Nutzung von Google+ betrifft, hast Du natürlich recht. Man kann alles freigeben oder auch nicht. Doch wie ich das verstanden habe, ist bei den Bildern, die künftig nur noch über Google+ laufen sollen, der Fall so, daß man sie in jedem Fall für alle freigeben muß, damit der eigene Zugriff auch einwandfrei funktioniert?

      Wie auch immer - Diese Google-Geschichten haben mir noch nie gefallen - bei einem Systemfehler liegen ohnehin ALLE Daten offen, wie es bei Facebook ja auch schon der Fall war, was einmal mehr zeigt, daß alles, was man nicht im Internet haben soll, man auch für sich behalten sollte, denn auf "geschützte" Bereiche kann man sich eben nie 100%ig verlassen. Weiß auch mein Sohn, der in Sachen InternetSecurity Spezialist ist. Vor allem immer alles verschlüsseln, z.B. E-Mails .... selbst wenn man glaubt, man habe keine "geheimen" Inhalte ... irgendwen kann es doch interessieren ... man weiß schließlich nie ....(ich führe die Beispiele hier lieber nicht näher aus ...)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Schön das Du darauf hinweist, ich hatte das noch gar nicht gelesen. Ich finde ja WP schwieriger als Blogger und denke das mir dann meine ganzen Follower und so verloren gehen. Und eine eigene Domain stelle ich mir ja noch komplizierter vor.
    Na ich schaue mal bei Gelegenheit beim glasperlengarten vorbei und schaue mich dort mal so um und stelle vielleicht die ein oder andere Frage.
    Danke nochmal für's "Bescheid geben" und liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsi,
      da kam ich auch nur per Zufall drauf, weil ich versehentlich doppelte Bilder hochgeladen hatte, die ich natürlich löschen wollte, denn sie verbrauchen unnötig Speicherplatz.
      Eine eigene Domain hatte ich bereits im Jahr 2000, das ist also für mich nicht das Problem. Damals war es sogar noch komplizierter mit den spartanischen FTP-Uplodern, aber es hat viel Spaß gemacht und ich dadurch eine Menge gelernt. Dagegen ist ein Blog ein Klacks. ;-)
      Aber das freie Wordpress ist schon etwas schwieriger zu handhaben. Bis man sich in alle Funktionen eingelesen hat. Das wollte ich vermeiden. Es ist besser, wenn man schon jemand hat, der darin versiert ist, dann geht alles viel schneller. So brauche ich ca. 1 Jahr, bis ich das alles wieder am Laufen hätte. Ob ich dann noch Lust auf Gartenblog hätte?

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Hallo Sara,
    mit Blogs und G+ habe ich zum Glück nichts am Hut. Aber zu deinen Betonversuchen fällt mir etwas ein. Ich habe mal aus Rhabarberblättern Trittsteine für den Garten gemacht. Die sehen immer noch (ist bestimmt schon 20 Jahre her) schön aus. Die Blätter werden mit den Strünken nach oben in einen leeren großen Farbeimer gelegt und dann mit Beton ausgegossen, und zwar ca. 5 cm hoch. Trocknen lassen und dann die Blätter abpulen. Wir haben damals gebaut und ich habe meinen Arbeiterjungs gesagt, dass sie die Betonreste in die Eimer geben sollten. Die waren sehr begeistert vom Ergebnis :-)).

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine prima Idee, liebe Marina! Töpfern mit Rhabarber-Blättern ist mir nämlich nicht fremd - schau mal hier

      http://mein-waldgarten.blogspot.de/2011/08/rhabarberblatt.html

      Das auf Beton umzusetzen, liegt nahe, aber dabei kam ich nicht auf Trittplatten. Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Tipp!

      Nun muß ich allerdings erst einmal sehen, wo ich Rhabarberblätter herkriege. ;-) Denn wir haben und wollen auch keinen Rhabarber mehr im Garten. Ich wäre eh die Einzige, die ihn essen würde. ;-) Trotzdem mag ich ihn sehr, kenne aber leider niemand, der noch Rhabarber im Garten hat.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  7. Liebe Sara,
    Noch nie ein Problem gehabt mit G+ und wenn man es vernünftig einstellt dan hat man die Bilder auch privat. Aber sowieso kann ein jeder die vom Blog auch wegnehmen...
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht kannst Du mir dann sagen, liebe Mariette, wohin meine Bilder in Google+ bzw. Picasa verschwunden sind?

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  8. Liebe Sara,
    mit Picasa hab ich mich noch nie beschäftigt - wäre mir einfach zu viel. Aber deine Betonrose gefällt mir sehr - egal ob sie der ursprünglichen nun entspricht oder nicht. Ich finde, sie würde als DIY auch gut zu A NEW LIFE passen. Und außerdem hast du ja vor, die Bruchstücke der früheren Rose auch zu behalten und weiter zu verwenden. Wenn sie etwas verwittert, dann wird sie vermuztlich sogar etwas antik wirken. Ich habe übrigens mal gelesen, wenn man Beton mit Milch, Joghurt oder Ei bestreicht, entwickelt es im Freien eine schöne Patina...
    Danke für den Tipp (www.neulichimgarten.de) - war recht interessant dort!
    Ganz liebe Rostrosengrüße von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/02/schrankmonster-unter-sich.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      das mußte ich zwangsläufig, weil irgendwann der Bild-Speicherplatz nicht mehr ausreichte - auch aus diesem Grunde habe ich ja 2 Profile. Inzwischen ist der Speicherplatz zwar größer, aber es gibt wiederum eine Umstellung und irgendwann geht's auch nicht mehr ohne Google+-Profil, denn dann sind die alten Profile einfach weg. Das war der Grund für meine Beschäftigung mit diesen Dingen.

      Bei uns im Garten ist es eigentlich nicht schwierig mit dieser Patina - jedenfalls die "normalen" Betonkuchen mit etwas rauher Oberfläche haben nach 1 Jahr schon Moos angesetzt und sehen schon angewittert aus. Nur bei der ganz glatten Betonoberfläche weiß ich nicht, wie sich das entwickelt. Aber ich warte einfach ab. Das mit Milch hatte ich auch schon gelesen.
      Gern kann ich diesen Post auch verlinken ... Die Bruchstücke gehören zwar nicht zu einer Rose, aber zu einer anderen Form, die ich sehr schön fand, die leider mit zerborsten ist. Zu schade! Aber die Stücken wirken so antik, daß ich sie irgendwo kunstvoll drapieren werde. ;-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Danke dir auch für diese Verlinkung! Und ja, das Stückchen wirkt tatsächlich antik!
      Mit dem Fotospeicherplatz hatte ich noch nie Probleme, vermutlich weil ich von Anfang an stark verkleinerte Fotos verwendet habe...
      Hab noch einen schönen Restsonntag und eine angenehme neue Woche!
      Traude

      Löschen
    3. Liebe Traude,
      ich hatte nur mal vor der Umstellung zu Google+ Picasa-Speicherplatzprobleme. Zu der Zeit hatte ich zwar auch relativ kleine Fotos, aber eben sehr viele. Inzwischen - seit Google+ haben wir mehr Speicherplatz zur Verfügung - auf diesem Profil habe ich nun wirklich noch ausreichend Speicher ;-)

      You are currently using 2 MB (0.02%) of your 15360 MB.

      Google/Blogger ändert eben ständig was, manchmal auch, um uns Blogger bei Laune zu halten bzw. ohne Eigennutz machen die eh nichts.

      Liebe Grüße und einen guten Wochenstart
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥