Freitag, 25. März 2016

Wolkenloch - Instagram und aktuelle Gartenansichten


Dieses Wolkenloch, das sich kürzlich vor mir auftat, mußte ich einfach ganz fix auf Instagram posten. Ich hatte diese Plattform einmal wieder auf meinem Handy als App aktiviert. Eigentlich erschließt sich mir der Sinn von Instagram ja nicht so ganz - ich finde Twitter wesentlich effizienter - außerdem kann man auch dort Bilder posten. 
Warum man nun per Hashtag versehene einzelne Worte, die zuweilen zahlreich sind, zu einem Bild in Instagram posten soll - ein ziemlich umständliches Unterfangen  ... das ich bestenfalls noch verstehen würde, wenn man keinen Blog betreibt und auch auf anderen Plattformen, wie Facebook, nicht aktiv ist, erschließt sich mir überhaupt nicht! 
Auch im Twitter wird mit Hashtags gearbeitet - doch da geht es nicht in erster Linie um Bilder sondern um  Botschaften und Nachrichten!

Daß ich Instagram einmal wieder aktivierte, lag eigentlich an Fran's Post . .. ich wollte noch einmal schauen, was mich eigentlich an Instagram so störte ... und wurde wiederum bestätigt ... zu umständlich, viel zu oberflächlich für eine waschechte Bloggerin wie mich - irgendwie sinnentleert aus meiner Sicht ... und damit meine ich NICHT die Inhalte der Bilder, die Bilder als solches sondern das Prinzip von Instagram!

Auf meinem Smartphone sehe ich einige Kacheln (die mag ich schon am PC nicht und habe deswegen die alte Windows-Ansicht aktiviert!) - Und wenn ich auf eine Bild-Kachel klicke, erscheint der eigentliche "Post" oder wie auch immer man das bildhafte Gebilde nennen mag, das aus einzelnen Hashtag-Worten besteht.

Hier also die Smartphone-Ansicht von Instagram  ... ich kann an den Bild-Kacheln nichts finden - Ihr? Ist mir viel zu banal ...



Die Instagram-Ansicht am PC - hier sind die Kacheln freilich weitaus größer und die Abstände zu den einzelnen Bildern viel weiter. Alles viel anschaulicher und komfortabler!






Klicke ich dann auf eine dieser Kacheln, zeigt sich mir folgendes Bild, kann ich also sehen, wer mein Bild geherzt hat .... das ist aber auch schon fast alles ... denn im Blog kann man "richtig" kommentieren, auf Facebook dagegen kann man zwar ebenfalls nur "Daumen hoch" anklicken oder neuerdings sogar Herzchen und andere Symbole beifügen - es sind aber auch längere Kommentare möglich. Doch viele nutzen lediglich die "Daumen hoch-Funktion" . . .  im Google+ das Gleiche.
Wozu also zusätzlich dann noch Instagram??? Versteht Ihr das??? Irgendwann kommen noch 10 weitere Anbieter .... ich danke! Der Tag hat nur 24 Stunden und ich sitze hier nun um 2:24 Uhr am Morgen ...




Dann installiere ich auf Handy auch lieber Twitter und bin mit der Welt verbunden, erfahre die allerneuesten Neuigkeiten unmittelbar und habe wesentlich mehr davon. Doch auch das muß ich zumindest auf dem Smartphone nicht ständig haben, denn ich will mich in DER Form vom Smartphone (und damit von den Launen anderer Menschen) nicht abhängig machen.
Auch wenn ich bekennender Smartphone-Fan bin, so heißt das noch lange nicht, daß ich immer und jederzeit erreichbar bin und sein muß! Ich nutze das Smartphone vielmehr dann, wenn ich es will - nicht umgekehrt!


Klicke ich in Instagram (Smartphone) auf die Lupe, zeigt sich mir die folgende Ansicht - zahlreiche Kacheln von irgendwelchen Accounts. Und??? - Bilder finde ich auch in der Google-Suche zuhauf. Oder wenn ich mal ins Pinterest schaue (und das kann ich wesentlich komfortabler am PC!)... Man ist inzwischen übersättigt mit Bildern.... 

So langsam frage ich mich, wann die Nutzer all dieser Plattformen eigentlich  noch    L  E  B  E  N    ? ? ? 





Aber ich verstehe natürlich all die kreativen Köpfe, die beruflich damit zu tun haben und sich unterwegs, z.B. in der Bahn - Inspiration holen wollen. Glücklicherweise zähle ich nicht zu diesen angestrengten Leuten. Und so kann ich nutzen was, wann und wie ICH es will.


Und schaut mal, so sieht das im Twitter auf dem PC aus - wobei mir die alte - ursprüngliche Oberfläche von Twitter wesentlich besser gefiel. Gut, Fotos waren da noch nicht so wie jetzt sichtbar, aber dafür war Twitter schneller und effizienter. Dennoch ist mir Twitter immer noch lieber als Facebook oder gar die kleine Spielerei Instagram. ;-) Deshalb werde ich Instagram am Handy wieder deaktivieren.

Hier ein Beispiel für die alte Twitter-Version, die schlichter und damit übersichtlicher war. In zwischen neigt man zum Überladenen, ähnlich Facebook  .... sie alle ähneln sich. Und nun soll wohl auch noch die 140-Zeichen-Grenze abgeschafft werden .... wozu dann noch Twitter, frage ich mich allerdings??


Und wenn, kann ich auch Bilder vom Handy unmittelbar in den Blog hochladen, das ist nicht das Problem! Dafür brauche ich weder Instagram noch Twitter oder andere Plattformen. Das geht prima von unterwegs!




So nun aber wenigstens noch
ein bisschen Garten . . .



Hier ist ein Teil des Kaukasischen Beinwell  zu sehen, der wenig später so himmlisch blau blühen wird und eine dieser Pflanzen, die allerdings an einem anderen Standort am Zaun zur Straße hin wächst, blüht sogar bereits! Ich war wirklich erstaunt!



Die Staude ist noch ganz niedrig ... eigentlich setzt die Blüte ein, wenn sie schon etwas höher gewachsen sind. Im Mai letzten Jahres waren schon einige der blauberockten Blüten wieder verblüht, doch im April zeigten sie sich in Hochform.


Die bisher einzige blühende Mahonie, die im Terrassenbeet wächst ...


doch eine weitere Mahonie hatte sich im Seitenbeet am Haus angesiedelt - von dort werde ich sie an eine andere Stelle verpflanzen.


Ich hatte dabei zunächst sogar an die Stelle neben der jetzt blühenden Mahonie gedacht, wo noch die ramponierte Zuckerhutfichte steht, die sich allerdings sogar wieder ein wenig erholt hat .... wir haben sie aus Sichtschutzgründen dort immer noch stehen lassen, denn die Terrasse ist sonst noch ziemlich einsehbar von der Straße her. Am Zaun muß es noch viel dichter werden ...
Eine weitere Mahonie trägt hier sicherlich nicht besonders zum Sichtschutz bei. Deshalb werde ich mir wohl doch einen anderen Platz ausdenken müssen.


Auch an anderen Stellen des Gartens sprießen inzwischen Mahonien-Sämlinge hervor. Mich würde interessieren, wie die ausgewachsenen Sträucher später blühen. Da es ja verschiedene Mahonien-Arten gibt oder ob es sich hierbei immer um die 'Gemeine Mahonie' handelt, mit den ewig gleichen Blütenständen?



Die Fliederknospen sind schon sehr prall und warten nur darauf, aufzuspringen ...
Links im Bild die dunkle Magnolie mit dem Tulpen-Rondell der Sorte Tulipa Foxtrott - eine blaue Hyazinthe leuchtet von weitem herüber.


Das Rondell um die Magnolie herum noch einmal aus der Nähe ...
die Aufnahmen entstanden am Abend per Smartphone, daher leider keine farbenprächtigere, sonnigere Qualität - aber auch das ist unsere Garten-Realität!


Und die Hyazinthen ganz aus der Nähe ...


dazwischen hat sich eine andersartige Tulpe geschummelt ...




Blau leuchten auch die ersten blühenden Muscari vereinzelt schon im Garten


Ein Lichtblick auch das allererste blühende Vergissmeinnicht in diesem Jahr - nahe am Haus, wo es vor den Unbillen der Witterung geschützt ist . . . 



Schon so lange erfreut mein Auge in diesem Jahr diese dunkle Primel ... und nicht nur das, sie blühte fast den ganzen Winter lang! So lasse ich mir Blumen gefallen!



Der kleine Kirschlorbeer, den ich an den Zaun im  Bereich der Korkenzieherweide setzte, wurde ganz schön zugerichtet ... ob das Schnecken waren? Aber ich bin sicher, er erholt sich wieder. Außerdem fliegen uns zahlreiche Sämlinge durch den Nachbarn zu . . . 


Die ersten höher wachsenden Osterglocken werden bald erblühen ... letztes Jahr blühten die Narzissen bereits voll um diese Zeit! Jedes Jahr ist anders - es ist immer wieder aufs Neue überraschend!


Die niedrig wachsenden Osterglocken blühen jedoch schon seit geraumer Zeit. Im Bild weiter oben sind sie inmitten des Kaukasischen Beinwells zu erkennen,



Und die Leberblümchen sind nun voll erblüht, daß es eine Pracht ist! Im nächsten Jahr werden da schon sehr viele mehr Pflanzen blühen, nach den Sämlingen zu urteilen. Mögen die Ameisen weiterhin so fleißig sein!


und die weißen Vinca minor geben an der Terrasse ein schönes Bild ab - diese dankbaren Bodendecker haben nun weite Teile des Terrassen-Beetes überzogen, worüber ich wirklich sehr froh bin. Endlich kein Rindenmulch mehr!!!


Kommentare:

  1. Guten Morgen Sara,
    langsam kehrt der Frühling in unsere Gärten ein. So ähnlich wie bei Dir sieht es auch in meinem Garten aus. Ich freue mich über jedes Blümchen, das jetzt aufblüht.
    Vinca ist tatsächlich ein sehr guter Bodendecker und die kleinen Blüten sind hübsch. Anscheinend fühlt es sich bei Dir wohl, weil es sich kräftig ausbreitet.
    Zu der virtuellen Welt im Internet möchte ich noch ein paar Worte beitragen: Meine Kinder sind mit dem Internet aufgewachsen und es gehört zu ihrem Leben wie Telefon und Fernsehgerät. Ich könnte notfalls auch ohne das alles leben, weil ich in meiner Kindheit ein anderes Leben kennen lernte.
    Dennoch genieße ich morgens meine Stunde surfen und chatten, weil ich ein Frühaufsteher bin. Dank Internet habe ich viele Freunde gefunden; nicht nur virtuell, sondern auch bei Forentreffen usw persönlich. Das alles macht unser Leben schön und interessant.
    Zu den Themen Instagram und Twitter kann ich nichts beitragen, weil ich mich damit nie beschäftigt habe. Aber ich habe Dir eine Freundschaftsanfrage über Facebook geschickt.
    Ich wünsche Dir einen schönen Feiertag.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      das ist jetzt eine schöne Zeit, wenn alles grünt und blüht. Heute war es bei uns allerdings ein wenig grau. Die Vincas mag ich schon sehr lange - der Waldgarten war weitflächig damit bedeckt. Hier eine kleine Ahnung davon

      http://mein-waldgarten.blogspot.de/2010/04/uberraschungen.html

      In den 3 Jahren im jetzigen Garten hat es sich wahrhaftig gut verbreitet, damit habe ich gar nicht gerechnet.

      Was das Internet betrifft, ist es bei mir ähnlich. Ich kenne ja noch zu gut dieses andere Leben, das sich leider großteils so nicht mehr abspielt. Auch meine Kinder sind mit Computer und Internet aufgewachsen, sind aber inzwischen so vernünftig, das Ganze in Maßen zu nutzen. Eben, da sie schon beruflich gezwungen sind ... und wer möchte dann noch in seiner Freizeit lange vor der Kiste hocken? Ist auch nicht gut für die Augen!

      Morgens komme ich wiederum kaum an den Computer, dafür dann tagsüber - so wie ich Zeit habe oder Zuhause bin oder vor allem abends. Ich bin eigentlich auch Frühaufsteher, doch morgens habe ich kein Bedürfnis, mich schon an den Computer zu setzen. Wenn es beruflich notwendig wäre, wäre das vielleicht etwas anderes.

      Es ist schon schön, wie die Welt durch das Internet näher zusammenrückt. Persönlich habe ich bisher noch niemand aus dem Internet kennengelernt. Die meisten Kontakte wohnen zu weit weg.

      Instagram habe ich nur mal interessehalber ausprobiert und schaue dann und wann mal hinein. Meist am PC, denn vom Handy habe ich die App längst wieder runtergeschmissen. Viel zu nervig. ;-) Twitter läuft automatisch, auch da schaue ich nur sehr gelegentlich einmal hinein, genauso wie ins Facebook oder Google+. Ich möchte mich von all diesen Diensten nicht abhängig machen. Mir reicht das Bloggen als solches, das schon zeitaufwändig genug ist.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Hallo Sara!

    Ich habe mit den ganzen sozialen Medien gar nichts zu tun! Ich bin zwar "erst" 40 Jahre alt, aber ich kann dem gar nichts abgewinnen! Ich bin nicht bei Facebook, Twitter, Instagram o.ä.. Ich verstehe noch nicht mal den Sinn eines Google-Kontos (war mal für ein paar Tage angemeldet, weil ich bei mehreren Blogs die ich gerne lese kein Kommentar unter "Anonym" absenden kann). Ich verstehe den ganzen Sinn überhaupt nicht irgendwo angemeldet zu sein um dazuzugehören. Viele meiner Freunde und Bekannten sind bei Facebook. Deshalb muss ich das schon lange nicht mitmachen! Ich habe noch nicht einmal Whatsapp und besitze nur ein normales "Tastenhandy" ohne Internetfunktion und schreibe noch "normale" SMS. Wenn ich ins Internet gehe, dann halt nur über Tablet oder Laptop....und das reicht mir völlig! Ich vermisse nichts davon!
    Ich liebe es schöne Garten- und Wohnblogs zu lesen und abundzu mal ein Kommentar zu schreiben, so wie bei Dir jetzt! Da hast Du mit dem Thema heute bei mir auf den richtigen Knopf gedrückt ;-)

    Weiße Vinca minor möchte ich auch noch unbedingt haben! Ich habe letzten Herbst einige in lila gepflanzt und die schlagen jetzt kräftig mit neuen Trieben und Blüten aus. Ich glaube das wird mein liebster Bodendecker werden.....und ich habe noch viiieeel zu bedecken :-)

    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben schöne Ostertage!
    Daniela aus Uelzen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Daniela,
      ich komme erst heute dazu, mich zu melden. Kurz vor Ostern war ich krank geworden.
      Und da muß ich Dir völlig recht geben, man muß nicht alles mitmachen, nur weil viele andere es tun.
      Ich bin an all das auch eher wie die Jungfrau zum Kinde gekommen. Wenn ich heute darüber nachdenke, daß ich ursprünglich nicht einmal mit Computern etwas im Sinn hatte, muß ich heute darüber schmunzeln. Aber als dann statt diesem schrecklichen DOS die schöne Windows-Oberfläche aufkam und die Mausbedienung, war es auch um mich geschehen. ;-) :-) Und so kam eines zum anderen. Ich probiere gern die Dinge aus, damit ich am Geist der Zeit bin, muß aber nicht alles immer so weiterlaufen lassen bzw. ständig nutzen.
      Allerdings liebe ich mein Smartphone, denn es ist für mich ein All-in-One-Gerät. Am liebsten hätte ich es, wenn es noch den Fotoapparat ersetzen würde. Denn bisher ist das noch nicht wirklich toll mit dem Fotografieren per Handy. Wenn die Handys also erst so aussehen und eine wirklich gute Zoomfunktion eingebaut ist, dann bin ich schon sehr zufrieden

      http://www.chip.de/artikel/Samsung-Galaxy_S4_Zoom-Handy-im-Kamera-Test-Test_63761605.html

      Ansonsten nutze ich es als Adressbuch, Navi, Kalender, TV-Ersatz (für aktuelle Nachrichten), Wetterdienst, zum Fotografieren natürlich, als Notizblock, als Zollstock ... die Funktionen bzw. Apps sind so zahlreich, daß es nurmehr nur noch eines Smartphones braucht, um praktisch "alles" stets dabei zu haben und das finde ich wiederum wirklich genial.

      Die Vincas haben sich bei mir in den 3 Jahren wirklich sehr schön entwickelt. Damit habe ich gar nicht gerechnet. Bei mir blühen sie in 3 Farben, blau, lila, weiß. Dazu die großen blauen Vinca major. Man kann sie auch immer wieder teilen, dann bedecken sie sehr schnell weite Flächen.

      Liebe Grüße und nachträglich lieben Dank für die guten Wünsche
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥