Samstag, 2. April 2016

Den Rest vom März verschlafen ...


Da bin ich nun auch wieder und ich war mega erstaunt, wie weit der Garten schon ist! Draußen auf den Straßen blühen überall rosa und weiße Bäume, die helle Stern-Magnolie hat schon zu blühen begonnen. Fotos davon beim nächsten Mal, die Handyfotos sind nicht so besonders geworden! - Die beste Zeit habe ich nun fast schon verpasst .... auch zu dumm, ausgerechnet vor Ostern krank zu werden! ;-)

Hier wachsen an vielen Stellen Osterglocken bzw. Narzissen und diese gefallen mir noch besser als die vom oberen Bild. Ich werde mich wohl auf Weiß und Weiß mit Gelb beschränken, die anderen werde ich wieder weiterverschenken. Also bitte melden, wer Interesse an den orange-gelben Osterglocken hat!


Während die Narzissen auf dem Bild hier drunter am Zaun zum Nachbarn wachsen in der Nähe der blauen Anemonen - unterhalb der Brautspiere.



Wie gut, so zeitig in diesem Jahr mit dem Jäten begonnen zu haben, sonst sähe es jetzt schlimm im Garten aus!

Nun blüht das Kaukasus-Vergissmeinnicht (oder Brunnera) auch und von überallher weht wieder der Veilchenduft. Ich weiß gar nicht, wann das mit den Veilchen angefangen hat, wahrscheinlich schon, als ich noch krank darniederlag.

Diese Brunnera wächst unterhalb der dunkelfarbigen Magnolie.


Ganz überrascht bin ich über die vielen Ableger - auch an ganz anderen Stellen, z.B. an der Terrasse, die anscheinend vom Kaukasus-Vergissmeinnicht stammen. Oder sollte ich mich täuschen? In der Jungform sehen die Blättchen farblich ja  oft noch anders aus.



Die Tulpen, die ebenfalls rund um diese Magnolie wachsen, erscheinen in diesem Jahr sehr üppig, wie es aussieht. So viele Knospen! Auf die Blüte bin ich schon sehr gespannt! Vor kurzem noch war da noch keine einzige Knospe zu sehen!

So schnell kann man ja gar nicht gucken  .... am 30. April des letzten Jahres war die Tulpenpracht ja fast schon wieder hinüber! Da muß ich mich jetzt wirklich dranhalten, wenn ich noch viel damit mitbekommen will!


Nun aus der anderen Richtung mit Blick in den hinteren Garten.



Weitere Tulpen stehen halbkreisförmig im Beet unterhalb des Reineclauden-Baumes, in dem  auch die Kletterrose 'New Dawn' wächst. An diesen Tulpen sind noch keine Knospen zu erkennen.
Dieses Beet hatte ich  auch noch nicht geschafft zu jäten, hier wird noch Einiges getan werden müssen.


Der Liebstöckel hinten am Lesesteinhaufen beginnt zu treiben ... auch hier gibt es Einiges zu jäten - das große Immergrün Vinca major drängt sich dazwischen, ich werde es aus diesem Bereich entfernen.


Denn nicht sehr viel später wird sich mir dann in etwa dieses Bild bieten .... zahllose Vergissmeinnicht und ein schon recht buschiger Liebstöckel (das Bild ist aus einem vergangenen Jahr!) Erste Vergissmeinnicht haben ja bereits ihre Blüten schon geöffnet!


Dieses Vergissmeinnicht blüht nun mal in Rosa ...



Das nächste Foto habe ich auch für Elke/Günstig Gärtnern aufgenommen. So schwer haben es die Gewächse teilweise in unserem Boden, wenn sie an die Oberfläche dringen wollen.


Da werfen nicht die Amseln mit Dreck, das ist die Erde, die nach dem Kampf des Durchdringens noch an den Pflanzen haftet!
Diese Hyazinthe hatte auch eine sehr schwere Geburt! Hier werde ich demnächst dringend den Boden auflockern müssen, der sich über den Winter mit all seiner schweren Nässe wieder verdichtet  hat.

Im Hintergrund ist gut das Tränende Herz zu erkennen, das gerade rötlich austreibt.

Und das Phänomen kann man im folgenden Post noch einmal sehr anschaulich sehen!


Die Kraft, die die Erde durchdringt


Das Tränende Herz noch einmal von Nahem


Die Winterlinge erstaunen mich mit ihrer Größe auch sehr - so etwas habe ich in meinen bisherigen Gärten noch niemals gesehen! Dieser Boden scheint die idealen Bedingungen für Wachstum und Vermehrung zu bieten.


Zeigen möchte ich auch noch einen Teil der Drachen-Weidenzweige, die sich bewurzelt hatten und die ich nun für Sigrun/Steiniger Garten eingepflanzt habe und die ich hoffentlich bald persönlich überbringen kann. Zunächst muß ich mich jedoch noch eine Weile erholen, und es gibt auch noch Einiges zu tun, was durch meine Erkrankung leider liegenblieb.


Die ersten zarten Blättchen der Korkenzieherweide sprießen auch schon wieder (letztes Jahr waren sie ein wenig eher dran!).... und es kam immer noch nicht zu ihrem Schnitt - wie es aussieht, wird wohl auch in diesem Jahr nichts mehr daraus .... wer weiß, ob wir das also noch erleben werden . . . 

Auch hier - unterhalb der Weide - wachsen schon zahlreiche Veilchen ..... und duften ....



An dieser Stelle danke ich Euch allen noch einmal ganz herzlich für all Eure lieben Oster- und Gute-Besserungswünsche, wie auch schon im anderen  BlogIch habe mich über all Eure lieben Wünsche sehr gefreut!