Samstag, 2. April 2016

Den Rest vom März verschlafen ...


Da bin ich nun auch wieder und ich war mega erstaunt, wie weit der Garten schon ist! Draußen auf den Straßen blühen überall rosa und weiße Bäume, die helle Stern-Magnolie hat schon zu blühen begonnen. Fotos davon beim nächsten Mal, die Handyfotos sind nicht so besonders geworden! - Die beste Zeit habe ich nun fast schon verpasst .... auch zu dumm, ausgerechnet vor Ostern krank zu werden! ;-)

Hier wachsen an vielen Stellen Osterglocken bzw. Narzissen und diese gefallen mir noch besser als die vom oberen Bild. Ich werde mich wohl auf Weiß und Weiß mit Gelb beschränken, die anderen werde ich wieder weiterverschenken. Also bitte melden, wer Interesse an den orange-gelben Osterglocken hat!


Während die Narzissen auf dem Bild hier drunter am Zaun zum Nachbarn wachsen in der Nähe der blauen Anemonen - unterhalb der Brautspiere.



Wie gut, so zeitig in diesem Jahr mit dem Jäten begonnen zu haben, sonst sähe es jetzt schlimm im Garten aus!

Nun blüht das Kaukasus-Vergissmeinnicht (oder Brunnera) auch und von überallher weht wieder der Veilchenduft. Ich weiß gar nicht, wann das mit den Veilchen angefangen hat, wahrscheinlich schon, als ich noch krank darniederlag.

Diese Brunnera wächst unterhalb der dunkelfarbigen Magnolie.


Ganz überrascht bin ich über die vielen Ableger - auch an ganz anderen Stellen, z.B. an der Terrasse, die anscheinend vom Kaukasus-Vergissmeinnicht stammen. Oder sollte ich mich täuschen? In der Jungform sehen die Blättchen farblich ja  oft noch anders aus.



Die Tulpen, die ebenfalls rund um diese Magnolie wachsen, erscheinen in diesem Jahr sehr üppig, wie es aussieht. So viele Knospen! Auf die Blüte bin ich schon sehr gespannt! Vor kurzem noch war da noch keine einzige Knospe zu sehen!

So schnell kann man ja gar nicht gucken  .... am 30. April des letzten Jahres war die Tulpenpracht ja fast schon wieder hinüber! Da muß ich mich jetzt wirklich dranhalten, wenn ich noch viel damit mitbekommen will!


Nun aus der anderen Richtung mit Blick in den hinteren Garten.



Weitere Tulpen stehen halbkreisförmig im Beet unterhalb des Reineclauden-Baumes, in dem  auch die Kletterrose 'New Dawn' wächst. An diesen Tulpen sind noch keine Knospen zu erkennen.
Dieses Beet hatte ich  auch noch nicht geschafft zu jäten, hier wird noch Einiges getan werden müssen.


Der Liebstöckel hinten am Lesesteinhaufen beginnt zu treiben ... auch hier gibt es Einiges zu jäten - das große Immergrün Vinca major drängt sich dazwischen, ich werde es aus diesem Bereich entfernen.


Denn nicht sehr viel später wird sich mir dann in etwa dieses Bild bieten .... zahllose Vergissmeinnicht und ein schon recht buschiger Liebstöckel (das Bild ist aus einem vergangenen Jahr!) Erste Vergissmeinnicht haben ja bereits ihre Blüten schon geöffnet!


Dieses Vergissmeinnicht blüht nun mal in Rosa ...



Das nächste Foto habe ich auch für Elke/Günstig Gärtnern aufgenommen. So schwer haben es die Gewächse teilweise in unserem Boden, wenn sie an die Oberfläche dringen wollen.


Da werfen nicht die Amseln mit Dreck, das ist die Erde, die nach dem Kampf des Durchdringens noch an den Pflanzen haftet!
Diese Hyazinthe hatte auch eine sehr schwere Geburt! Hier werde ich demnächst dringend den Boden auflockern müssen, der sich über den Winter mit all seiner schweren Nässe wieder verdichtet  hat.

Im Hintergrund ist gut das Tränende Herz zu erkennen, das gerade rötlich austreibt.

Und das Phänomen kann man im folgenden Post noch einmal sehr anschaulich sehen!


Die Kraft, die die Erde durchdringt


Das Tränende Herz noch einmal von Nahem


Die Winterlinge erstaunen mich mit ihrer Größe auch sehr - so etwas habe ich in meinen bisherigen Gärten noch niemals gesehen! Dieser Boden scheint die idealen Bedingungen für Wachstum und Vermehrung zu bieten.


Zeigen möchte ich auch noch einen Teil der Drachen-Weidenzweige, die sich bewurzelt hatten und die ich nun für Sigrun/Steiniger Garten eingepflanzt habe und die ich hoffentlich bald persönlich überbringen kann. Zunächst muß ich mich jedoch noch eine Weile erholen, und es gibt auch noch Einiges zu tun, was durch meine Erkrankung leider liegenblieb.


Die ersten zarten Blättchen der Korkenzieherweide sprießen auch schon wieder (letztes Jahr waren sie ein wenig eher dran!).... und es kam immer noch nicht zu ihrem Schnitt - wie es aussieht, wird wohl auch in diesem Jahr nichts mehr daraus .... wer weiß, ob wir das also noch erleben werden . . . 

Auch hier - unterhalb der Weide - wachsen schon zahlreiche Veilchen ..... und duften ....



An dieser Stelle danke ich Euch allen noch einmal ganz herzlich für all Eure lieben Oster- und Gute-Besserungswünsche, wie auch schon im anderen  BlogIch habe mich über all Eure lieben Wünsche sehr gefreut!

Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    schön dass es dir wieder besser geht. Ja man staunt jeden Tag wie sich die Natur entwickelt. Nachdem unser Garten am 1. April ja völlig zugeschneit war, sah es einen Tag später schon wieder total nach Frühling aus. Die Blätter von meinen Winterlingen sind zum Teil auch riesig und in diesem Jahr habe ich zum ersten Mal entdeckt, dass sie sich vermehrt haben und überall kleine Pflänzchen stehen. Auch wir haben so feste lehmige Erde, die sobald sie trocken ist, wie Beton ist. Aber den Winterlingen scheint das wohl zu gefallen.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Sara,
    ich freue mich, dass es Dir nun wieder besser geht. Solch eine heftige Infektion will gut auskuriert werden.

    Ja, Dein Garten sieht schon richtig nach Frühling aus. Schön, dass Narzissen bei Dir so gut wachsen. Bei mir blühen sie im ersten Jahr toll und danach werden es Jahr für Jahr weniger. Dieses Jahr finde ich im gesamten Garten gerade mal vier Blüten. Es hat keinen Zweck, neue zu pflanzen.
    Warum blüht Vergissmeinnicht dieses Jahr rosa? Bei mir hat ein Pflänzchen den Winter überstanden und das bekommt auch rosa Blüten, obwohl es eigentlich blau blühen sollte. Liegt es vielleicht am Boden? Wir haben ja auch diesen schweren Lehmboden. Obwohl ich jedes Jahr mit viel Kompost und anderen organischen Materialien den Boden verbessere, bleibt er schwer und macht es manchen Pflanzen unmöglich, bei mir zu wachsen. Andere dagegen wuchern, dass es eine Freude ist.
    Gratulation auch zu der Winterling-Vermehrung. Das wird im nächsten Jahr eine tolle Blüte geben! Ich hoffe, dass meine Winterlinge auch so prächtig gedeihen.
    Nun lese ich noch in Deinem anderen Blog und wünsche Dir einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass Du wieder gartentauglich bist! In den letzten Tagen ist die Natur wirklich explodiert. Doch im Vergleich zum Vorjahr erscheint mir bei uns einiges noch wesentlich weiter zurück. Selbst die Marienkäfer lassen sich erst seit einigen Tagen blicken. Aber in Deinem sonnigeren Garten mag das ganz anders sein …
    Ich ruhe mich noch etwas vom gestrigen Teichtag aus, und habe mich bis eben wieder mächtig beim Bildersortieren vertrödelt. Dabei hätte ich doch noch so einige kleinere sonnige Posts ;-( Doch ganz so schön scheint dieser Gartentag wohl nicht zu werden. Nach einem herrlichen Sonnenaufgang ist es bei uns nun grau-verhangen. Aber trotzdem ideales Gartenwetter. Ich muss raus …
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gartentauglich ist der passende Ausdruck :-) Obwohl ich es auch jetzt einfach zu selten in den Garten schaffe. Aber stimmt, auch bei uns ist manches zurück. Wobei der Prachtfrühling ja eher vorletztes Jahr war. Marienkäfer habe ich auch schon gesehen und fotografiert.
      Bei den Bildern kann schon viel Zeit draufgehen. Ich lösche inzwischen schon wieder zahlreiche Bilder, weil ich doch nie dazu käme, diese jemals zu posten .... die Zeit läuft ja immer weiter .... und die Festplatten sollen nicht NOCH immer größer werden. Wo sollte das hinführen?
      Bei uns ist es heute eher grau, hohe dichte Wolken, aber die Sonne scheint gerade durchzudringen ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Seit dem Traum-Samstag haben wir nun wechselhaftes Wachsewetter. Und jetzt wächst mir der Garten davon ;-(

      Die 2 Weiden in BS und unsere sind auch noch nicht geschnitten. Da werde ich wohl im Laufe des Jahres immer mal wieder einige Äste und Zweige entfernen, damit es mit ihnen nicht noch komplizierter wird sie in Form zu halten. Dann ist bei Euch die Weide nun wohl erst im Herbst dran. Gibt es in BS eigentlich inzwischen wieder eine Baumschutzsatzung? Meine Mutter hatte im letzten Jahr mal aufgeschnappt, dass sie wieder eingeführt werden sollte. Da könnte Eure Weide ja wohl auch schon langsam reinwachsen.
      Ich bin jedenfalls froh, dass die Birke in BS noch vor Ostern geköpft wurde. Und die 2 großen blauen Tragetaschen mit dem herrlichen Birkengeshredderten habe ich vorgestern endlich bei uns im Garten als Mulchschicht verteilt. Nun sieht es unter der Magnolie gleich ordentlicher aus. Von gestern habe ich nun noch die weißen Birkenstämme im Auto. Die sollen im Herbst wieder ein Bestandteil der Tischdeko werden. Wenn alles nicht wieder ganz anders kommt. aber Birken sind ja sehr beliebte 'Insektenhotels'.

      Die Idee das ganze Fotomaterial zu posten habe ich schon länger aufgegeben. Aber wenn ich es zumindest schaffe jeden Aufnahmetag nach Datum und Pflanzen bzw. Gartenbereichen wegzusortieren, dann habe ich gute Vergleichsmöglichkeiten. Denn durch das Absterben der beiden alten Apfelbäume verändert sich die Fläche hinter dem Hochwald ganz erheblich - auch ohne mein Zutun. Und ich vermute je nach Wetterlage wird auch der Efeu-Apfelbaum in den nächsten 1 bis 3 Jahren eingehen. Ebenso ist die Mirabelle auf einer Seite fast abgestorben. Und da es für solche Bildermengen heute entsprechend große Festplatten gibt, archiviere ich solche Veränderungen auf jeden Fall. Denn durch das Bilderverwalten speichere ich solche Veränderungen auch leichter im Hirn ab ;-) Nur was wann in welchem Jahr nun erstaunlich früh blühte oder lange brauchte, dafür brauche ich dann doch mein zeitlich sortiertes Bilderarchiv. Da kann ich mich auch schnell mal in der Zeit vertun. Aber seit der digitalen Bilderschwemme hat sich mein Verhältnis zur Natur erheblich gewandelt. Ich nehme Pflanzen etc. ganz anders wahr und sehe vieles gelassener. Und die Zeit, die das alles kostet, nehme ich mir gerne = Hobby. Doch, wenn es mal wieder zeitlich nicht passt oder mir die Lust dazu fehlt - so wie im letzten Jahr, dann lasse ich es halt' bleiben. Da haben wir wohl ganz unterschiedliche Vorstellungen über die Bedeutung der Bildverwaltung.
      Na ja, und was dann irgendwann mit all' den Fotos passiert, die die Zeit dann irgendwann mit sich reißt? Ich bin gespannt, ob unsere ersten alten Festplatten von 2004 noch lesbar sind. Da haben wir so einige, von denen die Bilder mal umkopiert werden müssten - sonst sind sie wohl schon bald ganz verloren.
      Aber manches funktioniert wohl auch länger als gedacht: Meine Mutter hatte gestern ein Problem mit ihrem alten Fernseher. Daher hatte ich zu Testzwecken den Videorekorder drangehängt, und war ganz erstaunt, dass eine ganz alte billige Videokassette noch ansehbar war. Ich hatte fest damit gerechnet, dass die alle schon längst ein Fall für die Mülltonne wären. Aber das Thema Datenverlust wird zukünftig immer spannender …

      So, mal schauen, ob ich jetzt noch einen Post zustande bringe oder es wieder verschiebe, da mir die Zeit davonläuft ;-(
      LG Silke

      Löschen
    3. Tja, keine Ahnung, was nun aus der Weide wird. ;-) Zeitpunkt erstmal verpasst. - Wegen der Baumschutzsatzung kenne ich mich nicht aus, wir wohnen derzeit nicht in Braunschweig bzw. zu BS gehörend, wenn auch nicht allzu weit weg von dort.
      Was die Bilder betrifft - bei mir ist das so, wenn es auf der Festplatte zu viel wird, verliere ich letztendlich auch den Überblick, selbst bei Ordnung auf dieser. Denn ich speichere alles nach Ort, Jahr und Monat ab. Aber man kann sich dennoch nicht alles merken. Das habe ich inzwischen aufgegeben und lösche deshalb auch so manches wieder, wenn auch nicht alles. Vom Waldgarten bspw. brauche ich die meisten Fotos ja nicht mehr. Ich hebe dann nur noch solche auf, die besonders schön waren oder an denen ich noch in irgendeiner Form "hänge". ;-)
      Ich denke schon, daß man die alten Festplatten noch lesen kann. Vielleicht hatten die noch keine USB-Anschlüsse? Aber dafür gibt es ja Adapter.

      Ich hab' sogar noch einen Walkman für Cassetten. Und die - wenigen - Cassetten, die ich noch habe, funktionieren auch noch. Da war ich gerade dabei, diese zu digitalisieren, was ganz einfach geht.

      Ja, die Zeit .... vor allem wird man nicht jünger oder gesünder ... und dann bleibt immer weniger Zeit für all das ;-)

      Liebe Grüße und einen schönen sonnigen Tag wünsche ich Dir - hier scheint sie gerade
      Sara

      Löschen
  4. Oh ja, jetzt geht es so richtig los. Und Dein "die Kraft, die die Erde druchdringt, wie göttlich geschrieben! JAAA, es ist so weit, ENDLICH!!! Hach... Wie schön es bei Dir ist.
    Ich lege auch los, ich gehe heute ins Moor und gucke mich da mal um :))
    Alles Liebe, Deine Méa, zwar ohne Garten aber mit Moor in der Nähe :)

    AntwortenLöschen
  5. Da wächst ja ganz ordentlich was bei dir im Garten :)
    Weiden sind schön...

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sara,
    tolle gefüllte Narzissen, deine Tulpen sind bestimmt inzwischen am blühen.
    Was sich in deinem Garten alles tut, genial.
    Dir weiter gute Besserung
    seine Bärbel

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sara,
    schön wieder von dir zu lesen. Fein, dass es dir wieder besser geht und du deinen Garten genießen kannst.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag auch die natürlichen Formen und Farben der Narzissen am Liebsten.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sara,
    ja, es tut sich was im Garten, jeden Tag gibts es nun wieder Neues zu entdecken. Mein Vergißmeinnicht blüht schon, auch er vermehrt sich langsam aber sicher im ganzen Beet :O)
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  10. schön dass du wieder auf dem damm bist!
    zur zeit sieht es jeden tag anders und neu aus im garten - das ist so herrlich! bis jetzt scheinen alle stauden gut über den winter gekommen zu sein!!
    liebstöckel hatt ich auch mal - wurde aber nicht recht - und es schmeckt mir nicht - wird also nichtmehr angeschafft - hihi.
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist eine schöne Zeit, liebe Beate, die allerdings viel zu schnell vorbeigeht. Liebstöckel verwende ich nur in Suppen - halt das typische Maggikraut.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  11. Liebe Sara,
    ich habe mich sehr gefreut endlich wieder von Dir zu lesen! Schön das es Dir besser geht, aber erhol und kurier Dich richtig, sonst holt Dich doch wieder alles ein :)
    Ja jetzt gibt es kein Halten mehr mit dem Frühling, am WE haben wir mit meiner Oma in Finnland telefoniert und die haben immer noch viel Schnee (den ganzen Winter kaum) glücklich ist sie damit auch nicht, sie kann so schlecht raus!
    Aber sie sagte immerhin sind es schon fast 5° tagsüber da hat sie Hoffnung das es dort auch bald taut!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sara,
    etwas erschrocken habe ich gerade deinen Kommentar gelesen...da ich die letzte Zeit seit Karfreitag ohne Internet war, hab ich gar nicht mitbekommen, dass dich ein Virus erwischt hat. Das dauert meist eine Weile, bis man wieder richtig fit ist. Kann mich noch gut an letztes Jahr Februar erinnern. Diesen Winter hat es mich zum Glück nicht erwischt...:-) Gibt es bei euch Bärlauch...das wäre jetzt die richtige Frühjahrs-wieder-fit-Medizin. Wir hatten in der Nähe unserer Bodensee-Unterkunft grüne Teppiche des gesunden Krautes und seit dem essen wir ihn fast täglich. Inzwischen wächst er aber auch im Garten.
    Ich glaube, die Drachenweide möchte zu mir...nicht dass sie noch riesengroß wird....bei Weiden geht das doch ziemlich schnell....:-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich haut sonst so leicht auch nichts um, liebe Sigrun. Das war ein dummer Zufall. Aber keine Panik, was die Weide betrifft, Drachenweiden wachsen nicht so sehr schnell. Du kannst ihren Wuchs anhand meines entsprechenden Labels verfolgen. Meine ist jetzt 3 Jahre alt.
      Mein Bärlauch im Garten zeigt sich bisher leider nicht. Seltsam! Es gibt schon Bärlauch auch in unserer Umgebung, doch da bin ich bisher noch nicht hingekommen. Ich setze ja auch immer auf die Brennessel und Schafgarbe, die nicht umsonst "Heil aller Schäden" genannt wird.
      Und wegen meines Besuches schauen wir mal, die weiße Rose soll ja auch noch mit ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  13. Liebe Sara,
    Es macht soviel Freude hier bei dir die Pflanzen zu sehen die ich auch so gern hatte und in den Niederlanden auch im Garten lebten.
    Hier geht das meiste aber nicht wegen die Hitze im Sommer.
    Genieße es auch für mich!
    Liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  14. schön sieht es in deinem Garten schon aus
    und gut dass es dir wieder besser geht
    hier ist auch fast die ganbze Familie Grppe geschädigt..
    mich hat es bisher zum Glück verschont

    weiterhin gute Besserung

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥