Samstag, 4. Februar 2017

Frühling! Ich liiieeebe meinen Garten!!!



Was war das heute für ein schöner Tag! Fast schon Frühling!

Wobei der Vorfrühling ja ohnehin in Kürze, nämlich Mitte dieses Monats, beginnt! - Das herrliche Wetter lud ein, im Garten aktiv zu werden. Trotz des noch leicht matschigen Bodens. Und so verbrachten wir fast den ganzen Tag - mit Unterbrechungen - im Garten. Denn da gab es viel zu tun! Die dicken Laubschichten begannen zu schimmeln und mußten zum Teil von den Beeten geholt werden. Das Laub war einfach nur sehr schwer und nass!
Darunter regte sich bereits das neue Leben.


Sogar der Holunder hat schon junge Blätter! Allerdings nur der geschützt an der Terrasse Stehende, den ich aus diesem Grunde kräftiger beschnitten hatte, damit er nicht in die Tanne hineinragt, was er ohnehin jedes Jahr aufs Neue versucht. ;-)


Nur die Schneeglöckchen schauen erst sehr knapp aus dem Boden, wie der Vergleich mit der Hand verdeutlichen mag. Während einige Tulpen schon sehr weit aus dem Boden ragen!


Dafür schien jedoch ein gelber Krokus bereits geblüht zu haben. Entweder verfror die Blüte oder sie ist einfach schon vorbei. ;-) Wirklich erstaunlich! Allerdings ist dieser Platz neben dem Pflaumenbaum einer der wärmsten und sonnigsten unseres Gartens!



Auch die Weihnachtsbeleuchtung wurde nun endlich wieder abgebaut.

Ein herrlicher Tag! Und als ich so rundum in meinen Garten schaute, begann ich einmal mehr, ihn zu lieben! 2012 sah das doch noch GANZ ANDERS aus! ;-) :-)
Doch was man selbst mit Liebe erschafft, wird man wohl auch lieben . . . das ist so ähnlich wie mit Kindern ...

Endlich fand ich auch Zeit und Gelegenheit, die auf der Terrasse so relativ ungeschützt stehenden Pflanzen in die Erde zu bringen. Es ist ihnen offensichtlich nichts passiert, worüber ich sehr froh war.

Die beglitzerte Rose bekam in der Nähe der noch nicht so hohen Koniferen erst einmal einen Platz, ebenso der kleine Wacholder, der wohl eher langsam wachsend ist und bisher drinnen im Topf stand. Ich habe es bei diesem angenehmen Wetter einfach gewagt, zumal er den ganzen Tag lang Zeit hatte, sich zu akklimatisieren. Mit diesem Verfahren habe ich meist keine schlechten Erfahrungen gemacht!



Während ich Ilex Crenata 'Convexa' an die Terrasse setzte, in der Hoffnung, daß er dort gut gedeihen möge. Dieser Berg-Ilex, wie er auch heißt, wird manchmal mit Buchs verwechselt. Da bin ich wirklich gespannt, welches Wuchsbild er dann zeigen wird. Sicher werde ich ihn ähnlich wie Buchs beschneiden müssen.




Einiges Laub, insbesondere das leichtere Weidenlaub, darf  noch auf manchen Beeten verweilen. Die grüne Tasche aus Kunststoff lief mir vor kurzem zu. Ich werde sie bald bepflanzen. Grün ist zwar nicht meine bevorzugte Farbe für Gartendeko, doch in diesem Falle wird sie schon ihren Zweck ganz nett erfüllen. Irgend etwas Nettes muß noch daran, vielleicht ein Schleifchen - oder mal sehen ...
Rechts vorn im folgenden Bild ist endlich auch mal meine Buchskugel wenigstens zum Teil zu sehen.



Eine wunderbare Gelegenheit war das Wetter heute, einige neue Errungenschaften gleich in den Boden zu bringen, die ich vor kurzem in der Stadt in einem Fachgeschäft erstand. Die Samen müssen noch warten, doch die Zwiebeln ruhen jetzt in der Erde und werden hoffentlich später schön blühen.


Die Tulpe 'Angelique' (die ich im Waldgarten schon besaß) setzte ich im Halbkreis um das Stermagnolien-Beet  ähnlich wie im vorderen Gartenteil die anderen Tulpen um Pflaumenbaum und dunkel blühende Magnolie.  Ein Weilchen wird es ja leider noch dauern. Am liebsten wäre mir, die Tulpen würden gleich loslegen. ;-) ;o)



Und die Milchsterne (Ornithogalum) wanderten in den Bereich um den Pflaumenbaum herum.

Ein Blog eignet sich wirklich prima, um später die Pflanzstellen wiederzufinden bzw. nach bestimmten Pflanzen zu fahnden. Denn wer merkt sich schon all diese Stellen und Pflanzen, die in den Garten eingebracht wurden??? ;-)



Eine Waldgartenrose trägt noch Blüten, die nicht braun geworden sind, und über den Zaun habe ich auch gleich einen Blick auf die neue "Gartentasche" geworfen. Mit Blütenschmuck wird sie sicherlich nett ausschauen.




Für Silke/Wildwuchs unter Aufsicht habe ich noch einmal die Situation mit der Scheinkerrie und Haselnuss am Zaun fotografiert. Im Vordergrund der schon recht stämmige Haselstrauch, links davon die Scheinkerrie etwas näher an den  Zaun gesetzt, und auf dem Bild darunter ist wiederum links von der Scheinkerrie in adäquatem Abstand, wie ich glaube, eine Wildrose, genauso wie auch rechts vom Haselstrauch. Als Unterbewuchs hier der  Ysander.



Das Moos in der Wiese finde ich wunderschön, am liebsten wäre mir/uns, wenn der gesamte Rasen daraus bestünde, doch wie stellt man es an, dass es dort wächst, wo es wachsen soll? ;-) :-)
Zum Beispiel an diesen matschigen Stellen, dann wäre schon viel gewonnen. Wie schon einmal geschrieben, bekämpfen wir das Moos in der Wiese keineswegs sondern lieben es so! Die Aufnahme entstand noch vor dem heutigen Laubfegen. ;-) An dieser Stelle wächst auch die kleine Drachenweide, von der ich heute gerade wieder Zweige für Ableger entnehmen konnte.




Um 15:23 h war dann der Mond bereits zu sehen ...  doch das bedeutete nicht, schon ins Haus zu gehen, im Gegenteil - es war immer noch sehr schön und ich blieb so lange, bis es dämmerte ...