Sonntag, 23. November 2014

Sommerwetter im November und der 12tel Blick!



Nach einem sommerlich-sonnigen Tag im November, an dem lediglich die früh einsetzende Dunkelheit an den nahenden Winter erinnerte ... und vielleicht noch das abgefallene Laub .... obwohl es bei uns immer noch SEHR viele Indian-Summer-Lichtblicke gibt . . . schöpfte ich endlich wieder die Energie zum Weiterbloggen.


Warum will die hier keiner??? Auch in unserem Garten werden die Hagebutten verschmäht und dienen nur der Deko. ;-)



Soweit die Bilder von unserem Ausflug heute . . . 




Nun folgt der 12tel Blick für diesen Monat. Alle weiteren 12tel-Blicke findet Ihr bei Tabea Heinicker.

Alle 12tel-Blicke aus unserem Garten finden sich unter dem Label 12tel-Blicke!


Der Stamm des weißen Sommerflieder an der Terrasse ist dank meiner Maßnahme mit dem SonnenschirmStänder nun nahezu gerade geworden. Doch plötzlich fordert er mich mit einem neuen Austrieb an der Basis heraus. Was nun? Lasse ich ihn als "Hochstämmchen" oder sollte ich den Austrieb zulassen, damit letztendlich doch noch bzw. wieder ein Strauch daraus wird?? Denn zu dem einen Stamm kam es ja nur aufgrund eines Frostschadens!


Frühblüher schauen längst hie und da aus dem Boden  . . . 


Zwei noch verbliebene Rosen, die im Apfelbaum-Rondell stehen ... gegen 15.34 h vom sehr tief einfallenden Licht der bald untergehenden Sonne angestrahlt.
Die anderen "Apfelbaum"-Röschen hatte ich ja nach ganz hinten gepflanzt, da sie  unmittelbar am Baum doch nicht gut gediehen. Ich könnte mir hier eher die weiß-blassrosa Rose vorstellen (welche in einem Beet  u.a. mit der Flohmarktrose zusammen wächst), die in einigen Bereichen von Siedlungen in meiner Nähe in Baumscheiben gepflanzt wurden und dort ganz hervorragend wachsen. Bei solchen Beeten um Bäume herum hat man praktisch nie wieder Arbeit mit "Unkraut", lediglich die Rosen einmal im Jahr beschneiden ...




Erstaunlich, wie lange diese Chrysanthemen (von Anfang November!) gehalten haben. Doch im Wohnzimmer mochte ich sie wirklich nicht mehr sehen! Nun zieren sie noch den Terrassentisch.


Die Birke im Topf an der Terrasse hat nun fast alle Blätter verloren und  meine Rosenzöglinge sind alle in die Gartenbeete gewandert. So langsam sieht es hier winterlich-aufgeräumt aus. ;-)


Die tief stehende Sonne taucht am Nachmittag den Garten in ein zauberhaftes Licht . . .
Von den beiden Geranien in der Amphore blüht jetzt nur noch die Weiße. Irgendwie so passend ... zur Jahreszeit . . . 



In diesem Topf haben sich Risslinge meiner roten Rose 'Dirigent' mit den schalenförmigen Blüten bewurzelt. Darüber freue ich mich ganz besonders. Die jungen Stecklinge habe ich sogleich mit Winterschutz versehen. Dick eingemummelt können sie sicherlich einen etwaigen Frost überstehen. Zur Zeit ist es nachts zwar auch schon relativ kalt .... gestern, auf der späten Heimfahrt nach 22 Uhr zeigte mein Auto-Thermometer nur noch 3,5°C an, doch dafür war es heute tagsüber mit 11 - 15°C auch nicht kälter als an manchen Sommertagen - ganz im Gegenteil! Rein gefühlt war es einfach nur sommerlich. :-)

Man soll den Tag ja nicht vor dem Abend loben, aber mit den USA möchte ich wahrhaftig nicht tauschen, und rein gefühlsmäßig bleibt unser Winter mild! Smilie by GreenSmilies.com



Diese Gartenarbeiten erledigte ich vor kurzem ... heute am Sonntag war Chillen und Wandern angesagt!


Auf dem folgenden Bild, das - anders als die meisten Bilder dieses Posts mit der großen Kamera aufgenommen wurde - sind auch noch einmal die beiden Rosen von oben mit ihrem Winterschutz zu sehen.



Das Laubfegen übernahm mein lieber Mann, der links im Bild zu sehen ist. Doch das Laub der Weide ist noch lange nicht vom Baum - daran werden wir uns noch ziemlich lange "erfreuen" dürfen . . . 


Der Blick durch die Weidenzweige hindurch in den hinteren Teil des Gartens ...
Auch meine Beete werden teilweise mit dünner Laubschicht bedeckt. Freilich schaut das bei uns nicht so malerisch wie bei Sigrun/Steiniger Stadtgarten aus. ;-) Passendes rotes Laub haben wir in diesem Garten leider nicht mehr, was ich sehr bedauere.


Der Blick von der anderen Seite aus ... zum Haus hin ...
Links ist mein "Schul-Beet" zu sehen, einiges daraus wird über kurz oder lang weichen müssen, doch bis zum nächsten Jahr darf alles an dieser Stelle bleiben, die lediglich als vorübergehender Aufbewahrungsort dient.



Das Blau des Storchenschnabels ist einfach ein Traum!
Drückt mir bitte die Daumen oder schreibt mir, ob kaum bewurzelte Storchenschnäbel eine Chance haben ...


 Fonts HammerKeys & Harrington


Diese Tierchen sind bei der warmen Witterung tatsächlich auch noch unterwegs! Ende November ...


Zum Abschluß ein kleiner Einblick in die Farben unsere Herbstlaubes, das da allerdings nicht so viel wie im Waldgarten ist .... die Mengen halten sich da sehr bescheiden in Grenzen. Der Cotoneaster wächst vom Nachbarn herüber ...


Fonts: IrisUPC & HammerKeys

Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    jetzt warst du aber wieder ganz fleißig am Bilder posten. Wir haben das traumhafte Wochenendwetter auch sehr genossen und ich konnte alles erledigen, was noch im Garten gefehlt hat. Wäre der Winter so gekommen, wie normalerweise, hätte ich einiges tatsächlich nicht geschafft.
    Ich habe mit Entsetzen auch festgestellt, dass meine Zwiebeltöpfe schon austreiben. Dabei stehen sie nicht mal in der Sonne. Ich werde sie auf jeden Fall gut abdecken und hab schon mal mit Zapfen sammeln begonnen.
    Wir sind gestern auch auf einem Sonntagausflug im Tharandter Wald gewesen. Eine Ahornallee, das war ein goldener Traum. Du hast die Farbe dieses Herbstes richtig gut eingefangen.
    Mit deinem Sommerflieder würde ich nichts machen, nur sehr gut schützen. Am besten einen riesigen Laubhaufen drum herum legen und mit Fichtenzweigen bedecken. Ich glaube, diesen Winter wird uns einiges erfrieren durch diesen milden Herbst....ich bin jetzt jeden Tag Laub harken bei Nachbars Blutpflaume.
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sara,
    was die Storchschnäbel angeht, habe ich solche und solche Erfahrungen. Manchmal wachsen sie auch mit wenig Wurzeln leicht an, manchmal gehen sie ein. Das muss man einfach ausprobieren.
    Ich bin gespannt, ob die Hagebutten auf deinem Bild doch noch gefressen werden. Da muss nur ein Schwarm Grünlinge oder Seidenschwänze vorbeischauen, dann sind die weg.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara,
    Dein Garten erinnert im Moment sehr an unseren, Spuren des Herbstes vermischen sich mit Frühlingsblühern. Eine der Forsythien steht in Blüte, nicht so üppig wie im Frühling, aber sehr gelb in der Gesamtwirkung. Die von Dir erwähnte Trauerweide mußten wir leider massiv köpfen lassen, war sehr unregelmäßig gewachsen u. es bestand Bruchgefahr. Nun hoffe ich, daß sie gut nachtreibt.Mit Sommerflieder habe ich bisher wenig Glück, aber mit Storchschnäbeln immer.
    Meine Gartenarbeiten habe ich so ziemlich für dieses Jahr beendet, Staudenrückschnitt mache ich je nach Wetterlage erst ab Februar.
    Ab heute beginne ich, die Wohnung ein bißchen weihnachtlich zu dekorieren!
    Ganz liebe Grüße
    Gardiana

    AntwortenLöschen
  4. liebe Sara, es ist wirklich ein unglaubliches Wetterchen, gestern waren wir am Rhein spazieren, es hätte auch Anfang März sein können, irgendwie irre, schön aber auch nicht ganz normal, oder?
    Deine Einblicke in euren Garten´finde ich toll, es sind so zauberhafte Stimmungen dabei, ich mag ja den November eigentlich doch ganz gern, wenn er sich so zeigt ;O)).. und irgendwie sieht es bei euch aus wie bei uns, was Blätter und Farben betrifft,...und Rosen blühen auch noch.. sogar Geranien.
    Deswegen wird das mit dem ersten Advent gar nicht so einfach!! ;O))

    Herzliche Grüße, cornelia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sara,
    schöne Eindrücke zeigst du von deinem Garten. Das Wetter ist hier auch noch sehr sonnig. Es blüht noch so viel und ich tue mich schwer damit, Advent-Deko anzubringen.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  6. Kaum zu glauben, dass es Ende November ist! Es sieht überall noch so schön aus, man kann sogar Blumensträuße binden.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sara,
    So schön dass ihr auch noch lange geniessen könnt vom schönen Wetter! Hier waren es heute bis 24°C.
    Ganz liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sara,

    von meinem Besuch bei dir,
    bleibt ein lieber Gruß hier.

    Elisabeth

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥