Montag, 29. Juni 2015

Kleiner Gartenspaziergang ... alles was jetzt blüht . . .



Heute lasse ich die Rosen einfach einmal weg - denn in letzter Zeit drehte sich ja fast alles nur um sie. Jetzt sind all die anderen einmal dran, wie die Kornrade vom Bild ganz oben . . .  die aus Samen, die ich ausgesät habe, entstand. Im Jahr davor wuchsen hier weiße Kornraden, die sehr edel wirkten.

Die Tradescantien oder Dreimasterblumen wuchern in diesem Garten wie Unkraut. Ihr Blau wirkt unterschiedlich. Vielleicht sind es verschiedene Sorten? Sie stammen noch von unserer Vorgängern.




Die Mauretanische Malve zeigt sich an verschiedenen Orten des Gartens. Hier habe ich sie unterm Pflaumenbaum abgelichtet. Unten rechts im Bild ist die Kletterrose 'New Dawn' zu erkennen, in deren Nähe sie sich angesiedelt hat.


Fonts Janda Stylish Script + HammerKeys

Nicht weit davon wachsen Nachtkerzen (Oenothera) ...
Die hohe Nachtkerze steht ganz in der Nähe der Mauretansichen Malve bei der Rose 'New Dawn'


Auf dem folgenden Bild ist ihr Standort noch einmal im Zusammenhang mit der näheren Umgebung zu sehen. Der Lavendel blüht inzwischen, und hier - beim Pflaumenbaum steht auch die Zinkwanne mit der Seerose.


Gelb wird, wenn es sich um so schöne und wertvolle Pflanzen wie Nachtkerzen handelt, durchaus geduldet! Eine andere - niedrigere Version - wächst ganz nahe am Zaun.


An einigen Stellen des Zaunes hangeln sich in diesem Jahr auch einfache Wicken empor. Über diese schöne Bauerngartenblume freue ich mich sehr. Ihre Färbung geht über rosa bis hin zum hellen Blau, mit dem sie in der Vase so langsam verwelken. Schön wie Hortensienblüten!!!


Die Marienglockenblumen-Samen waren tatsächlich aufgegangen! Damit hatte ich gar nicht mehr gerechnet. Nun werden sie wohl - hoffentlich - immer wiederkommen. Zwar ist der Ort nicht ganz so passend unterhalb der dunklen Magnolie, aber vielleicht stehen sie gern im lichten Schatten, denn die andere Glockenblume hat sich den gleichen Platz - nur gegenüber - ausgesucht.


Eine weitere Vertreterin dieser Art wählte jedoch ihren Platz am Zaun, der doch sonniger ist.




Eine weitere Glockenblumenansiedlung hat es sich zu Füßen des Terrassenhanges neben dem Bambus - ebenfalls im lichten Schatten - gemütlich gemacht.


Blau ist auch der Lerchensporn Corydalis elata 'Spinners', einer der letzten Neuzugänge, den ich ins Terrassenbeet in die Nähe des weißen Sommerflieders setzte. Ein lichtes hellblau und damit eine sehr seltene Farbe im Garten.



Der weiße Rittersporn (Delphinium) lugt vorwitzig durch den Zaun auf den Gehsteig.


Vor kurzem wollte ich noch posten, was ich mir da eingehandelt habe .... doch nun gehe ich davon aus, daß das auch ein Sommer-Rittersporn ist, der sich vom Vorjahr an der gleichen Stelle ausgesamt hat.  Denn in diesem Post fand ich einen Rittersporn bei der Rose Westerland, der zwar blau blühte, aber doch ein sehr ähnliches filigranes Blattwerk trägt. Und in diesem Post ist der damals noch blaue Rittersporn auch sehr schön zu erkennen.




In diesem Jahr blüht der Goldlack (Erysimum cheiri) mit der besonderen Farbe nicht mehr so üppig, dafür hat er zahlreiche Samenschoten ausgebildet und einige Kinder stehen schon um ihn herum. Diejenige, der ich Samen versprochen habe, wird sich dann vielleicht auch über Kinder von ihm freuen (wobei ich nicht weiß, ob diese dann in der selben Farbe blühen?) Seine Blütezeit währte ja unendlich lang!


Und am Terrassenhang ergießt sich eine Kaskade weißer Blüten des Maiglöckchen-Strauches (wie wir diese Deutzia nennen) abwärts in Richtung Garten.