Montag, 28. September 2015

Meine Fichte ist eine Tanne! ;-)





2013 klagte ich noch über einen Fichtenbaum ohne Zapfen.



Und im August dieses Jahres war ich wohl so mit "Pflanzenflüstern" beschäftigt, denn anders kann ich es mir nicht erklären, warum mir die AUFRECHTEN Zapfen nicht als solche auffielen, die ja nur Tannen zu eigen sind!


Leider sind es nur sehr wenige Zapfen dazu noch hoch oben in der Spitze des Baumes, so daß selbst die Kamera Mühe hat, ohne Teleobjektiv die Zapfen erkennbar heranzuholen.


All das erklärt nun auch warum ich hier noch nie einen Tannenzapfen gefunden habe, denn Tannenzapfen zerbröseln quasi, fallen in einzelnen Schuppen hinab, wenn die Vögel sich nicht schon gütlich daran getan habe und das tun sie in unserem Tannenbaum reichlich.

Und die vermeintlichen Fichtennadeln sind nun auf einmal Tannennadeln.

Was ist der Unterschied zwischen Fichten und Tanne
Kiefern-, Fichten- und Tannennadeln der Weißtanne im Vergleich
So sieht eine echte Tanne mitsamt Zapfen aus!

Jetzt bin ich richtig happy, einen so großen Tannenbaum direkt am Haus zu haben! Denn bislang hatten wir da immer nur Fichten. Eine Tanne ist schon etwas ganz Besonderes. Zwar pflanzte ich eine kleine Korea-Tanne, doch bis diese einmal groß sein wird, gehen noch viele Jahre ins Land. Und ob dieses kleine Ding nun Tanne oder Fichte ist, wird sich auch erst noch herausstellen...

Die Zapfen werde ich im Auge behalten, denn ihr Zerbröseln würde ich gern erleben.

Zur Zeit werden die hohen Bäume am Abend so malerisch von der untergehenden Sonne beleuchtet. :-)

Kommentare:

  1. Ich gratuliere zu der Tanne! Das ist eine schöne Überraschung für Dich.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ingrid. Darüber freue ich mich auch sehr!
      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Hallo Sara Mary,
    ob Fichte oder Tanne, ich mag diese Immergrünen!!!
    Und Zapfen finde ich immer sehr spannend: Sie sagen uns wie das Wetter (ist)wird, sie sind feine Fotomotive, sowohl am Baum wie auch herabgefallen etc. Sie sind Nahrund und spenden sogar Wärme und vor allem feinen Waldduft! Mehr geht doch nicht, gell.
    Viel Freude am Überraschungsbaum und einen feinen Rest-Sonntag,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moni,
      Tannen sind SEHR selten bei uns, deshalb freue ich mich hierüber ganz besonders.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    das ist ja eine Überraschung. Das beste daran ist, dass die Tanne keine Fichtenlaus bekommen kann.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die vermeintliche Fichte hatte allerdings jede Menge großer Rindenläuse und ist in gewisser Weise auch gefährdet, wie alle Nadelgehölze. Ich hoffe, sie bleibt uns aber erhalten.

      http://mein-waldgarten.blogspot.de/2015/05/wanzen-und-minzeblattkafer.html

      2 Koniferen mußten wir bereits entsorgen und eine habe ich noch belassen, da sie einen gewissen Sichtschutz an der Terrasse bildet. Sie ist aber überwiegend braun. Nächstes Jahr wird sie wohl auch weichen müssen. Welcher Schädling auch immer das war. Die Sitka-Fichtenlaus jedenfalls nicht.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥