Freitag, 11. Dezember 2015

Früher ... im Garten


Dieses alte Schwarz-Weiß bzw. Sepia-Foto fiel mir mal aus einem alten Buch entgegen. Doch ähnliche Fotos hat es auch aus unserer Familie gegeben.
Wie die Bilder sich doch gleichen . . .
Die Gärten waren einfach, Rindenmulch noch unbekannt und in der Schlichtheit ihrer Materialien einfach nur schön! Genau das, was ich liebe!
Ich wollte es jetzt ganz einfach mit  Euch teilen, so wie diese auch.  Das Foto war leider unbeschriftet. Wie manchmal der Zufall so will, entdeckt jemand darin vielleicht seine Großmutter ... denn daß die abgebildete Person noch lebt, ist äußerst unwahrscheinlich.

Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    ich musste spontan an meine Oma denken -
    ja so war ihr Garten - einfache Wege, Zäune -
    die Blumen waren nichts Besonderes und es gab keine Deko -
    aber er war einfach nur schön....

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  2. Da sieht man deutlich, wie sich die Zeiten geändert haben.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Ein wunderschöner Beitrag ist das!

    Wie einfach und schön und richtig das alles war. Kein Laubersauger, keine Pflasterwege die mit Unkrautvernichter behandelt werden müssen..... und und und. Herrlich. Das befürworte auch ich.

    Wir Gartenblogger sollten mehr von diesen Beiträgen schreiben!

    Gut gemacht liebe Sara!!!!!!!
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  4. Sehr interessantes Foto, liebe Sara !
    Solche Gartenfotos gibt es aus unserer Familie eigentlich garnicht.
    Der Garten hatte halt einen anderen Zweck als heute...
    Rosige Adventsgrüße und ein schönes Wochenende wünscht Dir Christine

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe solche alten Bilder. Allerdings muss ich mich noch heute zwingen mir vorzustellen damals hätte es auch Farbe gegeben. Als Kind dachte ich immer, "früher" wäre alles schwarz weiß gewesen, der Himmel niemals blau. Alles ganz trist. Und noch heute muss ich meine Vernunft benutzen um mich vom Gegenteil zu überzeugen.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schwarz-Weiß ist zwar manchmal interessant, aber solch ein Foto hätte man sicher - wäre das möglich gewesen- wohl auch lieber farbig fotografiert. Wir hatten schon sehr früh durch die Ambitionen meines Vaters, der seine Fotos selbst entwickelte, Farbfotos. Aber es gibt auch noch relativ viele Schwarz-Weiß-Bilder von damals. Farbe war wohl teurer - so oder so - was haben wir es doch heute gut! :-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Bei den ersten Farbbildern noch vor dem zweiten Weltkieg war das Problem, dass die Farben zu schnell ausgeblichen sind und wie schon erwaehnt waren sie noch recht teuer. Das wurde dann bei den Farbdias in den 50iger Jahren besser. Es gibt Progamme, die farbige Bilder "auffrischen", aber so 100%ig ist das auch nicht. Heute werden die Farbbilder digidal gespeichert und koennen deshalb nicht ihre Farbqualitaet verlieren.
    Ich bin ganz zufieden, wenn ich mir heute noch schwarz/weiss Bilder aus meiner Jugend in Schlesien ansehen kann, die ich in der Zwischenzeit alle digital in meinem PC gespeichert habe.
    Gruss aus dem heute verregneten Nordwest Arkansas,
    Karl-Heinz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Karl-Heinz,
      wir haben aus den 50ern noch gute Farbbilder, da blieben die Farben so wie sie waren. Aber davor hat man oft auch eine spezielle Technik der zusätzlichen Farb-Retousche angewendet. Das wirkte manchmal etwas unnatürlich.
      Aber was ist mit Deinem Blog? Hast Du ihn aufgegeben? Das wäre extrem schade!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥