Samstag, 27. Februar 2016

Viel Gelb - Düngeplan - Gehölzschnitt




Bei diesem herrlichen Wetter, dem ersten richtig schönen Tag nach langer Zeit - öffnen die Krokusse weit ihre Blütenkelche, um begierig das Sonnenlicht einzufangen.

Gelb kann auch hübsch aussehen, wenn . . . da nicht zu viel Gelb im Garten wäre .... so viele gelbe Krokusse habe ich mir eigentlich nicht gewünscht! Woher auch immer sie stammen ...


Und hier der Ort, an dem diese Krokusse blühen - ganz hinten in der Nähe des Gartenhauses und dem alten Holunder. Überhaupt sind die Pflanzen hier schon alle sehr weit gediehen. Nicht mehr lange, dann blühen auch die Tulpen  bzw. Narzissen, Osterglocken ...





Oder hier am straßenseitigen Zaun . . . diese müssen noch von unseren Vorgängern stammen . . . 
Und die Beete in Ordnung bringen, wird noch eine Weile beanspruchen . . . bisher war es zu matschig, nun drängt die Zeit . . . 


Sogar inmitten der Christrose tauchen sie auf ...


Oder wie hier am Beet-Rand, in dem auch die Hortensie "Bläuling" wächst.



Die zarten Elfen-Krokusse und auch die Weißen mag ich am allerliebsten


'Miss Vain' - die wunderhübschen weißen Krokusse, die sich schon ein wenig vermehrt haben. Sie bedecken nun den Boden unterhalb einer kleinblütigen weißblühenden Rose, die ich selbst gezogen habe.


Die Rosen treiben bereits wieder ...



Die Schneeglöckchen stehen da nicht minder schön in ihren weißen Kleidchen. Nur Märzenbecher sehe ich noch keine!


Gelb blüht auch noch der Winterjasmin, er trägt jedoch nur noch vereinzelt Blüten, die anderen sind leider verfroren.



Überall brechen Tulpen hervor -  und es gibt eine Menge zu tun, wie man unschwer am folgenden Bild erkennen kann . . . der Winter war wieder einmal lang, doch nun sprießt auch das, was nicht sprießen soll . . . 


Einige Osterglocken fangen bereits an zu blühen, andere tragen noch dicke Knospen.

"Endlich Frühling" möchte man laut rufen . . . 
In den Nachbargärten wird gehämmert, gesägt, gebohrt und Bäume gefällt leider auch. Das Leben da draußen erwacht - mit jedem Tag ein wenig mehr . . . 



Nun ist es auch wieder Zeit, einen Blick in meine To-Do-Liste zu werfen. So sollte der Sommerflieder bis spätestens jetzt zurückgeschnitten werden, sofern ein Rückschnitt erforderlich scheint. 
Auch für den Lavendel ist jetzt wohl der richtige Zeitpunkt gekommen, auch wenn es nachts noch immer etwas frostig ist! Auf dieser Seite  lese ich Ende März/Anfang April - vielleicht sollte ich doch noch ein wenig mit dem Rückschnitt warten, bis ganz sicher kein Frost mehr auftritt. 

Ungeschnitten sollte Lavendel aber nicht bleiben, er verkahlt dann und sieht sehr unschön aus! In dem Falle, wenn man den Schnitt versäumt hat, kann man auch einen Verjüngungsschnitt anwenden, am besten wohl im Juni/Juli!

Auf dem folgenden Bild kann man sehr gut unseren Lavendel erkennen . . . die Tulpen, die bogenförmig um ihn herum wachsen, schauen jetzt schon sehr weit aus der Erde. Ungefähr wie letztes Jahr am 17. März! In diesem Jahr werde ich die Tulpen jedoch nach Abblühen aus der Erde nehmen und sie später an eine andere Stelle setzen. Es ist besser, wenn der Lavendel die Beetbegrenzung bildet! Auch wenn der Tulpenbogen immer sehr malerisch wirkt.




Hortensien werden  im Frühjahr das erste Mal und dann ab Anfang Mai bis Ende Juli gedüngt.

Was das Düngen der Pflanzen betrifft, habe ich hier einen Düngeplan verlinkt. Es kann nicht schaden, sich gelegentlich mit dieser Thematik neu zu beschäftigen.

Ich dünge jedoch spartanisch, wenn überhaupt, und bin damit bislang immer noch bestens gefahren! Die meisten düngen zu viel und zu oft! Ähnlich wie bei der menschlichen oder haustierlichen Ernährung wird es hier oft viel zu "gut" gemeint!"

Die Rosen werde ich aber doch düngen, nicht jede, vor allem die Wildrosen nicht, aber doch Einige!




So langsam sollte ich mir auch einmal Gedanken um stichfeste, mückensichere Kleidung machen!


Inzwischen habe ich auch auf die Schnelle einen Header gebastelt und den grünen Hintergrund des Blogs entfernt.  Nur die grauen Buttons oben wie die grauen Leiste unten gefallen mir nicht sonderlich. Doch diesen Bereich, den ich ändern muß, herauszufinden, ist mir derzeit zu viel Aufwand. Daher bleibt erst einmal alles so wie es ist!

Hier notiere ich mir die Schriftart, die ich verwendete: Tempus Sans ITC - der Header wurde in einer Größe von 1452 x 450 Pixel erstellt. Ich werde mir den Blog aber noch auf anderen Geräten anschauen. Auf dem PC-Bildschirm sah das Ganze stimmig aus.

Wenn ich in den nächsten Tagen hier nicht so oft bin, wisst Ihr, ich bin im Garten! Ostern ist auch nicht mehr allzu weit und bis dahin soll alles wieder schön sein! Ihr kennt das alle, die Ihr einen Garten besitzt . . . 

Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    ja, es war ein wunderschönes Wochenende und ich habe auch viel Zeit im Garten verbracht! Ist es nicht herlich, wie sich die Krokusse und Schneeglöckchen ihre Plätze suchen? Man will einfach jetzt loslegen, aber noch sind die Nächte für einige Arbeiten zu frostig. Und, wenn für Ostern nciht alles aufgeräumt und sauber ist, ach, das ist doch gar nicht so schlimm ....;O)
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Wochenstart!
    ♥ Allerliebste Grüße ,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, liebe Claudia. Aber auch heute konnte ich noch Einiges im Garten tun. Heute Nacht ist es aber auch wieder um den Gefrierpunkt. Da hab' ich den jungen Röschen den Winterschutz aus Tannenzweigen noch gelassen, ebenso den Mini-Buchsbäumchen, die nurmehr aus einem winzigen Steckling bestehen, die jedoch schon angewurzelt sind.
      Man tut was man kann, ich hätt's schon gern in einigermaßen ordentlichen Zustand, denn dann liegen schon wieder andere Arbeiten an und irgendwann ist es schwer nachzukommen.
      Aber ich kann es auch nur so tun wie ich es schaffe - jeden Tag ein bißchen ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Die Blütenpracht der Krokusse ist ja herrlich. Hier (Norden Niedersachsen) ist es noch lange
    nicht so weit; zu kalt.
    LG & einen schönen Tag noch
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane,
      ich bin auch aus Niedersachsen, allerdings Südost ...
      Erstaunlich, daß es so große Unterschiede gibt - hätte jetzt angenommen, die Krokusse blühen auch dort schon.

      Liebe Grüße und nun eine gute Nacht
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    Ich genieße heir bei dir!
    Herrliche Frühlingsblüten sind es.
    Ja, das düngen wird oft viel zu viel getan!
    Ich mußte lachen weil wir beide hier immer genau dasselbe sagen. Wie bei den Tieren (Haustieren) und Menschen wird viel zu viel ernährt und alles falsch was nicht gut ist. Es bringt keine Blüten fort weil die Pflanze blüht nur zum überleben um Samen zu produzieren oder Zwiebeln damit sie sich in Stand halten kann.
    Liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ticken wir sehr ähnlich, liebe Mariette. :-) Wenn ich, was Menschen betrifft, auch ihre Beweggründe nachvollziehen kann . . . aber Essen aus Frust bzw. ist keine Lösung und das "dicke Ende" kommt nach (wie unsere Alten früher so sagten) - daher sind andere Lösungen sinnvoller. Den Pflanzen geht es da nicht anders, wenn sie überfüttert werden. Daher war ich nie ein Freund von zu viel Düngen oder übergroßen künstlich herbeigeführten Blüten.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara,
    deine Krokusse sind eine Pracht. Dein neuer Header gefällt mir. Ich habe schon ein wenig Hornspäne verteilt. Speziell da, wo die Blumenzwiebeln sind.
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥