Mittwoch, 9. November 2016

Noch einmal herbstliches Farbenspiel . . .


Eigentlich sollte sich mein nächster Post um rotlaubige Gehölze drehen, doch zunächst möchte ich diesen herrlich sonnigen Novembertag festhalten. Und wann passen Friedhofs-Ansichten besser, als im meist so trüben November? ;-) 
Heute habe ich das Grab meines Daddys besucht. ********** Wer mir auf Instagram folgt, konnte schon zeitnah Bilder von diesem Ausflug sehen.  Denn genau das ist Instagram, ein "kleines" Bilderbuch, wie die, die man sonst von kleinen Kindern kennt. Vor allem auf jeder Seite ein Bild und ganz unten oft nur ein einziger Satz. Das reicht, um die Phantasie spielen zu lassen und sich ein Bild zu machen. Dieses Bilderbuch erzählt dann einen kleinen Teil der Geschichte deines Lebens, wenn du lange genug dabei bist. -  Instagram könnte sogar ein modernes Daumenkino sein .... wenn man die Abfolge der Bilder in der Form einhalten würde.  

Ich hatte zwar doch nur wieder das Handy mit, denn eigentlich war dieser Besuch nicht geplant. Aber ich finde, die Fotos sind aufgrund der Helligkeit tagsüber ganz passabel geworden.




Unter einem alten Eichenbaum liegt mein Daddy schon seit langer  Zeit begraben ...


Auch wenn es heißt „Schenke Blumen während des Lebens, denn auf den Gräbern sind sie vergebens!“ habe ich eine Kleinigkeit mitgebracht ...  ansonsten halte ich es so, wie der Spruch besagt.



Diesen Spruch auf einem anderen Grabstein fand ich so schön, vor allem wahr und habe das Bild auch in mein Instagram-Bilderbuch eingebunden. Den Namen habe ich entfernt, denn soweit ich weiß, dürfen nur Namen von sehr alten Grabmalen im Internet auf privaten Seiten gezeigt werden.


Ein sehr schönes Grab insgesamt ... dazu diese herbstlichen Farben .... bald ist es vorbei mit dem gelben Laub!

Der Grabstein war hier schon einmal zu sehen.




Ich schrieb ja hier bereits, daß unser Hauptfriedhof die größte kirchliche Begräbnisstätte Deutschlands mit 42 Hektar bzw. 170 Morgen ist. Wobei das Friedhofsgelände aus mehreren Friedhöfen besteht.


Zum Vergleich das Bild von Januar d.J. .... als der Kasten da noch hing, der schon seit Ewigkeiten dort angebracht war, doch in den letzten Jahren wurde er nicht mehr bestückt. Ganz anders wie ich das noch aus meiner Jugend und bis vor wenigen Jahren kenne.  Eine Welt im Wandel . . . 


Traurig hat mich die Demontage eines kleinen Kastens am Eingang gemacht, in  dem der Trauernde stets ein gutes Wort fand.


Im Januar 2016 schrieb ich noch "Dieser Kasten ist schon lange leer" und heute bemerkte ich, dieser Kasten ist nicht mehr ...

Zum Vergleich also das Bild von Januar d.J.


Mein Mann ist in dem Glauben, der Kasten würde lediglich renoviert - ich lasse mich überraschen, zumal ihn ohnehin niemand mehr bestückt hat.



Hier eine dieser trostreichen Botschaften, die ich einst selbst in großer Not von dort mitgenommen habe ... 




Allen, die so lieb und viel in der letzten Zeit kommentierten, herzlichen Dank! Ich bemühe mich, demnächst eine Blogrunde zu drehen. Von unterwegs ist das via Handy kaum möglich. Am nächsten freien Tag zu Hause also, versprochen!

Kommentare:

  1. schöne Bilder hast du mitgebracht..
    noch einmal herrliches Herbstlaub
    ehe es fällt
    schade um den Kasten..
    der Spruch ist sehr schön
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Rosi. Ich finde es auch sehr schade. Werde mal nachfragen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Hallo Sara,
    ich finde das bunte Laub der Bäume grandios. Friedhöfe wirken im Herbst sehr feierlich, weil die Gräber für den Winter geschmückt sind.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sieht wirklich im Sonnenlicht noch wunderschön aus, aber lange kann es nicht mehr dauern, bis alles unten ist. Ich gehe auch gern im Winter dorthin. Schnee und Eis verwandeln alles dann noch einmal .... muß mal ein paar ältere Fotos hervorsuchen - ich glaube einen Winterpost hatte ich über diesen Ort noch nie.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    die Bilder sind sehr schön, wenn auch der Ort mich eher bedrückt. Der Spruch mit der Liebe auf dem Grabstein hat mir besonders gut gefallen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,
      es ist schon schwer, sich vorzustellen, wie viele Menschen dort "liegen" - die einst auf unserer schönen Erde wandelten .... aber so ist der Lauf der Welt und ich finde den Friedhof trotz alledem einen wichtigen und sehr schönen Ort. Das bestätigen auch neue Trends, die wieder weg von den anonymen Gräbern kommen, weil der Mensch scheinbar einen solchen Ort braucht.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara,
    danke für diese wunderbaren Bilder! Friedhöfe mag ich sowieso iregndwie, sie haben so etwas ruhiges, stilles, ein Ort, wo man sich besinnen kann ... im Herbstkleid sieht er besonders frieldich und schön aus ... das mit diesem Kasten war ja eine schöne Idee, vielleicht wird er ja wirklich nur renoviert und kommt wieder ...
    Hab einen schönen TAg, mit Augenblicken zum durchatmen und Entspannen!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Claudia! Mir geht es auch so. Wirklich schade um den Kasten. Warten wir's mal ab.

      Liebe Grüße und schon mal ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  5. Jetzt mit dem restlichen Herbstlaub sieht man wirklich viel von der Gehölz-Vielfalt. Ich glaube zu dieser Jahreszeit war ich noch nie dort. Meist war es im Frühjahr, mal im Sommer und dann das letzte Mal an einem nasskalten Tag im Januar 2011 wegen meiner Großmutter - als die riesigen Bäume gerade mit Kettensägen bearbeitet wurden …
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - der Friedhof ist zu allen Jahreszeiten schön. Ich habe ja schon einige Ansichten gepostet, glaube auch im anderen Blog. Wenn nur mal die Suche ordentlich funktionieren würde. ;-) - Diese Bereiche, die ziemlich kahl sind, gibt es nun leider, aber insgesamt ist der Bewuchs immer noch sehr schön. Ich hoffe, daß nicht noch mehr der Kettensäge zum Opfer fällt!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Wunderschöne Herbstbilder und der Friedhof passt ja auch irgendwie zum Herbst.

    Schade um den Kasten, vielleicht solltest du mal bei der Gemeinde nachfragen. Möglich, dass er zurückkommt, wenn er vermisst wird

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      das habe ich auch schon überlegt. Oder auch bei der Lokal-Zeitung, falls man von einer Wiederanbringung absieht.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  7. Ganz wunderschön... Friedhöfe mag ich, sie haben so eine besondere Atmosphäre, irgendwie verwunschen. Hoffentlich kommt der Kasten wieder, das war doch eine sehr schöne Idee.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir geht's genauso, liebe Sunny. Auch wenn das Leben oberste Priorität hat, so haben Friedhöfe doch etwas Ehrwürdiges, die Seele kann dort zur Ruhe finden und sich wieder auf das Wesentliche besinnen. Nur wer nicht im Leben steht, hat Angst vor der Vergänglichkeit und damit auch vor Friedhöfen. Ja - der Kasten .... das finde ich auch sehr schade! Mancher hat hineingegriffen - aber in den letzten Jahren war er ohnehin immer leer, soweit ich das feststellen konnte.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  8. Liebe Sara,
    Dein Handy macht wirklich ausgezeichnete Bilder!!! Da gibt es nichts zu bemängeln - und, ganz entscheident, die Motive sind wunderbar!
    Ich habe eine Parallelität bei uns beiden entdeckt: Du warst am Garb Deines Vaters und nennst ihn Daddy!
    Genau so haben auch wir immer (zumindest seit wir Jugendliche waren) gesagt. Später haben wir diese Bezeichung noch verkürzt und dann Dad gesagt...Mein Dad ist schon 17 Jahre tot...aber ich vermisse ihn bis heute...
    Alles Liebe für Dich
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Heidi, es geht so. ;-) Den Unterschied zu den beiden Kameras merkt man dann schon. Also früher habe ich meinen Vater so nicht genannt. Ich habe "Papa" gesagt oder "Papi" oder auch mal "Pa" wie den Dad aus Bonanza :-) Aber inzwischen schreibe ich mal so, mal so ... meiner ist schon 1985 verstorben, also 31 Jahre tot. Man kann es sich kaum vorstellen ...
      Hast Du Dein Problem mit dem Blog lösen können?

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  9. Liebe Sara,
    ein wunderschöner Friedhof. Als Kind führte mein Nachhauseweg bei einem Friedhof vorbei. Gerne habe ich einen Absteher gemacht und mir die Gräber angesehen. Besonders die ganz alten Grabsteine zogen mich an und tun es noch immer.
    Alles Liebe,
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich auch, liebe Manuela, diese alten Grabsteine haben mich auch schon immer fasziniert. Unser Hauptfriedhof ist schon etwas Besonderes. Leider sind einige Bereiche nicht mehr so schön bewachsen wie früher und einige alte Grabsteine existieren auch nicht mehr. Insgesamt aber immer noch ein Ort der Besinnlichkeit und neben den alten Grabsteinen und Skulpturen ein schöner Ort der Naturbeobachtung. Es tummeln sich dort zahlreiche Vogelarten, die man woanders kaum zu Gesicht bekommt, Eichhörnchen, Mäuse ... all die Pflanzen, Gehölze ... unzählige Misteln im Winter ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥