Mittwoch, 9. November 2016

Noch einmal herbstliches Farbenspiel . . .


Eigentlich sollte sich mein nächster Post um rotlaubige Gehölze drehen, doch zunächst möchte ich diesen herrlich sonnigen Novembertag festhalten. Und wann passen Friedhofs-Ansichten besser, als im meist so trüben November? ;-) 
Heute habe ich das Grab meines Daddys besucht. ********** Wer mir auf Instagram folgt, konnte schon zeitnah Bilder von diesem Ausflug sehen.  Denn genau das ist Instagram, ein "kleines" Bilderbuch, wie die, die man sonst von kleinen Kindern kennt. Vor allem auf jeder Seite ein Bild und ganz unten oft nur ein einziger Satz. Das reicht, um die Phantasie spielen zu lassen und sich ein Bild zu machen. Dieses Bilderbuch erzählt dann einen kleinen Teil der Geschichte deines Lebens, wenn du lange genug dabei bist. -  Instagram könnte sogar ein modernes Daumenkino sein .... wenn man die Abfolge der Bilder in der Form einhalten würde.  

Ich hatte zwar doch nur wieder das Handy mit, denn eigentlich war dieser Besuch nicht geplant. Aber ich finde, die Fotos sind aufgrund der Helligkeit tagsüber ganz passabel geworden.




Unter einem alten Eichenbaum liegt mein Daddy schon seit langer  Zeit begraben ...


Auch wenn es heißt „Schenke Blumen während des Lebens, denn auf den Gräbern sind sie vergebens!“ habe ich eine Kleinigkeit mitgebracht ...  ansonsten halte ich es so, wie der Spruch besagt.



Diesen Spruch auf einem anderen Grabstein fand ich so schön, vor allem wahr und habe das Bild auch in mein Instagram-Bilderbuch eingebunden. Den Namen habe ich entfernt, denn soweit ich weiß, dürfen nur Namen von sehr alten Grabmalen im Internet auf privaten Seiten gezeigt werden.


Ein sehr schönes Grab insgesamt ... dazu diese herbstlichen Farben .... bald ist es vorbei mit dem gelben Laub!

Der Grabstein war hier schon einmal zu sehen.




Ich schrieb ja hier bereits, daß unser Hauptfriedhof die größte kirchliche Begräbnisstätte Deutschlands mit 42 Hektar bzw. 170 Morgen ist. Wobei das Friedhofsgelände aus mehreren Friedhöfen besteht.


Zum Vergleich das Bild von Januar d.J. .... als der Kasten da noch hing, der schon seit Ewigkeiten dort angebracht war, doch in den letzten Jahren wurde er nicht mehr bestückt. Ganz anders wie ich das noch aus meiner Jugend und bis vor wenigen Jahren kenne.  Eine Welt im Wandel . . . 


Traurig hat mich die Demontage eines kleinen Kastens am Eingang gemacht, in  dem der Trauernde stets ein gutes Wort fand.


Im Januar 2016 schrieb ich noch "Dieser Kasten ist schon lange leer" und heute bemerkte ich, dieser Kasten ist nicht mehr ...

Zum Vergleich also das Bild von Januar d.J.


Mein Mann ist in dem Glauben, der Kasten würde lediglich renoviert - ich lasse mich überraschen, zumal ihn ohnehin niemand mehr bestückt hat.



Hier eine dieser trostreichen Botschaften, die ich einst selbst in großer Not von dort mitgenommen habe ... 




Allen, die so lieb und viel in der letzten Zeit kommentierten, herzlichen Dank! Ich bemühe mich, demnächst eine Blogrunde zu drehen. Von unterwegs ist das via Handy kaum möglich. Am nächsten freien Tag zu Hause also, versprochen!