Dienstag, 18. August 2015

Nicht ohne Kirschen . . .



Ja, ich war so "verrückt" und habe uns einen Sauerkirschbaum gekauft! Die Schattenmorelle (Prunus cerasus) habe ich auch gleich eingepflanzt.
Was freue ich mich über die herrlichen weißen Blüten im nächsten Frühling! Und auch ihren Duft, der schon so typisch nach Kirsche riecht!

Im Waldgarten war das in jedem Jahr eine der großen Frühlingsfreuden!!!  Und später die Kirschen, die gleich von der Hand in den Mund wanderten, so wie sie waren!

Sicherlich backte ich auch einmal einen Sauerkirsch-Kuchen, aber am liebsten verzehre ich die erfrischenden Kirschen roh! Es gibt nichts Schöneres!!!

Der Kirschbaum im Waldgarten inmitten von Vergissmeinnicht

Ich hätte den Kirschbaum schon bei Einzug setzen sollen, das habe ich schon mehrfach bedauert, aber besser spät als nie!



Der Kirschbaum steht nun am Rande des Beetes mit der Flohmarktrose - diagonal zum  Apfelbaum 'Minister Hammerstein' - diese Stelle wählte ich deshalb, weil man sie von unserer Terrasse bzw. den Fenstern aus im zeitigen Frühjahr gut einsehen kann, denn ich will von der weißen Blüte auch optisch etwas haben!

Neben das Bäumchen habe ich testhalber einen Schnittlauch gesetzt, denn an der Stelle, wo der Schnittlauch bisher wächst, gedeiht er nicht gut.
Wiederum habe ich Massen von Steinen aus den Boden geholt. Ganz unglaublich, was da unten im Boden liegt! Und die gesamte Pflanzaktion fand dann noch bei leichtem Regen statt. ;-) Doch wenn nicht jetzt, wann dann? Da es bald wieder ziemlich warm werden soll.




Was wird das schön, wenn es dann auch in diesem Garten im Frühling einmal so herrlich blüht!!!

Font Jester


Mein  Logo habe ich auch aus diesen Gründen verändert! Ich gehe darauf in einem separaten Beitrag in meinem anderen Blog noch ein! Man sollte das Ganze nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn daraus können sich auch rechtliche Probleme zum eigenen Nachteil ergeben!

Einmal kurz von außen über den Gartenzaun geschaut ...


Die lachsfarbene Rose blüht endlich wieder. Lang hat es gedauert, so richtig wollte sie nicht mehr durchstarten.


Rose 'Dirigent' am Zaun blüht nun auch wieder - ihre beiden Kinder blühen ebenfalls noch. Daneben vermutlich eine Topinambur denn letztes Jahr legte ich wenige Knollen davon in die Erde am Zaun. Gern darf sie sich vermehren, denn die leckeren Knollen möchte ich dauerhaft nicht missen. Man bekommt sie nicht immer zu kaufen.


Der Hibiscus ist jetzt ungefähr mannshoch ... schaut also schon schön über den Zaun hinweg.


Phlox und Seifenkraut blühen ebenfalls am Zaun. Das Seifenkraut zeigt gerade eine Nachblüte, nachdem ich es vor einer Weile beschnitten habe. Vielleicht klappt das beim Phlox auch?




Und die Japan-Anemonen bekommen in diesem Garten einen anderen Charakter ... da sie hier vorwiegend am Zaun oder am Rande des Gartens stehen, während sie im Waldgarten mitten im Garten wuchsen.


Was jetzt im Garten noch zu tun ist! 
z.B. Düngen reduzieren, aber noch nicht einstellen ... jedoch bei überwinternden Topfpflanzen schon!
Stauden, die im Frühsommer blühen, teilen und verpflanzen ...


Im nächsten Post zeige ich dann noch, was es mit diesen Blumentöpfen  anläßlich des Events auf sich hat.