Dienstag, 18. August 2015

Nicht ohne Kirschen . . .



Ja, ich war so "verrückt" und habe uns einen Sauerkirschbaum gekauft! Die Schattenmorelle (Prunus cerasus) habe ich auch gleich eingepflanzt.
Was freue ich mich über die herrlichen weißen Blüten im nächsten Frühling! Und auch ihren Duft, der schon so typisch nach Kirsche riecht!

Im Waldgarten war das in jedem Jahr eine der großen Frühlingsfreuden!!!  Und später die Kirschen, die gleich von der Hand in den Mund wanderten, so wie sie waren!

Sicherlich backte ich auch einmal einen Sauerkirsch-Kuchen, aber am liebsten verzehre ich die erfrischenden Kirschen roh! Es gibt nichts Schöneres!!!

Der Kirschbaum im Waldgarten inmitten von Vergissmeinnicht

Ich hätte den Kirschbaum schon bei Einzug setzen sollen, das habe ich schon mehrfach bedauert, aber besser spät als nie!



Der Kirschbaum steht nun am Rande des Beetes mit der Flohmarktrose - diagonal zum  Apfelbaum 'Minister Hammerstein' - diese Stelle wählte ich deshalb, weil man sie von unserer Terrasse bzw. den Fenstern aus im zeitigen Frühjahr gut einsehen kann, denn ich will von der weißen Blüte auch optisch etwas haben!

Neben das Bäumchen habe ich testhalber einen Schnittlauch gesetzt, denn an der Stelle, wo der Schnittlauch bisher wächst, gedeiht er nicht gut.
Wiederum habe ich Massen von Steinen aus den Boden geholt. Ganz unglaublich, was da unten im Boden liegt! Und die gesamte Pflanzaktion fand dann noch bei leichtem Regen statt. ;-) Doch wenn nicht jetzt, wann dann? Da es bald wieder ziemlich warm werden soll.




Was wird das schön, wenn es dann auch in diesem Garten im Frühling einmal so herrlich blüht!!!

Font Jester


Mein  Logo habe ich auch aus diesen Gründen verändert! Ich gehe darauf in einem separaten Beitrag in meinem anderen Blog noch ein! Man sollte das Ganze nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn daraus können sich auch rechtliche Probleme zum eigenen Nachteil ergeben!

Einmal kurz von außen über den Gartenzaun geschaut ...


Die lachsfarbene Rose blüht endlich wieder. Lang hat es gedauert, so richtig wollte sie nicht mehr durchstarten.


Rose 'Dirigent' am Zaun blüht nun auch wieder - ihre beiden Kinder blühen ebenfalls noch. Daneben vermutlich eine Topinambur denn letztes Jahr legte ich wenige Knollen davon in die Erde am Zaun. Gern darf sie sich vermehren, denn die leckeren Knollen möchte ich dauerhaft nicht missen. Man bekommt sie nicht immer zu kaufen.


Der Hibiscus ist jetzt ungefähr mannshoch ... schaut also schon schön über den Zaun hinweg.


Phlox und Seifenkraut blühen ebenfalls am Zaun. Das Seifenkraut zeigt gerade eine Nachblüte, nachdem ich es vor einer Weile beschnitten habe. Vielleicht klappt das beim Phlox auch?




Und die Japan-Anemonen bekommen in diesem Garten einen anderen Charakter ... da sie hier vorwiegend am Zaun oder am Rande des Gartens stehen, während sie im Waldgarten mitten im Garten wuchsen.


Was jetzt im Garten noch zu tun ist! 
z.B. Düngen reduzieren, aber noch nicht einstellen ... jedoch bei überwinternden Topfpflanzen schon!
Stauden, die im Frühsommer blühen, teilen und verpflanzen ...


Im nächsten Post zeige ich dann noch, was es mit diesen Blumentöpfen  anläßlich des Events auf sich hat.

Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    du bist aktiv.
    Es schenkt Freude. Ich sehe es.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Elisabeth! Vor allem sehe ich, daß es Dir soweit gut geht, da Du ja auch aktiv bist nach Deinem KH-Aufenthalt.
      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Liebe Sara,

      mein Krankenhaus-Aufenthalt kommt erst am 26.08.
      Alles Liebe
      Elisabeth

      Löschen
    3. Jetzt bin ich ganz irritiert, liebe Elisabeth ... vermutlich hatte ich diesen Kommentar zu spät gesehen und eben erst freigeschaltet. Ich bin froh, daß alles ganz harmlos war und die sofort wieder aus dem KH entlassen werden konntest!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    4. Liebe Sara,

      am Montag, Dienstag und Mittwoch war ich im Krankenhaus zu ambulanten Behandlungen.
      Diese haben ergeben, dass eine stationäre Behandlung notwendig ist.
      Sie beginnt am 26.08.
      Die Gebärmutter wird entfernt.
      Voraussichtlich bin ich eine Woche lang im Krankenhaus.

      Sonnige Grüße
      Elisabeth

      Löschen
    5. Liebe Elisabeth,
      spät habe ich diesen, Deinen Kommentar gesehen. Nun wünsche ich Dir alles Liebe und Gute, daß Du die OP gut überstehst und bald wieder gesund hier bist!
      Alles Liebe für Dich
      Sara

      Löschen
  2. interessant! wir haben unsere riesenfichte, die den garten sehr zum waldgarten machte, im januar im sturm verloren - und entschieden spontan einen kirschbaum an die stelle zu pflanzen!
    :-)
    der gärtner riet allerdings bis zum oktober damit zu warten, auch sollten wir einen schon grösseren baum aus einer baumschule nehmen "wir wären ja nicht mehr die jüngsten" - recht hat er!
    grüsse aus dem regenfeuchten elbsandsteingebirge! xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate,
      im Waldgarten hatten wir auch nur ein ganz kleines Bäumchen. Ich denke, 3 Jahre muß man in jedem Fall auf eine passable Ernte warten, da der Baum sich immer erst einwachsen muß. Dieser ist ja auch mannshoch, das kommt vielleicht auf den Bildern nicht so zum Ausdruck. Und mit meinen Pflanzereien speziell in diesem sehr tonig-lehmigen Boden habe ich bisher keine schlechten Erfahrungen selbst im Hochsommer gemacht.
      Nun bin ich wirklich gespannt, wie sich das Bäumchen machen wird. Mit üppiger Blütenfülle rechne ich im ersten Frühling allerdings noch nicht.

      Auch hier hatte es recht ordentlich geregnet.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    Ihr habt soviel schönes im Garten und die Sauerkirsche ist ja sehr schön.
    Kirschen hätte ich auch so gerne aber wir haben verschiedene probiert, alle tod wegen die Hitze.
    Ganz liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  4. Schön! Ich möchte auch unbedingt eine Schattenmorelle in den Garten pflanzen, aber der Platz ist so begrenzt, dass wohl erst etwas anderes weichen muss, um diesem geliebten Obst Platz zu machen!
    Und wenn, dann muss es ein Viertelstamm-Bäumchen sein, damit es nicht wieder in den Himmel wächst, so wie die beiden Zwetschkenbäume das machen.
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sara,
    ja, so ein Kirschbäumchen fehlte in unserem Garten auch noch, heuer haben wir eines gesetzt - ich bin gespannt, wie es gedeihen wird! Drücken wir einander gegenseitig die Daumen ;o))
    Herzliche Rostrosengrüße
    Traude
    ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ♥♥♥♥ ܓܓ✿ܓ✿ܓ
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/08/irland-reisebericht-glendalough-und.html

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥