Dienstag, 22. November 2016

Japan Ahorn Bibel



Wer hätte das gedacht! Eben schrieb ich noch über ihn und malte mir aus, wie ich mir ein solches Bäumchen im nächsten Jahr besorgen würde . . .  denn im Winter hätte ich ja genug Zeit, mir den passenden Platz dazu auszudenken .... doch als ich gestern einkaufen fuhr, machte ich - mehr aus Gewohnheit - noch einen Schlenker in die Gartenabteilung des betreffenden Supermarktes und da stand ER .... der Einzige! Auf dem Preisschild stand irgendwas um die 7 Euro .... an der Kasse erfuhr ich dann, daß er noch einmal reduziert wurde auf sage und schreibe 4 Euronen. Wenn das kein Schnäppchen ist! :-)



Und so kam ich schon jetzt an einen Acer palmatum ’Orange Dream’ - Fächerahorn 'Orange Dream' (keine Werbung, nur zwecks Anschaulichkeit)




Die Höhe ist hier zwar bis 5 m angegeben, doch im Topf und später Kübel soll sich sein Wachstum sehr in Grenzen halten und genau das habe ich vor!

Bei der Pflanzung muß ich nun einen humosen, kalkarmen Boden berücksichtigen. Später soll starke Sonneneinstrahlung im Wurzelbereich vermieden werden. Im Topf zwar nicht immer ganz so einfach, doch das Bäumchen wird zunächst einmal an der Terrasse stehen, wo diese Gefahr nicht so hoch ist.

In diesem Forum schaute  ich dann auch noch während des Supermarkt-Besuches nach, um mich zu informieren, ob dieser Ahorn sich tatsächlich für Topfpflanzung eignet. Dort las ich auch von der  Japan-Ahorn-"Bibel" Japanische Ahorne J.D. Vertress *  - und ich überlege nun wirklich, mir dieses Buch zuzulegen. Denn wer weiß, ob dieser Ahorn der Einzige bleibt!

Vermutlich wird er nun nicht ganz so rot, aber doch orange-rot, wie sich das so liest. Wenn der Ahorn mir  zu wenig Rot ist, kann ich mir dann ja immer noch einen tief- oder dunkelroten zulegen. Dabei kann mir diese Ahorn-Bibel sehr behilflich sein, denn das Buch enthält eine Auflistung aller kübelverträglichen Ahorne mit den jeweiligen Standortansprüchen. Wer hätte bei DEM Preis nicht zugegriffen. Im Grunde hab' ich das arme Bäumchen vor dem Umkommen gerettet. :-)

Und jetzt muß ich schnell einen passenden Topf oder Kübel besorgen. Und auch die richtige Erde - Anleitung fand ich auf dieser Seite. (ebenfalls keine Werbung!)

Der Ahorn scheint ein Flachwurzler zu sein  und soll einen nach oben hin breiteren Kübel bevorzugen, der gerne flacher sein kann. Ton wird als vorteilhafter angegeben, auch Steingut oder Keramik. Die Erde sollte dieser Seite zufolge ca. 10 Prozent Blähton und gebrochenen Schiefer enthalten. An Letzteren ist sicherlich schwieriger heranzukommen. Ich habe ihn im Handel bewußt noch nicht gesehen. Staunässe und lehmige Erden sind dagegen der sichere Tod eines Ahornes und genau so ist unser Gartenboden an vielen Stellen. ;-)
Die Drainageschicht aus Tonscherben oder Blähton ist für mich obligatorisch - ohne diese pflanze ich nie in Töpfe!



Stellt sich also nun nur noch die Frage zur Topfgröße. Und für die Überwinterung, was besonders den Schutz des Wurzelwerkes vor Frost betrifft, muß ich noch Noppenfolie, Kokosmatten oder Ähnliches besorgen. Diese  Isolierschicht sollte ca. 10 cm dick sein. Bei Noppenfolie hätte ich Bedenken, ob der Baum dann noch atmen kann??? Aber gut, der Topf bliebe ja nach oben hin offen ...

Sogar die Triebe sollen im Winter mit Sackleinen oder Fichtenreisig bedeckt werden.

Bei Birke und Weide im Topf erübrigten sich bislang diese Maßnahmen. Scheinbar sind diese Bäume absolut unempfindlich. Aber gut, der japanische Ahorn stammt auch nicht aus unseren Gefilden.

Das Bäumchen steht jetzt in einem Topf von etwa mehr als 20 cm Durchmesser!

Was meint Ihr, welche Topfgröße ich nehmen sollte? 

Kommentare:

  1. Hallo Sara,
    ich gratuliere Dir zu diesem schönen Ahorn. Unverhofft kommt oft! Und nun steht er in Deinem Garten und wird Dich im nächsten Jahr mit seinem zierenden Blattwerk erfreuen.
    Leider kann ich zu der Topfgröße nichts beitragen, denn ich habe außer einem Lorbeerstrauch keine Gehölze in Kübeln.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ingrid. Genauso ist es! Hach, auf das Blattwerk freue ich mich ja schon so! Auch auf den rötlich-orangenen Austrieb. Bin unheimlich gespannt!

      Silke weiter unten schrieb ja über die Topfgröße und sie spricht aus reichlicher Erfahrung, da bin ich sehr sicher!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Hallo Sara,
    da hast Du aber wirklich ein Schnäppchen gemacht. Für vier Euro hätte ich den auch sofort gekauft und zu Hause wäre mir dann aufgefallen, dass ich überhaupt nicht wüßte, wo ich ihn pflanzen sollte.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte den Kassenbon noch scannen und hier einfügen, als Beweis *lach*
      Und genauso geht es mir ja öfter mal und doch findet sich letztendlich immer wieder ein Plätzchen. :-) Gell, wir sind schon garten-verrückt! :-) Das ist echte Leidenschaft!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    den Ahorn konntest du unmöglich im Markt zurücklassen. Bei dir gefällt es ihm bestimmt besser als dort.
    So schnell können sich Wünsche erfüllen :)
    Ich habe eine Olive im Garten, sie steht in einem 60 cm Topf. Ich packe den Topf im Winter dick in eine Kokosmatte ein und die Olive bekommt eine Haube aus Flies. Dicht an der Hauswand kommt sie schon mehrere Jahre gut durch den Winter. Ich denke so müsste das auch bei deinem Ahorn klappen. Vielleicht kannst du den Topf noch auf eine Styroporplatte stellen, dann wird es von unten nicht zu kalt.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es. :-) Ich sah mich gezwungen, ihn zu "retten". :-)
      Eine Olive hatte ich auch, aber die war mir leider eingegangen. ;-( Hatte sie aber nicht so gut verpackt wie Du und die andere Silke (SchneiderHein) schrieb ja gerade von den notwendigen Topfgrößen, die ich auch mangels Erfahrung (was Topfpflanzen für Draußen betrifft) nicht berücksichtigt hatte.
      Das ist schon schade, aber jetzt weiß ich es ja besser.
      Danke auch Dir für die guten Tipps!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Ich würde das Umpflanzen aufs Frühjahr verschieben. Falls Du in den nächsten Wochen reduziert einen Schönen großen Topf findest, kannst Du en Zwischenraum unten, seitlich und auch oben mit Weidenlaub ausstopfen, das müsste reichen - vorher noch im Eimer Wasser ziehen lassen. Und wichtig ist ihn auch im Winter an frostfreien Tagen zu wässern. Aber wenn Du irgendwo im Garten eine freie Stelle hast, ist es bequemer ihn mit Topf in die Erde zu setzen und dann Ende Februar/ März neu zu topfen. Generell würde ich im Idealfall einen Pflanztopf wählen, der ca. 15cm mehr Durchmesser als der Container hat und für den Wurzelraum und als obere Abdeckung auch etwa 15cm zugeben.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun hatte ich mich ja kurzfristig umentschieden und den Ahorn kurzerhand in den Garten gepflanzt. So entfällt für mich das Aufpassen bei Frost und die ganze Einpackerei. ;-) Wie ich mich kenne, vergesse ich die Töpfe im Winter, da ich dann kaum an den Garten denke. ;-) Obwohl ich immer noch von einem ganz dunkelrotlaubigen Ahörnchen träume, der müßte dann aber wirklich in den Topf und dann müßte ich irgendwo ein großes Schild hinhängen: Ahorn gießen nicht vergessen! Den die Tage, an denen ich den Garten im Winter betrete, kann ich an wenigen Fingern abzählen. ;-) Der Winter ist einfach nicht meine (Garten-)zeit! Und auf die Terrasse husche ich nur mal zum Vogelfüttern, meistens spätabends oder in der Frühe, je nachdem, ob alles leergefuttert ist.
      Deine Tipps werde ich aber beherzigen, sollte mir doch noch ein weiterer Ahorn zulaufen. Aber im Moment bin ich wirklich ganz froh, daß der Ahorn nun im Garten eingebuddelt ist. Wenn ich daheim bin, ist es meist dunkel und morgens schaffe ich es nicht in den Garten. Vielleicht kommen nochmal andere Zeiten ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Oder in der Höhe sogar mehr - bei unseren alten Fuchsien haben wir von der Erde bis zum oberen Topfrand 10cm Gießraum, das ist im Sommer angenehm, da bekommen mehrmals pro Woche sie meist 3 bis 5l pro Pflanze und es läuft nichts daneben. Und im Herbst/Winter bleibt der Weidenmulch so besser im Kübel - falls sie bei Dauerfrost mal wieder nicht in den Keller kommen.
    Wichtig ist noch - der Topf sollte keinen Bodenkontakt haben. Wir stellen die Fuchsien-Pötte deswegen auf Styropor. Aber wenn Du Laub als Isomat nimmst, ist das sogar besser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut zu wissen, liebe Silke. Ich hätte den Topf wohl zu klein gewählt. ;-) Wie meistens.Und dann kümmern die Pflanzen oder entfalten sich nicht so, wie sie könnten ...
      Mit meinen Töpfen hatte ich es jetzt schon immer so gemacht, seit mir mal wertvolle Töpfe zersprungen waren. Im Garten liegen Holzbretter, worauf 2 Schalen stehen. Das hatte bis jetzt ausgereicht. Oder hast Du damit andere Erfahrungen gemacht? Ich weiß jetzt nämlich nicht, ob das Holz zur Isolation bei -20 Grad auch noch reichen würde?

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Liebe Sara,
    da hast Du einen wunderschönen Ahorn! Ich kann Dir allerdings zum Überwintern im Topr nichts sagen, da wir unsere Ahörner *schmunzel* im Garten eingepflanzt haben.
    Hab einen wunderschönen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      ich werde bald über den Ahorn berichten, was ich mit ihm gemacht habe. :-)

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  7. na der hat doch sicher auf dich gewartet
    wie schön dass du ihn mitgenommen hast
    ich hoffe er kommt gut durch den Winter..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie es aussieht, liebe Rosi :-)
      Das hoffe ich auch. Aber ich denke schon. Bis jetzt hatte ich immer Glück.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  8. Das war ja ein tolles Schnäppchen vor allem, für die Größe, die der Ahorn schon hat. Mir ist ja leider schon mal ein rotblättriger eingegangen. Ich glaube, es gab einige empfindliche Gewächse, die mit unserem lehmigen Gartenboden Probleme hatten. Da ist der Topf schon eine gute Idee. Ich finde so ein Ahorn auch toll auf der Terrasse. Wenn nur nicht immer das Winterproblem wäre...ich glaube, ich würde den Ahorntopf auch erstmal im Garten eingraben und im Frühjahr umtopfen.
    Hab ganz lieben Dank für deine aufmunternden Worte....
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war es, deshalb MUSSTE ich auch unbedingt zugreifen. :-)
      Nun hoffe ich, daß er mir erhalten bleibt. Das weiß man schließlich nie, aber meist hatte ich Glück. Ich hab's mit dem Ahorn jetzt aber ganz anders gemacht und werde das bald posten. Erst einmal wollte ich mich an den 'Lost Places' beteiligen .... man kommt ja zu nix (siehe meinen anderen Blog!)

      Gerne, liebe Sigrun, ich weiß ja, wie so etwas sein kann.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥