Montag, 19. Dezember 2016

Vogelgrippe



Als ich bei Ein Fachwerkhaus im Grünen die hübschen Vögel sah, wurde ich gleich wieder an das Dilemma der Vogelfütterung erinnert, über das auch Silke/Wildwuchs unter Aufsicht kürzlich schrieb.

Nun bin ich der Ansicht, daß da auch viel Panikmache durch Medien und andere Individuen dabei ist. Interessant sind auch diese Ausführungen!

Der Göttinger Angstforscher Prof. Borwin Bandelow meinte laut dpa, daß die Vogelgrippe “Urängste” auslöse, da sie „wie eine biblische Plage“ wahrgenommen werde. “Sie kommt von oben, ist unkontrollierbar, unbeherrschbar und geht um die ganze Welt.” Er rechne mit einer zunehmenden Panikstimmung. “Dabei ist die Gefahr, vom Blitz erschlagen zu werden, sicher höher als die Gefahr, durch ein Vogelgrippevirus zu Tode zu kommen.”

Genauso ist es auch aus meiner Sicht! - Und daß ein Säugetier, zu denen auch der Mensch zählt, an Vogelgrippe erkrankt, ist ziemlich ungewöhnlich!

Manche Seuchen sind hausgemacht und stoßen bei dem Volk, das für seine 'German Angst'  bekannt ist, freilich schnell auf Gehör, da so etwas wie das Gespenst Vogelgrippe Urängste in diesen Menschen auslöst.. ;-) Das kann ich nur unterschreiben, denn das basiert auf meinen langjährigen Beobachtungen nach dem Motto "Viel Wind um Nichts!"

Wie bei solchen Notfallübungen (unter dem obigen Link beschrieben) passiert, entweichen dann schon einmal Viren - denn wie kann es sein, wenn nach der Übung des Friedrich-Löffler-Institutes  sich dann die ersten Tierkadaver auf der Insel Rügen fanden??? ;-)

Daß Labor-Viren entweichen, passiert immer wieder  einmal, selbst auf dem Postweg!" Kein Wunder, denn tausende Sendungen gehen regelmäßig auf dem Postweg verloren! - Von den Verantwortlichen wird das freilich als unmöglich dargestellt! Aber irgendwie muß man seine Fehler ja vertuschen bzw. kleinreden! Wer tut das nicht! ;-) ;-)
Der Mensch sorgt leider selbst für sein Unheil!

Forscher wollen hochansteckendes Vogelgrippevirus züchten

Ich jedenfalls füttere und der tote Vogel, eine Meise,  war schon sehr lange VOR der Vogelgrippewarnung im Vogelhaus. Ich kam aus Zeitmangel nur nicht eher zum Posten und nun verwende ich die Bilder eben passend zu diesem Post. - Wie er da hineingekommen ist und unter welchen Umständen, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Inzwischen wurde die Meise entsorgt (genauer begraben) und das Loch einfach zugeklebt. Es sieht unschön aus, ich werde demnächst zur Verschönerung etwas darüber setzen. Mein Mann wollte das Loch eben schnell zumachen, damit so etwas nicht wieder passiert. ;-)

Vögel wie überhaupt Tiere in der freien Wildbahn ziehen sich zum Sterben gern zurück an ruhige Orte und genauso wird das hier gewesen sein. Vielleicht hatte auch ein Raubvogel bereits zugepackt, wer weiß das schon so genau . . .


Wir füttern jedenfalls bei tieferen Temperaturen ... ich fände es wesentlich sinnvoller, wenn die Massengeflügelhaltung abgeschafft würde und damit die hohen und häufigen Antibiotikagaben, die die Vögel unnötig schwächen! Denn nur geschwächte Organismen sterben am kleinsten Virus!

Da aber die meisten leider billig kaufen wollen, bekommen sie eben auch billig, nämlich ungesundes Zeug, das sie selbst auch krank macht. Denn gesund kann nicht sein, was unter derartigen Bedingungen aufgezogen wurde! Mich würde es davor ekeln, solche Tiere zu essen!!!  Und schäbig würde ich mir obendrein vorkommen, derartige Methoden zu unterstützen!

Du bist, was Du isst! 

An diesem Spruch ist sehr viel Wahres dran!

Ein anständig gehaltenes Huhn und dessen Eier haben nun mal ihren Preis! Wer das nicht einsieht, wird sich nicht wundern müssen, wenn er eines Tages auch von allerlei Krankheiten heimgesucht wird.

Deko und Mode sind eben nicht alles!

Kauft lieber vernünftiges und bezahlt anständig fürs Essen Leute!