Mittwoch, 7. Dezember 2016

Gartentypen





Heute möchte ich einmal über Gartentypen sinnieren. Und das kommt nicht von ungefähr.
Nach einer ausgiebigen Walkingrunde bei allerschönstem Winterwetter machten wir vor kurzem noch einen Abstecher auf einen kleinen dörflichen Weihnachtsmarkt in unserer Nähe (von dem ich jedoch keine Fotos mitbrachte - das Fotografieren war dort nicht üblich!).
Wieder zuhause angekommen, fiel mir dann auf, daß einige Zweige unserer Sträucher und auch zwei tiefsitzende Zweige des großen Ahorn-Baumes ein wenig zu weit über den Zaun ragten. Das geht bei uns gar nicht, denn auf Augenhöhe laufen viele Kinder vorbei. Zu leicht könnte einem Kind ein Zweig ins Auge stechen.

Nachdem ich die Zweige abgeschnitten hatte und sie mit dem nun auch herabgefallenen Laub der kleinen Drachenweide entsorgen wollte, kam eine junge Nachbarin mit ihrem Baby am Fußweg neben unserem Zaun vorbei. Wir gerieten ins Gespräch und sie brachte wiederholt ihre Entzückung über unseren "so gemütlichen" Garten hervor. Aus jungem Munde erfreut dies eine etwas ältere Dame ja dann doch sehr!   Und dies ist dann auch gleich Ansporn, mich im kommenden Frühjahr noch ein wenig mehr ins Zeug zu legen *zwinker* - natürlich tue ich es auch für uns, aber würde ich unseren Garten einzig und allein für mich oder uns anlegen und verschönern, fände ich das doch etwas wenig. Denn Glück verdoppelt sich bekanntlich, wenn man es teilt!

Und Ihr habt richtig gelesen, ich liebe die Begriffe 40+  oder ü50  und wie sie da alle heute regelmäßig und mit großem Geschrei benutzt werden, absolut nicht. Im Gegenteil! Und als ich jetzt in einer Centaur (91/2016) das Interview mit Jürgen Schwandt las, der immerhin bereits 80 Jahre alt ist, war ich wirklich angetan von seiner grundsoliden Einstellung, denn ihm geht das Senioren-Gerede auch ganz mächtig auf den Keks! Der Mann gefällt mir! Er will ganz einfach als "alter Mann" bezeichnet werden, nicht weil er sich so alt fühlt, wie ich überzeugt bin, sondern weil er weiß, daß dieser Best-Ager-Kult ein Trick von Medien und Werbung ist. Recht hat er, denn mit dem "Altersbild in unserer Gesellschaft! habe ich mich schon in meinem Soziologie-Studium beschäftigt, als gerade dieser Alters-Kult aufkam! Ich habe seinerzeit auch eine Arbeit darüber verfaßt! 
Es ist nur zu wahr und auch absurd, wenn Alten- und  Pflegeheime als "Senioren-Residenzen" bezeichnet werden, da sträuben sich nicht nur Jürgen Schwandt die Nackenhaare! Denn wie er schon sagt, die Beschönigung eines unleidlichen Zustandes ist wirklich völlig idiotisch! (sein  O-Ton!)
Er will kein Senior sein und Punkt! Ich auch nicht, Punkt! Und residieren tun nur Bischöfe oder Fürsten - der Mann ist köstlich!  Und für mich  noch jung, innerlich jung geblieben! Denn das biologische Alter kann man eh nicht vertuschen oder abstreiten, ganz gleich, wie man es auch dreht und wendet und wie sehr man sich herauswinden will mit Beschönigungen wie all diesen Plus und Residenz-Gerede! Der Begriff des Alters muß nicht negativ besetzt sein! Aber wer sich mit Begriffen unwohl fühlt .... und glaubt, er wäre nun minderwertig, bitte! Es gibt hier letztlich kein richtig oder falsch! Der Mainstream kann aber auch nicht DER Maßstab sein!

Das Interview könnt Ihr hier lesen!
Jürgen Schwandt bei Facebook 

Das soll  jetzt keine Werbung für diese Kette sein, im Gegenteil! Ihr  Lieben, die Ihr mich kennt, wisst das auch! Aber keine Panik - ich bin noch keine 80, auch keine 70 *lach* und wo bitte fängt das medien-werbe-erzeugte Senioren-Dasein an?? Ich kann mich erinnern, daß wir mit 17 einige 35jährige schon ZIEMLICH alt fanden, andere 60jährige dagegen jedoch überaus agil und weltoffen, ja geradezu  jung, so wie einen Lehrer aus meiner Schulzeit.  Oder - um ein bekanntes Beispiel zu nennen, den verstorbenen Udo Jürgens, dem man sein Alter auch nicht immer anmerkte, WER hätte wohl gewagt, ihn SENIOR oder Ü-irgendwas zu betiteln?????!!!! Na also!


Doch nun zurück zum gemütlichen Garten . . .

Genauso  habe ich es schon immer gehalten, bei all unseren Gärten, dass ich für die Nachbarn und Passanten gleich mit schmückte und bepflanzte, die es mir stets zu danken wußten.

Oder seid Ihr da ganz aufs Ego eingestellt und teilt Eure Gärten nicht gern mit Anderen?

Das Bild von ganz oben entstand in einem der Nachbarorte und zeigt einen für mich ebenfalls "gemütlichen" - jedenfalls Garten ganz nach meinem Geschmack, ebenso das Haus!

Und das folgende Bild zeigt unseren jetzigen August-Garten, der an dieser Stelle einen parkartigen Charakter zeigt. Für mich schon ein kleiner Gartentraum, der hier wahrgeworden ist ...



Fonts Segoe Print + Jester Filter YL3


Auch der Waldgarten war "gemütlich", wenn man so will ...  Dort konnte ich zumindest eine Hängematte aufhängen, ein ganz großer Luxus für mich - zwischen zwei Bäumen. Ich hoffe, das wird eines Tages im jetzigen Garten auch wieder möglich sein. Denn diese Gestelle liebe ich so gar nicht! Es läßt sich nur wirklich schön unterm grünen Blätterdach träumen! :-)



Und von den Fenstern aus war der Ausblick einfach himmlisch!  Da freute  man sich im Herbst und Winter fast schon auf die Stunde des Sonnenunterganges. :-)



In unseren jetzigen Garten zog dieser "Rosen"-Korb ein ... ein Teil vom Sperrmüll, das mit ein wenig kostenloser Deko - ebenfalls vom Sperrmüll - die vorbeiziehenden Menschen in all dem Grau und Braun erfreut.




Der  Korb sprach mich vor allem durch die Rosenbordüre an - schließlich ist die Waldgartenrose Symbol meines Gartens und steht auch für diesen Blog! Solange der Korb seinen Dienst tut, darf er ihn gern mit jahreszeitlich wechselnder Deko tun. Tagsüber empfinde ich das Rot fast ein wenig krass - andererseits ist es in dieser Zeit wirklich sehr uselig und trist - Selbst die Waldgartenrosen zeigen nur noch 1 oder 2 halbverfrorene Blüten und sonst gibt es - bis auf die Hagebutten - kaum noch Farbe im Garten.

Das war jetzt mal eine Stellprobe - der Inhalt wird sicherlich noch anders dekoriert, sobald ich die Zeit dafür finde ...  Damit der Korb nicht wegfliegt (denn bei uns ist es häufig sehr windig!), habe ich ihn im Innern mit einigen Steinen beschwert.




Sicherlich habt Ihr gemerkt, daß ich derzeit sehr spät nicht mehr hier bin und das ist auch gut so! Meiner Gesundheit tut der Nachtschlaf in jedem Falle besser!

Wer mehr sehen will, klicke sich bitte hier hinein. Es macht einfach Spaß und natürlich geht eine Plattform zu  Lasten der anderen, doch wenn man sich einen Follower-Kreis aufbauen will, muß man schon eine Weile am Ball bleiben. Doch dadurch gehe ich hier niemandem verloren, denn der Garten gibt, wie schon erwähnt, derzeit ohnehin kaum etwas her. Und wer will schon immer herabgefallenes Weidenlaub sehen?? Sicher hätte ich noch zahlreiche andere Themen auf Lager, insbesondere was Wild- und Heilpflanzen und Phytotherapie betrifft (ist schließlich mein Spezialgebiet in Sachen Heilpraktikerausbildung) - aber alles gleichzeitig geht nie, gell! So laßt Euch überraschen ...

Und vielleicht fallen Euch ja noch andere Gartentypen ein - ich denke da an Barockgärten, Klein-Versailles oder den guten alten  Bauerngarten ... den ich leider nicht zu bieten habe. Ich würde mich freuen, bei Euch über Euren Gartentyp zu lesen!

Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    Du sprichst mir aus der Seele, sowohl bezogen auf den Garten als auch aufs Alter. Ich finde, man muss nicht immer alles einordnen und schon gar nicht beschönigen. Wozu - ich bin so alt wie ich eben bin. Und so alt, wie ich mich fühle. Im Grunde ist das ja auch zweitrangig, es ist nur eine Zahl.

    Meinen Garten habe ich auch, damit sich Passanten daran erfreuen und ich freu mich immer umso mehr, wenn jemand stehen bleibt und sich an den Blüten erfreut. Einige haben mir auch schon gesagt, dass sie sich immer freuen, wenn sie bei mir vorbeigehen und sehen, wie alles blüht und sich im Jahresverlauf verändert. Ich habe auch ein paar Sträucher zur Straße, aber es soll nur ein bisschen Winschutz (und Vogelnahrung) sein, es soll nicht blickdicht werden.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das denke ich auch, liebe Birgit! Dieses Schubladendenken ist schon schlimm. Ich betrachte Menschen überhaupt nicht nach Alter und verkehre mit allen Altersgruppen. Es kommt eben drauf an, ob man sich sympathisch ist und sich was zu sagen hat. Das Alter fällt mir dabei gar nicht auf! Es gibt sehr agile 80jährige, die sehr gebildet sind und es gibt ziemlich tumbe 30jährige Zeitgenossen. ;-) ;o)

      Es ist doch schön, wenn man positive Rückmeldung bekommt. Mir geht es bei anderen Gärten schließlich genauso. :-) Daher kommt für mich ein 2 m hoher völlig blickdichter Zaun auch nicht infrage. Es soll schon so werden, daß an einigen Stellen der Durchblick noch gewährleistet ist. Zu hoch dürfen wir unsere Hecke eh nicht wachsen lassen in unserem Dorf, aber das hatte ich auch nicht vor. Sonst käme ich mir wie in einer Festung vor. So soll es nicht sein., ;-)

      Liebe Grüße - wir sehen uns auch auf Instagram
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara, da hast Du mal wieder Recht! Aber es wird heutzutage einfach alles beschönigt.

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Kathrin! So ist es - anders verkaufen sich die Dinge kaum.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    danke für die herrlichen Bilder ... und Recht hast Du ;O)
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Claudia und Dir ein schönes Wochenende!
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara,
    den Begriff Senior mag ich überhaupt nicht und die sogenannten Seniorenheime halte ich für nichts weiter als Abschiebeheime, wo sich natürlich viel Geld verdienen lässt. Begriffe wie ü50 oder 50plus benutze ich teilweise selbst, allerdings scherzhaft.
    Bei unserem Garten gestallten wir alles so, wie es uns gefällt, wenn dann auch noch andere, Gäste oder Passanten, daran Gefallen finden, dann freut uns das.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,
      Du sprichst mir aus der Seele! Sicher ist es für manche die "beste" Lösung, um im Alter, wenn das Alleinleben zur Qual wird, Hilfe zu haben. Allerdings hatte ich Einblick in so einige Altenheime. Viele können sich nur Mehrbettzimmer leisten und von Privatsphäre ist man da weit entfernt. Das ist wie im Krankenhaus!
      Es ist aber auch so, dass viele Kinder ihre Eltern gar nicht aufnehmen könnten, da der Raum nicht gegeben ist. Es ging wohl früher oft auch irgendwie - aber wer einer anspruchsvollen Tätigkeit nachgeht, braucht aus meiner Sicht auch ausreichend Raum für sich selbst. Darüber könnte man jetzt lange Diskussionen führen, über Miet- und Kaufpreise (bei uns in der Altstadt werden Wohnungen schon in Millionenhöhe gehandelt!) und auch über eine gute Infrastruktur - Läden in der Nachbarschaft, denn alte kranke Menschen sind evt. nicht mehr motorisiert ... dann könnte man sehr lange in der eigenen Wohnung oder Haus wohnen bleiben.
      Überhaupt halte ich das Bauen in jüngeren Jahren im Hinblick auf das Alter schon sehr wichtig. Heute weiß zwar niemand mehr, ob er im Alter noch in seinem Haus wohnen kann, da der Arbeitsmarkt so undurchschaubar geworden ist, doch ein Haus ohne steile Treppen mit Bad unten und oben, wo man zur Not auf im Erdgeschoss schlafen kann, ist im Alter die Voraussetzung bzw. bei schwerer Krankheit, nach Operationen ... an all das denkt man ungern, solange man jung ist. ;-)

      Mit dem Garten geht es mir genauso, d.h. genauso habe ich es gemeint. Ich gestalte den Garten, so wie er mir/uns gefällt, aber nur für uns wäre das etwas wenig. Schließlich erfreue ich mich auch an anderer Leute schöner Gärten und genau das gönne ich auch Anderen. Wir Menschen sind schließlich soziale Wesen und geteilte Freude verdoppelt sich.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. ich bin auch lieber ein altes weib als eine seniorin!!
    aber ich will ja auch kein werbeopfer sein :-)
    dein garten mit den roseninseln sieht wunderschön aus! du hast viel geschafft!! bäume für eine hängematte hätte ich auch gern....
    aber wir sind ja umstellt von bäumen - hangwald, auwald, pionierwald. wildniss ringsum quasi. da muss ich schon mit mir ringen nicht die eiche zu fällen die am nordrand vom garten wächst - zum glück da - da hält sich die beschattung in grenzen. ich hab ja design studiert und der grundsatz: "form follows function" ist mir nicht nur leere worte - auch im garten. gemüseanbau beginnt gerade mir spass zu machen und deshalb möchte ich das gern ausbauen. allerdings ohne dass der garten dann wie ein streber-schrebergarten aussieht - weil gemütlich muss sein :-) der vorgarten wird wohl irgendwann einem "hof" weichen, platz für auto, hänger, schuppen für kohlen und holz und eine kleine werkstatt wird benötigt. keine "unnützen" rasenflächen mehr ;-)
    passanten gibt es hier nicht - wir wohnen ja am ende einer sackgasse - oder vielmehr am ende des wurmfortsatzes einer sackgasse :-D
    die vorstellung, irgendwas im garten machen zu müssen damit es fremden leuten gefällt ***schauder****
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Wort "Senior" kam irgendwann auf. In meiner Jugend benutzte man es höchstens spaßeshalber für den Vater eines Sprösslings, z.B. wenn es sich um den Seniorchef handelte. Sonst war es nicht üblich, da war der Mensch einfach Mensch, entweder jünger, älter .... ist doch egal, wie alt man ist! ;-) Dieses GENAUE HINSCHAUEN, wie alt jemand wohl sein mag ist es, was mich maßlos stört!

      Es gibt nämlich kranke jüngere Personen, die sehen schon ziemlich alt aus und sogar eine Krankheit, bei der schon Kinder vergreisen! Das besagt also gar nichts.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Progerie

      Oder manche Menschen sehen früh verlebt aus, weil sie eben nicht dementsprechend gelebt haben, dass sie ein gesundes Aussehen behalten. Die Bandbreite ist groß. Daher mache ich mir um diese Dinge so gar keine Gedanken.

      Danke, wenn Dir mein Garten gefällt. Diese Ecke gefällt mir im Sommer auch sehr gut. Jetzt schaut alles ein bisserl anders aus. Aber das wird wieder. :-) Finde ich gut, wenn so gedacht wird "form follows function", denn das vermisse ich zuweilen am Design! Das funktioniert dann hinten und vorne nicht so wie es sollte - schönes Design hin oder her. ;-)

      Gemüse hatte ich früher mal. Der Aufwand ist für uns zu groß geworden. Ansonsten aber finde ich es auch gut, wer es verwirklichen kann. Ich kauf dann eben Bio vom Bauern meines Vertrauens.
      Ihh nee und die Schreber-Strebergärten, damit kannst Du mich auch jagen! :-)
      Meiner soll wild-romantisch aussehen, aber auch einen Park- oder waldartigen Charakter (an einigen Stellen zumindest) haben. Unser Vorgarten IST ja eine Art Hof - nur aus Rasen bestehend. ;-) Finde ich nicht so schön, aber der Walnußbaum wächst heran ... dann pflanze ich mit der Zeit evt. sogar anderes dort, aber wir haben da keinen Zaun, geht da leider nicht! D.h. Hunde sch..... da regelmäßig hin, weil ihre Herrchen das gut finden! *grr* und tausend Ausreden haben!
      Doch bei Dir verstehe ich - es braucht einen Platz, wo man all das abstellen kann.

      Da kannst Du froh sein, wenn es keine Passanten gibt. Das kann sehr lästig sein! Mit Muße gärtnern oder den Garten genießen ist da manchmal nicht viel.

      Nee, müssen, damit es Fremden gefällt, das ist auch nicht mein Ding. Ich mache es gern und freue mich, wenn es AUCH anderen gefällt, aber es ist meine Deko, das was mir in erster Linie gefällt.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Liebe Sara,
    man darf mich insofern gerne ältere Frau nennen, Seniorin finde ich doof. Kürzlich las ich als Aufdruck auf einem Transporter eines Altenpflegeheimes "wohnen, wie sie wollen". Welcher Depp mag sich das wohl ausgedacht haben? Die wenigsten wollen dort wirklich freiwillig wohnen und wie man wohnen möchte, wird eher nicht berücksichtigt.
    Schwenk zurück zum Garten. Mir gefällt Dein jetziger Garten ebenso wie der Waldgarten. Das Problem mit der Hängematte besteht hier auch, bin ja 1991 auf einen blanken Acker gezogen. Meinen Garten würde ich gar nicht in eine Typschublade stecken wollen, da ist von vielem etwas und ganz viel von mir enthalten. Ich teile den Garten gerne mit anderen Menschen, freue mich, wenn Passanten gucken und stehen bleiben, weil es eben nicht so ein uniformer pflegeleichter Vorgarten ist und freue mich, wenn meine Gartenansichten im Blog Gefallen finden.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe sara, nun verweile ich schon eine lange Weile in deinem wunderschönen Winter" garten -und bewundere die Bilder der unterschiedlichen Pflanzen die so wunderschöne Häubchen besitzen. Wundere mich, wenn ich mich in anderen Gärtchen umsehe wie sehr sie doch beschnitten werden, kahl gerupft nur weil etwas vergangen ist, dabei zeigt uns doch die Natur wie schön das Vergängliche ist wenn man es genau beguckt und sich die zeit dafür nimmt. Dein Garten ist ein Traum, wie verwunschen und doch liebevoll umsorgt, das sieht man an fast jedem Strauch, jeder Blüte.Ich bin fasziniert wieviel Wissen du besitzt um sie so sorgsam zu umpflegen.
    Als ich meinen Garten beim" Einzug hier entdeckte", war ich ehrlich gesagt entsetzt. Liebloser Rasen, eher eine völlig ungebändigte Wiese voller Unkraut und Steine, keine Bäume obwohl der Ferienpark an sich eine große Anzahl an uraltem Waldbestand enthält, nur kümmert sich keiner darum.
    Mittlerweile habe ich mit wirklich sehr bescheidenen Mitteln ( weil nur auf 10 Jhr. angemietet)daraus ein kleines buntes Paradies gemacht in dem ich mich ( trotz oder gerade draum)wohl fühle und viele die vorbeikommen haben schon erstaunte Blicke von sich gegeben! Insofern schließe ich mich gerne deiner Ansicht an, dass man Glück lieber teilen kann als es nur alleine für sich zu geniessen.
    Ich warte schon sehnlichst darauf, dass sich unter all dem Schnee hier bald vorsichtiges blühendes Leben zeigt, aber ach, der Frühling ist noch weit.
    Dein Post ist bestückt mit vielerlei Themen die mir sehr am Herzen liegen, deshalb bin ich auch so gerne hier.
    was das Thema Alten - Seniorenheime und das Alter an sich angeht, nun, dass ist ein Thema an sich, dass ich oft aufrufe, darüber nachdenke und behandle indem ich selbst darüber schreibe, aber das weisst du ja weil du oft bei mir liest und so nett kommentierst, dafür ein ♥♥liches Dankeschön.
    die Kommentare deiner Leser zeigen an wie sehr doch solche Themen auch andere interessieren.
    dir Grüße in den sehr frühen Morgen..
    angelface

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥