Samstag, 12. November 2022

Ein ereignisreiches Jahr ...




Am 11. Oktober begann ich diesen Post bereits. ;-) Und es ist das erste Mal, dass ich in diesem Jahr überhaupt nicht mehr zum Sortieren meiner Fotos kam. Obwohl ich Instagram endgültig gelöscht hatte, fand ich seit dem letzten Post Mitte Mai keine Zeit mehr zum Bloggen.

Unser Garten hat sein Gesicht drastisch geändert und tut es noch. Fotos mit der hohen Weide wird es nun nie mehr geben ... auch 2 Nadelbäume wurden gefällt. Die kleine Drachenweide ist schon längst weg. Alles Bäume, die dem Garten viel zu viel Wasser entzogen und durch den Schattenwurf den Obst- und Gemüseanbau behinderten, den wir der aktuellen Lage entsprechend begannen.

Mittlerweile bin ich Großmutter von 2 Enkeln und wir werden bald ein drittes Mal Großeltern und haben nun zwei recht große wunderbare Familien hinzugewonnen. - So hat sich unser Leben sehr verändert, nicht nur durch "Corona" sondern vor allem privat. Wir "jetten" nun zwischen Polen und Bayern hin und her. Die übrige Zeit geht für die Erholung zwischen diesen Reisen, Garten, Freundschaften, auch viele neue darunter, Wandern in der Natur und so manchem anderen, drauf.

Nach wie vor fotografiere ich zwar viel, doch das Ordnen der Fotos auf dem PC beginne ich, erst jetzt so langsam wieder in Angriff zu nehmen.

Neben unseren Besuchen bei unseren Kindern und Enkeln reisten wir u.a. auch ins Erzgebirge. Für mich das erste Mal. Deshalb beginnt dieser Post auch mit Bildern von dort.

Das Bild ganz oben ist gerade erst entstanden, es zeigt eine herrlich blühende Didpladenia im Garten. Noch brauchte ich da draußen nicht um sie fürchten ...
Auch habe ich mir wieder den Schriftzug auf den Bildern angewöhnt. Wer hier schon länger liest, weiß, dass ich Schriftarten (Fonts) sehr gerne mag. In diesem Post verwende ich Tempus Sans IT.


Im Erzgebirge



Überall begegnen einem Schwibbögen in Übergröße und auch Pyramiden ... ansonsten ähneln die Ortschaften dem Harz, daher fanden wir es nun nicht so spektakulär. Allerdings haben wir auch nur einen kleinen Teil des Erzgebirges sehen können, aufgrund der Zeit und des dann einsetzenden Regnewetters.

Den Aufstieg auf den Fichtelberg begingen wir lieber zu Fuß - es gab aber auch die Möglichkeit, mit der Fichtelbergbahn hochzufahren oder mit der Seilbahn. Wir nahmen beide Wege per pedes.


Ja und auch hier und gerade hier begegnet einem dieses ... wie gut, dass es noch mehr Menschen mit normalem Empfinden gibt, die keine sturen Mitläufer sind.


Die modernen Schwibbögen begeistern mich weniger. Aber alte reine Handwerkskunst in Einzelanfertigung ist vermutlich unbezahlbar. Die weiße Pyramide im Bild unten begeistert vermutlich die "weißen Damen", die rein weiß eingerichtet sind. Ich finde sie auch schön, muss aber keine Pyramide dieser Größenordnung herumstehen haben. Ich habe mir zwar eine Pyramide gekauft, hatte aber ganz genaue Vorstellungen. Sie ist relativ klein und ich hoffe, wenn sie dann an Weihnachten läuft, erfüllt sie auch meine Erwartungen. Auch ganz wenige winzig kleine Engelchen nahm ich für einen Tannenstrauß mit.  Quasi für jeden Enkel einen :-) Diese zeige ich vielleicht in einem späteren Post.


Die lustige Toilettenaufschrift wohl zur Nähe Tschechiens. Englisch darf natürlich auch nicht fehlen. Hier ist hauptsächlich im Winter viel los. Unser Besuch fand ja im Hochsommer statt.
 



Zur aktuellen Lage


Es lohnt sich doch, über alte Lexika zu verfügen, denn seinerzeit wurde noch nicht so viel Unsinn verbreitet, wie heute. Interessant, nicht wahr! Dass das Co2 nicht DAS Problem ist, ist mir schon lange klar! Aber, wer's glaubt, wird selig (und kräftig ausgebeutet!) Nichtsdestotrotz will ich nicht bestreiten, dass der Mensch Raubbau mit den ihm von Gott gegebenen Mitteln betreibt. Aber das ist eine ganz andere Geschichte ... mit dem Klima hat das rein gar nichts zu tun! Und das Wetter machen inzwischen auch andere. Wer es nicht glaubt, kann sich gerne informieren, sogar auf offiziellen Seiten! Vielleicht kann ich Einiges davon hier einbinden. Klima und Wetter sind ohnehin nicht das Selbe! Gern wird es aber verwechselt.






Tja, damals durften sie es noch im TV  zeigen - heute gilt alles als *Verschwörungstheorie*, seltsam, nicht!

ZDF - wie gesagt, "bestes" Deutsches Fernsehen und das ist bei weitem nicht die einzige Sendung, die über so genannte *Chemtrails* berichtete! Lange vor dem Corona-Hoax! Ich konnte hier leider nur einen kurzen Auszug posten, doch das gesamte Video findet sich nicht nur in meinem Besitz als Beweissicherung!

Geoengineering

Streitkräfte, Fähigkeiten und Technologien im 21. Jahrhundert


Diese Fäden fand ich auch schon, auch viel kleinere Bruchstückchen auf unserem dunklen Terrassentisch. Und nein, DIES sind KEINE Spinnweben!!! Ich habe sie eingesammelt und werde sie zur Untersuchung einschicken. Das uns vorgegaukelte Mikroplastik, was angeblich durch Zersetzung des Plastiks in der Natur entsteht, bringen gewisse Mächte selber aus! Es ist leider nicht alles so, wie es uns gesagt wird. Die *Geheimdienste* haben viele Geheimnisse, die sie UNS garantiert nicht auf die Nase binden!







Videos gefunden auf Telegram https://t.me/WetteradlerKanal 
oder hier: https://wetteradler.de/polymerfasern?v=4196935d0fc5

Oder haben die älteren Semester unter Euch in ihrer Kindheit und frühen Jugend jemals solche Streifen am Himmel gesehen? Ich nicht! Und ich habe täglich den Himmel seit frühester Kindheit beobachtet! 
Lustig, wie sie es abstreiten und doch spricht sogar der eine oder andere Politiker ganz offen darüber, dass so etwas gemacht wird!

Inzwischen beobachte ich noch genauer und notiere mir die genauen Wetterdaten an diesem Tag. Denn gerne reden sich so genannte Fachleute mit der Luftfeuchtigkeit raus, die die Streifen länger am Himmel halten würde. Ich weiß nicht, warum sie es verschleiern wollen, wo doch längst alle Karten auf dem Tisch liegen? Selbst das Wasser ist mit Polymerteilchen verseucht!






Der Unterschied zu "normalen" Kondensstreifen wird in diesem Video erklärt, und genauso kenne ich diese normalen Streifen! Mit dem Abstand hinter dem Flugzeug!





Nun zum Garten

Trotz der vielen Fahrten haben wir so Einiges im Garten geschafft und vor allem verändert. Erstmals bauten wir nach vielen vielen Jahren wieder Gemüse an. Allerdings möchte ich den parkähnlichen Charakter unseres Gartens trotz alledem beibehalten. So haben wir auch einige Gemüse in Töpfe und Kübel gepflanzt. Leider war dieses Jahr kein sehr gutes Erntejahr. Schon die Anzucht im Haus gelang kaum, so dass ich bei Tomaten weitgehend auf gekaufte Pflanzen zurückgreifen mußte. Unser  Haus ist sehr schwierig, was Anzuchtbedingungen betrifft. Ich werde mir diese Arbeit künftig wohl auch ersparen. Und für Entspannung im Garten blieb leider auch kaum die Zeit. Dafür hatten wir viel mehr Abwechslung durch unsere häufigen Reisen. Wenn man öfterverreist, wird es auch mit dem Gießen schwierig. So werde ich für nächstes Jahr einen genauen Plan erstellen, was sich für uns lohnt zu pflanzen, was nicht. Denn die Erholung soll im Garten nicht zu kurz kommen, wie die Jahre zuvor, vor dem teuflischen "Corona"! Die Bilder wurden übrigens gerade erst aufgenommen - wir haben fast Mitte November. Ich finds herrlich! Die Baumscheibe war einmal die Weide. 😆 Doch die in der Nähe stehende Magnolie wird sich dann hoffentlich endlich mal so richtig entfalten können. Also über zu wenig Bäume können wir nach wie vor nicht klagen! Nur dass die noch nicht so hoch und ausladend sind ...



Jetzt wünsche ich schon einmal eine gute Nacht mit diesem Handy-Foto vom 8.11. um Mitternacht. Auch fast alle anderen Fotos sind mit der Kamera meines Smartphones entstanden. Meine große Kamera habe ich an einen meiner Söhne verschenkt. 




3 Kommentare:

  1. Hallo Sara,
    schön, dass du wieder etwas von dir hören lässt.
    Schon soviele Enkelchen, super. Auch deine Reise ins Erzgebirge ist toll.
    Der Garten auch schön, nur schade um die Bäume.
    Tja und die Lage, da hat sich ja einiges geändert, aber ich sag jetzt auch nichts mehr. Die Menschen machen eben so weiter, weil sie ihre heile Welt haben, solange sie das haben, ist alles gut und wenns dann nicht mehr so ist, dann ist es zu spät. Ich bin nur froh, dass ich schon so alt bin,
    Liebe Grüße Eva und danke für deine Meldung.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sara,
    Na zuerst gratuliere ich euch mit den Enkelkindern!
    Ja, eine neue Fase in eure Familie die auch viel Zeit aufschluckt.
    Solche Reisen sind ja schwierig um dabei noch einen Garten zu versorgen.
    Wir haben hier ja seid 1.5 Jahr eine Gruppe die alles macht und wo wir im Juli zum Westen gefahren sind, haben die auch die Topfpflanzen gegossen. Sonst wäre ja alles tod sein...
    CO₂ in der Luft hat sich überhaupt nicht geändert aber Politiker spinnen davon gerne ihre Ablenkungsgeschichten um uns auf dem Holzweg zu senden...
    Schöne Bilder vom Garten!
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara,
    auch wenn mich der Mann so manches Mal ausgelacht hat – jetzt nicht mehr so, er meint dann nur immer, wenn ich ihn auf die Chemtrails hinweise, daß er es ja nicht ändern kann – schaue ich jeden Morgen gen Himmel und meist nur, um festzustellen, daß man bereits gesprüht und die Sonne verdunkelt hat. Es gibt nur wenige Tage ohne diesen Dreck von oben und ich finde es mehr als furchtbar und bedenklich, daß sogar das Wasser damit verseucht ist. Ja, auch ein großes Thema für mich.

    Meine Güte, da habt Ihr ja viel gearbeitet in Eurem Garten. Lohnt sich sicherlich. Für mich nicht mehr möglich. Ich habe der MS wegen schon Probleme das tägliche Leben zu bewältigen. Und man hört immer wieder, sogar von Ärzten, dass gerade auch Autoimmun-Krankheiten durch „*mpfungen“ entstehen. (Danke auch, kann ich da nur sagen. Und ich kann die Schübe in der Tat zeitlich in Korrelation bringen mit den Tetanus-*mpfungen….für mich.)



    Was das Bloggen betrifft würde ich für mich auch gerne etwas ändern. Mehr draußen sein (muss ja nicht weit gehen), mehr lesen usw. …… Andererseits schreibe ich halt gern, auch, wenn ich auf meinem verhältnismäßig neuen Blog noch nicht viele Besucher hab‘. (Meinen schönen „Buchenhain-Blog“ kann ich nicht mehr öffentlich machen. Zu brisant. WENN, dann müsste ich ihn durcharbeiten und vieles löschen.) Das Sitzen am Computer ist auch nicht ZU anstrengend, wenn auch oft viel Arbeit, insbesondere mit den Fotos aber das weißt Du selbst.
    Manchmal wünschte ich wirklich, ich wäre noch jünger und gesund. Aber irgendwie sollte das mit Haus und Garten – wie bei Dir beispielsweise - wohl nicht sein für mich…..in diesem Leben, obwohl ich in einem Haus aufgewachsen bin. Auch der Mann wäre da nicht begeistert davon und obendrein würde auch er es nicht mehr schaffen. Heute finde ich das sehr schade, schon aufgrund der derzeitigen Situation.

    Oh ja, noch herzlichen Glückwünsch, liebe Sara, zum „Oma-Sein…….smile. (Was mir wohl nicht beschieden sein wird und genau genommen ist mir das auch so recht.)

    Dann schicke ich Dir liebe Grüße aus dem schwindenden Thüringer Wald und hoffen trotz alledem, daß Du wieder öfters etwas hier schreibst.
    Rosi

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!