Donnerstag, 4. November 2010

Testlauf Vogelfutter


Wenn ich auch von Vogelfütterung um diese Zeit - in Interesse der Wildvögel - nicht viel halte, wie ich hier bereits zum Ausdruck gebracht habe, gibt es jetzt dennoch kurz vor meiner Abreise einen kleinen Testlauf, um zu sehen, ob die neuen Futterbehälter von den Vögel angenommen werden.

Allerdings beginnt erst in 47 Tagen der Winter!

Die Spirale (oder Futterfeder) wurde im Vorgarten im Walnußbaum aufgehängt.



Der Knödelboy fand im vorderen Waldgarten seinen Platz, an der Stelle, die schon im vergangenen Winter die Vögeln gern aufsuchten. Von den hinteren Fenstern aus (rechts im Bild) ist der Platz gut zu beobachten.


Meisenknödel in Netze sind für Vögel überaus gefährlich, da sie darin mit ihren zarten Füßchen hängenbleiben können. Wenn es ihnen nicht gelingt, sich zu befreien, müssen sie darin elendiglich umkommen! Vorteilhafter sind dann schon Meisenringe oder eben diese Knödelboys, in die man die ausgepackten Knödel gibt.
Ein Futtersilo ist auch nicht verkehrt.



Auch wenn hier Gegenteiliges behauptet wird:
Eine durchgängige artgerechte Winterfütterung ist laut neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse nicht schädlich für die Wildvögel.
Man sollte jedoch differenzieren nach Lage des Grundstücks, Umgebungsbedingungen und Witterung. Wenn es so mild ist wie heute, finden die Vögel bei uns jedenfalls mehr als genug zu fressen und würden durch zusätzliches Futterangebot nur fehlgeleitet.


Wenn wir ganz ehrlich sind, füttern die meisten wohl auch deshalb gern, weil es natürlich so nett ist, den Vögeln beim Futtern zuzuschauen. Wer kennt das nicht ...

Hier hatte ich bereits schon einmal über das Angebot des NABU in Sachen Vogelfütterung berichtet.
Besser für die Vogelwelt ist es, den Garten darauf auszurichten, also bspw. wertvolle Samenstände nicht einfach abzuschneiden!

Denn wir können uns nicht einerseits über die Flurbereinigung beklagen, wenn wir es andererseits in unseren Gärten nicht besser machen und blankgeputzte "Beton"flächen daraus machen!!!

Ferner sollte man darauf achten, daß Vögel an den Glasflächen des Hauses nicht zu Schaden kommen, denn durch die Spiegelung des Himmels und der Bäume werden die Vögel sehr leicht irritiert und finden oft durch diese Kollision ihren Tod.

Vogeltod an Glasflächen

Wir haben aus diesem Grunde an unsere Fenstern rund ums Hans Greifvogel-Silhouetten geklebt. Noch besser sollen vertikale Streifen sein. Aber ich sehe oft, wie die Vögel im letzten Moment abbiegen und seither ist nicht ein Einziger mehr zu Schaden gekommen! Diese kleine Mühe ist es wert.


ich habe die gelbumrandeten gewählt, weil sie für die Vögel sichtbarer sind!


Auch heute wieder - alles grau-in-grau . . .



(aufgenommen vom vorderen Waldgarten aus)

1 Kommentar:

  1. Ich glaube im Moment finden die Vögel noch genug Futter.
    Aber deine Tipps und Hinweise finde ich sehr anregend.
    Viele Grüße von Monré

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥