Donnerstag, 23. April 2015

Der Instinkt der Vögel in Bezug auf kranke Hagebutten?



Schon länger mache ich  mir Gedanken darüber, warum Vögel manche Hagebutten verschmähen. Da hängen diese Früchte in großer Zahl selbst im Januar noch, aber kein Vogel weit und breit macht sich an ihnen zu schaffen. Obwohl dieser Strauch in einer stark beflogenen Schneise steht.

Und dieses Phänomen beobachte nicht nur ich!

Vielleicht hier eine der Erklärungen .... denn dieser wilde Rosenstrauch, den ich später noch einmal abgelichtet habe, scheint befallen zu sein. Ich würde diese Gebilde für Gallen halten oder ist es (auch?) bzw. zusätzlich noch ein Pilz? Zumindest finde ich diese Vermutung auf dieser Seite bestätigt, daß auch Pilze  Gallen verursachen können. Warum also nicht auch in Kombination - denn diese Gallen sehen nicht sehr "appetitlich" aus - vielleicht hat sich zusätzlich ein Pilz "aufgebockt", so daß die Vögel diese Hagebutten instinkthaft umgangen sind?  Und dann gibt es noch Gall-Milben - unter obigem Link des DLR RheinlandPfalz sind damit "verklunkerte" Blütenstände zu sehen, die ähnlich wie die Gallen an den hier gezeigten Rosen wirken.
Schließlich steht doch diese Wildrose so einladend und einsam auf weiter Flur - das wäre doch eigentlich DIE Gelegenheit für vorbeiziehende Vögel ...
Diese Bilder wurden am 22.3.2015 aufgenommen.





Fonts Janda Stylish Script + HammerKeys



Hier nun noch ein paar gesammelte Links zum Thema

Rosengallen 
Eine Einführung in das Kleinökosystem der von
Diplolepis rosae (L.) [Hymenoptera: Cynipidae] verursachten Gallen
In diesem Dokument finde ich, daß es eine Übersicht der in Mitteleuropa vorkommenden Gallen gibt, und zwar das Standardwerk von Buhr (1964). 
Gallen der Rosengallwespe 

Pflanzengallen 

PLANT GALLS AND CECIDOLOGY 

Fotogalerie Pflanzen-Gallen 

Gallenbildungen der Blattwespen 
Eine besondere Form der Brutfürsorge 
Und auf dieser Seite sind sehr schön die Larven in der Galle zu erkennen. 
Rosengallen der  Hunds- und Feldrosen werden auch Schlafäpfel genannt. Es gibt jedoch auch unbehaarte, kleinere Rosengallen.  
Rosengallen werden bei starken Befall weggeschnitten.


Welch interessante Bezeichnungen der Gallen, nicht nur der Rosengallen existieren, wie Gallapfel, Gallroise, Wirrzöpfe, Spiralgallen, Pockengallen, Knopfgallen, Napfgallen, Linsengallen, Schwammgallen, Ananasgallen, Herzgallen ...


Nun bin ich weder Ornithologin noch Rhodologin (Rosen-Spezialistin), auch wenn ich mich mit Rosen gern beschäftige. Und ich kann als Privatperson auch nicht stundenlang recherchieren ... Die Biologie, spez. Botanik, ist ein sehr weites Feld. Und deshalb lasse ich meine Gedanken hier einmal so stehen - vielleicht verirrt sich ja wieder einmal der oder die eine oder andere Leser/in auf diesen Blog, die oder der mehr weiß. Ich würde mich freuen.

Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    für deinen aufschlussreichen Post danke ich dir herzlich.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Vögel sind offenbar Feinschmecker ;-) Dass sie in manchen Jahren Hagebutten im Garten verschmähen, konnte ich auch beobachten. Da ich etliche Wild- und Kulturrosen im Garten habe, konnte ich Vorlieben bei meinen Gartenvögeln entdecken: Kleinfrüchtige Rosen sind hier die Lieblingsspeise der Vögel- ich vermute mal Amseln. Die des Ramblers Paul's Himalayan Musk und Bobby James sind im Nu weg, dabei nehme ich ihre Hagebüttchen immer gerne als Adventsdeko. Auch bei meinen Spaziergängen kann ich das beobachten: die R. multiflora Büsche sind sehr schnell weggefressen.
    Die echten Wildrosen-Hagebutten wie R. canina und R. glauca usw. werden nur vereinzelt genommen. Aber ich habe durchaus beobachtet, dass die 'Schlafäpfel' an den Zweigen sicherlich nicht die Ursache sind, dass Hagebutten verschmäht werde, ich kenne Wildhecken wo '(die kleinen) Hagebutten abgefressen neben den genannten Gallen hingen, die sich ja an den beblätterten Zweigen entwickeln und nicht an der Blüte, aus der eine Hagebutte entsteht.
    Außerdem scheint auch der Zustand der Hagebutten als mögliche Nahrung eine Rolle für Vögel zu spielen, der erste Frost macht die Früchte weich...und süßer. Und Vögel haben durchaus einen Geschmackssinn, wie man inzwischen weiß.
    http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6gel#Geschmackssinn
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich auch schon beobachtet, liebe Sisah, die Multiflora-Hagebutten sind wohl mit die ersten, die fort sind. Auch hier bei uns im Garten war das ähnlich.
      Ich vermutete evt. auch eine andere Krankheit am Rosentrauch - neben den Gallen ... denn dieser Strauch steht ziemlich frei. Vögel hat es dort eine Menge. Von daher verwunderte es mich schon, daß die Hagebutten so lange hingen, auch nach dem Frost noch.
      Nun werde ich mal versuchen, die Blüten dieser Rose zu knipsen, wenn ich um diese Zeit dorthin komme.
      Danke für Deine Rückmeldung!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sra,

    das ist mir bei uns noch nicht aufgefallen, aber die Frage, die du aufwirfst, ist interessant. Ich vermute, dass Tiere einen Instinkt dafür haben, wenn ihnen einen kranke Pflanze begegnet, die ihnen nicht gut tut. Vor allem, wenn sie anders als sonst aussieht. Allerdings klappt das mit dem Ausgrenzen nicht überall. Besonders bei Pferden muss man beim Heumachen darauf achten, dass bestimmt Pflanzen nicht hinein geraten. Leider weiß ich momentan nicht mehr, welche es waren.

    Allerbeste Sonnengrüße

    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben, das waren meine Gedankengänge, liebe Anke. Vielleicht soll solch ein in sich kranker Strauch dann auch gar nicht vermehren?? Über Pferde in Bezug auf Giftpflanzen z.B. habe ich schon öfter nachgedacht. Warum sie instinktmäßig diese nicht meiden? Z.B. das giftige Jakobskreuzkraut??

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Hallo Sara,
    sind die Hagebutten nicht vielleicht einfach nur vergammelt, weil der Winter so mild war und genug anderes Futter zu finden?
    Ich glaube eigentlich nicht, dass die Gallen die Früchte ungenießbar machen, dann wäre der Strauch ja jeder Möglichkeit zur generativen Vermehrung mittels Vogeldarm beraubt, was wiederum den Gallerzeugern am Ende ja schaden würde.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns gabs ja Frost, ganz so mild war es nicht immer und dort gibt es weit und breit nichts, deshalb wundert es mich schon. Sicher sind die Hagebutten inzwischen einfach nur schlecht geworden. Und ich meine auch nicht, daß die Gallen die Früchte ungenießbar machen sondern das Problem könnte tiefer liegen .... evt. ist die Rose anfällig, da sie ja sehr stark befallen wurde. Mir sieht es auch nach einem zusätzlichen Pilz aus. Und so ein in sich kranker Strauch kann evt. doch die Vögel instinktmäßig abstoßen? Aber das habe ich nicht erforscht, es ist nur eine Vermutung.
      Sonst kommen Gallen auch nicht in dieser Vielzahl an einem einzigen Strauch vor. Das habe ich jedenfalls noch nie gesehen.

      Es ist hier wie beim Menschen. Wenn der Krebs den Menschen befällt, war die Krankheit ja schon vorher da, der ungesunde Nährboden, denn sonst hätte der Krebs ja keine Chance gehabt. Krebszellen hat ja jeder immer in sich. Wenn der Organismus gesund und stark ist, beseitigt er diese regelmäßig. Bei Pflanzen wird es nicht anders sein. Ich bin überzeugt, daß Tiere noch einen gesünderen Instinkt haben als wir Menschen und von daher Krankes zum Fressen meiden, was möglicherweise schwächt, anders als wir ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Mir wäre das noch gar nie aufgefallen. Aber sehr interessant, dass Du darauf aufmerksam machst.

    Zu Deinem Kommentar: Die Leuchten stehen bei mir völlig regengeschützt, ich denke daher, dass sie schon ein Zeiterl halten werden.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das macht natürlich einen gewissen Unterschied, liebe Kathrin. Aber selbst, als wir noch unter einer Überdachtung Solarleuchten hatten, hielten diese nur 1 oder 2 Jahre, einfach zu kurz nach meinem Empfinden. Wenn man sie aufschraubt, sieht man auch oft, wie billig sie hergestellt sind. ich suche da was wirklich Solides und bin auch bereit, einen gerechten Preis dafür zu zahlen, aber halten soll es!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. wir haben auch eine wildrose mit vielen hagebutten die jetzt immer noch am strauch hängen. allerdings sieht der strauch nicht krank aus.....
    möglicherweise sind sonnenblumenkerne aus dem futterhäuschen einfach leckerer :-)
    xx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da steht allerdings weit und breit kein Haus - wie ich ja schrieb, steht der Strauch völlig frei in weiter Flur und deshalb verwundert es ja gerade, daß die Vögel die Hagebutten hängen ließen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥