Sonntag, 12. April 2015

Die Blüten des Lungenkrautes Pulmonaria officinalis


die Blüten des Lungenkrauts färben sich tatsächlich .... darauf stieß ich durch einen Kommentar bei Silke/Wildwuchs unter Aufsicht  zu deren wunderhübschen hellblauen Lungenkraut . . .  nach der Bestäubung allmählich blau!

Wobei andererseits unter obigem Link zu lesen ist, daß die Farbe durch den Zellsaft der Pflanze bedingt ist, der nach dem Aufblühen an Säure abnimmt und dafür leicht alkalisch wird. Dadurch verfärbt sich die Blüte zunehmend blau.Das gleiche Phänomen tritt auch bei Vergissmeinnicht und Glockenblumen auf.

Somit bin ich auch nicht viel "schlauer" als vorher .... ob die Verfärbung nun in Zusammenhang mit der Bestäubung steht oder unabhängig davon aufgetreten wäre? Vielleicht verirrt sich jemand Fachkundiges hierher, der diese Frage eindeutig klären kann.




In Wikipedia fand ich, die Blüten sind anfangs rot-purpurfarben, später violettblau. Der Farbwechsel erfolgt nach 3 - 4 Tagen. Zu den Bestäubern zählt vor allem die langrüsselige Wildbienenart Anthophora plumipes und diese bevorzugen die jungen roten Blüten, da sie mehr Nektar enthalten als ide blauen. Das Interessante ist, daß der Nektar nur langrüsseligen Bienenverwandten und Schmetterlingen zugänglich ist. Ich meine, am Lungenkraut die Wollschweber beobachtet zu haben.
Bis Mai bleibt uns die schöne Blüte noch erhalten. Auch die Früchte sind mit einem Elaiosom versehen und werden durch Ameisen verbreitet, ähnlich wie die Leberblümchen oder Veilchen.

Pflanzen mit Elaiosomen

Und wen haben wir denn da?

Biene und Blüte - eine Partnerschaft mit viel Nutzen


Fonts Landliebe & HammerKeys
Der Standort des Lungenkrautes ist hinter dem Lesesteinhaufen im hinteren Teil des Gartens.


So sah das Lungenkraut im März aus . . . 




Biene und Blüte - eine Partnerschaft mit viel Nutzen

Bei  der Recherche nach dem "Lungenkraut-Problem" stieß ich auf den Schlagbaum-Mechanismus des Wiesensalbeis ... was die Natur doch alles bietet!
Darauf werde ich evt. zu einem späteren Zeitpunkt noch näher eingehen ...