Dienstag, 5. Juli 2016

Das Jahr der Ableger


Ableger vom Hibiskus?


In manchen Jahren ist es merkwürdig ....so auch in diesem Jahr, in dem sich etliche Pflanzen stark vermehren. Zuerst waren es die Winterlinge, die plötzlich in großer Zahl erschienen (wo ich doch in den Jahren davor niemals Glück mit Winterlings-Nachwuchs hatte!!!) Ebenso die Leberblümchen.... Und irgendwann entdeckte ich plötzlich zahlreiche Lenzrosen-Babies.


 Fonts Mf Wedding Bells & Jester



Wohin das Auge auch schaut - im Terrassenbeet - überall junge Leberblümchen :-)




Jetzt sind es junge Sommerflieder - wobei mir die älteren Exemplare weit zurückgefroren waren, bis auf den weißen Sommerflieder, der an der Terrasse geschützter steht. Daher kommt eine Bepflanzung mit Sommerflieder am Zaun für mich jetzt nicht mehr infrage. Die Ableger werde ich dann an eine weniger wetterempfindliche Stelle im Garten pflanzen.



Und ich meine sogar erkannt zu haben, daß selbst der Hibiskus in diesem Jahr Ableger erzeugte. Denn irgendjemand schrieb mir vor längerer Zeit, der Hibiskus bilde sehr leicht Ableger im Garten. Das hatte ich in meinen Gärten zwar noch nie beobachten können und deshalb kenne ich das Aussehen der Hibiskus-Jungpflänzchen auch nicht.

Doch da diese hier unterhalb meines weißen Hibiskus wachsen und habitusmäßig an Strauch-Ableger erinnern, wenn auch die Blätter nicht (oder noch nicht?) identisch aussehen, vermute ich hierin die Ableger des Hibiskus. Natürlich kann ich mich auch täuschen.



Doch wozu gibt es Tante Google - einfach mal quer gegoogelt und siehe da - des Rätsels Lösung sind tatsächlich Mini-Hibiskus-Pflanzen!  Aber ob die nun AUCH weiß blühen werden??? Wahrscheinlich nicht, denn Samen-Vermehrung ist keine Klonierung und es entstehen immer neue Sorten/Farben.




Doch was ist das für ein  peitschenartiger Trieb, der da neben einer Rose auf dem Boden aufliegt? Er erschien wie aus dem Nichts - ich kann mich nicht erinnern, ihn an diese Stelle gepflanzt zu  haben. Ähnelt einem Sommerflieder, scheint aber keiner zu sein??? Der Austrieb fühlt sich auch leicht kratzig-haarig an.

Weiß vielleicht jemand, was mir da gewachsen ist?



Und natürlich Sommerflieder - der sprießt - wie weiter oben schon geschrieben - an verschiedenen Stellen - nachdem der plötzliche Kälteeinbruch Anfang des Jahres meine beiden am Zaun stehenden Sommerflieder beinahe umgebracht hat. Aber wer weiß, wozu dieser Kälte"impuls" nützlich war?

In der Natur hat alles einen tieferen Sinn.

Dieses ist nun einmal wieder das Jahr der Ableger ... manche Jahre sind Jahre der Blüten, andere wiederum  Jahre des Wachstums ... in bestimmten Jahren blühen nur die Rosen wundervoll, in anderen wieder die Lilien .... kein Jahr gleicht dem nächsten.




Der Rosa rugosa-Spross der weißen Kartoffelrose ist keine Kunst ... diese Rosen neigen zu Ausläufern, ebenso wie die Dünen- oder Bibernellrose. Diesen Spross der Rosa rugosa alba werde ich versuchen in einen Topf zu pflanzen. Diese weißen Kartoffel- oder Apfelrosen sind sehr begehrt und evt. ein beliebtes Tauschobjekt.






Zwar kein Ableger in dem Sinne, dennoch bemerkenswert .... denn mitten im Rosen-Stauden-Beet wächst plötzlich eine Zucchini oder was auch immer ...

Mir tun solche spontanen Gewächse ja immer leid und ich neige dazu, sie erst einmal wachsen zu lassen und ein wenig Neugier ist ja auch immer mit dabei - oder wie würdet Ihr damit verfahren?