Mittwoch, 6. Juli 2016

Wunderbare Stockrosen . . .


Stockrosen sorgen allgemein für Begeisterung, nicht nur hier in den Blogs sondern auch am Straßenrand und so habe ich einmal all meine Stockrosen fotografiert, um sie hier zu verewigen.

Angefangen mit der weißen Stockrose, die am vorderen Zaun-Eck wächst und teilweise in den Vorgarten hineinragt. Der Sturm hatte einige davon leider abgeknickt bzw. umgeworfen, so daß ich diese inzwischen am Zaun festbinden mußte. Seit gestern Abend tobt hier übrigens wieder der Wind, der teilweise an Herbststürme erinnert  und es ist ziemlich kalt geworden!



Der Malvenrost ist leider zum Teil Realität - aber wir Stockrosen-Liebhaber sehen zugunsten der schönen Blüten doch großzügig drüber hinweg. Man kann sich über jede Kleinigkeit aufregen und die Giftspritze aus dem Schrank holen oder es mit Gelassenheit betrachten. Denn der Rost schadet den Pflanzen nichts. Bei mir im Garten blühen sie schön wie eh und je.

Natürlich kann man den Rost auch biologisch bekämpfen, z.B. mit einer Jauche aus Farnkraut. Doch stinkende Jauchen möchte ich in unserem Garten nicht zur Anwendung bringen. Wir selbst möchten schließlich auch nicht von Gerüchen belästigt werden.  Wenn man so nahe beieinander wohnt, heißt es Rücksicht nehmen!

Wichtig ist, die Stockrosen nach dem Verblühen knapp über dem Boden abzuschneiden.



Die weißen  Blüten mit der gelbgrünen Innenfärbung mag ich ganz besonders gern!


Eine dunkelrote Stockrose am Abend . . . die auch im vorderen Gartenteil neben anderen Farben, wie der Bonbonrosafarbenen auf den folgenden Fotos wächst. Die filigran zerlöcherten Blätter wirken in der Dämmerung sogar recht interessant!




Bonbonrosa bzw. pink und schön!
Gehörte bereits zum Gartenbestand, als wir einzogen . . . 




Dieser Bereich des Zaunes ist in der weniger schönen Jahreszeit noch ziemlich kahl, aber das wird sich mit der Zeit ändern und dann werden die Stockrosen dennoch Zaunbegleiter bleiben, denn sie kommen auch mit Mauerblümchen-Plätzen klar.



Auch wieder von der vorderen Zaunecke aus fotografiert, dieses Mal jedoch von außerhalb des Gartens. An dieser Stelle dominiert jedoch die Waldgartenrose, die an der sehr sonnigen Stelle immer ganz besonders üppig blüht. Selbst wenn sie stark zurückgefroren war durch den unerwarteten Frosteinbruch Anfang des Jahres (nachdem alle Rosen schon aufgrund der davor liegenden Wärmephase stark ausgetrieben hatten)  so hat sie sich von diesem Schaden doch wieder sehr gut erholt.



In der Gartenmitte bei der hohen Weide bietet sich diese Bild - von außen betrachtet ... allljährlich stehen hier die Stockrosen als treue Wegbegleiter. Und eigenartigerweise sind diese hier vom Blattwerk her noch am gesündesten. An Bodentrockenheit kann es also nicht liegen, vielleicht eher am etwas schattigeren Standort? Obwohl es ja heißt, Stockrosen lieben die Sonne. ;-)




 Die Blütenfarben im Einzelnen ... leider waren die Lichtverhältnisse nicht ganz so günstig am Tag der Aufnahme ...





 Doch einmal durchbrach die Sonne die Wolkendecke ...


Hinter der Weide - im hinteren Gartenbereich ... überall haben sich die Stockrosen am Zaun eingestellt. Und es wären noch sehr viel mehr, wenn ich sie alle belassen hätte ...
Nur meine schwarze Stockrose fehlt auf diesen Bildern. Wenn ich ein passables Foto von ihr machen kann, werde ich es in diesem Post nachfügen.


Da ist sie nun, die fast schwarze Stockrose!



Vermisst habe ich die sehr hoch werdenden Stockrosen mit den gefingerten Blättern, die ein Geschenk von Ruth/kleine creative Welt waren.
 Aber vielleicht habe ich ja mit Sigrun's/Steiniger Garten Stockrosen-Samen aus dem Münzbachtal Glück und diese feigenblätterigen bzw. Holländischen Stockrosen sind mit dabei, denn wie es auf den Bildern aussieht, sind da tatsächlich auch Feigenblätterige darunter.


Im nächsten Jahr wird meine Stockrosensammlung dann hoffentlich diese Gefülltblühende bereichern, die ich erst vor einer Weile neu pflanzte. Gefüllte habe ich mir auch schon lange gewünscht.



Keine Stockrose, jedoch eine Verwandte, die Moschusmalve (Malva Moschata).


Von den  Mauretanischen Malven Malva sylvestris ssp. mauritiana (oder auch Algier-Malve) wachsen in diesem Jahr leider nur ganz wenige Exemplare in meinem Garten. Wahrscheinlich habe ich die Jungpflanzen zu großzügig ausgerupft. ;-) Blätter und Blüten sind essbar, wie bei den Wilden Malven auch! Gern verwendet man die Blütenblätter im Tee. Diese Malven vertragen Staunässe, speziell im Winter, nicht gut. Leider ist das ein Problem unseres Gartens während regenreicher Zeiten oder im Winter.



Und über die weiße Bechermalve freue ich mich in diesem Jahr auch wieder ganz besonders, nachdem diese Pflanze im letzten Jahr ausfiel.
Nur an einer Stelle des Gartens gingen die Samen auf - seltsamerweise in der Nähe der Koreatanne .... wie die Natur es so will . . . 




Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    das ist ja eine wunderschön Sammlung. Die Stockrosen und Malven verzaubern den Garten so fein. Bei mir blühen die Moschusmalven, und die ersten Stockrosenknospen sind zu sehen. Leider sind die Samen vom Vorjahr (Sorte Appleblossom) im Nirgendwo verschwunden, vielleicht werde ich im nächsten Jahr doch überraschend welche entdecken. Man wundert sich als Gärtnerin ja doch gerne mal, wie und wo etwas wächst- oder eben auch nicht.
    Herzliche Grüße zu dir
    Jo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn es sie nicht gäbe, sähe es teilweise trostlos bzw. recht grün aus.
      Moschusmalven habe ich auch in rosa und weiß, die sind auch wunderschön.
      Und so geht es mir auch, was in dem einen Jahr nichts wird, erscheint dann plötzlich im nächsten.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  2. Wunderschöne Stockrosen hast Du, liebe Sara! Und ich finde, dass bei Stockrosen immer alle Farben gut zueinander passen. Bei mir blühen noch keine. Ich glaube, viel wird das in diesem Jahr bei mir auch nicht. Es gab Jahre, da beherrschten Fingerhüte und Stockrosen den ganzen Garten. In diesem Jahr machen sie sich rar. Keine Ahnung, woran das liegt. Wahrscheinlich ist es ihnen zu nass. Dafür habe ich in diesem Jahr (hell-)gelben Mohn.
    Liebe Grüße von Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie unterschiedlich das mal wieder ist, liebe Edith. Bei mir blühen sie schon länger und es sind auch recht viele in diesem Jahr. Bei uns war es zwar eine Zeitlang auch ziemlich nass, nun aber ist es wieder sehr trocken. Dein Mohn ist aber auch sehr schön!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    eine herrliche Auswahl an Stockrosen und Malven. Stockrosen am Zaun finde ich total romantisch ;-))). Die Mauretanische Malve blüht inzwischen auch bei mir in ihrer wundervoll intensiven Farbe.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, liebe Ursula, daß die Mauretanische Malve bei Dir nun auch blüht. :-)

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  4. Mensch was für eine zauberhafte Blütenpracht. Die Stockrosen sehen toll aus. Den Namen habe ich vorher noch nie gehört. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man sagt auch Stockmalven, liebe Sunny. Alte Bauerngartenpflanzen, die es bis in die Innenstädte geschafft haben und uns lange den Sommer verschönern.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  5. Liebe Sara, das sind herrliche Bilder. Ich glaube, nächstes Jahr muss ich auch unbedingt welche setzen. Ich wüsste sogar schon wo.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine gute Idee, liebe Kathrin. Es gelingt bestimmt. Nur blühen sie dann erst im übernächsten Jahr!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Hallo Sara,
    Stockrosen sind wunderschöne Sommerblumen. Ein Zaun aus Holz malerisch mit Stockrosen bepflanzt = der Klassiker.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das schaut sehr hübsch aus, ich schaue mir das in anderen Gärten hier auf dem Land auch sehr gerne an.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  7. Also Deine Stockrosen hinter dem Zaun - eine Augenweide und ein Postkartenmotiv - so stimmungsvoll, ganz wunderschön!
    GLG Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sara,
    das sind wunderschöne Farben von Stockrosen, ach, hätte ich nur mehr Platz, ich liebe sie so sehr! Danke für die herrlichen Bilder!
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns können sie am Zaun wachsen, da ist es mit dem Platz nicht so arg.

      Liebe Grüße und ich wünsche Dir schon mal ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  9. Am Zaun gefallen mir die Stockrosen am besten....ich denke, da werden im Moment wieder viele begeistert vorbeilaufen. Eine in Rosa blüht nun endlich von deinen Stockrosen auch bei mir. Ich bin gespannt, ob auch eine von den dunkelroten dabei ist.
    Schneidest du nach der Blüte alles weg, auch die Blätter? Hier stehen sie windgeschützt vor der Holzfassade am Haus. Da Malven essbar sind, habe ich sie mal ins Kräuterbeet gepflanzt.
    LG Sigrun
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht es mir auch, liebe Sigrun. Ja und das denke ich auch. Mir geht's ja genauso, wenn ich sie irgendwo sehe. :-) Ja, da bin ich auch gespannt.
      Also ich lasse die Samen oft zur Reife kommen, dann kann ich sie ernten. Meist schneide ich sie erst im Herbst ab. Aber die vom Rost befallenen Blätter zupfe ich vorher immer wieder ab. Einige Blätter fallen auch von allein auf den Boden, oft sind sie dann schon braun. Diese sammele ich auf und entsorge sie.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Jetzt habe ich mir gleich noch mal das Foto vom Münzbachtal angeschaut. Das war mir noch gar nicht aufgefallen, dass dort auch die feigenblättrigen dabei sind. Ich bin schon gespannt, wenn sie im ganzen Bloggerland blühen....leider muß man so lange drauf warten. Stimmt, wenn du sie jetzt aussäst, werden sie evtl. nächstes Jahr noch nicht blühen. Denn, die ich von dir hatte, August 2014 ausgesät, blühen gerade das erste mal. LG Sigrun

      Löschen
  10. Liebe Sara,
    du besitzt ja Prachtexemplare an Stockrosen.
    Früher hatte ich einmal eine, doch die wurde immer wieder von Rost befallen. Jetzt, wo ich bei dir lese, dass das nicht so schlimm ist,werde ich mir gerne wieder eine Pflanze zu legen. Denn sie sehen so herrlich aus. Besonders den Zaun entlang. Ideal bei ihrer Höhe.
    Noch ganz liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Manuela. Ich mag alle Stockrosen gern und freue mich, wenn sie in allen Farben und Formen bei mir am Zaun blühen. Der Rost hat meinen Stockrosen, was die Blüten und Blühfähigkeit betrifft, noch nie geschadet. Allerdings ist z.Zt. eine der Mauretanischen Malven vom Rost befallen und sieht insgesamt etwas traurig aus, auch die Blüte scheint angegriffen. Es kommt sicherlich auf den Einzelfall an. Aber ganz kann man den Rost meist ohnehin nicht vermeiden - ich habe das kürzlich auch in der Fachgärtnerei gesehen. Daher mache ich mir darüber, solange er keine Ausmaße annimmt, keine Gedanken.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  11. Deine Begeisterung für Stockrosen teile ich uneingeschränkt! :) Hier in Bremen wachsen sie gerne an den Häuserfassaden aus kleinen Ritzen im Bürgersteig. Richtig chic. :)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herrlich, liebe Sarah! In unserer Stadt werden sie auch per Guerilla Gardening in die Baumscheiben gesät. Das sieht so schön aus! Ab und an verirrt sich auch mal eine in Fugen und Ritzen.

      Liebe Grüße
      Sara :-)

      Löschen
  12. Ich hätte so so so gerne Stockrosen.... Aber sie wachsen nicht bei mir. Was muss ich tun??
    Deine Pflanzen gedeihen so prächtig!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht solltest Du mit einem gekauften, getopften Exemplar beginnen? Hattest Du schon Stockrosen ausgesät? Gingen die Samen auf?
      Manchmal hilft es, die Stelle, an der sie wachsen sollen, tiefgründig umzugraben und aufzulockern. Obwohl sie bei uns in dem lehmig-steinigen Boden ja prächtigst gedeihen!
      Ich weiß jetzt nicht, wie es bei sauren Böden ist. Vielleicht mal den ph-Wert messen? Es kann so viele Gründe haben.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  13. Stockrosen liebe ich auch sehr! Zum Glück habe ich auch einige im Garten!

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    wünscht Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön!

      Liebe Grüße und auch Dir ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥