Samstag, 11. Januar 2014

Pinus mugo 'Mops'



Das "Tännchen" im Glas ist vor einer Weile ausgezogen in einen Topf an der Terrasse, Pinus mugo 'Mops' genannt. Gedeiht sicherlich lange im Topf und Kübel, da langsam wachsend und somit ideal für uns an der Terrasse, später vielleicht am Balkon ...

Daneben steht diese winzige Tanne? oder Fichte? Ich kann das in diesem Stadium leider nicht präzise bestimmen. Vielleicht erkennt jemand da mehr? Diesen Sämling fand ich wildwachsend in diesem  Bereich und da durfte er gern mit nach Hause. Vielleicht wird ja einmal ein ansehnlicher Baum daraus.



Außerdem haben sich im Terrassen-Beet unterhalb des Vogelhauses mehrere kleine Eiben ausgesät. Wahrscheinlich haben wir die Samen aus dem Waldgarten mitgebracht, denn dort gab es einige Eiben.



Viel gibt es im Terrassen-Areal noch nicht zu sehen. Ein paar Zwiebelpflanzen schauen aus dem Boden, die ich allerdings vergessen habe, zu fotografieren. Das weiße Vinca minor hat sich ebenfalls schon schon ausgbereitet. Meinethalben können die Vinca minor und major den gesamten Terrassenbereich zügig überwuchern. Denn sollten wir hier doch länger verweilen (zumindest 1 Jahr länger kann daraus gut werden bedingt durch aktuelle Umstände), sind das natürlich Erfolgserlebnisse wie auch Augenfreuden, wenn der Boden hier nicht mehr so kahl ausschaut. Ich habe ja schon erwähnt, daß ich Rindenmulch abscheulich finde! Von der ihm zugesprochenen Zeckengefahr einmal ganz abgesehen . . . 


Schon lange wollte ich auch wissen, welche Pflanze das ist ... Sie bildet panaschierte Rosetten und schaut hübsch aus, blüht später an langen feinen Stielen. Gewiß auch ein netter Bodendecker, wenn er sich einmal eingewachsen hat.



Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    nach einem guten Abend wünsche ich dir eine gute Nacht.
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch kein großer Fan von Rindenmulch, nicht so sehr wegen der Zecken, die gibt es hier sowieso überall, sondern, weil ihn die Vögel immer irgendwohin spatzen...

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das außerdem, liebe Kathrin. Ich mag ihn aber auch nicht, weil so große Massen Rinde aus meiner Sicht unnatürlich sind, wenn auch aus natürlichem Material bestehend. Doch so kommt das in der Natur nicht vor und selbst wo es vorkommt, gedeiht manches einfach nicht, da die Rinde spezielle Eigenschaften aufweist, die sie an den Boden abgibt. Zudem züchtet man ungewollt viele Pilze. Alles nicht so toll ...
      Deshalb bin ich eher für natürliche Bodenbedeckung in Form von Pflanzen, Bodendeckern ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥