Im Zuge der neuen DSGVO muß außerdem jeder Blogpost mit MarkenNennung oder Verlinkung als WERBUNG gekennzeichnet werden. Über Werbung in meinem Blog bitte hier informieren!

Samstag, 10. November 2018

Im November noch Indian Summer ...



Ein besonderes Leuchten in diesem speziellen Jahr!


Selbst jetzt noch - im November - leuchtet das Laub in einer unvergleichlichen Farbintensität, dass es eine einzige Freude ist .... Stunden könnte man diese Farben betrachten, sie förmlich inhalieren .... wohl wissend, dass das Ganze ja einmal ein Ende haben MUSS .... aber noch sind sie da und leuchten um die Wette ... wie der gelb belaubte Sauerkirschbaum im Kontrast zum Vogelbeerbaum an der Terrasse, der dieses Jahr eine ganz besondere Färbung zeigt, wie wir sie hier noch nie zu sehen bekommen haben! Viel Rot enthält das Laub, einfach faszinierend - ich könnte mich ständig in Lobpreisungen ergehen.






Nur der Meisenring scheint an dieser Stelle deplaciert - - - inzwischen hängt er im Teil des Gartens, der an den Vorgarten angrenzt. Davon dann demnächst ein Bild. Hoffe, dass er dort, im Rosen-Baum, eher Beachtung findet.



Oder der Schneefelberich - aufgrund der langanhaltenden Trockenheit hätte ich ja nie mit DIESER herrlichen Blattfärbung gerechnet. Lange sah es so aus, als würde er vor der Zeit vertrocknen und lediglich mit braunen Blättern noch dienen können, aber siehe da ... solch eine  Pracht!


Oder der Japanische Fächerahorn, dessen Herbstlaub sonst eher gelb-orange mit sehr wenig rot erscheint, wie in der Novembersonne am 14. November des vorigen Jahres 2017! Da war auch der Schneefelberich nicht so rot!


Hier das Ahornbäumchen an seinem Standort - ihm gegenüber eine Hortensie, deren Laub sich auch wunderschön zu färben beginnt, wie ich es aus meiner Kindheit kenne. Die Blätter habe ich oft aufgehoben und damals noch in Büchern gepresst.



Der Schneeball, der am anderen  Ende des selben Beetes seinen Platz hat, trägt auch ein wunderschönes Rot!
Nicht mehr lange, dann wird er  zu einem stattlicheren Bäumchen heranwachsen und den Blick vom Zaun her verwehren. Und wenn ich ihn mir in all dem bunt gefärbten Laub vorstelle, während er noch höher ist .... das Laubfegen macht zwar Arbeit, aber es ist "nichts", wenn man dabei so wunderbare Eindrücke genießen kann. Und in jedem Falle ist auch dieses Laub wesentlich farbenprächtiger als noch 2016!


Die blau blühende Bleiwurz blüht in diesem Jahr zwar nicht so üppig, doch dafür färbt sich ihr Laub Knallrot! So soll es sein! Der Garten ist derzeit ein einziges Farben-Meer!  Und das wird noch mehr, je höher die Sträucher werden und je mehr sich Stauden, wie die Bleiwurz ausbreiten.



Auch vorm Haus leuchtet es farbenprächtig  in diesem Falle ein Spierstrauch, der in rosa Dolden blüht.



Die Sukkulenten tun fleißig mit ... so prächtig habe ich die Herbstfärbung an ihnen noch nie erlebt!



Ihr seht, ich merke es mir nie ... Aster oder Chrysantheme ??? Aber egal, Hauptsache schön! Und so reich blühend, jetzt fast Mitte November! Sogar mein Mann staunte über diese Blütenpracht so spät im Jahr ... dafür haben die Rosen fast komplett mit der Blüte ausgesetzt. Irgendwas ist eben immer ...

Schon interessant, wie hoch diese Aster jetzt gewachsen ist - beim Kauf sind einige Sorten sehr niedrig und erwecken daher den Anschein, als bliebe dies so.


Wie sie sich doch balgen ... wir sind wohl auch die Einzigen, die schon füttern ...


Kommentare:

  1. Hallo Sara,
    es ist wirklich ein Feuerwerk der Farben in Deinem Garten. In diesem Jahr ist Bleiwurz so leuchtend rot wie nie. Das kann ich auch bei mir im Garten sehen.
    Wir werden nach einem traumhaft schönen Sommer mit einem tollen Herbst beschenkt. Der Winter kommt noch früh genug und wenn er recht spät erst kommt, dann ist mir das nur recht.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      ja, ganz anders, als in anderen Jahren. Heute ist es bei uns allerdings sehr grau, es hat ein paar Tröpfchen geregnet, was ja auch notwendig ist (meinetwegen aber gern nachts passieren darf!) und noch mehr Blätter sind heruntergefallen.
      Hab auch ein schönes Wochenende!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Mir geht es da wie dir und ich komm aus dem Schwärmen nicht mehr raus. Das Farbenfeuerwerk ist diesem Herbst ist wirklich wunderschön und wir werden von bestem Wetter verwöhnt. So kann’s weitergehen.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist einfach herrlich anzusehen. Heute ist es bei uns allerdings ziemlich grau, so richtig tiefster November. Ich hoffe, es wird wieder schöner in den nächsten Tagen. Die paar Tropfen Regen bringen es auch nicht wirklich.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    ja, dieser November ist unglaublich!
    Diese Farben noch überall. Aber blöd ist, das
    schon die Frühjahrsblüher rausgucken.
    Ganz viele liebe Grüße
    von der Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Urte,
      bei mir gucken die Frühjahrsblüher eigentlich jedes Jahr schon früh aus dem Boden. Der Frost hat ihnen hier bei uns nie groß geschadet. Nur wenn Obstgehölze usw. schon früh Knospen ansetzen würden, wäre das wohl wirklich fatal. Wollen wir hoffen, dass alles in halbwegs geordneten Bahnen verläuft.
      Hier ist es heute sehr grau ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Hach ja, das ist wirklcih wunderbar bunt! Ich glaube, dass das Chrysanthemen botanisch gesehen eine Unterordnung der Astern sind... also liegt man mit Astern immer richtig. Ich persönlich nenne alles Aster, was in der Mitte gelb ist, und alles, was puschelige Blüten hat, Chrysantheme. :D
    LG
    Centi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, das geht mir immer wieder so mit Astern und Chrysanthemen. Erstere sollen wohl in der Mitte gelb sein, wie Du es schreibst und Chrysanthemen duften.

      https://mein-waldgarten.blogspot.com/2013/11/astern-und-chrysanthemen-nie-mehr.html

      Ich habe noch nicht gezielt einen besonderen Duft feststellen können. Aster riecht halt nach Aster, egal welche. ;-) In der MItte Gelb hab ich wenige oder nicht eindeutig gelb ... dann habe ich wohl so gut wie nur Chrysanthemen ?? Früher hab ich das immer an der Blütengröße festgemacht. Meine Großmutter nannte alles Chrysanthemen, was große, besondere Blüten trug. Letztendlich gehören beide zur Familie der Korbblütler/Asteracae und damit liegt man in der Tat nie falsch. ;-) :-)

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  5. wie herrlich
    solche Farbenfülle
    ja..
    es scheint so als sei dieses Jahr alles extrem
    und so lange es noch keinen Nachtfrost gibt können wir uns an den Blättern erfreuen
    denn danach rieseln sie ;)
    diese Astern heißen bei mir "Herbst- oder auch Winteraster"
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Rosi!
      Ja, das war eine einzige Farbenpracht, dieses Jahr. Alles hat sehr viel Sonne bekommen und es war sehr lange trocken, beides trägt wohl zur prächtigen Laubfärbung stark bei.
      Hier ist nun das Laub großteils unten und es sieht schon fast winterlich aus. Nur die Astern blühen noch.

      Mit den Astern und Chrysanthemen, das merke ich mir auch nie. Meine Großmutter hat sie auch immer nur Astern genannt. Stimmt ja letztendlich auch. ;-)

      Liebe Grüße und bis bald!
      Sara

      Löschen
  6. Liebe Sara,
    ja die Blätter sind dieses Jahr besonders intensiv gefärbt. Auch wir sehen jetzt in unserem Garten Farben, die die Blätter in all den Jahren zuvor nie gezeigt haben. Einerseits freue ich mich über die tollen Farben und genieße den Anblick sehr, andererseits stellt sich mir die Frage, warum das so ist.
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DA hast Du natürlich recht, lieber Wolfgang. Auch ich stelle mir diese Fragen. Sicher mag die intensive Besonnung mit ausschlaggebend sein, denn das hatten wir hier ja sehr selten einmal von dieser Dauer. Aber hinter alledem steckt "Größeres" - siehe Californien .... eine Katastrophe epischen Ausmaßes ... ich bin erschüttert! Und wer weiß, was da noch kommt! Du siehst ja, die Menschheit wird nicht klug. Es wird lediglich viel geschrieben, viel geredet und jeder verteidigt sein bißchen, das "doch so schlimm nicht sei" - in Relation zu dem, was "alle anderen" so tun.
      Alles hat zwei Seiten und alles rächt sich - irgendwann ... damit müssen wir nun leben ...

      Trotzdem wollen wir nicht in Depressionen verfallen, wir müssen schließlich unser Leben meistern, solange es währt und das Beste aus allem machen nach unseren Möglichkeiten.

      Liebe Grüße und auch Dir und Deiner Familie ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
    2. Liebe Sara,
      Depressiv werde ich deswegen nicht, und versuche weiter in meinem Umfeld alles so zu machen, wie ich es für richtig halte, eben auch die Natur so weit unterstützen wie irgend kann. Was ich auch gerne tue, sehr gerne sogar.
      Allerdings wird mir schon bange, wenn ich in die Zukunft blicke, zumal ich das Gefühl nicht los werde, dass da gleich mehrere sehr ungünstige Veränderungen auf uns zukommen. Jede Katastrophe für sich wäre wohl noch mehr oder weniger zu bewältigen, aber wenn die sich überlagern, vielleicht auch mit zeitlichem Abstand, sehe ich schwarz. Und die Politik ergeht sich in Reden, das bewegt nur Luft und mehr auch nicht, und eigentlich ist das auch schon die erste Katastrophe, die aber für weitere, wenn auch nicht alle, Katastrophen notwendige Voraussetzung ist.
      Californien zeigt deutlich, dass schon vergleichsweise harmlose Ereignisse sich zu großen Katastrophen ausweiten können, die wir trotz aller Technik nicht mehr bewältigen, wenn verschiedene Ereignisse sich überlagern. Jedes Ereignis für sich hätte nicht in solch ein Desaster geführt.
      Ich wünsche Dir eine wunderschöne Restwoche und auch ein sehr gutes Wochenende.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
    3. Das ist das Beste, was man tun kann, lieber Wolfgang.
      Aber Du hast recht, es passieren immer mehr Katastrophen und das auch nahezu zeitgleich. Flächendeckende Feuer, haushohe Wellen ... was kommt noch ...??
      Die Natur ist für den Menschen unberechenbar und das ist einerseits auch sehr gut so, wie unser Schöpfer seinen Schöpfungsplan angelegt hat, sonst würde der Mensch noch mehr hineinpfuschen, wie er es ohnehin schon tut.
      Was die Politik betrifft, ist es so, wie dieser junge Mann sagt ... vermutlich kennst Du es .... und auf die Gefahr hin, dass ich nun in einer Liste erscheine, aber ich habe nichts zu verlieren und will eh nicht in bestimmte Länder reisen. ;-)

      https://www.youtube.com/watch?v=iA7V6goJXYk&feature=youtu.be

      Leider erst heute wieder hier. Ich leide immer noch an den Folgen des letzten Infektes, das flackert immer wieder auf - eine hartnäckige Geschichte .... muß leider sehr aufpassen, dass es keinen massiven Rückfall gibt.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  7. Liebe Sara,
    Der Herbst malt dieses Jahr besonders bunt und mit dem vielen Sonnenschein zusammen ist es draussen wunderschön.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war ein sehr farbenprächtiger Herbst in diesem Jahr. Nun scheint der Winter so langsam anzuklopfen. Lassen wir uns überraschen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  8. Täglich werden die Farben intensiver im Wald und auch bei uns im Garten. Einfach herrlich und wenn ich kann geniesse ich den Herbst draussen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war wirklich eine schöne Zeit - bei uns ist es jetzt so gut wie vorbei damit und der Winter steht wohl nun vor der Tür.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  9. Schön, dass Dein Schneefelberich durchgehalten hat - er hat halt auch im Herbst seine Qualitäten. Bei uns war es ohne wässern zu trocken. Im Herbst hatten sich zwar ein paar Pflänzchen erholt, aber es war nur ein Bruchteil der früheren Flächen.
    Dafür war der wilde Rest-Wein im umgekippten Flieder bei uns traumhaft schön. Er braucht einen trockenen Herbst, um zu leuchten. Und gut, dass ich mit dem 'Friederike-Aufräumschnitt' nicht so vorangekommen bin wie geplant, denn dann hätte ich mir die Leuchtkraft vorher gekappt. Gelassen gärtnern ist manchmal wirklich vorteilhaft ;-)
    Ja, der Bleiwurz ist wirklich schon mit seiner Laubfärbung, ich hatte es nicht mehr in einen Baumarkt geschafft, um noch ein paar Töpfe zu besorgen. Denn als Pflanzgemeinschaft mit Schneeglanz und Steinsame müsste das ein tolles Beet zwischen Betonfläche und Rosenhochbeet ergeben. Aber durch Finja hinkt unser Garten ja leider wieder mächtig hinterher. Eigentlich sollten schon längst fast alle Container-Rosen in der Erde sein ...
    Bei uns ist es in diesem Jahr die Eberesche unter der Weide an der Tischgruppe, die mich so fasziniert. Erst waren die äußeren Blätter gelb, jetzt fast der ganze kleine Baum. Und auch die Sauerkirsche, die Haselsträucher und vor allem auch die Hartriegel haben wieder viel mehr Leuchtkraft durch den trocken-warmen Herbst. Ich kann mich an Bilder von unserem ersten Blog-Herbst 2007 erinnern, da blühten auch noch Stockrosen, rote Rosen und es leuchteten Brombeerblätter vor blauem Himmel. Und Ende Oktober war es dann ziemlich gelb. Ich weiß nicht, ob das auch das Jahr war, wo wir Mitte November abends um 20 Uhr Pizza bestellten und weil es noch so schön draußen war nur mit Pulli bekleidet noch lange im Garten in der Wiese saßen … Nee, dass muss ein anderer ungewöhnlich milder Herbst gewesen sein, denn daraus entstand dann wohl die Idee der offenen Pforte im Winter. Und wegen der Zecken in der Wiese haben wir wohl nur bis 2005 oder 2006 dort am Tisch gesessen - danach war es uns zu gefährlich. Toll, so ein Garten-Tagebuch - man nimmt Veränderungen doch ganz anders wahr …
    Bei mir blüht übrigens eine Aurikel im Topf, eine der im Sommer einziehenden Hellebori - die später als die Lenzrosen blühen - bekommt eine dicke Knospe und die Haselsträucher haben reichlich Kätzchen angesetzt. Und wenn ich mich nicht verguckt hab, dann leuchten bei unserem Nachbarn ein paar Weidenkätzchen ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hat mich dann auch gefreut, da es zunächst doch nicht danach aussah. Aber ich habe auch täglichbewässert, anders wäre manches eingegangen bei unserem schwierigen Boden. Der wird steinhart und alles was nicht tief genug wurzelt, ist bei einer derartigen Dürre schnell erledigt. Da gehts nicht anders, wenn man nicht vieles neu kaufen will.

      Schön, dass wenigstens der Wilde Wein bei Euch so schön war! Das muß schon ein schmerzliches Gefühl sein, wenn der Garten plötzlich so anders ist! Am jetzigen Garten hänge ich ja nicht in der Form, aber wenn ich da an meine früheren Gärten denke und so viele Bäume wären entwurzelt worden .....

      Manchmal gibts ja jetzt vielleicht sogar noch Restbestände von Bleiwurz? Noch ist der Boden ja nicht gefroeren. Und gestern hat es ja ordentlich gepladdert in Hannover. ;-)

      Unsere Eberesche wurde dieses Jahr sogar richtig rötlich. Vieles bekam Rote Blätter, das war schon erstaunlich!

      An die Jahreszeiten, als meine Kinder noch Kinder oder Jugendliche waren, erinnere ich mich eher diffus, weil ich da wenig Zeit für Garten hatte und mir das im Hinblick darauf nicht so gemerkt habe. Das ist wirklich das Gute am Blog und Gartentagebuch, dass wir das hier alles festhalten können. Ich würde auch vieles wieder vergessen, denn es gibt ja im Prinzip vieles andere, was wichtiger ist und man sich vorrangig merken muß. Bin wirklich froh, dass ich hier auch die Pflanzstellend dokumentieren kann - ich wüßte nie im Leben mehr, wo ich was und was alles gepflanzt habe. Selbst mit Kennzeichnung, denn die Schilder verschwinden nach einiger Zeit, spätestens über den Winter. Hatte mir schon überlegt, ob ich doch mal Schlagbuchstaben kaufen sollte, wie Elke das gezeigt hatte. Aber wer weiß, wie lange wir noch einen Garten haben und dann kauft man das extra und benutzt es doch kaum. ;-) Man muß ja auch erst einmal Material haben, um die Buchstaben einzuschlagen. Wir essen so gut wie nichts aus Dosen, da mal nur als Beispiel ...

      Jezt wird es ja vermutlich wieder ganz anders, was die Zecken betrifft, bei Euch, wenn der Garten erst neu gestaltet ist. Ich könnte mir vorstellen, dass die Zecken sich dann doch reduzieren. Je bewachsener ein Garten, desto mehr Getier stellt sich ein, erleben wir hier auch immer wieder und manches ist ja auch sehr erfreulich, wie Igel oder der hübsche Rosenkäfer im Sommer. ;-)

      Bei mir blühen die Christrosen übrigens schon geraume Zeit, bin nur noch nicht dazu gekommen, das hier zu dokumentieren. Aber ich gehe auch bewußt nicht mehr so viel an den PC. Das ist nicht gut für meinen Rücken. Und dadurch gibts dann wieder nur diese Sammelposts. ;-) Na, vielleicht flechte ich mal 1-2-3 Bild-Posts ein von solchen Ereignissen.

      Weidenkätzchen, ist das nicht früh? Bei uns sieht es fast winterlich aus, selbst die Rosen blühen kaum noch, ganz anders als in anderen Jahren, wo sie bis in den Dezember hinein blühten. Und nun soll es ja sogar Schnee geben ... da bin ich ja gespannt, was der Winter uns bringen wird.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  10. Liebe Sara,
    Ein herrlicher Herbst habt ihr ja gehabt.
    Wir hatten plötzlich kühles Wetter und dann Wochenlang Regen und mehr Regen.
    Es ist nich das beste was man sich wünscht wenn es Renovierung gibt!
    Aber hier sind wir, nach 3 Wochen, immer noch nicht fertig.
    Es fängt aber an besser aus zu sehen.
    Ich habe einfach angefangen um die letzten Briefe, die Pieter noch fand im storage Raum unter die Front Porch, ein zu scannen.
    Schätze meiner Mutter und von Pieter's Mutter und seine Brüder. Bin fertig damit seid heute nachmittag.
    So froh.
    Nun mal wieder Blogs besuchen.
    Liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann man wohl sagen, liebe Mariette.
      Bei uns war es zu trocken in diesem Jahr, aber irgendwo muß dann ja das Wasser runterkommen. Das verteilt sich immer auf andere Gebiete. Dafür hatten wir es letztes Jahr feuchter.
      Ich mag es auch nicht bzw. meinetwegen kann es nachts regnen, wenn tagsüber die Sonne scheint. Aber Regen ist notwendig, hier war es eindeutig viel zu trocken.

      Muß Dich bewundern, wenn ich alles einscannen wollte, was wir haben, käme ich zu nichts anderem mehr für sehr lange Zeit und das würde schon mein Rücken nicht mitmachen. Daher muß es so bleiben wie es ist. Unsere Kinder interessiert es eh nicht und die meisten Verwandten leben nicht mehr. Da würde man es nur für sich selbst machen, das lohnt sich für uns jedenfalls nicht. Aber bei Dir/Euch kann ich es verstehen!

      Liebe Grüße und bis bald!
      Sara

      Löschen
    2. Liebe Sara,
      Die Männer installieren grad die Dusche Tür und Wand aus Glass - endlich!
      Dann kann ich anfangen zum saubermachen. Es regnet wieder nach schöne sonnigen Tagen.
      Mit unserem Chor haben wir am Sonntag aufgetreten, eine gute Stunde fahren von uns entfernt.
      Das Wetter ist was es ist.
      Liebe Grüße,
      Mariette

      Löschen
  11. Liebe Sara, bei Dir ist wirklich wundervoll herbstlich. Wir hatten bislang eher spätsommerliches Wetter und nun dürfte es recht rasch kalt werden. Der Garten ist bereits eingewintert und fertig. Im Frühling müssen wir ihn nur wieder auspacken :)

    Ganz liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      es sah wirklich sehr schön aus in diesem Jahr - so farbenprächtig! Aber nun ist es mit der Pracht so gut wie vorbei. Das meiste Laub bis auf das viele Weidenlaub ist unten. Wir fegen meist bis in den Dezember hinein. Die Weide ist ja sehr hoch geworden und trägt dementsprechend viel Laub.

      Bei mir war nicht viel einzuwintern. Wenige Rosen habe ich am Fuße mit Tannenzweigen bedeckt, einiges Laub in die Beete gekehrt und der Rest muß "so" auskommen. Das hat - bis auf zarte Jungpflänzchen - bei uns immer sehr gut funktioniert.

      Liebe Grüße und bis bald wieder!
      Sara

      Löschen
  12. Guten Morgen liebe Sara,
    Der eine Sauerkirschbaum im Garten hat sie auch noch die gelben Blätter und strahlt in der Sonne, der andere hat schon lange alle abgeworfen, vielleicht hatte er weniger Wasser?
    Keine Ahnung, auf jeden Fall genieße ich im Moment noch die goldenen Spaziergänge - nun soll es kälter werden habe ich gehört.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsi,
      ich will erstmal hier ganz schnell antworten. So viel wie früher komme ich nicht mehr an den PC bzw. ganz bewusst, denn das würde meinem Rücken nicht guttun. Aber nun ist mehr Zeit vergangen, als ich wollte, da ich den Infekt immer noch nicht so richtig los bin.

      Inzwischen dürfte wohl auch bei Dir das Herbstlaub heruntergekommen sein, ähnlich wie bei uns. Ich habe auch heute von Schnee gehört, ob auch bei uns schon, na, mal schauen ... von mir aus nicht, denn ich fahre so gut wie täglich mit dem Auto, da kann man keinen Schnee brauchen. Über die Landstraßen fährt immer das Risiko mit.

      Bis später und noch eine schöne neue Woche!
      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  13. Bis hier habe ich mich 'vorgearbeitet', liebe Sara, geschaut und gelesen
    und hinterlasse gerne einen lieben Gruß. Alles Gute für Dich, eine schöne
    Adventszeit, Gesundheit, mach es Dir und Deinen Lieben schön 'hyggelig',
    herzlichst Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über Deinen lieben Gruß freue ich mich sehr, liebe Edith! Ich vermisse Dich und Deinen Blog ganz arg und hoffe, es geht Dir gut. So häufig bin ich ja auch nicht mehr in der Blogosphäre unterwegs, aber ganz verzichten möchte ich aufs Bloggen doch nicht.
      Auch für Dich und Deine Lieben eine schöne gemütliche Adventszeit!

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!