Sonntag, 19. Juli 2015

Gartenverrückt :-)



Hatte ich mir doch eigentlich zur Auflage gemacht, mit den Pflanzen, die im Garten sind, auszukommen (denn das war ja schon im Waldgarten meine Devise) ... und nicht nur das, denn mit diesen gibt es schließlich auch noch genug zu tun.. einige müssen versetzt werden, es müssen neue Beete/Bereiche geschaffen werden ... Doch in einem leichten Anfall von Garten"wahnsinn" ließ ich mich von wer weiß nicht was verleiten, in eine naheliegende Gärtnerei zu fahren und dort zu stöbern. Tja und wenn frau erst einmal am Stöbern ist ... Ihr kennt das ja . . .

Heute also der bereits angekündigte Post über meine Neuzugänge . . .

Zunächst fiel mir der zauberhafte Stab mit Glasbehälter auf. Jetzt habe ich an Ort und Stelle immer ein Gefäß, welches einzelne, abgefallene Blüten sehr dekorativ aufnehmen kann.

Und das ist meine weitere Ausbeute ....



Schon lange habe ich mir eine "blaue" Rose gewünscht. In der Gärtnerei entdeckte ich nun zwei dieser blauen Rosen. Eine, die noch blühte, die andere war bereits heruntergeschnitten. Wozu hat frau ihr Smartphone stets dabei .... schnell mal gegoogelt ... und sich für das heruntergeschnittene Exemplar entschieden. :-) Vermutlich wird sie in diesem Jahr auch noch oder wieder blühen. Die als außergewöhnlich bescheinigte Gesundheit und der Duft waren dann letztendlich das ausschlaggebende Kriterium. Die Rose 'Burgundy Ice' war allerdings auch wunderschön! Sie soll von der Rose 'Schneewittchen' abstammen und damit die selben Eigenschaften besitzen.

Voilà  ... Blue for You

 -  leider kann ich noch keine Blüten zeigen, doch das Etikett spricht Bände, außerdem braucht man nur zu googeln ...
Die Rose habe ich an den Rand des Beetes mit der Geburtstags-Rose 'Ashley' und dem weißen Phlox gepflanzt. Als Unterpflanzung die herrlich blau blühende Bleiwurz, die im Herbst ihre Blätter rot färbt.



Über den Storchenschnabel 'Rozanne' freue ich mich ganz besonders. Es ist selten, ihn vor Ort einmal zu erwischen. Und Stauden schaue ich mir doch am liebsten in Natura an, bevor ich sie kaufe. Diesen Storchenschnabel pflanzte ich in das Beet mit der Flohmarktrose. Die komplette Unterpflanzung mit diesem Storchenschnabel stelle ich mir langfristig sehr dekorativ vor. Und immerhin dauert seine Blütezeit sehr lang,  ungefähr von Mai bis November, eine sehr blühfreudige Neuzüchtung.




Ein graulaubiger Wermut fehlte noch in meiner Sammlung ... ich habe ihn in Zaunnähe, nicht weit von der Rose 'Climbing Iceberg Schneewittchen' gesetzt.


Das Experiment mit den Apfelbaum-Rosen war ja nicht so ganz geglückt, was ich allerdings den Supermarkt-Rosen anlaste, die nicht sehr resitent sind. Aus diesem Grunde verpflanzte ich die meisten von ihnen inzwischen an andere Stellen. Doch da mir ein rosenumrankter Apfelbaum immer noch vorschwebte, kaufte ich nun diese zwei kleinblütigen, niedrig bleibenden Rosen, um es mit diesen einmal zu versuchen. Die beiden tragen zahllose Knospen und werden sicherlich noch lange blühen.




Gefreut habe ich mich auch über den weißen Reiherschnabel - nun konnte ich nun anhand der Schilder in der Gärtnerei auch den anderen Reiherschnabel eindeutig identifizieren.



Die blaurote Steinsame (Buglossoides purpureocoerulea) pflanzte ich zu den anderen ins Beet, nachdem mir die erste Echte Steinsame leider eingegangen war. In Silke's Blogs sind die Steinsame sehr schön zu erkennen. Die Pflegeanleitung verlinke ich hier gleich mit. Wobei man diese Steinsame nicht mit den echten Steinsamen (Lithodora diffusa) verwechseln darf.  Doch die Steinsamen, die bereits im Beet wachsen, sind Schein-Steinsamen. Daneben gibt es noch Acker-Steinsame, die gelegentlich auch in unserem Garten auftaucht und hier eher nicht erwünscht ist!



Die duftenden Feder-Nelken setzte ich in das Trockenbeet am Haus unterhalb der Rose mit dem silbrigen Rand, wo zur Zeit noch Frauenmantel wächst. Vielleicht ist dies für die Nelke ein günstigerer Platz und sie verbreitet sich recht bald. Der Frauenmantel hat unter der Hitze hier sehr gelitten und zeigt braune Ränder.



Ich habe noch so viele schöne Pflanzen gesehen, die ich allesamt hätte mitnehmen können. Aber Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie lange ich allein mit diesen wenigen Pflanzen beschäftigt war. ;-)
Allerdings möchte ich hier gern festhalten, was mich da noch angesprochen hat und ich mir evt. für später vormerken.

Perovskia - Blauraute, Silberbusch
Säckelblume (Ceanothus)
Rose Purple Lodge
Hydrangea petiolaris - Kletterhortensie
Hydrangea arborescens - Waldhortensie
Halesia Carolina - Schneeglöckchenbaum

Das  Olivenbäumchen für 99 Cent habe ich schon ein paar Tage länger ... ich mußte es einfach "retten" - denn die übrigen Olivenbäumchen sahen bereits abgestorben aus - wer zahlt dafür noch 99 Cent????? Smilie by GreenSmilies.com Dafür habe ich ein wirklich noch gutes, lebendes Exemplar erwischt, wenn auch ein noch sehr kleines.





Daß ich die altmodischen Begonien mag, kam besonders im Waldgarten des Öfteren zum Ausdruck. Nun habe ich mir diese zartblütigen Beiden gekauft (die von ihrer Blütenform dieser ähneln) und sie zieren den selbstbewässernden Topf auf dem Terrassentisch (in dem die Bauern-Orchidee leider eingegangen war) - Inzwischen ist der Topf wieder in Ordnung!



Font Jennifer Lynne & HammerKeys


Diese zahlreichen Sämlinge sollen einmal Fuchsschwänze (Amaranthus caudatus)
 werden.  Ein bisserl spät ausgesät ...  und ein Versuch . . . für unseren Garten viel zu viele ...



Das Ganze geschah am Lesesteinhaufen, über den hinweg gerade diese Sukkulente ihren langen Hals reckt und ihre sternförmigen Blüten öffnet.


Zum Glück regnet es heute - so können die neu erworbenen Pflanzen kaum Schaden nehmen.