Freitag, 21. Oktober 2016

Es blüht noch . . . und eine Rosenfrage . . .





Es blüht noch - nur in diesem Jahr wenig .... und ohne zugekaufte Astern sähe es jetzt trostlos im Garten aus!

Besonders die Rosen hatten unter der langen Dürre zu leiden und folglich kaum noch Knospen nachgebildet.
Blüten zeigen vor allem die weißen Bodendeckerrosen, die ich jedoch in die Höhe wachsen lasse. Die Waldgartenrose blüht nur noch ganz vereinzelt, aber diese rote Rose, die an der Hauswand und damit an der absoluten Sonnenseite im Süden ihren Platz hat, öffnete nach und nach noch nachgekommene Knospen. Wirklich schade, daß ich den Namen dieser Rose nicht kenne, denn sie wurde noch von unseren Vorgängern gepflanzt.


Ebenso liegt mir noch immer diese pinke Kletterrose am Herzen, die damals im Waldgarten den Vorgarten am Haus verschönerte. Denn vom Laub her war sie sehr gesund und der Duft ganz wunderbar. 


Der Vollständigkeit halber füge ich hier noch ein Foto von 2010 ein, auf dem noch besser erkennbar ist, in welch dichten großblumigen  Blütenbüscheln diese Rose sich zeigte. Zu gern hätte ich einmal ihren Namen erfahren .... leider existiert diese Rose an dem Haus nicht mehr. Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich sie mitnehmen sollen. . .  aber einen alten Rosenstock verpflanzt man auch nicht mehr . . . 




Die Mauretanischen Malven zeigen auch noch ihr leuchtendes Lila, das bei dieser Dämmer-Aufnahme ein wenig untergeht ... doch nun ist die neue Kamera angekommen und wird demnächst ganz sicher schönere Bilder liefern.



Die vor kurzem  zugekauften Mini-Astern verfärben sich jetzt zartrosé, was sehr hübsch wirkt  - ob das an der Feuchtigkeit liegt (denn inzwischen regnet es bald täglich) oder ob sie sich ohnehin verfärbt hätten, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich hoffe, die Kleinen kommen im nächsten Jahr wieder. Leider gab es auf der Verpackung keinerlei Vermerk in dieser Hinsicht. Gleiches hoffe ich auch von der Aster, die im ersten Bild dieses Post zu sehen ist. 



Über das Erscheinen dieser zart fliederfarbenen Asternblüten habe ich mich auch sehr gefreut und eine ganz dunkelviolette werde ich dann mit der neuen Kamera aufnehmen. Die Staude hatte ich vor dem Regen noch geteilt, da sie ganz hinten im Garten ja kaum zur Geltung kommt.


Zur Zeit beschäftige ich mich mit der Anleitung für meine neue Kamera (die ich in der Sidebar rechts verlinkt habe) - es kann noch eine Weile dauern ...