Donnerstag, 5. September 2019

Mein Hortensienbestand vermehrt sich



Über meinen Hortensiengarten schrieb ich bereits hier. Damals stand 'Pinky Winky' im Mittelpunkt. Ich gebe zu, dass sie nicht den ganz so optimalen Platz bekam, aber ich MUSSTE sie einfach haben, ;-) nachdem ich sie in einem Ort in unserer Nähe gesehen hatte. Nun ist sie einmal da und ihr Umfeld muß sich eben anpassen bzw. verändert werden, damit sie zur Wirkung kommt und es ihr wohl ergeht. Denn ich liebe ihre stakselige Statur!

In der Collage sind Juli und August-Bilder meiner Pinky-Winky wie auch von der, in die ich mich einst verliebt habe, zu sehen. Meine Pinky Winky wird von einer blau blühenden Bleiwurz unterwachsen.



Inzwischen sind es so einige Hortensien mehr, die zumeist aus Ablegern herangewachsen sind und - nicht klug geworden-  ziehe ich derzeit immer noch Stecklinge heran von Hortensien, die ich mal  irgendwo gesehen habe und mir schon lange wünschte. Die Geduld kann ich aufbringen, bis sie das erste Mal üppig blühen. Es macht viel mehr Freude, aus einem Steckling einen stattlichen Busch heranwachsen zu sehen, als alles immer gleich groß und 'fertig' zu kaufen.


Meine Rosen- und Hortensienstecklinge im August aufgenommen - inzwischen sind es deutlich weniger Töpfe und Stecklinge, da nie alle angehen. Auch vom Sommerflieder versuchte ich noch Stecklinge, was mir jedoch noch nie gelungen ist! Vermutlich mache ich etwas falsch.

Auf dem folgenden Foto sind auch die Sommerflieder-Stecklinge zu sehen, auch über diesen Topf deckte ich eine Plastiktüte. So sollen diese Stecklinge sich schneller bewurzeln. Bei den Rosen klappt das auch ohne Plastik!


Diese beiden Hortensienstecklinge bewurzelten sich bereits und wurden längst ins Freiland ausgepflanzt. Erfahrungsgemäß kommen sie bei mir sehr gut über den Winter mit ein wenig Tannengrün als Schutz. :-)



Von einer Freundin bekam ich sogar eine Blattspitze ihrer 'Annabelle' geschenkt. Die wird dann wohl in den Vorgarten ziehen müssen, denn im Garten selbst wäre für diese opulente Hortensie kein Platz mehr.

Hortensien sollen gut unter Walnussbäumen gedeihen, las ich in diesem Blog.

Eine dieser jungen Hortensien, die bereits in den Garten ausgepflanzt wurden und inzwischen erstmals blühen ...


Am Originalstandort war dies eine ganz herrliche Erscheinung mit einem wunderschönen Blau in der Mitte. Ich hoffe, so wird sie sich bei mir später auch zeigen.

Für Hortensien lasse ich alles stehen und liegen. :-)


Von dieser Wunderschönen ziehe ich auch noch weitere Stecklinge heran. Man weiß schließlich nie ... und notfalls ist im Vorgarten noch Platz. ;-) :-)

Aufnahme vom 25.7. - 12:36 h

Das erste Video zeigt 'Pinky Winky' und eine Bauernhortensie an ihren jeweiligen Standorten, das zweite Video den Besuch an der Bauernhortensie, die ich einst als "Bläuling" erwarb, die aber mehr Rosa blüht als Blau. Zuletzt hatte ich ihr Torf gegeben, eine "Sünde", ich weiß, aber ich will nun mal Blau und konnte es nicht anders erzielen!





Es fehlt mir noch eine Samt-Hortensie, und eine Eichblatt-Hortensie, die ich früher einmal besaß, hätte ich auch noch sehr gern!

gesehen im Juli in Göttingen


Beinahe wäre ich auch bei 'Deep Purple' schwach geworden ... zum Glück konnte ich mich noch beherrschen. :-)


Mein 'Deep Purple' waren dafür diese Pflaumen, die ich kostenlos erntete (Mundraub).


3 große Springformen habe ich aus dieser Ernte herausbekommen, nicht alle an einem Tag gebacken. Das Rezept habe ich aus 2 unterschiedlichen Rezepten zusammengemixt - total easy, total lecker. Sie gingen bei meinen Männern weg wie die warmen Semmeln und fanden auch bei der Mutter meiner zukünftigen Schwiegertochter aus Masuren großen Anklang.



 Allerdings sahen die Bäume böse aus! Wer macht sowas oder war es die schwere Last mit der Trockenheit zusammen? In jedem Fall hätten die Bäume gestützt werden müssen. Es macht wenig Sinn, Obstbäume in die Landschaft zu pflanzen und sich dann nicht mehr darum zu kümmern!



Auch auf unserem Hauptfriedhof in Braunschweig gibt es übrigens wieder Hortensien-Rondelle. Nun jedoch mit 'Pinky Winky' bepflanzt. Zwar nicht so groß wie das Einstige mit den sehr stattlichen weißen Riesenrispen (anstelle dessen wurde dort ein Brunnen gebaut - in der Collage oben rechts zu sehen!), aber immerhin Hortensien in weiß! Diese schönen Blüher werden doch viel geliebt!




Übrigens - obwohl ich hier nicht auf Englisch schreibe, kommen die meisten meiner Besucher nicht aus Deutschland sondern aus den USA, wie ich von Zeit zu Zeit festelle ... oft schaue ich nicht mehr in die Statistik. Seit ich Google Analytics heruntergeschmissen habe, ist es auch nicht mehr interessant.  Und was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß, gell! :-)

Kommentare:

  1. liebe sara, da bin ich ja mal gespannt ob du mit deinen Stecklingen" Erfolg hast!!!!
    ich wünsche es dir...
    stimmmt, was mit Obstbäumchen gemacht wird lässt einen manchmal vor Zorn erglühen, in Nachbarsgarten links und rechts von mir kann ich sie aus der Ferne sehen, wie sie jung und schlank geplanzt und dann alleine gelassen werden, bis die wenigen jungen Früchte abfallen weil sich keiner mehr kümmert, man kann es nicht verstehen warum....
    wunderschöne Bilder sind heute wieder bei dir zu sehen, danke...
    ja was ich nicht sehe und weiß, man mich nicht heiss, wahrer Spruch, aber immer? und nicht für alles gilt es..oder....manchmal will mam es schon wissen das warum - und weshalb.
    lieben Gruß
    angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angel,
      wie Du siehst, hat die Bewurzelung problemlos geklappt und das Anwachsen und Wachstum klappt ebenfalls hervorragend. Ich habe ja schon einige selbst gezogene Hortensien inzwischen, die schon größer sind. Damit kann ich bald handeln *lach*.

      Was die Obstbäume betrifft - ich glaube, die Leute haben keine rechte Vorstellung davon, wie viel Arbeit ein Obstbaum macht. Ich schrieb es hier weiter unten an Ingrid gerade ... ich hätte auch die Zeit nicht, mich da in der Form drum zu kümmern. Obstbäume müssen gepflegt werden, wenn sie keine madigen Früchte tragen sollen. Sie müssen fachgerecht beschnitten werden, gedüngt, gekalkt, damit keine Rindenrisse auftreten, es gehört eben viel dazu. In jungen Jahren hat mir das noch Spaß gemacht, aber jetzt kaufe ich lieber mein Obst oder pflücke es in der Natur. Und all diese Dinge werden diese Leute vielleicht auch nicht bedacht haben. Wem will man es verdenken ... in der heutigen Arbeitswelt herrschen hohe Anforderungen und auch das Privatleben hat sich drastisch gewandelt. Ich bin ja froh um jeden einigermaßen "richtigen" Garten, den es überhaupt noch gibt.

      Im Falle von Google Analytics bin ich wirklich froh, dass ich es nicht mehr habe. Es macht alles zusätzliche Arbeit und wozu soll ich mir die antun? Ich bin zwar ein normal neugieriger Mensch, aber nicht mit der Betonung auf -Gier! Von daher hält sich meine Neugier dann auch in Grenzen und ich kann zeitliche und sachdienliche Prioritäten setzen. Mir nützt es nichts, wenn ich alles detailliert weiß, wer von woher und wie lange ... das habe ich einige Jahre lang verfolgt und nun ist mal genug.
      Aber manchmal, da muß ich Dir zustimmen, will man natürlich wissen ... es kommt halt auf die Sache an, um die es geht. Zum Beispiel die alte Nachbarsdame - die man ein oder zwei Tage nicht mehr gesehen hat, da versteht es sich von selbst, dass man da nachfragt, ob alles in Ordnung ist. Sie könnte hilflos in ihrer Wohnung liegen ... ist viel wichtiger als das Internet ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. meine Güte
    so viele schöne Hortensien
    inzwischen bin ich auch ein Fan geworden ;)
    das Vermehren müsste ich auch probieren
    ich habe erst mal mit Rosen angefangen
    bei einer hat es geklappt

    dein Zwetschgenkuchen sieht sehr lecker aus

    die Besucher aus den USA sind meist Bots(Suchmaschinen) ..also Google und Co
    bei mir ist das auch so
    und aus Russland

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie sind einfach zu wunderschön, ich habe mir immer Hortensien gewünscht und konnte das früher in der Form nicht realisieren, deshalb tue ich es jetzt. :-) Besser spät als nie, zumal es so kinderleicht ist, sie aus Stecklingen heranzuziehen. Nach 2 Jahren blühen sie schon so toll, ich bin begeistert!

      Meine Rosen werde ich dagegen wieder zurückbauen. Zu viele befallen, ich habe weder Zeit noch Lust, mit Spritzmitteln zu hantieren. Die Wildrosen ziehen Mäuse an. Wir haben in diesem Jahr ganz furchtbar mit Wühlmäusen zu tun. Mäuse lieben - mehr als die Vögel - die Hagebutten. Da wird noch einiges von diesen Rosen weichen, aber auch von anderen Sorten, wie den Bodendeckerrosen, die ich dem Dorf spendiere, indem ich sie an den Straßenrand pflanze in die Baumscheiben.

      Danke für das Kompliment!

      Ich weiß, dass Bots aus diesen Ländern kommen, die kommen dann gleich gehäuft zu tausenden ... aber ich habe natürlich auch reale Leser von dort. Mariette, hier weiter unten, ist schließlich auch von dort. Nicht alle schreiben Kommentare, weil ich ja auch nicht alle zulasse. Nur mit Google-Profil, da sonst tatsächlich auch viel Spam aufläuft. Ich habe es immer mal versucht, aber ich habe keine Lust, mich mit Spam abzugeben, daher leider nur diese Möglichkeit, was ich zwar schade finde ... aber sollte ich jemals einen Wordpress-Blog noch realisieren, wird das dort dann ganz anders sein.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Pflaumenkuchen ist für mich ein Hochgenuss. Schade, dass wir momentan keine Pflaumen erhalten können. Wir hatten selbst mal Bäume und mussten damals zusehen, dass die Ernte verschafft wird. Vor ungefähr 15 Jahren haben wir das Haus von Schwiegervater mit den Pflaumenbäumen verkauft und seitdem gibt es keinen selbst gebackenen Pflaumenkuchen mehr.
    Hortensien sind wunderschön. Aber sie sind sehr durstig und das passt nicht zu den extrem trockenen Sommern. Meine Ballhortensie Annabelle ist nun auch der Trockenheit zum Opfer gefallen. Ich bin sehr traurig, auch weil ich es einfach nicht mehr geschafft habe, alles ausreichend zu wässern.
    Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      es hat alles zwei Seiten. Einen eigenen Pflaumenbaum möchte ich auch nicht mehr haben. Ich erinnere mich noch an früher, was das für eine Arbeit war! Es hört sich immer so nach Klagen an (jedenfalls meinen das manche Mitleser), aber dem ist beileibe nicht so. Nur hat es ja keinen Sinn, wenn man sich mit der Ernte abhetzen muß und kaum jemand findet, der entweder mithelfen oder einen Teil der Ernte abnehmen möchte. Daher bin ich froh, wenn ich anderweitig ernten oder im Hofladen kaufen kann.
      Meine Großmutter hatte auch noch Pflaumenbäume, sie war aber auch Tag für Tag im Garten beschäftigt, hatte kaum einmal Zeit, in die Stadt zu fahren, so wie wir heute.

      Tja, das ist natürlich wahr, aber wir haben an sich einen gut wasserspeichernden Boden. Normalerweise macht den Hortensien das Wetter bei uns nichts aus. Nur die letzten zwei Jahre hatten es natürlich in sich. Ich gehe aber davon aus, dass nicht jedes Jahr immer so extrem sein wird, genauso wie wir hier bei uns nur 2 richtige Winter hatten, nämlich 1978/79 und 2010. Alle anderen waren nicht so kalt, nämlich -20 Grad! Daher bin ich guter Hoffnung und pflege weiterhin meine Hortensien, die ich sehr liebe.
      Meine Freundin hat eine sehr schöne Annabelle, sie mußte natürlich auch künstlich bewässern, hat allerdings einen eigenen Brunnen, über den wir nicht verfügen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara,
    Ja, Hortensien sind sehr leicht zu vermehren und sie sind immer schön im Garten.
    Oh, deine Krümmel Kuchen mit Pflaumen sehen ja sehr lecker aus!
    Liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Mariette,
      ich hätte nie gedacht, dass es so kinderleicht ist.

      Ja, die Streuselkuchen gingen ganz leicht und fanden viel Anklang. Ich selbst esse nicht viel Kuchen oder Chemie-Zucker. Du kennst das ja auch.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Liebe Sara,
    Deine Hortensien blühen sehr schön und ich mag diese Blüte sehr gerne. Bei uns im Garten blüht leider nur noch eine Hortensie, zwei weitere sind eigentlich nur noch da und der Rest hat sich dieses und letztes Jahr verabschiedet. Wir kommen mit dem Gießen einfach nicht hinterher.
    Deswegen habe ich auch mit großem Interesse gelesen, dass Du Hortensien aus Stecklingen ziehst. Ich wusste nicht, dass das möglich ist, werde ich aber jetzt auch probieren, und hoffen, dass diese Dürre endlich mal zu Ende geht.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!