Dienstag, 25. Oktober 2016

Die Gärten von Helgoland


Ab und zu habe ich Gelegenheit, in all die bunten Zeitschriften, die da so am Markt sind, Einblick zu nehmen. Schließlich liegen sie auch überall aus, in Arztpraxen, bei Physiotherapeuten aber auch an anderen Orten, wie beim Friseur oder an der Rezeption/Empfangsbereich einiger Firmen ... denn vom Kaufen bin ich inzwischen weitgehend abgekommen. Meine  Zeit gäbe das auch einfach nicht her, Blogs schreiben und lesen, dazu Bücher lesen, damit ist meine Freizeit schon so ziemlich ausgefüllt.

Vor kurzem stach mir ein Artikel über die "Gärtnerinnen von Helgoland" ins Auge. Zu der einzigen deutschen Hochseeinsel habe ich einen ganz besonderen Bezug, denn Mitte der 70er Jahre arbeitete ich dort aushilfsweise während einer Saison an der Rezeption eines der größten Hotels dort. Das war eine sehr lehrreiche und intensive Zeit, an die ich sehr gern zurückdenke.

Zu der Zeit benutze man noch keine Computer und das handschriftliche! Führen eines Journals war gängige Praxis - ein dickes schwarzes Buch, vor dem ich schon ein wenig Ehrfurcht hatte. ;-) Auch gab es keine Smartphones - entweder man beherrschte Englisch oder man war auf Lexika in Buchform angewiesen, was am Telefon, das neben Briefen und Telefax der Korrespondenz diente, doch eher aufhielt. Also wurde Englisch einfach vorausgesetzt und zu der Zeit beherrschte ich es noch durch die tägliche Übung so leidlich perfekt.

Ich lernte dort viele interessante Menschen kennen, auch einige Stars und Sternchen, mit denen zusammen ich auch abgelichtet wurde, wie hier mit dem Sänger Uli Martin. Einige von Euch erinnern sich vielleicht u.a. an 'Monika' . . .   hach was habe ich damals für ihn geschwärmt .... aber privat sind Promis eben auch nur Menschen. ;-))) Ein chicer Kerl war er allemal ...

Auch Mike Krüger logierte in 'unserem' Hotel .... (er sah zu der Zeit ungefähr so aus)  es war eine lustige Begegnung. Lang ist es her ...


mit der obligatorischen Dauerwelle ;-)

Leider mußte ich jetzt auf etwas spartanische Scans vom Jahr 2000 zurückgreifen. Wenn ich die Originalbilder wiederfinde, werde ich sie nochmals scannen und in hoffentlich besserer Qualität austauschen.

In meinem anderen Blog zeigte ich vor kurzem, wie ich die Treppen von  Helgoland downstairs ging.



Und hier fahren wir gerade von der Bade-Düne, der Nachbarinsel, wieder in Richtung Insel Helgoland, denn in meiner äußerst knapp bemessenen Freizeit habe ich es nur selten einmal auf diese Düne geschafft. Das war einer dieser Tage, und mit wenigen Hotel- bzw. Kurgästen freundete man sich auch an  .... die Bilder kann ich getrost zeigen, da diejenigen mit Sicherheit inzwischen verstorben sind, zumindest die älteren Herrschaften.


Auch der Hund Gorki oder "Korki", wie er gerufen wurde, ist schon lange im Hunde-Himmel, denn so alt wird kein Hund. ;-) Er war ein absolutes Original - nie wieder habe ich einen vergleichbaren Hund erlebt. Ich hätte ihn sofort adoptiert, wenn die Besitzer ihn denn hergegeben hätten. Er gehörte dem Hoteliers-Ehepaar. Ihn auszuführen hieß, VON IHM ausgeführt zu werden ... .ein unheimlich kräftiger Bursche, der sogar Steine verschlang - man mußte also stets auf ihn aufpassen!


Hier liegt der drollige Kerl in der Empfangs-Halle des Hotels - ganz in meiner Nähe. :-) Oft war er am Betteln - vor allem auf Kekse hatte er es abgesehen, die er ja nicht durfte! ;-)



In der Tat bin auch ich schon oft auf ungläubiges Erstaunen gestoßen, wenn ich von Gärten, Bäumen und Rosen auf Helgoland berichtete, denn die meisten Leute stellen sich Helgoland, wie dieser Blogger, lediglich als einen großen roten Felsen mitten im Meer vor - es wurde ja auch oft so dargestellt, was vor allem der "Langen Anna" einem hoch aufragenden nadelförmigen Felsen geschuldet war. Doch Helgoland besteht aus einem Ober- und einem Unterland und besonders auf dem Oberland ist doch relativ "viel" Platz für Gärten - sogar Schafe weideten seinerzeit dort oben.

Weitere Bilder die ich fand - das Kurhotel am Anleger - der Musik-Pavillon - dort trat zu der Zeit öfter diese Band auf, die Sängerin war für die Zeit sehr auffällig geschminkt, was ihren Lippenstift betrifft. Dennoch wirkte diese Art der Lippen-Kontur sehr apart! Schade, dass nur Schwarz-Weiß-Fotos existieren . . . 





40 Jahre Kleingartenverein Helgoland e.V.
- das war scheinbar schon 2008 und die unterzeichnende Dame kenne ich noch gut - hach, da muß ich UNNNNBEDINGT bald noch einmal hin!!!
Zu den Gärten habe ich heute ja einen GANZ ANDEREN Bezug - denn damals waren eher die Discos interessant  Und fotografisch werde ich das dann WEIDLICH ausnutzen!!!!!

Um keine Termine mehr zu verpassen, verlinke ich hier nun den Terminkalender von Helgoland.

Was mag wohl aus allen von damals geworden sein ... 

Sehnsucht nach dem Meer und der Insel . . . 


Sehr gerne schaue ich mir daher Filme wie diese an


Kleingärten auf Helgoland
denn die Insel Helgoland wurde damals zu meiner zweiten Heimat, ich war noch öfters dort. Leider leben einige Kollegen aus der Zeit schon lange nicht mehr.  Ich werde sie in meinem Herzen behalten.





Das erste Bild dieses Posts stammt übrigens nicht von Helgoland sondern vom Dangaster Strand, den ich 2007 bei einem Kurzbesuch kennenlernte. Und der Blick vom Fährschiff nach Norderney von 2005.
Denn in den 70er Jahren wurde bei weitem noch nicht so viel fotografiert wie heute, weil es auch teuer war. So besitze ich nur ganz wenige eigene Helgoländer Bilder und an den anderen habe ich die Rechte nicht, da Inselfotografen sie machten. Im übrigen auch die Bilder von Uli Martin und mir! Alle anderen hier gezeigten Bilder habe ich selber aufgenommen.

Schließen möchte ich für heute mit einem Norderneyer Vorgarten, von einem Besuch auf der Insel im Oktober 2005.

Auch auf Nordseeinseln blühen Blumen, ist es grün, wachsen Bäume - gibt es sogar kleine Wälder, wie auf Norderney ....


Kommentare:

  1. Was für ein schöner Rückblick und ich kann mir vorstellen, dass dieser Job ein ganz besonderer war. Auch wenn du wenig Freizeit hattest. Schön, dass es noch Bilder aus der Zeit gibt. Uli Martin, da musste ich erst einmal YouTube bemühen. Das war eindeutig vor meiner Zeit. Aber ch glaube gern, dass es damals einen tüchtigen "Schlag" bei den Damen hatte.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Andrea. Ja, das war damals ein Ausflug in eine andere Welt - aber genau das, was ich liebe (Abenteuer). Uli Martin "gab" es nur relativ kurze Zeit, aber da er ein hübscher Kerl war, war er sehr beliebt bei der Damenwelt. In Natura war er aber - ähnlich wie Roy Black - ein anderer Typ, als der, den er verkörperte. Das kann ich zumindest sehr gut nachvollziehen, da ich eine Affinität zum fahrenden Volk habe.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,
    das glaube ich sofort, dass Du Dich gerne an Deine Zeit auf Helgoland zurück erinnerst! Ja, damals war wirklich vieles anderes und ich habe ein paar Jahre danach ebenfalls angefangen, ein Journal zu führen. Allerdings war mir nicht bewusst, dass es tatsächlich Gärten auf Helgoland gibt, da hatte ich doch genau das Bild vor Augen, das Du hier als bei den meisten als vorhanden annimmst :)
    Auf Helgoland selber war ich noch nie, ich bin allerdings jetzt wirklich interessiert, dort auch einmal hinzufahren.
    Liebe Grüße und noch eine schöne Woche.
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann kennst Du ein Journal auch noch, liebe Rena. Für mich war es eine sehr spannende Zeit mit vielen interessanten Menschen. Gärten hätte ich vor meinem ersten Besuch auf Helgoland auch nicht vermutet, aber, wie ich schon schrieb, wuchsen dort sogar große Kastanienbäume! Das hat mich auch erstaunt.
      Mach' das mal, liebe Rena, es ist für Dich bestimmt sehr interessant! Und in maritimen Outfits stelle ich mir Dich da sehr dekorativ vor. Schon allein der Yachthafen war im Sommer abends so romantisch. Ob es heute noch so ist, entzieht sich zwar meiner Kenntnis, ich könnte mir jedoch vorstellen, daß gewisse Traditionen gerade dort immer noch beibehalten werden.
      Und Dich vor den bunten Hummerbuden ... das stelle ich mir gerade bildlich vor ...

      https://www.google.de/search?q=hummerbuden+helgoland&espv=2&biw=1920&bih=901&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjJlJvYvf7PAhUFOhQKHQRDDesQ_AUIBygC

      Du findest garantiert wieder das Mega-Outfit passend zum Hintergrund. :-)

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  3. welch ein Rückblick liebe sara, so schöne nostalgische Bilder, oft wie ein Wunder dass man sie sich noch irgendwo in einem Album oder kleinen Kästchen sortiert und aufgehoben hat.
    soo lange her...
    ja man bekommt nostalgische Gefühle wenn man an diese Zeit zurückblickt, sich erinnert, vielleicht lächelt und bestätigend nickt, ja so war es und wird`s nie wieder sein, selbst wenn man heute noch mal hinkäme.
    die Gärten auf Helgoland, war mir auch neu, dass es sie gibt, Dank deiner Bilder weiß ich es nun, danke...
    herzlichst Angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, die Fotos habe ich alle aufgehoben. Es wäre schade drum - die Kinder interessiert es irgendwann auch oder spätestens die Enkel .... und irgendwann gebe ich die Fotos in ein Archiv. Es ist schade um so manches Foto, das durch unbedachte Erben im Müll landet! Da kann man rechtzeitig vorsorgen, wenn es sich denn um Bilder handelt, die noch für andere von Wert snd.

      Ich komme ganz bestimmt nochmal hin, wir wollten das schon in diesem Jahr verwirklichen als ganze Familie, doch das hatte terminlich leider nicht geklappt. Dann eben nächstes Jahr ... Helgoland läuft nicht weg!

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara, das ist ein total interessanter Beitrag! Helgoland ist für uns total weit entfernt und nicht unbedingt Reiseziel Nr. 1. Uns lockt eher die Adria, die in knapp 4 Stunden zu erreichen ist. Gerade deswegen blicke ich ganz neugierig auf diese Nordseeinsel. Vielen Dank für Deine Impressionen.

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So wie für uns Österreich, liebe Kathrin. Aber es lohnt sich durchaus und ist mit den anderen Nordseeinseln nicht zu vergleichen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. für mich sehr interessant, alles Gute für die Wochenmitte

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sara,
    was für ein schöner Rückblick, du hatttest in Helgoland eine wirklich interessannte Zeit verbracht.
    Ich selbst war noch nie auf Helgoland, werde das aber mit Sicherheit ändern.
    Zeitschriften kaufe ich mir auch nur noch ganz selten. Nur wenn mich ein Thema oder eine Idee ganz arg anspricht. Ich denke immer für 4 oder 5 nichtgekaufte Zeitschriften kann ich mir ein Buch gönnen.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war eine tolle Zeit, liebe Silke. Und es lohnt sich - man muß Helgoland einmal erlebt haben.
      Allerdings ist es schon Jahre her, seit ich das letzte Mal dort war. Meine großen Kinder waren noch klein. ;-) :-) Ich sollte also wirklich bald wieder einmal hinfahren.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  7. Gärten hätte ich dort auch nicht vermutet..
    schon alleine wegen dem Wind..
    einen schönen Rückblick hast du uns gegeben..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ich das erste Mal hinfuhr, liebe Rosi, konnte ich mir das auch nicht vorstellen, doch Gärten gab es dort damals schon. Sogar Kastanienbäume. Ich war wirklich verblüfft! :-) Heute weiß man im allgemeinen mehr ...

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  8. Liebe Sara,
    da hast Du uns ja heute mal zu einer tollen Erinnerung mitgenommen. Ich war noch nie auf Helgoland, aber ich möchte dort so gerne mal hin.
    Ja Bassets sind schon unheimlich verfressene Kerle, so einen hätte ich als Kind immer gerne gehabt (liegt bestimmt an den Hushpuppi-Schuhen). Hier im Ort war auch einer, der war echt lustig!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das lohnt sich wirklich, liebe Kirsi. Ich war ja schon mehrmals dort und werde irgendwann auch wieder hinfahren. Der Basset durfte nicht viel futtern, er bekam nur das Beste vom Besten, Magerkost und war folgich auch sehr schlank, daher jedoch ständig am Betteln. ;-) Und Steinefressen ...
      Ja, die Schuhe, an die erinnere ich mich auch noch. ;-) Dieser Bassat war ein echtes Original - so einen habe ich nie wieder erlebt. Viele von ihnen werden ziemlich füllig, was vermutlich aber an falscher Fütterung und zu wenig Auslauf liegt.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  9. Schön, deine Erinnerungen an die tolle Zeit für dich auf Helgoland. Da hattest du ja einige interessante Kontakte. Dann bin ich ja gespannt, ob deine Sehnsucht nach dem Meer dich mal wieder dorthin reisen lässt. Die Gärten sind ja was besonderes....da oben auf der Steilküste.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war eine tolle Zeit mit tollen Menschen. Ganz sicher fahre ich dort einmal wieder hin. Nur ein paar Tage sollten es schon sein, denn von uns aus sind das schon mehrere Stunden, bis man dort ist - an einem Tag etwas viel. Obwohl es seinerzeit auch Tagesfahrten gab. Nur urlaubsmäßig fand ich dann 2 Wochen wieder etwas lang.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥