Dienstag, 25. Oktober 2016

Die Gärten von Helgoland


Ab und zu habe ich Gelegenheit, in all die bunten Zeitschriften, die da so am Markt sind, Einblick zu nehmen. Schließlich liegen sie auch überall aus, in Arztpraxen, bei Physiotherapeuten aber auch an anderen Orten, wie beim Friseur oder an der Rezeption/Empfangsbereich einiger Firmen ... denn vom Kaufen bin ich inzwischen weitgehend abgekommen. Meine  Zeit gäbe das auch einfach nicht her, Blogs schreiben und lesen, dazu Bücher lesen, damit ist meine Freizeit schon so ziemlich ausgefüllt.

Vor kurzem stach mir ein Artikel über die "Gärtnerinnen von Helgoland" ins Auge. Zu der einzigen deutschen Hochseeinsel habe ich einen ganz besonderen Bezug, denn Mitte der 70er Jahre arbeitete ich dort aushilfsweise während einer Saison an der Rezeption eines der größten Hotels dort. Das war eine sehr lehrreiche und intensive Zeit, an die ich sehr gern zurückdenke.

Zu der Zeit benutze man noch keine Computer und das handschriftliche! Führen eines Journals war gängige Praxis - ein dickes schwarzes Buch, vor dem ich schon ein wenig Ehrfurcht hatte. ;-) Auch gab es keine Smartphones - entweder man beherrschte Englisch oder man war auf Lexika in Buchform angewiesen, was am Telefon, das neben Briefen und Telefax der Korrespondenz diente, doch eher aufhielt. Also wurde Englisch einfach vorausgesetzt und zu der Zeit beherrschte ich es noch durch die tägliche Übung so leidlich perfekt.

Ich lernte dort viele interessante Menschen kennen, auch einige Stars und Sternchen, mit denen zusammen ich auch abgelichtet wurde, wie hier mit dem Sänger Uli Martin. Einige von Euch erinnern sich vielleicht u.a. an 'Monika' . . .   hach was habe ich damals für ihn geschwärmt .... aber privat sind Promis eben auch nur Menschen. ;-))) Ein chicer Kerl war er allemal ...

Auch Mike Krüger logierte in 'unserem' Hotel .... (er sah zu der Zeit ungefähr so aus)  es war eine lustige Begegnung. Lang ist es her ...


mit der obligatorischen Dauerwelle ;-)

Leider mußte ich jetzt auf etwas spartanische Scans vom Jahr 2000 zurückgreifen. Wenn ich die Originalbilder wiederfinde, werde ich sie nochmals scannen und in hoffentlich besserer Qualität austauschen.

In meinem anderen Blog zeigte ich vor kurzem, wie ich die Treppen von  Helgoland downstairs ging.



Und hier fahren wir gerade von der Bade-Düne, der Nachbarinsel, wieder in Richtung Insel Helgoland, denn in meiner äußerst knapp bemessenen Freizeit habe ich es nur selten einmal auf diese Düne geschafft. Das war einer dieser Tage, und mit wenigen Hotel- bzw. Kurgästen freundete man sich auch an  .... die Bilder kann ich getrost zeigen, da diejenigen mit Sicherheit inzwischen verstorben sind, zumindest die älteren Herrschaften.


Auch der Hund Gorki oder "Korki", wie er gerufen wurde, ist schon lange im Hunde-Himmel, denn so alt wird kein Hund. ;-) Er war ein absolutes Original - nie wieder habe ich einen vergleichbaren Hund erlebt. Ich hätte ihn sofort adoptiert, wenn die Besitzer ihn denn hergegeben hätten. Er gehörte dem Hoteliers-Ehepaar. Ihn auszuführen hieß, VON IHM ausgeführt zu werden ... .ein unheimlich kräftiger Bursche, der sogar Steine verschlang - man mußte also stets auf ihn aufpassen!


Hier liegt der drollige Kerl in der Empfangs-Halle des Hotels - ganz in meiner Nähe. :-) Oft war er am Betteln - vor allem auf Kekse hatte er es abgesehen, die er ja nicht durfte! ;-)



In der Tat bin auch ich schon oft auf ungläubiges Erstaunen gestoßen, wenn ich von Gärten, Bäumen und Rosen auf Helgoland berichtete, denn die meisten Leute stellen sich Helgoland, wie dieser Blogger, lediglich als einen großen roten Felsen mitten im Meer vor - es wurde ja auch oft so dargestellt, was vor allem der "Langen Anna" einem hoch aufragenden nadelförmigen Felsen geschuldet war. Doch Helgoland besteht aus einem Ober- und einem Unterland und besonders auf dem Oberland ist doch relativ "viel" Platz für Gärten - sogar Schafe weideten seinerzeit dort oben.

Weitere Bilder die ich fand - das Kurhotel am Anleger - der Musik-Pavillon - dort trat zu der Zeit öfter diese Band auf, die Sängerin war für die Zeit sehr auffällig geschminkt, was ihren Lippenstift betrifft. Dennoch wirkte diese Art der Lippen-Kontur sehr apart! Schade, dass nur Schwarz-Weiß-Fotos existieren . . . 





40 Jahre Kleingartenverein Helgoland e.V.
- das war scheinbar schon 2008 und die unterzeichnende Dame kenne ich noch gut - hach, da muß ich UNNNNBEDINGT bald noch einmal hin!!!
Zu den Gärten habe ich heute ja einen GANZ ANDEREN Bezug - denn damals waren eher die Discos interessant  Und fotografisch werde ich das dann WEIDLICH ausnutzen!!!!!

Um keine Termine mehr zu verpassen, verlinke ich hier nun den Terminkalender von Helgoland.

Was mag wohl aus allen von damals geworden sein ... 

Sehnsucht nach dem Meer und der Insel . . . 


Sehr gerne schaue ich mir daher Filme wie diese an


Kleingärten auf Helgoland
denn die Insel Helgoland wurde damals zu meiner zweiten Heimat, ich war noch öfters dort. Leider leben einige Kollegen aus der Zeit schon lange nicht mehr.  Ich werde sie in meinem Herzen behalten.





Das erste Bild dieses Posts stammt übrigens nicht von Helgoland sondern vom Dangaster Strand, den ich 2007 bei einem Kurzbesuch kennenlernte. Und der Blick vom Fährschiff nach Norderney von 2005.
Denn in den 70er Jahren wurde bei weitem noch nicht so viel fotografiert wie heute, weil es auch teuer war. So besitze ich nur ganz wenige eigene Helgoländer Bilder und an den anderen habe ich die Rechte nicht, da Inselfotografen sie machten. Im übrigen auch die Bilder von Uli Martin und mir! Alle anderen hier gezeigten Bilder habe ich selber aufgenommen.

Schließen möchte ich für heute mit einem Norderneyer Vorgarten, von einem Besuch auf der Insel im Oktober 2005.

Auch auf Nordseeinseln blühen Blumen, ist es grün, wachsen Bäume - gibt es sogar kleine Wälder, wie auf Norderney ....