Dienstag, 23. August 2016

Hundspetersilie von glatter Petersilie SICHER unterscheiden



Immer wieder passiert es mir, daß ich ein ungutes Gefühl habe, wenn ich glatte Petersilie (Petroselinum crispum) aus dem Garten holen will. Denn in unserem Garten findet sich die Petersilie oft an den unterschiedlichsten Stellen wieder. Wie leicht könnte es passieren - in einer noch von Landwirtschaft geprägten Gegend wie der unsrigen, daß sich da ein paar Samenkörner der giftigen Hundspetersilie (Aethusa cynapium) in unseren Garten verirren und sich ausgerechnet zwischen die glatte Petersilie setzen. Wenn schon Melonen von alleine aufkeimen.... ;-)



Im Juni d.J. besuchten mein Mann und ich einmal wieder den Schulgarten. Zufällig entdeckten wir dort Hundspetersilie!

All die Gerüchte um ihren unangenehmen Geruch können wir seitdem nicht teilen. Denn für uns roch dieses giftige Gewächs keineswegs unangenehm, nach Mäuse-Urin oder Zwiebel/Knoblauch, wie oft behauptet wird.

Auch konnte ich vom Blattwerk her keinen Unterschied feststellen. Denn schaut mal hier ...



Hundspetersilie wird auch GlanzPeterlein genannt, weil die Unterseite der Blätter glänzen soll. Ich sehe an der Hundspetersilie aber keinen Glanz, Ihr?

Denn meine Gartenpetersilie sieht wirklich zum Verwechseln ähnlich aus, wie die folgenden Bilder aus unserem Garten  beweisen. Bei der Fiederung der Blätter kann ich praktisch keinen Unterschied feststellen! Und auch was den Glanz betrifft, gibt es aus meiner Sicht keinerlei Unterschied! Wenn sich eine Hundspetersilien-Pflanze in die Nähe der Glatten Petersilie schummelt, könnte das ins Auge gehen!




Schwieriger wird es noch bei den Pflanzen im ganz jugendlichen Zustand, wie hier bei der glatten Petersilie, die sich zu Füßen des Bambus angesiedelt hat. Doch da kann nun die Saft-Probe helfen. Denn rein vom Geruch her finde ich eher unsere glatte Petersilie manchmal extrem streng, da könnte man meinen, dies sei alles andere, nur keine glatte Petersilie. ;-)

 
Hier noch einmal eine Zusammenstellung von Blättern, Blüten und Samen in einer Collage.
Es fallen an den Blättern der glatten Petersilie allerdings  gelbe Pünktchen auf. Vielleicht ist das noch ein weiteres Unterscheidungsmerkmal? Allerdings bin ich keine Biologin und meine Zeit für Recherche dann doch begrenzt. ;-) Gern höre ich jedoch aus Fachkreisen Weiteres zu dieser Giftpflanze!


Fonts Lucida Handwriting & Jester


Am giftigsten ist aber wohl der Wurzelstock der Hundspetersilie. Die Hundspetersilie soll lt. dieser Apotheker-Seite jedoch nicht zu den hoch toxischen Pflanzen gehören, bei denen schon kleinste Mengen sehr gefährlich werden können! Scheinbar sollen erst größere Mengen ernste Folgen haben. Das geht auch aus diesem Forum hervor, in dem über die Hundspetersilie im Zusammenhang mit Tierfütterung geschrieben wird.



Dennoch möchte ich nichts riskieren  und verzichte gern auf die - versehentliche - Einnahme dieser giftigen Blätter!




Von Juni bis Oktober kann man die Hundspetersilie freilich auch an ihren weißen Doldenblüten erkennen! Während die echte glatte Petersilie grün blüht! Wie auf meinen Bildern zu erkennen.

Ein weiteres Merkmal bei giftigen Doldenblütlern kann ein blau überreifter Stengel sein, doch das haben wir bei dieser Hundspetersilie im Schulgarten nicht feststellen können, vielleicht, weil sie sich noch in einem jüngeren Wachstumsstadium befand?

Daher sollte man von allem die Finger lassen, was viel Rot/Blau am Stiel hat!

Synoptische Bestimmungstabelle für Doldenblütler

Mein lieber Mann kam nun im Schulgarten auf die Idee, ein Stück der Hundspetersilie in einem Taschentuch zu zerreiben und siehe da, es erzeugte rötlichen Saft.



Bei der Echten Petersilie sieht das nämlich ganz anders aus, denn ihr Saft ist grün! 

Hier habe ich es mit der Echten glatten Petersilie aus unserem Garten genauso gemacht. Die Aufnahmen entstanden ebenso mit der Handy-Kamera, damit die Bedingungen der Bilder die gleichen sind.



Die zehn giftigsten Pflanzen aus deutschen Gärten


Die Hundspetersilie ist im Übrigen auch kontaktgiftig, d.h. man sollte sie tunlichst nur mit festen undurchlässigen Handschuhen anfassen!  Wie man generell im Garten mit Handschuhen arbeiten sollte, denn vieles ist kontaktgiftig, so der Blaue Eisenhut - der Stoff Aconitin wird sehr schnell über die Haut aufgenommen!

Andere Pflanzen reizen wiederum nur die Haut und auch im Boden schlummert allerlei, was letztendlich bei ungünstiger Disposition zu Blutvergiftung oder auch Tetanus / Wundstarrkrampf (und zwar trotz Impfung!) führen kann, besonders im fortgeschrittenen Alter und geschwächtem Allgemeinzustand was ja schon bei viel jüngeren Menschen der Fall sein kann.

Und Folgendes bitte ich alle Gärtner- und -innen dringend zu beherzigen, denn alles andere ist purer Leichtsinn, Eitelkeit oder Unachtsamkeit! Im Garten schlummern leider auch viele und sogar auch tödliche Gefahren!

GARTENARBEIT: VERLETZUNGSFREI

Und hier geht es zu meinen bisher erschienenen Artikeln über die Hundspetersilie

Glatte Petersilie oder Hundspetersilie? 

Hundspetersilie 2

Am sichersten ist die eigens zu diesem  Zweck gezüchtete krause Petersilie - doch die finden wir nicht ganz so schmackhaft, aber sie wächst auch in unserem Garten. Doch hatte sie unter der lang anhaltenden Trockenheit arg zu  leiden, so daß sie z.Zt. nicht mehr allzu viel hergibt.