Montag, 26. November 2012

Die Weide


Hier noch einmal die Weide - besonders für Silke/Wildwuchs unter Aufsicht.


Die Weide steht nicht sehr nah am Zaun (mit ihrem Stamm bzw. Stämmen) - jedoch laden ihre Zweige aus, wie Weiden das so an sich haben und von daher kann man sie dann doch wieder als "nah beim Zaun" bezeichnen. ;-)



Und auch wenn hier links am Zaun auf den Bildern kaum etwas zu erkennen ist, so habe ich dennoch in Abständen da so Einiges angepflanzt, wie Rosen, Ilex, auch Blütenstauden, wie Herbstastern ... Die meisten dieser Pflanzen sind noch ziemlich klein, so daß sie auf solchen Bildern fast nicht erkennbar sind.

Das Laub ist längst nicht - wie man unschwer erkennen kann - abgefallen. Das Ganze wird sich noch eine Weile hinziehen ...

Kommentare:

  1. Och, die hat aber schon einiges an Wuchspotenzial. Da würde ich dann in den nächsten Jahren aber doch mal über einen Shredder nachdenken ;-) Und Stamm-Material für Totholzhaufen bekommst Du bestimmt auch bald reichlich! Es sei denn Ihr schneidet die dünneren Äste im zeitigen Frühjahr und könnt sie in der Nachbarschaft als Osterzweige loswerden ...
    Hattest Du eigentlich schon mal geschrieben in welcher Himmelsrichtung der Zaun steht - ist das Süden, oder zu welcher Tageszeit wurden die Bilder aufgenommen?
    Wenn die Bilder vom Wochenende sind, dann ist Eure Weide noch erstaunlich grün. Bei uns sitzt zwar noch etwa die Hälfte der Blätter drauf, aber sie sind nahezu gelb und segeln ständig zu Boden. Also werden sie zum Glück nicht wieder beim Frost an den Zweigen hängen. Wenn sie zu früh schockgefrostet werden, dann bleiben sie ewig am Baum und das sieht gar nicht gut aus ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, doch, jetzt wo Du es sagst! ;-) Denn mir kam sie anfangs gar nicht mal so groß vor. :-) Vielleicht weil ich die sehr hohen Waldgartenbäume gewöhnt war?? Hat für mich jetzt alles hier regelrechtes Miniaturformat. :-)
      Totholzhaufen .... meine liebe Silke, so viele Pläne ... ich weiß gar nicht, ob ich all das schaffe oder auch will?? Bin mir da manchmal gar nicht mehr so sicher, ob ich noch einen "richtigen" Garten möchte ...(was ich darunter verstehe *lach*)- Wir werden sehen . . .

      Hmm, der Zaun, das müßte die Südseite sein. Schön sonnig also. Allerdings fegt der Wind hier auch von Westen herein, wie ich festgestellt habe. Also sonnig und windig.

      Ja, die Weide hatte ich zeitnah gepostet.

      Finde ich auch erstaulich, daß sie noch so grüne Blätter hat. Sicherlich segeln auch hier so Etliche zu Boden. Aber dennoch ist ihr Gesamterscheinungsbild mehr Grün. Oder weil sie vor noch nicht langer Zeit beschnitten wurde? Vielleicht hatte diese Maßnahme Auswirkungen auf ihr derzeitiges "Verhalten"??

      Ich hoffe ja - im übrigen - auf einen milden Winter - dieses Mal! Und solche Zapfen wird's hier eh nie geben! ;-) Schade eigentlich . . .
      http://herz-und-leben.blogspot.de/2010/01/wachsende-eiszapfen.html

      Liebe Grüße
      Sara


      Löschen
    2. Das mit den Totholzhaufn meinte ich auch eher ironisch, denn als ich vor einigen Tagen die kleinere Weide bei meiner Mutter nur zur Hälfte schnitt (Stammdurchmesser etwa 30cm, ca. 10m hoch und in der Krone vorher etwa 4 bis 5m Durchmesser), da lagen ratzfatz wieder 6 dickere Äste von 6 bis 10cm Durchmesser am Boden, die nun ein Nachbar irgendwann zum Verfeuern abholt. Und das war bei uns nur so ein kleiner Zwischenschnitt - im Frühjahr fällt dann mehr an. Aber mehr Größe kann ich ihr dort nicht zugestehen, auch wenn wir im Sommer ihren Schatten zum Sitzen brauchen. Die steht nämlich auch im Süden hinter der Garage und verschattet fast das Beet auf der gegenüberliegenden Seite des Gartens ...
      Mit dem Schnitt könnte es etwas zu tun haben, dass sie noch so grün ist - oder mit der Wasserversorgung bzw. Ungezieferbefall. Bei meiner Mutter waren die Weiden mal im Juni fast kahl. Wir dachten sie würden eingehen, aber dann schlugen sie neu aus und nur einige Äste starben ab. Das war irgendein Getier, doch Name usw. habe ich eben vergessen und bin jetzt zu faul zum Suchen ;-)
      LG Silke

      Löschen
    3. @ Silke
      ja, das geht schneller, als man denkt, daß man zu solchen Haufen kommt. Aber ich hab' schon auch Totholz selbst installiert, da wo ich von Natur aus so schnell keines hatte ...

      Von den Drachenweiden kenne ich auch einen speziellen Befall ... komme aber eben auch nicht drauf.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Ich mag Weiden und die können ja auch ganz schön mächtig werden. Hoff, dein Garten ist gross genug :-)
    Habs fein und sei lieb gegrüsst
    Ida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ida,
      das wird sich noch herausstellen. Besser jedoch ein großer Baum als gar keiner, wie ich finde und 400 qm sind ja nicht ganz so winzig.

      Liebe Grüße, gute Nacht!
      Sara

      Löschen
  3. Ich bewundere gerade Deinen Blog. Du kannst wirklich gut schreiben. Hast Du schon einmal daran gedacht, dieses Talent beruflich zu verwerten? Ich habe ja schon viele Blogs gelesen, aber Deiner hat eine besondere Note. Und ich arbeite seit 17 Jahren im Publikatonsbereich, nur als Erklärung. Ich würde aber weniger oft, dafür länger schreiben, sonst wirst Du süchtig, oder liegt es vielleicht daran, dass ich schon so alt bin?
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Barbara, für Deine netten Zeilen!
      Und da ich in Deinem Blog irgendwie nicht kommentieren kann, jedenfalls nicht mit dem Absender dieses Blogs, meine Antwort nun hier.

      In der Tat habe ich früher schon daran gedacht, das Schreiben zu einem meiner Berufe zu machen. Nur waren meine Werke den Verlagen nicht gut genug. Oder andersherum: Meine Themen nicht einträglich genug für die Verlage. Und auf eine hohe Selbstbeteiligung habe ich gern verzichtet. So ist es beim Hobby (Blog-)Schreiben geblieben. Schon mein Vater schrieb und machte ähnliche Erfahrungen. Seither liegen seine Kriegserlebnisse bei uns in der Schublade. Und selbst meine 83jährige Mutter hätte da noch so manches zu erzählen (Schreiben kann sie leider nicht mehr selbst …)

      Ich denk’ aber, daß mein Schwerpunkt eher sachlicher Natur ist und nicht so sehr das Unterhaltsame, das heute so überaus gefragt ist. ;-) Aber man selbst sieht sich wohl immer anders, als andere einen betrachten?

      Danke jedenfalls für das Kompliment und so alt…? Wie alt bist Du denn? *lach* Vielleicht bin ich ja sogar älter als Du?? Oder klingt mein Blog/meine Blogs so jugendlich?

      Herzliche Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Danke, liebe Sara, für Deine Zeilen. Also ich bin bald 43 Jahre alt, von Beruf wie schon erwähnt Verlagslektorin, bewohne mit meiner Familie 1,6 ha Land, eine ehemalige Messerschleiferei aus dem 15. Jahrhundert im oberösterreichischen Ennstal, jetzt für zwei Familien ausgebaut, mit sieben Hängebauchschweinen, zwei Katzen und fallweise Schafen. Auf dem Gelände stehen etwa 50 Obstbäume, großteils historische Sorten. Seit sieben Jahren bewirtschafte ich den Garten nach den Prinzipien der Permakultur.

      Damit Du Dich auskennst: Es gibt noch eine zweite Sara Decker, diplomierte Permakulturdesignerin in der Nähe von Ingolstadt, die ist vom Foto zu schließen Anfang 20 und hat einen Eselgarten (permakulturhof-eselgarten.de). Ich bin davon ausgegangen, dass Du das bist. Daher habe ich mich als "alt" beschrieben.

      Liebe Grüße Barbara

      Löschen
    3. Wow! Das allein ist ja schon ein Fulltimejob, liebe Barbara! Hört sich aber sehr romantisch und auch spannend an. :-)
      Nein, nein, Anfang 20 bin ich tatsächlich nicht mehr. *lach* - Ich bin ein "Kind der 50er" - und das hab' ich auch irgendwo in der Seitenleiste in meinem Profil geschrieben. Hier oder in meinem anderen Blog. Und Diplom-Permakultur.... oder so bin ich auch nicht, ich hab' nicht mal Biologie studiert (sondern was in Richtung Medien und zudem eine Heilpraktikerausbildung...), wohl aber mich intensiv eine Zeitlang mit der Materie befaßt und auch eine Prüfung in dem Bereich (Biologie) abgelegt. Aber Natur, Flora & Fauna, waren schon von meiner frühen Kindheit an meine Lieblinge. Spielsachen brauchte ich von daher kaum, denn draußen bot sich mir nahezu alles, was ich brauchte.

      Liebe Grüße und trotz dieser netten Verwechslung noch einmal herzlichen Dank!!!
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara,

    die Weide ist sehr schön ..ich mag diese Bäume auch gern, und wir haben eine vorm Haus, die allerdings auch wächst, wie wild *g* ..sollte unbeding tnoch geschnitten werden. Gestern am Sonntag wäre das nicht so günstig gewesen - und heut, Montag, regnet es fast durchgehend ..brrr.

    Ich schick dir ganz liebe Grüße und freu mich, daß du jetzt wieder so viel und oft bloggst :)

    Ocean

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ocean,
      auch Dir lieben Dank für Deine lieben Zeilen!
      Heute bin ich hier spät dran, aber der Unfall meiner Mutter hat wieder einmal alles durcheinander gebracht.
      Deshalb jetzt schnelle nächtliche und doch genauso liebe Grüße und bis ganz bald in Deinem Blog . . .

      Von Herzen
      Sara

      Löschen
  5. Ich liebe Trauerweiden, besonders wenn sie noch am Wasser stehen und sie sich im Sonnenlicht spiegeln.
    Auch die Birke mag ich, alles Bäume die filigrane Blätter haben, aber von der Birke hat man das ganze Jahr etwas *g*.

    Liebe Grüße zu dir und bald mal wieder mehr in deinem Blog, bin momentan etwas auf PC Entzug.

    Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trauerweiden mag ich auch sehr, liebe Mathilda.
      Auch ich liebe die Reflexspiele des Sonnenlichtes innerhalb dieser hängenden filigranen Zweige. Ähnlich geht es mir mit dem Bambus. Nicht nur das Rascheln seiner Halme im Wind, auch die zahlreichen Sonnentaler, die durch die Halme und Blätter hindurch entstehen, entzücken mich immer wieder aufs Neue. Deshalb, so glaub' ich, werde ich mir noch einen Bambus holen müssen ... doch wohin - mit all den Pflanzen??? ;)

      Liebe Grüße ... auch ich bin im Moment noch eher sporadisch hier, zumal ich seit dem Umzug noch keinen ordentlichen Computerarbeitsplatz wieder habe. Dazu noch der Unfall meiner Mutter ... immer was anderes ...

      Gute Nacht!
      Sara

      Löschen
  6. Ich find sie wunderschön die Weide!
    Ich mag Weiden sooo sehr, das sind sehr Besondere Bäume finde ich.
    Toll das ihr schon so einen schönen nun im garten habt!
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe MamaMia,
      Weiden fand ich auch schon als Kind so besonders. Das war mir jetzt gar nicht mehr so bewußt. Doch wo Du es gerade schreibst ... sie strahlen viel Magie aus. Und Kinder verfügen ja über eine recht blühende Phantasie. :-) Da stellte ich mir so manches Mal den uralten Weiden-Mann vor, wie er des Nachts am Weiher sein langes grünes Haar auf die Oberfläche des Wassers herabsenkt, damit die kleinen Elfen daran hochklettern konnten, um bis hoch zum Mond zu reichen, wo sie ein festliches Mahl erwartete ;-) :-) auf solche Gedanken kommen wohl nur Kinder, gell!

      Die Weide im neuen Garten war zwar nun nicht beabsichtigt. Doch sie ist einmal da und ich freue mich jetzt auch einfach über sie!

      Alles Liebe
      Sara

      Löschen
  7. Weiden sind schon etwas ganz Besonderes. Ist das eine Korkenzieherweide? Ich kann das auf dem Foto nicht so recht erkennen. Ein Prachtstück ist es auf jeden Fall. Hier bei uns am Fluss sind etwa 10 verschiedene Weidenarten vertreten, von buschig bis zum dicken Baum. Phantastisch. Wenn man bedenkt, dass die Rinde Salicylsäure enthält und bei Schmerzen eingesetzt werden kann, wird sie mir noch sympathischer.
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Heidi,
      das ist eine Korkenzieherweide. Ich habe aber noch eine weitere Weide gepflanzt, die noch klein ist - eine Drachenweide. Nun hoffe ich, daß auch sie gut gedeihen wird. Denn unser neuer Garten ist noch ein wenig kahl - hier wird Sichtschutz gebraucht. Das entstresst und viel Grün ist einfach auch Balsam für die Seele, neben die zahlreichen Blüten, die sich hoffentlich ab Frühjahr dann einstellen werden.
      Ohja, das Salicin, aus dem man letztendlich das ASS herstellte! Wobei mir der natürliche Verbund lieber ist. - Und ist das nicht wunderbar, was die Natur uns alles zu bieten hat?!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  8. Die Weide gibt dem Garten bestimmt ein besonderes Flair. So eine hatten wir leider nicht im alten Garten und im neuen ist für so große Bäume kein Platz.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube, hoffe ich auch, liebe Kathrin. Ung genauso hoffe ich, daß alles andere gut gedeihen wird, was ich gepflanzt habe.

      Ein kleiner Garten kann auch Vorteile haben. Im Grunde tendierte ich jetzt sogar auch zu einem NOCH kleineren Garten, aber es hat so sein sollen, wie es jetzt ist.

      Alles Liebe
      Sara

      Löschen
  9. Liebe Sara,

    ich lasse dir liebe Grüße hier.

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Weiden bieten stets einen hübschen Anblick. Gut ist, dass man sie ordentlich schneiden kann und sie treiben dann wieder aus.

    Liebe Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich auch so positiv daran. So werden wir hoffentlich so schnell keine Probleme mit dem Baum bekommen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  11. Stimmt, die Weiden halten ganz schön lange aus.
    Dies ist also euer neuer Garten.
    Das lässt es sich aushalten.
    Ganz liebe Grüße
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥