Sonntag, 20. Februar 2011

Abendblick - Shortbread ~ Zucker und Rosen


. . . aus dem Wohnzimmerfenster ...



Und was gibt es Angenehmeres, als den Tagesausklang
ganz gemütlich mit ein paar selbstgebackenen Shortbread-Plätzchen nach Silkes hervorragendem Rezept und einer Tasse Rosentee aus selbstgesammelten und getrockneten Rosenblättern bei etwas Gartenliteratur zu genießen . . .

Wenn ich auch sonst nicht so die Süße bin und vor allem Fabrikzucker und ungesunde Auszugsmehle, wie überhaupt alle denaturierten Nahrungsmittel zu meiden versuche, wo es nur möglich ist!

Die Ordnung unserer Nahrung nach Prof. Kollath

Zu vermeiden sind vor allem Konserven und Präparate!

Von daher nehme ich solche Dinge extrem selten zu mir. - Auch wenn sie noch so lecker sein mögen, sind sie doch sehr gefährlich für unsere Gesundheit.

Bei den Tieren im Zoo steht nicht ohne Grund "Füttern verboten"

und wir sind rein biologisch betrachtet auch nichts anderes als Säugetiere (Mammalia) ;-)

In der freien Natur gibt es kein einziges Tier, das an den menschlichen Zivilisationserkrankungen leidet, jedoch erkranken Haustiere an den gleichen Leiden wie der Mensch, wenn diese Tiere erst einmal unter menschliche Obhut geraten, was einzig und allein an falscher Fütterung liegt.

"Es ist grotesk! Obwohl die medizinische Forschung und Rehabilitation immer weiter voranschreiten, werden die Menschen immer kränker. Laut neuester Ergebnisse der Weltgesundheitsorganisation WHO sind 80 % aller Erkrankungen auf eine ungesunde Lebensweise und ungünstige Umwelteinflüsse zurückzuführen." [...] Quelle
Bezüglich eines Stückes Kuchen: "Die Kombination Auszugsmehl und Fabrikzucker ist für den Stoffwechsel natürlich eine Katastrophe: Nicht nur, daß der Zucker enorme Mengen Vitalstoffe benötigt, das Auszugsmehl im Kuchen benötigt sie ebenfalls und bringt leider [...]" Quelle

2. Japan: 
Bis 1950 kannte man in Japan keine Zivilisationskrankheiten. Erst als die denaturierte Nahrung Einzug hielt, tauchten auch dort diese Krankheiten auf.

4. Tiere, die sich naturgemäß ernähren, werden nie zu dick. Nur gewisse Dackel usw., die auch mit Pralinen, Brötchen etc. im Haushalt gefüttert werden, werden übermäßig dick [...]

5. Verstopfung gibt es nur bei falscher Ernährung. Warum benötigen Tiere kein Toilettenpapier? Quelle

Natürlich sollte das Ganze nicht zur Orthorexie ausarten, daher sind auch hier seltene - Ausnahmen - erlaubt. Und jeder wird es ja an sich selbst beobachten können, wie die Gesundheit stetig zunimmt, wenn die angesprochenen Dinge, was die regelmäßige Ernährung betrifft, durch die vollwertige Version ersetzt werden.

Zu biblischen Zeiten gab es übrigens überhaupt noch keinen modernen Fabrikzucker - gesüßt wurde mit Honig oder Sirup aus Pflanzen. Den Fabrikzucker kennen wir ohnehin erst seit der sog. Industriellen Revolution. Da der Mensch heute im Übermaß Zugriff auf ihn hat, erscheint ihm der Zucker womöglich als "von Gott gegeben". Aber für ihn gilt nicht, was für den (aus biologischem Anbau) Wein schon in der guten alten Bibel zum Ausdruck kommt:

Wie Lebenswasser ist der Wein dem Menschen, / wenn er ihn trinkt mit Maß.…

Zu viel Wein steigert den Zorn des Toren zu seinem Fall, / er schwächt die Kraft und schlägt viele Wunden.

Zudem ist Zucker auch Säurebildner Nr. 1 - eine Basen betonte Ernährung ist wesentlich gesünder und macht viel leistungsfähiger! Und richtet vor allem weniger Schäden an, u.a. an den Zähnen . . .


Von einer Zuckersucht kommt man ganz leicht los!




Maurice Mességué, der große französische Kräuter"papst" und Heilpraktiker hat viel über die Rose und ihre Wirkungen für Haut und Schönheit sowie auch für unsere Gesundheit geschrieben.

Bekanntestes Beispiel für eine wunderbar zarte Rosen-Haut war die viel zu früh verstorbene wunderbare Grace Kelly oder Fürstin Gracia Patricia von Monaco, die ausschließlich Kosmetika aus Rosenblütenblättern eigenen biologischen Anbaues benutzt haben soll.

Unerklärliche Müdigkeit, Antriebs- und Energielosigkeit, Depressionen, Angstzustände, Magen- und Darmprobleme wie Völlegefühle, Blähungen, Durchfall und Verstopfung, Haarausfall, Hautkrankheiten, Pilzbefall, Menstruationsbeschwerden, Nervosität, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche [...]
was nicht nur unsere Zähne betrifft!

Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    ich freue mich sehr über deine lieben Zeilen bei mir.Es ist sehr schön von dir zu hören.Ich hoffe es geht dir und deinen Lieben gut?
    Dein Ausblick gefällt mir sehr.Er wirkt auf mich beruhigend.Habt ihr ein großes Grundstück?Es sieht irgendwie sehr groß aus.
    Bis bald und GGGlG Diana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sara,

    jetzt erst habe ich diesen sehr schönen Text
    mit Fotos entdeckt.

    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥