Montag, 24. September 2018

Herbstfeeling ~~~



An einem Regentag wie heute versuche ich mal wieder, hier etwas zu "Papier" zu bringen ... gerade schaut aber wieder der blaue Himmel und ein paar weiße Wölkchen hervor ... so wird es sich wohl nur um vereinzelte Schauer handeln ... zum Fahrradfahren jedenfalls nicht so ideal und im Garten ist es dann auch nicht so angenehm.



die Waldgartenrose blüht auch jetzt noch ganz prächtig! Oder schon wieder ...


Wir scheinen "Aprilwetter" zu haben, denn gerade donnert es. ;-) Zwischendurch kommt immer wieder blauer Himmel und die Sonne durch.


Seit einer Weile blühen nun auch erste Astern … diese Farbe mag ich besonders gern!




Dann gehe ich wohl recht in der Annahme, dass dies eine Chrysantheme ist? Ein kleiner Neuzugang - im Hortensienbeet der 'Limelight' für etwas Farbe in dieser trister werdenden Zeit.  Vermutlich nur einjährig.



Zum Wochenende gab es einen ordentlichen Wind - von Sturm oder Orkan war aber nicht die Rede. Dennoch ist einiges Astwerk, insbesondere von der hohen Weide, heruntergekommen. Inzwischen wissen wir ihren Umfang jedoch zu schätzen, besonders nach diesem heißen Sommer. Wäre sie arg gestutzt worden, hätte sie nicht diesen Sonnenschutz geboten!
An den Bildern ist unschwer zu erkennen, wie vertrocknet die Wiese ist oder war - denn jetzt seit kurzem wirkt sie schon wieder etwas grüner … durch den Regen …



alles sehr trist grün-braun ;-) in diesem mittleren Gartenbereich

Im Ginkgo-Beet mit der rosa blühenden Rosa Rugosa wächst am Rand auch diese schöne Hortensie und der Steinsame mit den göttlichen blauen Blüten bewuchert mit seinen hübschen Bögen den Boden. Ich hoffe, sie alle vertragen sich hier längerfristig. Mir fehlt leider die Erfahrung, aber durch Ausprobieren lernt der Gärtner oder die Gärtnerin bekanntlich.

Momentan weiß ich gar nicht mehr, welcher Hortensien-Steckling das war, aus dem diese Pflanze inzwischen entstand. Ich meine fast, dass es diese rosa Blühende war. Oder auch diese (Post vom 28. Juli 2015)



Denn das war diese schöne Altrosafarbene am 29. Juli d.J.



Nur mal so zum Vergleich oder zur Verdeutlichung …dieses Steinsame-Feld unterhalb eines Baumes entdeckte ich im Braunschweiger Inselwall. Das werde ich mir merken und nächstes Jahr zur Blütezeit wieder besuchen. Über den Inselwallpark vielleicht ein anderes Mal einen separaten Post.







Ja, der Lavendel blüht noch … eines Tages versamt er sich auch in unseren Breiten … darauf warte ich nur ;-) ;o) …


Die weißen  Japananemonen wie auch die rosafarbenen haben extrem spärlich in diesem Jahr geblüht. Der Wuchs blieb außerdem sehr zurück, dh. sie blieben ziemlich niedrig.
Diese Aufnahme entstand am 1. September! Ich habe die weißen Herbstanemonen aus dem ursprünglichen Beet entfernen müssen wegen ihres Ausbreitungsdranges und wenige davon an andere Stellen, wie  ganz hinten im Garten oder an den Terrassenhang zwischen die rosafarbenen, gesetzt.



Und endlich begannen auch die Topinambur zu blühen. Da in diesem Jahr Sonnenblumensamen nicht aufgingen, erfreuen diese zuverlässigen Blumen natürlich umso mehr!


Erstes junges Grün, das zeigt, dass das Leben im nächsten Jahr weitergeht …


Gestern haben wir es uns drinnen mit unserem Besuch gemütlich gemacht - es gab nochmals die Apfeltaschen von neulich (Apfelschwemme dieses Jahr!) und außerdem Birnen-Schokokuchen, den mein Sohn gebacken hatte. Ich suche immer noch händeringend das Rezept aus den Karstadt-Restaurants aus Anfang der 90er Jahre! Das war eine ganz köstliche Birnen-Schoko-Torte mit einem Mürbeteigboden lt. meiner Erinnerung und einer Schokoladen-Marzipan-Decke. Die Birnen waren in Rum getränkt und auch im inneren waren dicke Schichten Schokolade. Ein Gedicht! Und im Haus wurde nun auch herbstlich dekoriert ...


Hier das uralte Rezept für die  Apfeltaschen




Und demnächst machen wir uns an die Grab-Neugestaltung - denn es hat SEHR lange gedauert, bis das Grab meiner Mutti bzw. Eltern eingeebnet werden konnte und der Grabstein fertig war. Doch nun ist es soweit und wir haben schon einige Pflanzen gekauft, die wir in Kürze pflanzen werden.

PS: Zum Glück hat das Posten geklappt, aber nur mit diversen Unterbrechungen und Nachträgen... Denn mal luden die Bilder nicht hoch, dann war Blogger gar nicht erreichbar. Und kommentieren konnte ich gar nicht, es erschien dann stets die Meldung: 


Die Server-IP-Adresse von www.blogger.com wurde nicht gefunden. 


Vermutlich gibt es wieder Neuerungen bei Blogger/Blogspot, denn solche Ausfälle waren immer nur dann! Vielleicht weiß einer von Euch da schon mehr?


Kommentare:

  1. Ja, heute ist es ziemlich ungemütlich, aber wenn die Sonne mal kurz scheint, dann lockt eigentlich schon wieder der Garten. Nur der rutschige Steg mit dem morschen Holz hindert mich dann jetzt kurz raus zu gehen. Wir brauchen nun ganz dringend eine provisorische Steg-Lösung - sonst wird das nix mit der Gartenarbeit im Herbst/Winter. Denn das ist ja meine Lieblingszeit, um zu schnippeln und aufzuräumen …

    Deine Steinsame hat sich ja schon toll entwickelt! Und trägt sie nun kleine weiße Steinfrüchte? Ich habe bei uns schon einige an den Trieben entdeckt :-) Im Moment darf sie vor dem zukünftigen 'Friederike'-Rosen-Hochbeet noch ca 4qm weiter nach rechts und 2qm nach links wuchern. Der Rest fliegt dann aber raus. Denn auch wenn sie so toll im Frühjahr als riesiger Teppich blüht, erfreut das nicht nur die Insekten. Aber ich muss sie übers Jahr mehrfach an den Kanten schneiden und einmal im zeitigen Frühjahr alle Triebe bodenbündig abschneiden, damit darin die Zwiebelblumen besser zur Geltung kommen. Danach habe ich ordentlich Rücken … :-(
    Klar kann man die Triebe auch stehen lassen, aber dann sieht es im Frühjahr einige Zeit ziemlich unordentlich aus. Während im runtergeschnittenen Zustand dazwischen dann sehr schön Krokusse oder frühe wasserblaue Scilla zur Geltung kommen. Das nur so als Tipp für dich. Allerdings kann ich mich erinnern, dass Du zu der Zeit - so im Januar/Februar noch nicht gern im Garten bist, da es bei Euch meist noch ziemlich matschig ist. Da habe ich es mit unseren gemulchten Böden und der Betonfläche wesentlich leichter …
    Liebe Grüße von Silke, die heute mal mit Wärmflasche auf dem Bett sitzt, den grünen Gartenblick mit leuchtenden Hagebutten genießt und die von der Gartenarbeit wehen Hände fast mal in den Schoß legt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider komme ich erst jetzt wieder hierher, liebe Silke. Das Wetter wurde dann wieder gut und ich war viel druaßen, abgesehen von dem, was sonst noch so anfällt. Nun hoffe ich, wenn die langen dunklen Tage kommen, dass dann wieder mehr Zeit fürs Bloggen bleibt.

      Ja, die Steinsame ist wirklcih schon geworden. Die kleinen Früchte trägt sie inzwischen auch. Ich fand auch das Beet im Inselwall so schön!

      Bei Euch ist ja nun alles ganz anders im Garten - ich bin wirklich sehr sehr gespannt, wie es aussehen wird! Noch ist Dein Gartenblog ja geschlossen.
      Es ist natürlich, wie Du es schreibst, jede Pflanze macht Arbeit - das habe ich auch an der Steinsame gemerkt, sonst kriecht sie immer weiter in den Garten hinein. Ich knie mich zu solchen Arbeiten auf ein kleines Schaumstoffpolster oder gehe in die Hocke. Wenn ich mich bücken würde, täte das meinem Rücken gar nicht gut. Daher übernimmt die schwereren Arbeiten oder die mit viel Beugen mein Mann.

      Wenn Du die Triebe der Steinsame so weit abschneidest, blüht sie dann später trotzdem? Ich habe in dem Beet ja kaum etwas anderes, da macht es nichts, wenn die Steinsame dort wuchert.Der Garten ist ja schon bunt genug. Da bin ich froh, wenn nicht in jedem Beet dann auch noch Frühblüher sind.

      Und Du hast recht, in Januar/Februar mache ich eigentlich so gut wie nichts im Garten. Da ist es mir eigentlich immer viel zu kalt, egal wie angezogen ich bin. Und oft auch viel zu nass und in diesem Garten dann auch sehr matschig. Das ist trotz Gummistiefeln dann sehr unangenehm, wenn der Lehm zentimeterdick an den Sohlen klebt. Ich mulche ja auch, aber sogar der Rasen ist dann matschig, weiß der Geier, wieso das so ist! ;-)

      Ich gehe dann zwar manchmal kurz hinaus um nach den Frühblühern zu schauen, aber das war es dann auch schon. Zu der Zeit unternehme ich lieber längere Wanderungen durch die Natur.

      Heute, ähm gestern, war es jedoch ganz schön im Garten, mit dem Resultat, dass es bei mir wieder viel zu spät geworden ist, da noch vieles andere erledigt werden wollte. Daher betrachte ich das Thema Garten oft auch zwiespältig. Aber es war schön und es kamen auch Gedanken an frühere Gartenzeiten auf - auch wie weit hier alles nun gediehen ist, das macht ja irgendwie auch Spaß, sich solch ein Biotop zu schaffen.

      Ich hoffe, Du hast Dich inzwischen wieder erholt und sende Dir viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. @ Sara
      Ich mache wegen Knie und Händen leider fast eine Zwangspause - mehr unter Deinem Kommentar bei mir …
      Aber gestern hatte ich dadurch wenigstens mal Zeit für einen ersten Rosen-Pflanz- und Umpflanzplan. Jetzt werde ich endlich warm mit dem neuen Wohn- und Katzengarten. Nur zum Posten der Graubilder im Grünen komme ich leider noch nicht. Ich habe mich nach dem Auftauchen von Finja nach fast 35 Stunden einfach mal ohne Blog vertrödelt ;-)
      Aber ich hoffe, dass wir heute den ersten kleineren Shredderberg auf der Betonfläche wegbekommen; vielleicht sogar auch noch das alte dornenbesetze Gestrüpp im Hochwald und vielleicht können wir dann zumindest die restlichen Wege und die Ostgrenze am Wochenende noch freischneiden. Der Hopfen müsste wohl auch bald weg - zumindest die Zapfen, damit es nicht noch mehr wird …

      Doch, die Steinsame scheint nur an frischen Trieben zu blühen - alle anderen werden braun und sterben ab. Mach doch den Versuch: Vorne zur Beetkante wegschneiden - ca. 30cm und hinten einfach wachsen lassen. So werde ich es später wohl auch handhaben, wenn ich mal von der Betonfläche bis zum Hochbeet ein wie wild wucherndes Beet mit modernen Rosen habe. Dann tue ich mir das nur noch an den gut erreichbaren Rändern an ;-)
      LG Silke

      Löschen
    3. Ohje, gestern hatte ich auch mal "Knie", allerdings nur den einen Tag. Ich hab' da ansonsten nichts mit, aber vielleicht ein falscher Tritt .... was in der Jugend kein Problem ist, wird mit zunehmendem Alter eines.

      Wir waren in den letzten Tagen viel unterwegs, das schöne Wetter noch ausnutzen, daher komme ich auch erst heute wieder hierher.

      Bin ja mehr als gespannt auf Euren "neuen" Garten!!!

      Das ist ein guter Tipp mit der Steinsame. Das werde ich wohl mal probieren. Dann könnte ich auch noch Frühblüher an den Rand setzen, die dadurch dann besser zu sehen sind.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    4. Scilla kommen mit so einem sonnig-heißen Standort gut zu recht. Traubenhyazinthen könnten wohl etwas zu spät blühen. Ganz toll ist auch der sich schnell ausbreitende Schneeglanz. Wenn Du da jetzt aus einer Packung die Zwiebeln gleich einzeln bzw in 2-er oder 3-er Gruppen unter die ranken in die Zwischenräume setzt, sieht das bestimmt schon im ersten Jahr gut aus!
      Zwischen Aspirin und den Rankobelisken am Stamm des Efeu-Apfelbaumes werde ich das jetzt auch machen ;-) Hätte ich das hier nicht geschrieben, hätte ich es bestimmt auf später vertagt. Aber da ich ohnehin in den nächsten Tagen in den Baumarkt muss, kaufe ich gleich mal 2 oder 3 Beutel für die Fläche. Denn die himmelblauen Scilla blühen etwas später und sind in einem feuchten Frühjahr auch schneller Schneckenfutter. Mit Schneeglanz habe ich da mehr Glück!

      Am Freitag hat mir Wolfgang zu allem Übel auch noch eine Herbsterkältung von einer unserer Mitarbeiterinnen mit nach Hause gebracht. Da lag ich fast den ganzen tag flach ;-((. War allerdings gut für mein linkes Knie - wenn ich zu lange auf den Beinen bin, dann bekomme ich da jetzt auch eine Wasserbeule am Gelenk, die sich aber beim Hochlegen wieder verzieht. Am rechten Fußgelenk habe ich das ja schon seit 1996, als ich 4 Wochen auf Amrum am Strand war - da hatte sich dort durch Überanstrengung eine fette Wasserblase gebildet. Und wahrscheinlich hatte ich mir im September 2001, als wir an einem Wochenende ganz allein unsere Wohnung in der 3 Etage für die anstehende Sanierung räumten, schon mein Knie ruiniert. Gut, dass es mich noch solange getragen hat ;-() Und seit gestern - nach dem Wässern der Kübelpflanzen pellen nun endlich meine Hände - die fühlen sich schon seit über einer Woche so an, als ob ich einen Sonnenbrand hätte. Cremen half da nicht mehr, die geschädigten Hautschichten müssen runter. Wahrscheinlich werde ich jetzt mal einen pflegenden Handwaschgang machen. Ach ja, Wolfgangs Vater hatte in den 90ern ja so recht, als er sagte: 'Ab 50 wird notgeschlachtet! …'
      So, heute ist Blogger wieder so lahm, das Katzenvideo war nach 4 Stunden noch nicht geladen, und mein Wildwuchspost ist wohl auch noch nicht für die Blogroll-Listen gescannt - jedenfalls erscheint er nirgendwo auf den Linklisten. Dann stelle ich jetzt mal wieder lieber schnell auf privat- 2 Stunden online ist mir eigentlich schon zu viel!
      LG Silke

      Löschen
    5. Traubenhyazinthen haben wir ja jede Menge, sie waren großteils schon in diesem Garten vorhanden - hier kannst Du sie sehen und an der Stelle sollen sie auch hauptsächlich verbleiben - obwohl sie das natürlich nicht tun - ich muß sie zuweilen an anderen Stellen ausgraben, wo ich sie gar nicht möchte.

      https://mein-waldgarten.blogspot.com/2017/04/markierungen-im-rasen.html

      Du meintest unter die Ranken der Steinsame? Darüber schrieben wir ja mal ...
      Schneeglanz wäre nicht schlecht, davon habe ich noch nicht viel. Direkt sonnig ist es an der Stelle auch nicht mehr ständig, da ja die Weide sehr hoch geworden ist, die da in der Nähe steht, auch die Hecke ist im Sommer dort schon relativ hoch und dicht. Aber wenn es so heiß und sonnig wie in diesem Jahr ist, kommt die Sonne und Hitze ja überall hin.

      Ja, manchmal muß man etwas zu Papier bringen, damit man es dann auch umsetzt. Geht mir ähnlich.
      Scilla werde ich mir auch besorgen, wird sofort notiert! :-)
      Hier sind ja bislang nicht viele Schnecken, da wird es funktionieren. Wobei ich Schneeglanz auch gerne mag und auch davon wächst hier bislang nur sehr wenig.

      Ohje - das lese ich erst jetzt. War vor kurzem in Berlin und irgendwie kommt man vor lauter Unterwegssein ja zu nichts. ;-) Danach hatte ich auch erstmal Rücken ... heute MIgräne - immer was anderes ...

      Wem sagst Du das ... in dem Alter war es bei mir noch nicht ganz so, obwohl ich bald darauf eine schwere OP zu verkraften hatte. Aber solche OPs ziehen auch einiges nach sich. Insofern .... aber wie meine Großmutter schon sagte ... es macht einen nur härter. ;-) :-) Als junger Mensch weiß man noch nicht, was auf einen so zukommt und würde das wohl kaum ertragen, wenn es einen plötzlich überfallen würde, inzwischen kann ich ganz gut mit meinen Malessen leben und fühle mich im Kopf trotzdem noch wie der 27jährige Jungspund - natürlich mit mehr Lebenserfahrung usw. - aber so das Feeling ist immer noch so. Bis ich dann manchmal erkennen muss, ups - da hast du dir ja mal wieder etwas viel vorgenommen und schwupps, liegt man - mal wieder - flach. ;-) Aber was uns nicht umbringt .... wie gesagt .... macht nur härter...

      Oh nee, ich hoffe, jetzt geht es wieder. Meine Bilder luden zumindest.
      So lange am Stück bin ich jetzt auch nicht mehr online. Das Sitzen am PC - Du weißt ja, aber auch die Augen .... aber am Handy wirds nicht besser - ich sollte mir mal ein Android-Tablet besorgen, das ist wenigstens größer als das Handy-Display, denn mein Windows-Tablet ist nicht das Richtige, zumindest für Instagram. ;-) Oder auch zum Zeitunglesen, wir haben nur ein ePaper-Abo.

      Liebe Grüße und gute Besserung weiterhin!
      Sara

      Löschen
  2. Bei uns war es heute so kalt, man koennte meinen, es waere Anfang Dezember... Die Farbe Deiner Astern ist sehr schoen. Gefaellt uns gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, das war bei uns auch schon so, besonders abends und nachts! Aber die letzten 2 Tage war es tagsüber sehr schön, sonnig, warm und strahlend blauer Himmel. Schöner kann es kaum um diese Jahreszeit sein.

      Danke und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    Ja, euer Garten gibt einem ein richtiges Herbstgefühl aber auch noch vieles zum geniesen.
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, liebe Mariette.
      Bin eben viel unterwegs, noch das gute Wetter ausnutzen, solange das möglich ist. Im Garten ist jetzt nicht mehr viel zu tun, seit das tägliche Bewässern weggefallen ist. Bin wirklich froh darüber. Man war ziemlich angebunden dadurch.
      Nun genieße ich die neue Freiheit und unternehme noch viel, bis die Tage zu dunkel dazu werden ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Huhu liebe Sara, ich bin wieder zurück!
    Ach wenn ich so Deinen Garten sehe und dann an meinen denke, irgendwie ist dieses Jahr gar nichts so richtig blühendes mehr im Garten. Ob das an den heißen Temperaturen liegt, gegossen habe ich eigentlich die Blumen immer (den Rasen allerdings nicht). Komisch nur das Un- oder Wildkraut das ist trotz der Hitze hier gesprossen.
    Sogar meine Astern (ich habe die gleiche Farbe wie Du) zeigen sich so gar nicht :(
    Nun sende ich Dir erst einmal liebe Grüße, zu Deiner letzten Frage kann ich Dir leider nichts sagen, denn ich bin ja nicht mehr bei Blogger. Wenn Du magst findest Du mich hier: https://holz-hoch3.de/category/holz%c2%b3-schreibt/
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich ganz außerordentlich, liebe Kirsi! Habe Dich schon gesehen, ich glaube bei Irmi. Derzeit komme ich nur nicht so sehr viel in den Blogs herum, es hat sich nicht so viel verändert seit dem Tode meiner Mutter. Da kommt eines zum anderen. Erst fehlte die Energie, dann machten die Augen Probleme, nun muß ich noch 2 Bücher redigierenüber die Zeit des 2. Weltkrieges und außerdem auch noch mein Manuskript irgendwann weiterschreiben. Dazu dieser Supersommer, wo ich so viel wie nur möglich draußen sein wollte ... fürs Bloggen ganz schlecht.
      Aber ich freue mich so sehr, dass Du wieder hier bist und der Winter kommt ja bestimmt ... schon jetzt sind die Tage viel kürzer, um 20 Uhr ist es bereits dunkel, also beste Voraussetzungen, wieder mehr zu bloggen und Blogs zu lesen.

      Und Du sagst es - die Hitze hat vieles nicht so recht gedeihen lassen. Selbst wenn man täglich bewässerte, das habe ich ja auch gemacht, bis auf den Rasen. Einige Gewächse gediehen trotzdem prima, es war ja auch ein Mastjahr, z.B. gibt es massenhaft Eicheln in diesem Jahr oder auch Ahornsamen (*graus* - ich habe heute gemulcht und hoffe, das hält das Aufkommen der Keimlinge etwas ab) .... ja und die Schafgarbe bei mir ist hervorragend trotz der Hitze gediehen, sie verträgt Trockenheit scheinbar bestens. Das zeigt einmal mehr, dass das Urkraut, wie ich es hier einmal nenne, keine nennenswerten Probleme hat, sehr wohl aber die vom Menschen gezüchteten Pflanzen. Und das ist doch einerseits sehr beruhigend.
      Nur die Brennesseln wollten in diesem Jahr auch in meinem Garten nicht gut wachsen. Schade, da ich sie gerne als Tee verwende oder als Gemüse. In Parks oder am Wald habe ich sie allerdings sehr gut sprießen sehen.

      Das Problem bei Blogger trat nur an dem einen Tag auf - keine Ahnung, woran das lag. Es gibt immer mal solche Tage ... Blogger arbeitet am System, sie wollten ja auch die DSGVO-Texte noch überarbeiten, vermutlich lag es daran.

      Liebe Grüße, bis bald! Nehme Dich gleich in meine Blogroll neu auf!
      Sara

      Löschen
  5. Oh wow, da hast Du ja eine ganze Menge vor Dir - 2 Bücher und dann schreibst Du selbst an einem? Das finde ich ja toll und das Thema 2. Weltkrieg ist ja auch nicht ganz ohne.

    Ich habe jetzt eine Möglichkeit gefunden, um das mit der Kommentarfunktion und der Freischaltung mit einzubinden, danke für den Tipp. Eva hat auch gedacht, das Ihr Kommentar einfach verschluckt wurde!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann man wohl sagen, liebe Kirsi. Das ist eine Menge Arbeit - durch den Tod meiner Mutter bin ich vomn eigenen Schreiben abgekommen. Man muß den Kopf frei haben dafür. Die anderen beiden Bücher sind nicht von mir, die redigiere ich "nur" - braucht aber auch eine Menge Zeit. Dadurch muß ich vieles andere einschränken.

      Dann bin ich ja froh, wenn mein Kommentar angekommen ist. Bis man bei Wordpress alles so am Laufen hat, das kann dauern, jedenfalls wenn es sich um einen selbst gehosteten Blog handelt mit PlugIns & Co, was beim freien Wordpress ja nicht möglich ist. Ich möchte irgendwann ja auch noch umziehen zu WP, aber eines nach dem anderen ... im Moment sind andere Dinge vorrangig.

      Liebe Grüße und einen guten Wochenstart!
      Sara



      Löschen
  6. Liebe Sara,

    nun habe ich mal wieder ausgiebig bei dir gelesen und geschaut - wie schön, dass du diesen Blog nicht aufgibst, sondern doch immer mal wieder hier schreibst und deine tollen Garten-Impressionen zeigst. Ich schaue mir immer so gerne an, wie es bei Euch im Garten aussieht, im Wandel der Jahreszeiten .. Die Farbe der Astern so - die mag ich auch sehr gerne. Und Sturm hatten wir an dem von dir erwähnten Tag/Abend ganz gewaltig, sogar eine Dreiviertelstunde kompletten Stromausfall, kein Mobilfunk, nichts. Zum Glück ist dennoch nichts Wesentliches passiert ..wenn man nun so auf der Welt schaut, was die Naturgewalten anrichten...

    Die Apfeltaschen und der Birnen-Schokokuchen sehen beide ja sehr lecker aus! Auch hier - Apfelschwemme, das ist das richtige Wort. Unser Hund ist ganz begeistert, hihi :)

    Ich grüße dich lieb,
    der Sonnenwolf

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!