Im Zuge der neuen DSGVO muß außerdem jeder Blogpost mit MarkenNennung oder Verlinkung als WERBUNG gekennzeichnet werden. Über Werbung in meinem Blog bitte hier informieren!

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Warum will der Knoblauch in unserem Garten nicht gedeihen?



Wie oft habe ich - allein in diesem Garten - Knoblauch in die Erde gesteckt, aus dem nichts wurde. Zumindest nicht, wie ich mir das vorgestellt habe. Da sprießen mal ein paar grüne Hälmchen hervor, die dann bald schon umknicken und das wars dann ... Keine kleinen Zwiebelchen, die ich noch im Waldgarten, wo das mit dem Knoblauch kein Problem war, so gern auf Butterbrot aß. Oder in anderen unserer früheren Gärten.

Vielleicht liegt es ja auch daran, dass unser Boden mit dem hohen Tonanteil generell für Knoblauch ungeeignet ist? Oder ich müßte innerhalb des Gartens den passenden Standort finden, z.B. im Terrassenbeet, das wohl weniger tonig-lehmig ist.

Nun wies Achim/Achims Garten mich darauf hin, dass der diese kleinen  Zwiebelchen ausbildende  Knoblauch ein spezieller Winterknoblauch sei. Ich wurde dann hier fündig und stieß auf Rockenbolle. ;-)  Oder Allium sativum var. ophioscorodon/Rocambole, auch Schlangen-Knoblauch genannt.

Dafür mache ich jetzt allerdings KEINE Werbung, auch wenn es so aussieht durch die Verlinkung, aber die Verlinkung brauche ich selber, um später evtl. dort bestellen zu können und nicht erneut das ganze Internet abgrasen zu müssen, okay!
Meine Zeit habe ich nämlich auch nicht im Straßengraben gefunden ... 

Seltsam, dass ich  nur ein einziges Mal Knoblauch in diesem Blog erwähnte. Vielleicht, weil es in den letzten Jahren nie klappte und umgeknickte grüne Halme auch kein sooo toller Anblick sind. ;-)
Auch habe ich die Brutzwiebelchen früher wohl nie für fotogen genug gehalten, sie mal auf den Chip zu bannen. ;-) Ich finde jedenfalls nichts.



Mangels Knoblauch-Fotos habe ich diesen Post mit Bärlauch-Bildern aus einem Braunschweiger Wald von Mai 2011 bestückt, die ja immerhin verwandt sind! ;-)


Nun werde ich mich furchtbar beeilen und noch schnell irgendwo diese  Zwiebelchen bestellen - denn ich ging bislang davon aus, dass es ausreicht, eine Knoblauchzehe vom gekauften Knoblauch in die Erde zu stecken, doch das hat, wie gesagt, in diesem Garten so oder so nie funktioniert!

Dass es zweierlei Knoblaucharten gibt, war mir bis zu Achims Hinweis noch nicht bewusst. Danke an Achim! 


Kommentare:

  1. Knoblauch ist eine kleine Diva, was Boden und Standort anbelangt. Ich ziehe ihn in Hochbeeten mit Pflanzerde und Humus. Die Zehen stecke ich im September. Das funktioniert wunderbar. Die Pflanzen sind jetzt ca. 10-15 cm groß, halten sich im Winter auf etwa dieser Größe und schieben dann ab März richtig an. Einen Teil essen wir immer im Frühjahr mit kleiner Knolle und Lauch, wenn er noch jung ist. Den Rest lassen wir zu große Knollen auswachsen.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich schade, um Waldgarten wuchs er problemlos auf sandig steinigem Felsengrund im halbdunklen Wald und bei unserem jetzt sehr fruchtbaren Boden klappt es einfach nicht. ;-) Der Garten vor dem damaligen Waldgarten hatte reinen Sandboden, da hat das auch ganz wunderbar funktioniert.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Hallo Sara,
    auch bei mir im Garten gedeiht Knoblauch aus gesteckten Zehen nicht. Wie bei Dir kamen nur schwache Triebe und bald darauf gar nichts mehr.
    Aber der Bärlauch wächst und wächst und ich habe mir davon ein Bärlauch-Kräutersalz gemacht. Das ist mein Ersatz für Knoblauch. Wenn ich dann doch mal welchen brauche, kaufe ich die kleinen Knollen im Körbchen, weil sie schön mild schmecken.
    Gut, dass Du dieses Thema mal angeregt hast. Ich lerne immer gerne was dazu.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ingrid! Es scheint einigen so zu gehen. Vielleicht war es auch einfach die falsche Sorte. Ich werde es jetzt mit dem speziellen Pflanz-Knoblauch nach Achims Tipp versuchen. Denn früher hatte ich absolut nie Probleme mit Knoblauch, nicht einmal mit den Zehen aus dem Supermarkt, wenn ich diese in den Boden steckte. Woran auch immer das hier im Garten liegen mag. Aber ich gebe nicht auf!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Irgendwie bin ich froh, das ich nicht die Einzige bin, wo der Knoblauch nichts wird. Dennoch, ich gebe nicht auf und habe kürzlich wieder eine Reihe ins Beet gesteckt. Tonhaltig ist es hier nicht, daran legt es also eher nicht. Toi toi für Deine Knobizucht!
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karen, und die anderen. Also ich glaube nicht, daß es am Boden liegt, dass er aufgeht und wieder verschwindet. Das muß noch einen anderen Grund haben. Bei mir wächst er von anfang an auch verwildert. Überall, wo die kleinen Brutknollen landen wächster in den Beeten ganz ohne Pflege. Und wo ich dann vergesse ihn zu ernten, kommt er wieder und wieder und da sind dann ganze Büschel an Knöllchen dran. Ich finde, der ist fast schon wie Unkraut und ich kann im Frühjahr / Sommer ihn in allen Stadien (Blatt, junge Knöllchen) ernten. Vielleicht ist es doch eine Frage der Sorte?
      Liebe Grüße,derAchim

      Löschen
    2. Ohh, Du auch, liebe Karen! ;-)
      Ich hatte das Problem in früheren Gärten nur nie, nur im jetzigen! Daher bin ich ganz unglücklich, was das betrifft, denn diese Brutzwiebelchen schmeckten ganz hervorragend auf Butterbrot, das möchte ich gerne noch einmal genießen.

      Also versuche ich es mal mit Achims Tipp.

      Liebe Grüße und auch für Deinen Knoblauch toi toi toi! :-)
      Sara

      Löschen
    3. Na, das gibt ja noch Hoffnung, Achim, denn die Meinungen darüber scheinen geteilt zu sein bzw. die Erfahrungen.
      Kann schon sein, dass es auch an der Sorte liegt. Sehr oft habe ich den gekauften Knoblauch genommen, den man im Supermarkt bekommt, Bio zwar, aber vielleicht nicht für unsere Gefilde ...

      Jetzt bestelle ich welchen und fertig! :-)

      Danke nochmal und drück mir die Daumen, bitte!

      Liebe Grüße, bis später .... bin gerade noch am Essenzubereiten
      Sara

      Löschen
    4. Ja ja der Biokknoblauch griiiiins Also wenn es in Deutschland gekaufter Knoblauch ist sollte es, denkt man richtig "bio" ja auch regionaler oder zumindest deutscher Knoblauch sein, der nicht erst 1000de Kiliometer am Laster aus südlichen Gefilden transportiert wurde. Denn Knoblauch wächst hier in Deutschland ja ausreichend gut und erfolgreich (nur in deinem Garten nicht Anm. d. Red. griiiins)und müsste nicht importiert werden müssen.

      Aber das ist ja wieder ne ganz neue Diskussion, die ich hier gar nicht erst anstoßen möchte....

      Liebe Grüße, der Achim

      Löschen
  4. Liebe Sara, ich weiß jetzt nicht, ob es erlaubt ist, gesetzeskonform ist oder sonstwie rechtens oder nicht. Da deine Knoblauchsache ja mehr oder weniger eilig ist, füge ich dir hier einen Link ein. Diesen Knoblauch habe ich, auch dort gekauft. https://biogartenversand.de/product_info.php?cPath=50&products_id=12369

    Vielleicht hilft dir da ja weiter. Lies mal die ausführliche Beschreibung ;-)

    Liebe Grüße der Achim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich kein Problem, lieber Achim. Vielen lieben Dank! Ich hatte auch schon mal gegoogelt, aber noch nicht die Zeit gefunden, aber es drängt ja jetzt ... hast Du gesehen, was Sigrun hier drunter schreibt? Der Knoblauch soll eigentlich IMMER diese kleinen Brutzwiebeln ausbilden?? Nun bin ich echt irritiert!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Tschja Sara, ich weiß auch keine richtige Antwort. Selbst habe ich nur Knoblauch mit den Bulbillen. Gelesen hatte ich mal, dass es welchen mit Blüte gibt. Habe jetzt noch mal gegoogelt und meine Gemüsebücher zu Rate gezogen. Aber es ist immer nur von Bulbillen die Rede. Einmal las ich was von einer Blüte beim Knblauch, die Knollen besonders dick und die Pflanze aber kein echter Knblauch sondern ein Lauch. Aber der Artikel war nicht sehr Aufschlußreich. Vielleicht ist aber das die Lösung, dass es eine "Art" Knoblauch gibt, der blüht(so wie mein Schnittknblauch ja auch) und dann den "richtien" Knoblauch.

      Hast jetzt schon einen bekommen und gesteckt?

      Liebe Grüße der Achim

      Löschen
    3. Nee, bin noch gar nicht zum Bestellen gekommen. Mache ich jetzt gleich. Ist ja egal, entweder es wird was oder nicht. Noch ist der Boden schließlich nicht gefroren. Und wenn ich ihn tief genug ins Erdreich lege, kann ja nichts passieren. Dann kommt er eben etwas später hervor ...

      Schnittknoblauch habe ich auch.

      Vielleicht läßt sich das mit dem Knoblauch ja irgendwann noch herausfinden.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Soweit ich Knoblauch kenne, bildet er immer oben die kleinen Zwiebeln aus, die man ebenfalls zur Vermehrung nehmen kann. Dieser Anbau dauert es aber noch ein Jahr länger. Man kann den Trieb aber auch abknipsen, damit die Kraft in die Knollen geht.
    Am besten nimmt man keinen aus dem Supermarkt, weil der nicht ans heimische Klima gewöhnt ist, sondern Pflanzknoblauch, wie Achim schreibt. Knoblauch wächst gerne in lockerer Erde. In schwerem Lehmboden mit Steinen nicht so gerne. Die beste Pflanzzeit ist bis Ende Oktober. Bei mir war die Trockenheit ein Problem...da sind einige Zehen kleiner geblieben, als gedacht.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das dachte ich eigentlich auch, liebe Sigrun.
      Doch als Achim dann von Winterknoblauch schrieb und bei uns der Knoblauch ja noch nie diese Zwiebelchen ausbildete und der Lauch schon vorzeitig umknickte, war ich nun doch im Zweifel ...
      Ich hatte auch schon Pflanzknoblauch gekauft, welche Sorte, weiß ich jetzt nicht mehr, aber auch der wurde in diesem Garten nichts.
      Im vorigen Waldgarten war das alles gar kein Problem. Und der Boden dort war ja eher auch steinig, da auf Kalk-Mergel auf einer Erhebung in BS und eigentlich waren die umliegenden Äcker auch eher schwerer Lehmboden, wenn auch in unserem Garten nicht so unmittelbar.
      Steine in dem Sinne hatten wir dort zwar nicht im Boden,aber eben doch den Kalkmergel. Und im derzeitigen Garten suchte ich schon eher lockere Stellen, wo kein Stein drunter zu vermuten ist, jedesmal knickt der Lauch des Knoblauchs vorzeitig um.
      Naja, einen Versuch starte ich noch und bestelle mir einfach noch diesen Winter-Knoblauch.

      Liebe Grüße und danke!
      Sara

      Löschen
    2. hallo Sigrun, da ich meinen Knoblauch im Herbst gesteckt hatte, war er schon reif, als die ganz katastrophale Dürre und Hitze einsetzte, so dass das auch bei mir nicht viel Schaden beim Knoblauch anrichtete.

      Und wusstest du dass dieser chinesische Knoblauch, den es im Discounter immer als runde Knolle ohne Zehen gibt, nichts anderes ist als aus Bulbillen gezogener einjähriger Knoblauch? Nur halt einfach gigantisch groß udn aus China, hat aber sonst nichts spezielles mit China zu zun. Vermehrt man Knoblauch selbst über die Bulbillen hat man ja auch erst mal diese "Einzehen-Knollen", die man auch essen oder eben im Herbst wieder stecken kann.

      Liebe Grüße der Achim

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!