Donnerstag, 15. August 2019

Ist der Sommer vorbei? . . . So viele Störche - und DAS bei uns!



Das schöne Blühen dieser Topfpflanzen soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich - zumindest derzeit - das Wetter wie Herbst anfühlt. Es ist DEUTLICH kälter als im letzten Jahr um die gleiche Zeit! Demnächst besuchen wir ein Event, auf dem wir auch letztes Jahr waren. An jenem Tag war  herrlichstes Wetter, wie den ganzen Sommer. Ich fand es sehr schön, in der Nacht im kurzen Mini-Flatterkleid da draußen zu sein ohne Mücken fürchten zu müssen .... in diesem Jahr werden wir uns warm anziehen müssen ... Jeans, Jacke, Socken ... 


Diese wunderschöne Dahlie bekam ich vor kurzem von einer Freundin geschenkt.
Heute habe ich sie in den Gartenboden gepflanzt, damit sie sich noch weiter entfalten kann.
Ich werde sie, wie die anderen Dahlien auch, im Garten belassen. Das hatte jahrelang funktioniert.


Aber nicht nur das - ich habe vor kurzem einen Haufen Störche gesehen - in unserer Gegend eine riesengroße Seltenheit! Es waren so an die 50 Exemplare, wie mein Mann und ich grob überschlagen haben. Sie fanden auf dem abgeernteten Feld scheinbar Futter (Mäuse???) Von letzteren gibt es in diesem Jahr ja reichlich.

Aber warum ausgerechnet in unserer Gegend? 

Beginnt jetzt bereits der Vogelzug? Im August???



11.8. -18:22 - am Ende dieser Straße im Feld entdeckt.


Wie ich gerade ergoogelte, machten die Störche auch anderenorts Halt. Vor allem Jungstörche sammeln sich demzufolge jetzt schon für ihren Flug in den Süden.

Erste Zugvögel machten sich sogar Anfang August bereits auf die Reise ...

Bedeutet das jetzt einen frühen oder gar sehr kaltenWinter?





Ich hatte leider nur das Smartphone dabei und so kann man die Störche eher erahnen - die meisten Bilder wurden aus der Entfernung leider nichts und auf dem Video ist leider auch nur ein Storch zu erkennen.

Es folgen Ansichten aus unserem Garten ...


Weiteres Tierisches ... unser Hausigel  ebenfalls eine Mobilephone-Aufnahme


13.8. - 20:37 h

Dieser klein bleibende Sommerflieder ist ein Neuzugang für die Terrasse, aber mehr Schmetterlinge kommen dadurch auch nicht zu uns ;-) ...Ich liebe allerdings selber den Duft des Sommerflieders sehr!


Und jetzt kann ich endlich den Vergleich der beiden Sommerflieder bei besserem Licht (zwar auch nur eine Handyaufnahme) zeigen. Links im Bild ist 'Royal Red' zu sehen, rechts der neue, der sich selbst ausgesamt hatte. Im September werde ich ihn von seinem selbst ausgesuchten Ort verpflanzen müssen. Er wird dann zu 'Black Knight' an den Zaun gesetzt. Ich mag gerne bunte Sommerflieder. :-)

Hier ist der unterschiedliche Farbton sehr gut zu erkennen:


Augenblicklich scheine ich es mit diesen dunkleren Farben zu haben bzw. blühen diese verstärkt in meinem Garten.


Auch hier wieder diese satten Farben .... die Kirschlorbeer-Beeren sind einfach gigantisch - siehe Kleiner-Finger-Vergleich! Die Amseln freut es!


Die Glockenheide im Ton-Kasten blüht jetzt auch wieder ... ich habe gar nicht damit gerechnet, dass sie überlebt, um so mehr freue ich mich über die schöne Blüte, ebenso die der gleichfarbigen Federnelke im selben Kasten.


11.8. - 19:36 h

Die Fetthenne beginnt ebenfalls zu blühen ... ihre Blüten oder Knospen sehen teilweise unterschiedlich aus - jetzt frage ich mich, ob das 2 unterschiedliche Pflanzen sind oder verschiedene Knospen-Blüh-Stadien? Vielleicht habe ich auch nur noch nie so genau darauf geachtet?


10.8. - 11.07 h

Auf die Hagebutten habe ich mich - eigentlich - gefreut, doch verschrumpeln sie vor der Zeit. Dies sind die Hagebutten der rosa Kartoffelrose. Sie sehen großteils ungenießbar aus. Wie das bloß kommt? Die Erntezeit sei prinzipiell im Herbst, wie ich recherchiert habe, sogar erst ab Mitte September, sonst hätte ich sie vielleicht schon eher versucht zu pflücken. Aber ich möchte schließlich ausgereifte Früchte mit den vollen Inhaltsstoffen. Verwenden möchte ich die Hagebutten lediglich getrocknet, für Tee und Müsli.


Bild vom 10.8. - 15:16 h

Es fällt schon viel Laub von den Bäumen, das aber nicht erst seit jetzt, denn durch die Trockenheit kam schon im Sommer reichlich Laub von den Bäumen. Dadurch wird der herbstliche Eindruck noch verstärkt, das Wetter tut ein Übriges.

Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    ja den einen Tag auf meiner Hunderunde hatte ich auch das Gefühl eines leichten Herbstbeginns. Kühler ist es in der Tat geworden und dann die Stoppelfelder ... Störche haben wir hier auch aber solche Mengen sind wirklich ungewöhnlich. Und dann die Bäume, die Trockenheit lässt die Blätter ja noch schneller farbig werden und dann fallen sie schnell ab. Es hat zwar geregnet aber es reicht eben immer noch nicht.
    Euren Hausigel finde ich ganz entzückend. Fressen Amseln denn die Beeren vom Kirschlorbeer, ich dachte der taugt zunichts (außer für schnelle und schöne grüne Hecken),
    liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsi,
      so viele Störche habe ich hier auch nie gesehen, nicht einmal einzelne Exemplare bekommt man hier häufiger zu Gesicht.

      Die Sonneneinstrahlung ist in letzter Zeit auch stärker geworden, ich denke, da kommen mehrere Faktoren zusammen, warum der Herbst inzwischen früher einsetzt.

      Ja, für die Amseln ist der Kirschlorbeer ganz hervorragend, ebenso die Kermesbeere, die ich eigens für sie im Garten stehen lasse. Und eine schnelle grüne "Hecke" ist bei uns wirklich wichtig, da wir ja anfangs einen voll einsehbaren Garten hatten. Das ist wirklich nicht schön, da man dann gar nichts vom Garten hat.
      Aber eine durchgängige Kirschlorbeer-Hecke wollte ich niemals haben. Ich habe die Büsche nur an bestimmten Stellen gepflanzt, wo sie Einblicke verhindern wollen. Ansonsten stehen Wildrosen oder Hartriegel, Haselnuss, Hibiskus, eine Orangenblume und andere Rosen am Zaun, also die bunte Mischung, wie es sein soll.
      Die Straßenfront ist ja ziemlich lang und ich bin froh über jeden Zentimeter, den die noch heranwachsenden Kirschlorbeerbüsche in jedem Jahr zulegen. Zwei von ihnen sind allerdings längst hoch genug, so dass wir sie immer kräftig stutzen müssen. Bei den anderen habe ich es mir spät überlegt, sie aus Sämlingen zu setzen und das dauert natürlich dennoch ein paar Jahre, bis sie meterhoch sind, so dass sie Einblicke verhindern. Der Vorteil - sie sind wintergrün, denn sonst würden es auch andere schnellwachsende Gehölze tun.

      Liebe Grüße und eine schöne neue Woche
      Sara

      Löschen
    2. Noch zum Kirschlorbeer (übrigens ein Rosengewächs. Trotz der Giftigkeit!) und Amseln

      http://www.gartendatenbank.de/forum/kirschlorbeer-beeren-neues-bild-amsel-im-schlaraffenland-t-1133-1


      Erstaunlich, dass in der Türkei die Früchte gerne gegessen werden. :shock:

      https://hallespektrum.de/bild-der-woche/jede-blume-eine-braut/296676/

      http://www.unics.uni-hannover.de/Geobotanik/Steckbrief-Prunus-laurocerasus.pdf

      Löschen
  2. Liebe Sara, das Gefühl hatte ich auch kürzlich... Wir haben seit Anfang August nur noch Wolken (aus denen es ab und an erwas nieselt, so wenig, dass ich die Töpfe trotzdem gießen muss)- ist der Sommer schon vorbei, kann doch fast nicht sein. So viele Störche, herrlich, und so ein süßer Igel! Schöne Pflanzen, hab' auch noch so einen rötlichen Schmetterlingsflieder gesetzt. Habt ein schönes Wochenende! Viele liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      bei uns ist es heute zwar noch warm, aber doch nicht mehr wie im Sommer - eher wie im Goldenen Oktober. ;-)
      Es wird ja auch schon viel früher dunkel und das viele Laub, was schon unten liegt. Dazu die Färbung der Hortensien, die viel früher eingesetzt hat!
      Aber jedes Jahr ist und wird anders sein, nichts wiederholt sich auf der Welt, auch wenn wir das gern glauben mögen.

      Und ich wünsche Dir nun eine schöne neue Woche!

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    Na so etwas für eure Gegend soviel Störche.
    Wir sahen in den Ländern wie Kroatien, Serbien, Bulgarien und Rumänien auch ganz viele Störchneste.
    Es ist doch etwas besonderes.
    Ja, die Natur wird bei euch so bald wieder kühler und ruhiger... hier spüren wir es auch bald wieder.
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, darüber wunderte ich mich auch sehr, liebe Mariette. In Brandenburg zum Beispiel gibt es viele Störche, aber doch nicht bei uns! Hier sind sie auch nie zwischengelandet, das wüßte ich. Insofern glaube ich schon, dass es etwas Besonderes auf sich hat.

      Heute ist es noch ganz schön sonnig, aber die Tage werden leider leider schon immer kürzer, man spürt es ganz deutlich.

      viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Mit dem Sommer ist es wie mit dem Urlaub: Kaum ist er da, ist er auch schon wieder vorbei.
    Es ist morgens und abends schon deutlich herbstlich. Tagsüber werden wir noch einige Wochen Sommerwetter genießen können. Mal mehr, mal weniger mit Pausen zwischendurch. Aber die langen, hellen Tage sind vorüber. Abends gegen 21 Uhr müssen wir das Licht anschalten.
    Der kleine Sommerflieder ist allerliebst. Ich bin dazu übergegangen, kleine Sträucher in Töpfe zu pflanzen, weil ich sie so bei Hitze gut wässern kann. In den Beeten ist bei uns in diesem Sommer einiges vertrocknet.
    Ich wusste nicht, dass der Kirschlorbeer so schönen Beeren produzieren kann. Sie sehen aus wie Johannisbeeren, sind aber bestimmt nicht essbar, oder?
    Bei uns auf den feuchten Wiesen können wir schon den ganzen Sommer viele Störche beobachten. Sie finden hier Nahrung. Störche können schon ab Mitte August los in den Süden fliegen. Man weiß inzwischen, dass das ornithologische Abflugdatum der 28. August ist.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ist das leider, liebe Ingrid und in diesem Jahr kam mir der Sommer ganz besonders kurz vor. Wir hatten eine sehr lange dunkle Phase und auch eine gewisse Regenperiode. Letzten Sommer dagegen habe ich sehr genossen.

      In Töpfe pflanze ich dagegen sehr wenig, da ich sie 2 x pro Tag gießen müßte. Das schaffe ich allerdings oft nicht und dann gehen mir die Topfpflanzen ein oder kümmern vor sich hin. Und mit selbst bewässernden Töpfen habe ich leider keine guten Erfahrungen gemacht, deshalb habe ich sie wieder weggegeben.

      Ja, der Kirschlorbeer setzt viele Früchte an, so man ihn lässt. Die Amseln freuen sich. Der Strauch ist aber bekanntlich giftig, auch die Früchte! Nur den Vögeln schadet es nicht. Die Beeren sind übrigens wesentlich größer als Johannisbeeren, das kommt auf meinem Foto wohl nicht so rüber.

      http://gizbonn.de/149.0.html

      Hier bei uns habe ich noch nie Störche in der Zahl gesehen, ja nicht mal einzelne Exemplare. Im letzten Jahr begegneten mir tatsächlich einmal 2 Störche zu verschiedenen Zeiten, das ist aber auch die ganz große Ausnahme hier, wo ich wohne. Von daher gehe ich von einem besonderen Fall aus, denn auch in der örtlichen Tageszeitung habe ich noch nie von solch einem Phänomen in dieser Gegend gehört. Aber vielleicht hängt es mit dem diesjährigen Mäusereichtum zusammen, dass sie ausgerechnet hier Halt machten?

      Liebe Grüße und eine schöne neue Woche!
      Sara

      Löschen
  5. Liebe Sara,
    das stimmt! Mein Eindruck ist herbstlich und das im August. Verrückt. Wenn ich aus dem Fenster schaue, blicke ich direkt auf einen Apfelbaum und da färben sich schon die Blätter, er sieht, obwohl noch nicht geerntet nach Herbst aus. Die Pflaumen sind reif, die Brombeeren etc. Aber, meine Sommerblumen blühen fantastisch und traumhaft. Deine Blumen sind wundervoll und die Sommerflieder Royal Red habe ich im Frühjahr gesetzt und beide blühen großartig und werden richtig schön hoch und groß. Ich will sie am Haus hoch ziehen. Ja und das mit den Hagebutten ist so eine Sache. Ich habe ein Rezept für eingelegte Hagebutten. Ich kann mich daran erinnern, dass ich früher im September, Oktober losgegangen bin, um zu enten, heute muss ich JETZT losgehen, sonst bekomme ich keine mehr. Kaum zu fassen aber stimmt. Ja und meine fette Henne blüht ebenfalls schon. Und die Störche....Ja, es ist einfach verschoben...das Jahr, die Monate... Liebste Grüße nach Braunschweig von Marte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marte,
      aus meinem frühen Leben - also Kindheit und Jugend ist mir das gänzlich unbekannt, dass es im August schon herbstlich aussieht. Das wußten auch meine Großmutter und Mutter noch. Auch meine über 10 Jahre ältere Cousine, die noch lebt, erinnert sich daran. In der Hinsicht hat sich in den letzten Jahren deutlich etwas verändert. Die Sonneneinstrahlung ist stärker geworden, die Trockenheit bei uns größer ...

      Wie schön, dann hast Du den gleichen Sommerflieder! :-) Und wenn er sich versamt, wie bei mir, verändert sich die Farbe noch einmal. Ich finde den "neuen" auch wunderschön! Allerdings werde ich die Sommerflieder nicht mehr so hoch wachsen lassen. Sie bilden dann einen Stamm ähnlich dem eines Baumes, aber sämtliche Blüten befinden sich dann weiter oben, so dass man von den Schmetterlingen kaum mehr etwas hat. Jetzt habe ich sie um einiges heruntergeschnitten, noch früh genug, wie ich hoffe.

      Und ich kenne es auch so, dass wir im Herbst Hagebutten ernten gingen. Aber jetzt vertrocknen oder verfaulen sie bereits an den Rosen. Womit das nur zusammenhängen mag?
      Ich hoffe dennoch, noch einige zu finden, die dann auch reif sind. Ich möchte sie trocknen für Tee und fürs Müsli. Ich habe sie ja im Garten, aber die der Kartoffelrose zum Beispiel verfaulen oder vertrocknen bereits am Strauch. Sie wirken überreif, das kann ja gar nicht sein - im August!

      Ich fürchte, wenn man die, die noch ansehnlich sind, jetzt pflückt, hat man keine ausgereiften Hagebutten. Unreife möchte ich auch nicht gerne pflücken.
      Die Unkenntnis vieler Leute ist leider auch ein Problem! Ich habe das unlängst in unserer Gegend gesehen auf einem Areal, an dem "freie" Obstbäume stehen. Da werden ganze Äste abgerissen und die Äpfel sind längst nicht reif! Das sind ja keine August-Äpfel sondern Winter-Äpfel. Eigentlich müßte an jedem Baum dranstehen, wann die Äpfel reif sind. Es ist zu schade drum! Da die Apfelernte in diesem Jahr sowieso schon nicht sehr üppig ausfallen wird.

      Störche gibt es in unserer Gegend sonst nie. Ich war wirklich mehr als erstaunt! Ob das nicht doch eine tiefere Bedeutung hat ... vielleicht ein kälterer Winter?

      Viele liebe Grüße auch nach Hameln
      Sara

      Löschen
  6. Liebe Sara,
    nach dem heißen Sommer 2018 kommt einem dieser August tatsächlich wie Herbst vor. Aber mir gefällt es so ganz gut. Die Gartenbewässerung funktioniert derzeit vollautomatisch von oben ;-)
    Letztes Jahr haben wir hier in der Nähe eine ähnliche Storchenbeobachtung machen können. War mir früher nie so bewusst aufgefallen. Hier im Ort ist jedes Jahr ein Storchnest belegt, dieses Jahr gibt es 4 Jungstörche und der Verkehr wird an der Stelle extra für ein paar Monate von 70 km/h auf 50 km/h mit Hinweis auf die Jungstörche gedrosselt. Finde ich gut. Mir gefallen diese spätsommerlichen dunkelroten Töne ausgesprochen gut.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, das haben wir in den letzten Jahren immer so früh gesagt, liebe Karen, dass einem der August schon sehr herbstlich erscheint. Es hat sich in der Jahreszeitenabfolge tatsächlich auch etwas geändert. Aber es gibt Myriaden von Möglichkeiten, wie das Wetter in einem Jahr sein kann, daher ist es in jedem Jahr eine neue Überraschung.
      Ich selbst bin kein Herbsttyp und sehe der dunklen Jahreszeit mit Wehmut entgegen.
      Geregnet hat es bei uns auch wieder ganz ordentlich, das reicht immer noch nicht aus bei unserem schweren Boden, der ist immer noch steinhart unter dem Mulch.

      Störche gibt es in unserer Gegend sonst nie. Ich bin ja sehr viel draußen und das wäre mir aufgefallen oder hätte ich in unserer Zeitung gelesen. Das Phänomen ist bei uns völlig neu. Selbst die sehr wenigen Nester der weitläufigen Umgebung sind nicht immer besetzt.
      Wie schön, dass das bei Dir in der Gegend noch deutlich anders ist.

      Vor Jahren waren wir einmal in Brandenburg, da waren wir auch erstaunt, wie viele Störche wir dort gesehen haben. So viele habe ich in diesem Jahr nicht einmal in Polen gesehen! Da sind uns gerade mal auf der gesamten einwöchigen Reise 2 oder 3 Störche begegnet. ;-)

      Die dunklen Farben finde ich neben den sehr hellen auch sehr schön.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!