Mittwoch, 30. Oktober 2019

In Gold getaucht ...


Ein einzigartiges Schauspiel bot sich mir heute gegen 16:31 h, als ich noch mit Jäten und Laubfegen beschäftigt war. Dieses himmlische Licht ist unzweifelbar etwas, das wohl jeder am Herbst einfach lieben muß. Es hält zwar nur einige Momente an, doch diese gilt es zu genießen und möglichst festzuhalten ... 

Den Hortensien im Herbstkleid verpassten die langwelligen Strahlen der untergehenden Sonne noch einen zusätzlichen Glow






diesen Post konnte ich wegen Internetausfalls gestern leider nicht mehr hochjagen, dafür heute. 

Kommentare:

  1. Wunderschöne Fotos... Ich mag das goldene Herbstlicht auch sehr gern..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, das ist immer ganz herrlich und entschädigt für die doch schon recht unwirtliche Jahreszeit.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Wirklich zauberhaft ❤ ich habe noch gar nicht aufgeräumt. Ich mache das nie. Der Astschnitt oder Heckenschnitt kommt auf und in die Totholzhecke, Laub lasse ich liegen, nur meine Rosen schneide ich �� Deine Hortensien sind traumhaft. Meine sind diesmal komplett von der Herbstanemone verdrängt worden. Liebe Abendgrüsse sendet Marte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Marte! Ganz so geht das bei uns leider nicht. Wir haben den Garten an der Ortsdurchfahrt auf einem Dorf. Das gefällige Dorfbild ist hier sehr wichtig. Unser Garten ist eigentlich schon zu unordentlich. ;-) Auch darf das Laub nicht auf die Straße gelangen, schon um die Passanten nicht zu gefährden. Hier gibt es sehr viele Kinder, die täglich vorbeilaufen und auch alte und gehbehinderte Leute. Wir müssen sogar die Straße selber fegen und das ist derzeit oft. Die Vögel holen viele Vogelbeeren von den Straßen-Bäumen, etliche bleiben dann auf dem Gehsteig liegen.
      In unserem Garten haben wir aber auch ein Kompostsilo, auf das ein Teil des Laubes kommt und in die Beete harke ich als Mulch- und Winterschutzschicht ebenfalls Laub. Die Schicht darf dort nur nicht zu dick werden, denn dann schimmelt es bei uns leicht. Ein weiterer Teil des Laubs kommt dann hinter das Kompostsilo, auch als Laubhaufen. Unser Rasen soll mit der Zeit auch vermagern, auch deshalb möchte ich das Laub darauf nicht liegen lassen, von der Rutschgefahr abgesehen.

      Was wir mit dem Astschnitt machen, zeige ich in einem späteren Post. Wir haben einen Häcksler und der ersetzt prima gekauftes Rindenmulch. Wir haben es dieses Mal jedoch anders genutzt ... Demnächst dann ...

      Schade, was die Hortensien betrifft, aber die Japan-Anemonen sind ja auch sehr schön. Sie haben bei mir ihre eigene Ecke und ich halte sie in Grenzen, da ich auf die Hortensien nicht verzichten will.

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Das ist wahrlich ein goldener Garten geworden. Du hattest Glück, genau in diesem Moment mit der Kamera dort zu sein.
    Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ingrid, das war wirklich ein Glück! Ich war lange im Garten am Arbeiten und es war abzusehen, dass die Sonne schön untergehen wird, da habe ich den Moment ausgenutzt.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!